» »

Ass-Intoleranz

Sdchnvupfe#n.nasxe


Carola

mal ne blöde Frage: Ist dir was von Haarausfall unter Aspirin bekannt? Ich stelle seit ein paar Tagen schlimmen Haarausfall fest. Oder kann das vom Cortison kommen welches ich eine zeitlang nehmen musste? Bin beim Haare waschen richtig erschrocken. Die konnte ich büschelweise rausziehen. Boaahh. Hoffe das hört wieder auf. Ich weiss nicht mehr ob ich nach meiner 1. Desaktivierung so ne Erscheinung hatte ":/ Und nachdem du beides nimmst weisst du da vielleicht Bescheid..

Liebe Grüße @:) *:)

E6mUma:7x1


Hallo Carola 68

Ich habe schon vor längerer Zeit hier die Brichtze durchgelesen , aber damals noch nicht hier selbst geschrieben. Im Netz habe ich schon öfter auch nach Infos zu Ass-Intoleranz gegoogle; Man findet a schon einige Info zu dem Thema. Nur leider wird es bei Arzt nur als einfachs nichtallergisches Asthma beachtet. Einfach die entsprechenden Schmerzmittel weglassen und dann soll das Problem mit Asthmamedikamenten ausreichend behandelt sein. Nur wird leider auch die Auswirkung auf die Nase nicht so sehr beachtet. Wenn es mein mir zu einem Asthmaanfall kommt , ist auch mein Nase heftigst am laufen und eben auch zu. Ist auch immer sehr unangenehm.

Das Ass in Ähnlicher Form auch in Lebenmittel enthalten ist auch ich im Netz auch schon mal gelesen, aber bei mir noch keine Reaktion auf Nahrungsmittel gemerkt.

Habe auch schon mal Antidepressiva-Medikamente über 2 Jahre genommen , hatte zu der Zeit zwar noch kein Asthma abe der Schnupfen den ich zuvor schon viele Jahre hatte war über die Zeit völlig weg.

Hatte nach dem Absetzten extremen Juckreiz , der verschwand erst als ich wegen Asthma Kortison bekommen habe. Von Juckreiz wird bei Ass-Intoleranz ja auch berichtet.

Nur beachten auch Arzt die Auswirkung vom Juckreiz auch nicht , der doch auch sehr unangenehm sein kann.

Ich habe Ende Jan. eine Termin bei Hausarzt , da ich wegen dem Asthma in einem Behandlungsprogramm bin , dann werde ich auch ansprechen , dass die Nase jetzt dauerhaft zu ist und ich täglich Nasenspry nehme. Sicher wird er mir dann wider eine Überweisung zum HNO geben , damit werde ich dann aber nach Möglichkeit zu einem anderen HNO gehen.

@ all

Wie hat sich über die Jahre der Verlauf von Ass-intoleranz entwickelt?

Ich der Verlauf zunehmend trotz Behandlung , oder auch mal ehr auf einem Stand zu halten?

lg Emma71

E$mma7x1


entschuldigung für die schreibfehler. bei mir stringt das bild immer rauf und runter , sonst hätte ich noch mal korrigiert.

lg Emma71

SrchnQupfe"nnasxe


Emma

Wie hat sich über die Jahre der Verlauf von Ass-intoleranz entwickelt?

Wie sich das im Laufe der Zeit entwickelt hat kann man gar nicht sagen. Man kriegt eines Tages die Diagnose, wo einem manches erstmal klar wird. Und ASS-Intoleranz muss sich keineswegs nur in Asthma äussern. Ich selbst hatte kein Asthma wegen ASS-Intoleranz. Bei mir ist es Polypenwachstum in der Nase durch ständige Entzündungen. Ja, wohl auch diverse Atembeschwerden dadurch. Bei Anderen reagiert die Haut stark. Du kannst deinen HNO oder Hausarzt mal auf die Behandlungsmöglichkeit (erstmal Test ob tatsächlich ASS-Intoleranz, dann ggfs. Desaktivierung) hinweisen.

:)* @:)

M>r.Y Exdd


Hallo Carola, Emma71, Schnupfennase und all die anderen geplagten!

Ich hoffe ihr habt alle ein entspanntes Weihnachtsfest gehabt und v.a. was geschmeckt? Ich verfolge die Beiträge stets, aber wie das so mit dem aktiven Schreiben eben ist :=o Nach langer Zeit möchte ich auch wieder mal berichten, wie es mir so geht. Ich nehme mittlerweile seit Februar 2009 ASS Protect. Wie alle hier hatte ich jahrelang Probleme mit Polypen und immer wieder kehrenden OP´s. Nach einem HNO Doc Wechsel wurde ich m.M. nach das erste mal so richtig aufgeklärt und auch dementsprechend behandelt. Also gabs im Dezember 2008 die letzte OP und wie geschrieben die ASS Desi 8 Wochen später. Eingestellt wurde ich auf 300 mg. Ich habe alles gut vertragen, wasd die Desi betrifft. Das erste mal habe ich bei 100 mg reagiert...der Rest war super.

Was ich aber nach der Desi festgestellt habe, dass ich bei 300 mg immer wieder eine laufende Nase hatte und alle paar Wochen eine verstopfte Nase hatte mit "grünem" Schleim. Sorry für den Ausdruck, aber wier soll man es denn nennen ??? Was mich aber immer noch gestört hat, dass ich ab und zu nichts mehr gerochen und geschmeckt habe.

Aus diesem Grund haber ich mit Rücksprache beim Doc die Dosis auf 450 mg hochgesetzt - und zwei Wochen später war meine Nase frei. Mittlerweile nehme ich bei gutem Befinden 300 mg ASS Protect und falls ich merke, dass es schlechter wird, erhöhe ich die Dosis auf 2-3 Tage 600 mg !! Da ich es so vertrage ist es kein Problem ! Wie es aber andere vertragen - k.A.

Ich schmecke und rieche seit gut einem Jahr alles und das durchweg. Ich möchte hier ja auch mal positives berichten. Polypen habe ich keine mehr, ab und zu mal angeschwollene Schleimhäute. Was aber leider schlimm ist, dass icgh bei jeder Erkältung/Schnupfen AB nehmen muss, da es bei mir irgendwie keinen normalen Schnupfen gibt, sondern immer gleich ne kleinere NNH-Entzündung. Naja und meine Schleimhäute vertragen in diesen Tagen eben keine Heizungsluft. Damit habe ich immer Probleme. Nebenbei nehme ich auch noch ein Nasencorticoid, Avamys. So alle 2-3 Tage.

Ich möchte nicht meckern, es geht mir gut.

Allen noch schöne tage zwischen den Festtage ;-D

S7chnIupJfen[naxse


Hallo Mr. Edd.

wie kommst du mit dem Avamys zurecht? Ich habe das auch bekommen. Ist wohl neu? Bis vor meine OP im Okt. habe ich noch ein anderes Nasencorticoid genommen. Da war das mit den Polypen aber schon wieder soweit daß dies auch nichts mehr brachte.

Schade daß du bezügl. deiner Schnupfensache nichts Besseres berichten kannst. Bisher bin ich ganz gut weggekommen. Was die Dosierung anbelangt könnte es auch sein daß ich in die eine oder andere Richtung vielleicht noch angepasst werde. Nehme auch Aspirin Protect 300. Ich bin ja noch immer unter enger Kontrolle und die Nase ist bislang gut.

Allerdings hatte es bei mir die letzten Tage auf der linken Gesichtshälfte gekribbelt und es hat sich promt ein Herbes an der Lippe entwickelt. Der komplette Ausbruch konnte dank Zovirax verhindert werden. Ich habe da zeitleich immer an der selben Stelle im Gaumen eine wunde Stelle. Das tut dann immer höllisch weh. Ist auch wieder weg.

Nächste Woche muss ich wieder arbeiten und fürchte mich schon vor den klimatisierten Räumen und der durch die Klimaanlage hervorgerufenen Zugluft. Das durfte zwar jetzt lange genug bei mir ausheilen, trotzdem habe ich so meine Bedenken.

Ich mache halt noch Nasenpflege.

Wie sieht es da bei dir aus. Machst du Nasendusche? Stelle mir das grade nach Feierabend angenehm vor wenn man den Dreck des Tages ausspülen kann. Hilft evtl. auch gegen Erkältungen da doch viel ausgespült wird. Ich mach das 1x täglich.

Auch noch schöne Tage ;-D

Mfr. xEdd


Hallo Schnupfennase,

ich komme mit dem Avamys super zurecht. Ich habe lange Nasonex genommen, habe dies auch vertragen. Allerdings meinte mein Doc, dass es mal an der Zeit wäre Avamys zu nehmen. Ist wohl ne Weiterentwicklung von Nasonex. Der Vorteil ist, dass Avamys die Schleimhäute nicht so austrocknet.

Was meine jetzige Situation betrifft, kann ich nicht klagen, ich schmecke und rieche alles und das von Morgens bis Abends. Vor allem weil ich gern koche, finde ich das super.

Hat oder kennt eigentlich jemand eine kostengünstigere Variante von Aspirin Protect 300 mg von Bayer? Gibt es da vielleicht Noname Produkte, die auch Acetysalicylsäure enthalten?

Ja klimatisierte Räume, sowohl im Winter als auch im Sommer sind die Hölle für uns Nasenschleimhautgeplagte. Ich beuge ganz einfach mit Nasenöl vor, hier nehme ich Coldastop. Damit komme ich gut zurecht und die Schleimhäute sind immer gut "geschmiert". Nasendusche mache ich natürlich auch noch zusätzlich, einmal morgens und einmal abends. Grad nach Feierabend hast Du natürlich recht, da fühlt es sich immer sehr gut an. V. a. kommt da auch einiges raus. Hierbei merke ich auch immer recht schnell, ob meine Nasen(Schleimhaut)-situation gut oder schlecht ist. Wenn das Salzwasser überall hinkommt und wenn ich den Kopf schräg halte auch wieder ordentlich raus läuft, dann ist alles in Bester Ordnung. Sobald das Salzwasser aber sozusagen nicht zurückläuft, ist irgendwas nicht in Ordnung. War das jetzt verständlich ??? ??? ???

Was machen denn eigentlich die anderen alle hier: AGGI und DESL ???

Sschnupf3ennxase


Guten Morgen Mr. Edd,

hast du das Avamys bekommen um das Polypenwachstum in Schach zu halten? Was mich da in der Gebrauchsanleitung gestört hat war, das dies offensichtlich nur gegen allergischen Schnupfen eingesetzt wird und nicht um Polypen in Schach zu halten ;-D Das stand bei meinen anderen Nasenspray immer nicht dabei. Mit Nasonex bin ich vor längerer Zeit gar nicht so zurechtgekommen. Ich weiss nicht wie es aktuell wäre. Vielleicht versuche ich es mal wieder. Hat das bei dir die Schleimhaut arg ausgetrocknet?

Coldastop nehme ich aktuell auch. Aber nur weil mal das einträufeln kann und im Liegen seinen Zweck erfüllt. Da läuft das dann schön die Nase hoch. Gelositin geht auch. Aber da meine ich das dies nach einer Zeit "müffelt" in der Nase.

Bei mir läuft das Salzwasser bisher total gut ab. Ein Tipp: Wenn du gleich nach dem spülen den Oberkörper nach vorne beugst und den Kopp richtig hängen läßt, dabei diesen, soweit es geht, langsam nach links und rechts drehst, sammelt sich das Wasser in der Nasenhaupthöhle. Wenn du dann wieder hochkommst sollte das noch alles rauskommen. Ist bei mir jedenfalls der Fall. Da "versickert" dann nichts. Ich spüle allerdings nur noch 1x täglich abends.

Nimmst du für deine Entzündungen auch Sinupret oder so? Ich schlucke das schon noch. Ich denke, grade zur Erkältungszeit vielleicht gar nicht schlecht. Um die Schleimhaut in einem entsprechenden Zustand zu halten. Ein Versuch ist es zumindest wert.

Ob es das Aspirin protect auch in einer günstigeren Variante gibt weiss ich nicht. Vielleicht googelst du mal entsprechend. Magensaftresistent sollten sie halt schon sein. ASS (ich glaube von Ratiopharm) gibt es ja schon ab 100 mg. Vielleicht gibt es da auch 300er.

Aber das Aspirin ist doch entsprechend günstig. Ich nehme das schon lieber.

Was aus den anderen Personen wurde weiss ich auch nicht. Langzeiterfahrungen würden mich da schon auch interessieren.

Schönen Tag noch.

*:)

Kyati 4X0


Tach,

bin auch nochmal da,wenn's einem gut geht , schaut man nicht so oft ins Forum.

Nach einem doofen Schnupfen und sofortigem einwerfen von Sinupret gehts mir im Moment ganz gut!

Alles was aus der Nase kommt ist klar.....

Leider plagt mich im Moment auch ein doofer Lippenherpes-naja aber ich rieche, schmecke durchgängig,meine Nase ist frei!!!! :)=

Nehme seit meiner letzten (3.) OP und anschließender Desi ( Feb.2010) 300 mg ASS protect und ich habe noch kein Generika gefunden,das billiger ist und den gleichen Wirkstoff hat. Ich bin froh, das nach langer Odysee die Diagnose ASS Intoleranz stand!

Ich wünsch allen Nasengeplagten ein gutes neues Jahr mit freier Nase!

Liebe Grüße @:)

Sxchnu_pfe3nnase


Kati

Dir auch ein gesundes neues Jahr mit freier Nase :)_

Wie sieht deine Nase nach fast einem Jahr aus? Merkst du körperlich irgend eine Veränderung? Egal ob positiv oder negativ? Ich bin da immer neugierig da ich auch schon eine lange Odysee hinter mir habe.

Liebe Grüße :)* @:)

Kxati u40


Hi Schnupfennase,

danke für Deine Grüße!

Ich weiß jetzt nicht wie Du das meinst mit "wie sieht Deine Nase nach einem Jahr aus".....

Also ich habe fast ein Jahr nach OP gebraucht( mit Nasenspülen, Sinupret,inhalieren...) bis der gelbe Rotz (Entschuldigung) weg war. Ich glaube wir leiden allle unter einer trockenen Nase, da ich ab und zu noch Nasonex nehme wird die trockene Nase dadurch noch verstärkt.Aber das Nasonex möchte ich allsbald absetzen.

Ich habe vor meinen OP's viel Sport getrieben-aber diese blöden Polypen haben mich total aus der Bahn geworfen.Jetzt fange ich wieder mit Laufen an und es geht mir dabei besser.Überhaupt fühle ich mich im Moment so gut wie lang nicht mehr.Fatal ist es ja schon wenn man wieder riecht und schmeckt-man isst nämlich mehr!Es schmeckt alles so gut!! :p> Mit Ass protect hab ich keine Probleme. Mal hier und da ein kleiner blauer Fleck-es gibt schlimmeres.l

Nächstes Jahr gehe ich nochmal zur Kontrolle und hoffe,dass diese Mistpolypen nicht schon wieder nachgewachsen sind.

Naja, so weit...

wünsche Dir und allen anderen einen guten Rutschund eine freie Nase *:)

Gruß

S)chnu^pfenn9axse


Hi Kati,

du hattest nach der OP noch diese Probleme? Gott sei Dank habe ich die nicht. Da ist alles im grünen Bereich. Positiv gesehen, nicht rotzmäßig ;-D Allerdings hatte ich jetzt sehr viel Ruhe, musste wegen einer anderen Sache nicht arbeiten gehen. Das hat wohl auch viel ausgemacht.

Mit dem "wie geht es der Nase" meinte ich eigentlich die Auswirkungen von ASS, was du ja seither nimmst. Wie oft bist du denn zur Nasenkontrolle? Ist ja toll das du die Beschwerden so in den Griff bekommen hast. Man hat noch eine sehr lange Nachheilzeit nach so OP´s. Bei meiner allerersten OP vor über 10 Jahren wurde das nämlich gar nicht beachtet und total verschlampt. Mit dem Ergebnis das ich dann kurz drauf wieder Nebenhöhlenentzündungen hatte und dann immer wieder heftiger.

Bei meiner 2. OP (anderer Arzt, andere Klinik) hat man dann den Schrott total ausgeräumt. Das war heftig und ich war danach auch länger krank weil immer wieder Entzündungen dazukamen. Dann die Diagnose ASS-Intoleranz. Entzündungen waren weg, 5 Jahre ASS geschluckt und Ende 2009 damit aufgehört. Geschmeckt und gerochen habe ich da schon an die 2 Jahre (?) nichts mehr. Zufällig musste ich Mitte des Jahres wegen einer heftigen Lungengeschichte Cortison nehmen. Nach wenigen Tagen rieche ich auf einmal wieder was. Das war total fremd. Bin wie ein Hund durch die Wohnung und habe an allem gerochen was mir in die Finger kam. Ich war regelrecht ausgehungert nach einem Geruchserlebnis ;-D Leider auch negatives. Kurz darauf merkt ich auch einen total widerlichen Geruch in der Nase. Verstopft war die sowieso ziemlich. Da hat mir der Doc abgesaugt was ging und aus der Kieferhöhle total zähe zusammenhängende Masse raus. Das war so groß wie ein Korken von ner Flasche, zusammengedrückt. Mein Gott war das widerlich. Von oben ist immer mal Eiter runtergetropft. Das war der Geruch den ich verspürte, bääähhh.

War oben alles zu, aber wirklich alles. Also erstmal AB, half nix. Nächstes AB, wurde besser. Dann Abstrich. Widerliches Zeug drin. Dann passendes AB da drauf. Besser. Um eine OP kam man da schon nicht mehr rum. Aber erstmal musste die Enzündung weg. Bei der OP wurden stinkende Beläge aus der Nase entfernt. Alles vernarbt und vereitert und der schon festgebacken. Ich muss ja einen ekligen Mundgeruch gehabt haben, wenn man sich das so vorstellt.

Danach hatte ich echt das Gefühl das man ein böses Geschwür aus mir rausgeschnitten hat. Wirklich. Ich fühlte mich sofort viel besser. Sofort nach der OP. Habe dann natürlich wieder den Klassiker AB und Cortison im Krankenhaus erhalten. Beides das 1. Mal überhaupt über Vene. Dann kam das endlich mal dahin wo es hingehörte. Das war gut so. Einmal hat die linke Augenhöhle, besser die Stirnhöhle, nochmal sehr schmerzhaft aufgemuckt. Bissi Eiter drin. Also wieder AB. Da wurde der Zugang immer wieder eröffnet und sauber gemacht. Seither ein total schöner Heilungsverlauf. Jetzt eben wieder ASS. Aktuell habe ich Haarausfall. Ich hoffe das sind bloss die Nachwirkungen der Medikamente und nicht das ASS :=o

Wenn es denn endlich nicht mehr so glatt wäre könnte ich auch laufen. Hier bei uns aber zu riskant, da nicht geräumt wird.

:)* @:)

C$aroxla68


Hallo Zusammen,

hier war ja richtig was los die letzten Tage. Desl, Kati, Mr. Edd, schön auch mal wieder was von Euch zu lesen.

@ Schnupfennase

Du hast wegen Haarausfall unter Aspirin gefragt: mir fallen seit einigen Monaten die Haare aus wie blöd. Wachsen zwar nach aber nicht mehr so lang, so dass ich überall lauter kürzere Haare dazwischen habe. Allerdings glaube ich nicht, dass das was mit dem Aspirin zu tun hat, eher mit der Grunderkrankung. Ich denke, dass bei uns der Stoffwechsel eben nicht so richtig funktioniert bzw. wir hormonell irgendwelche Probleme haben und dadurch auch der Haarausfall kommt. Ich habe den schon bestimmt 15-20 Jahre (so lang hab ich auch schon die ASS-Intoleranz) aber in den letzten Monaten ist es schlimmer geworden. Dadurch, dass ich seit 8 Jahren Cortisontabletten nehme, habe ich auch eine Nebennierenrindeninsuffizienz, das spielt vielleicht auch eine Rolle.

Hast Du auch so extrem trockene Schleimhäute?

@ Emma

Weißt Du denn, ob Du eine ASS-Intoleranz hast oder vermutest Du das? Die blöden Antworten der meisten Ärzte ("Aspirin weglassen dann ist alles gut") sind uns allen hinreichend bekannt.....

Euch allen einen guten Rutsch (mir geht´s heut leider nicht besonders, ich werde vor der Rotlichtlampe sitzen)

LG

Carola

Ermimax71


@ carola68

Bei mir steht ja erst mal Asthma im Vordergrund. Als ich wegen Kopfschmerzen eine Schmerztablette (Thom... und ein anderes mal Ibuprofen )genommen hatte , kam es zum Asthmaanfall . Das passierte zweimal im Abstand von 4 Wochen , einmal bei Thoma... und einmal bei Ibupro...

Der Peak-Flow war von 500 auf 250 abgestürzt. Danach hatte der Lufa das als Analgetika-Asthma angegeben und den Allergiepass ausgestellt. Mein HNO ist da leider nicht drauf angesprungen. Ein Test wurde bei mir ja nie gemacht, es wurde nur vom Lungenfacharzt auf die Reakation der Schmerztabletten und der folgenden Atemnot aus als Analgetika-Asthma beurteilt.

Meine INfos zu Analgetika-Asthma Ass-Intoleranz habe ich in erster Linie im Netz nachgelesen. Auch wieviele verschiedene Medikamente darunterfallen ist mir nur aus dem Netz bekannt.

Ende Januar habe ich Termin bei Hausarzt, da werde ich auf jedenfall das Problem mit der Nase auch wieder ansprechen. Den mittlerweile ist es schon sehr unangenehm nur mit Nasenspray Luft durch die Nase zu bekommen. Und ich hoffe , dass ich dann einen Weg finde zu einem guten HNO. Der nicht gleich ins blaues hinein eine OP machen will.

Wünsche allen einen guten Rutsch ins 2011 *:)

LG Emma71

CUaro'lax68


Hallo Emma,

ich hatte auch jahrelang die Nase immer zu und konnte über viele Jahre nachts nur immer ein paar Stunden schlafen. Zudem war ich auch ständig am Niesen, was ärztlicherseits als reine Allergie eingestuft wurde. Auf eine Aspirintablette habe ich dann (vor 20 Jahren) erstmal mit wahnisnnigem Niesen, zugeschwollener Nase, Kopfschmerz und Allergiesymptomen reagiert. So ähnlich habe ich auch auf Betäubungsspritzen beim Zahnarzt reagiert. Seitdem hatte ich bis zum Provokationstest vor 6 Jahren auch keine Aspirin mehr genommen und im Test hatte ich dann lebensbedrohliche Reaktionen. Inzwischen weiß ich auch, dass man mit ASS-Intoleranz nicht nur NSAR meiden muss sondern auch bestimmte Anästhetika. Leider ist es immer noch so, dass die meisten Ärzte sich da keine Gedanken machen. An Deiner Stelle würde ich baldmöglichst zu einem anderen HNO gehen.

Dass viele Lebensmittel Salicylate enthalten weißt Du ja vermutlich, oder?

Dir noch einen schönen Feiertag,

Carola

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH