» »

Nach Disco leichter Tinitus, fall für den Arzt?

s*iggix123 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute!

War am Montag inner Disco, als ich da raus bin hatte ich schon nen ziemlich druck in den Ohren. War so als ob jemand die "HÖHEN" weggedreht hat, und ich nur nich die mittleren und tiefen bässe höhren kann. War schon ziemlich unschön.

War wohl ca. 4 Stunden im Club. Nur zur Info.

Das ist inzwischen wieder weg, allerdings hab ich sone art "unregelmäßigen Tinitus" im Ohr. unregelmäßig da es nicht einfach "durchpiept" sondern eher pfeift, und stärker und lauter wird. Gestern wars zwar nach meinem empfinden nach noch schlimmer als heute (also ne kleine Verbesserung). Der Tinitus war übrigens von Anfang an ziemlich leise, so das das einem eigentlich nur bei absoluter Stille oder beim Gedanken dran auffällt. Aber wohl fühl ich mich trotzdem nicht.

Nun meien Frage: Sollte ich schon morgen zum Arzt gehen oder noch abwarten ob die "Erscheinung" auffhöhrt?

Meint ihr das wird wieder?

Würd mich über hilfe freuen.

Antworten
sbiggi1x23


Zusatz: Hab auf dem rechten Ohr übrigens auch sone art "SEhr" leichte Ohrenschmerzen. Auch nur ab und zu, und das ist eher wie ein ganz leichtes kurzen piecken.

Ein fall für den Arzt?

sDigtgi12B3


keine hilfe? warum wird mir hier eigentlich NIE geantwortet?

E~lchau@sLeidenLschjaxft


Nähere Umstände bitte!

...also, es wäre erstmal wichtig zu wissen, wie laut es in dem Laden wirklich war. Logischerweise stehst Du nicht mit einem DB-Messgerät auf der Tanzfläche, aber wie würdest Du es einschätzen? So laut wie nie zuvor? Und wie lange warst Du wirklich dem lautesten Pegel ausgesetzt? Die ganzen vier Stunden? Hast Du in Deinem Leben schonmal Probleme mit Ohrenentzündungen gehabt? Kann nämlich sein, dass die Ohren dadurch mehr oder weniger leicht reizbar und geringer belastbar sind.

s%iggi1x23


Für mein empfinden wars schon ziemlich laut, bin aber auch nich sooft in der Disco kann das also schwer beurteilen. Ich denke mal es war wie "üblich" ... Keiner von meinen Freunden hat sich jedenfalls beschwert, und die gehen öfter dahin.

Bin auch eigentlich selten sonen Belastungen ausgesetztt, wenns hinkommt alle 2-3 Jahre oder so. Hatte vorher noch nie Probleme mit meinen Ohren eigentlich (erste und letzte Ohrenentzündung war als Kind mal, ist schon sehr lange her).

Mit rund 4 Stunden hab ich schon die Zeit gemeint die ich ca dem Pegel ausgesetzt war, ich war so um die 5 Stunden da, davon halt 4 auf der Tanzfläche und 1 an der Bar und einige Klobesuche ;-)

Das eigentlich seltsame ist, das auf jeden fall die Lautsprecher näher zu meinem Linken Ohr standen, das aber völlig in Ordnung ist. Auf dem rechten hab ich halt dieses komische "unregelmäßige" Pfeifen.

Da es halt kein "durchgehendes Piepen" ist, wunder ich mich halt ein wenig. Wusste gar nich das es "sowas gibt".

Hab eigentlich sehr gute Ohren bei Tests (letzte mal 2004) gehabt, und hab deshalb Angst das ich mir da vielleicht meinen Ohren zuviel angetan hab.

Allerdings bin ich der festen Meinung das es von Tag zu Tag besser geworden ist. Kann mich dabei aber auch ein wenig irren.

Die große Frage ist halt, ob ich zum Arzt gehen soll / oder irgendwas dagegen tun soll, oder noch warten soll ob es abklingt. Ich hoffe jedenfalls das das wieder weggeht.

Würd mich wie gesagt über hilfe freuen ...

Vielen dank schonmal

sZiggi112x3


bitte kann mir nicht jemand helfen / sagen was ich tun soll ?? BITE ...

E#lchaus;Leuidensxchaft


Wenn es Dich so sehr quält....

...solltest Du wirklich zum Arzt gehen. Ich denke nicht, dass Du Dein Gehör dauerhaft geschädigt hast, von daher also keine Panik. Aber sicher ist sicher und deswegen wäre ein Arztbesuch meiner Meinung nach ratsam.

S.ervbuxs


- geh sofort

geh sofort zum HNO-Arzt und lass dir Infusionen geben, die Zeit spielt dabei eine wichtige Rolle- du hattest vermutlich einen Gehörsturz.... ich bin leider erst nach einer woche gegangen, grds. sollte man aber wenn das pfeifen ned nach 24 st. weggeht zum Arzt gehen. Er wird dein gehör untersuchen, wird vermutlich in einer bestimmten frequenz/tonlage ein knick sein - so wars bei mir - würd dir raten, wenns a gehörsturz sein sollte, weniger alkohol, Kaffe, Cola zu trinken , viel Wasser keine Zigaretten...wenig stress...viel wasser trinken -alles was das Blut dünner macht... Gehörsturze sind infarkte im Ohr kleine blutgerinsel .........und vor allem keine panik schieben das ist das wichtigste das wird scon wieder stress ist auch so a tinnitus unterstützer.... einfach vom hno arzt oder an uniklinik behandeln lassen.....meinstens bekommt man 10 infusionen an zehn tagen.... ich bekam leider 10 auf fünf wochen weil meine ärztin über das quartal kommen wollten....also lass dich ned verarschen von den Ärzten...

gruß und gute besserung

servus

S/erafin1, de^r 5Neue


Ich hatte das gleiche Problem auch nach dem gestrigen Disco-Besuch und habe heute einen Spezialisten angerufen:

Ein leises Rauschen oder Pfeiffen nach der Disco oder einem Knall ist NICHT schlimm, WENN...

- man nicht über Kopfschmerzen oder Schwindelanfälle leidet

- keine Ohrenschmerzen hat

- die Geräusche nach 2 bis 3 Tagen verschwinden

- wenn man das das erste Mal hat und sonst die Ohren eigentlich nie Probleme bereiten

Er hat ir geraten, in den nächsten 2 Tagen die Ohren zu schonen und nicht in die Disco zu gehen und dann in den nächsten Wochen bei Lärm halt Ohropax zu benutzen.

Es ist erst eine Tinnitus, wenn die oben beschriebenen Symptome, die nicht auftreten dürfen, bei dir zutreffen. Dann handelt es sich nicht mehr um ein Lärntrauma, sondern eben um eine Tinnitus und dann musst du zum Spezialisten (Also wenn du wie ich gestern Donnerstag in der Disco warst und das Geräusch am Sonntag morgen immer noch höst, würde ich die HNO-Abteilung des nächstgelegenen Spitals kontaktieren)

S9er~vus


zum Thema Gehörtrauma/Tinnitus : bei meiner ersten Ärztin, die ich eine woche nach dem vorfall aufsuchte (leider) - die sagte es sei ein gehörsturz blblba gab mir auf fünf wochen 10 infusionen damit sich mic auch im April behandeln konnte und mich somit ins 2 quartal mitgezogen hat um mich nochmal abzukassieren, aber der 7 infusion ging es besser, hörte den tinnitus am tag nur noch bei stress und nach lauten geräuschen und natürrlich wenn ich im bett lieg - das ist nervig hab aber schon von vielen gehört, dass das bleiben wird....ok naja am tag wars überwiegend weg - hab gedacht passt schon...

2 monate später ging ich dann nochmal zur uniklinik was mir eine freundin geraten hatte, weil die da top sind und weil sie überhaupt nix mehr hört nach einer behanldung bei denen - ok mal hingeschaut.... dort wieder alles untersucht - gesagt, dass man infusionen sofort und an zehn tagen hintereeinander kriegen müsste und ned so wie bei der ersten ärztin.... jedefalls stellten die fest, dass es garkein tinnitus ist sonder nur ein gehörtrauma.... und wenn das pfeiffen im bett und am tag bei stress beleibt, dann soll ich im Dez. nochmal kommen..... mmh is leider noch immer da zudem treten hin und wieder tinnitus attaken am tag auf für paar sek....... - was tun....

naja aber in der zwischenzeit hatte ich im Sep. ohrenschmerzen.... da ich aber ned zur uniklinik fahren wollte und die erste ärztin scheiße war bin ich zu einem anderen hno arzt gegangen der super sein soll und bei dem ein freund von mir war....der sagte auch zuerst, dass die terapie der ersten ärztin scheiße war entweder gleich gescheit oder garkeine infusionen aber auf 5 wochen verteilen is a quatsch.... gut wieder alle tests gemacht ... knick in der hörkurve is noch immer da..... da sagte der mmmh komisch von einer kreissäge ist des gekommen.... des kann doch ned sein .... kreissägen sind in der regel nicht so laut.... mmhhh da müssen wir nochmal einen Kleinhirnmediatest (oder so ähnlich) machen..weil sie könnten ja einen Gehirntumor haben - dann erst mal schock und verzweiflung- aber das machen wir erst in 14 tagen wenn ich wieder einen termin hab....14 tage verzweiflung - dann natürlich gott sei dank keinen gehirntumor -

ich glaub wennst 10 ärzte frägst ob des ein gehörsturz/gehörtrauma ist dann hast 12 verschiedene antworten....

ich würd auf jedenfall wie oben genannt die ohren schonen (ich bin seitdem nicht mehr in der disko gewesen) und sobald es etwas lauter wird, tempostücke in das ohr gestopft - das hilft schon....

Was noch recht "lustig" ist, ist wenn man TV schaut und wenn der Fernseher schlecht eingestellt ist, dann wird der Tinnitus immer lauter...

Leider erkennt man den wert seiner gesundheit immer erst dann wenn schon was im arsch ist.... habs einem freund damals im März geraten, dass er immer was in die ohren stopfen sollte wenns zu laut ist.... und letzte woche war er auf einem konzert..... und gestern frägt er mich wie des gleich wieder ist mit dem Tinnitus.... ??? :°_

s!igg$i123


hallo, ich danke euch für die zahlreichen antworten.

erstmal: ich hab das gefühl das der "tinnitus" (wenns dann überhuapt einer ist) von tag zu tag besser wird. ich hör ihn inzwischen eigentlich wirklich nur bei absoluter stille, selbst leichtes autorauschen "übertönt" ihn schon.

würde am liebsten heute schon zum HNO, allerdings ham die ja alle zu, und ins Krankenhaus jetzt deswegen fahren? Ich weiss nicht!

hoffe es reicht wenn ich montag noch zum regulären HNO gehe.

das mit dem viel wasser trinken ist nen guter tipp. gibts da sonst noch irgendwas was "durchblutungsförderend" wirkt?

im nachhinein ärger ich mich das ich da hingegangen bin, hatte eigentlich nähmlich nicht SOOO die große Lust. War zwar witzig, aber das war es einfach nicht wert, das ich mir jetzt sone sorgen um meine ohren machen muss.

bis dann

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH