» »

Chronische Nasennebenhöhlenentzündung

sYufxlo hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

bin erstmals hier im Forum bin aber momentan heilfroh dass ich hier vielleicht gleichgesinnte finde. Habe heute nur geheult weil es mir so schlecht geht. Alles angefangen hat damit dass ich von meinem Sohn (3 Jahre) ständig Infekte bekam und ich nur noch krank war. Ich habe gedacht das gibt es nicht. Dann war ich mal wieder bei einem der unzählig vielen HNO Ärzten und bei einer Untersuchung CT glaub ich kam heraus dass ich eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung habe. Dann musste ich wieder ein Antibiotika nehmen und in der Zeit ging es mir eigentlich ganz gut. Als ich dann fertig war damit ging die Sch... erst richtig los. Schmerzne an den Wangenknochen, Schmerzen an der Nasenwurzel und psychisch total am Ende. Wieder rannte ich zum nächsten HNO Arzt der sage ich hätte ne Gesichtsmuskelentzündung hahha jetzt im nachhinein kann ich nur noch darüber lachen. Er verschrieb mir

ein Schmerzmittel und sagte ich sollte Rotlicht nehmen. Aber auch das half nicht viel heute Neujahr war ich wieder beim nächsten HNO und der schaute sich die Bilder die von meinen NNH gemacht wurden an und meinte anantomisch wären meine Höhlen total eng und ich hätte beidseitig eine fette NNH Entzündung und in der Siebbeinhöhle auch eine Entzündung und das nur eine OP da was bringen würde. Ich wäre im Anfangsstadium einer chronischen Entzündung. Weiss jemand wie man dies Entzündung rausbekommen kann und wer hat sich operieren lassen weil ich habe ziemlich Panik davor. Aber der Hammer kam noch der HNO Arzt sagte das so eine chronische Sache auch auf die Hirnhäute übergehen kann also eine Hinrhautentzündung daraus entstehen kann ich heulte schier los so hat der mir Panik gemacht. Weiss jemand auch darüber was? Bitte dringend antworten. Ja momentan mache ich halt Nasendusche und nehrme Sinupret gelb oder grünes Sekret habe ich momentan nicht. Hoffe dass ihr mir bald schreibt. Liebe Grüße Suflo

Antworten
B]ernvd196x8


Wie lang hast du die NNH-Entzündung denn schon ?

fHlott(e-exrna


@suflo

Willkommen im Club kann ich da nur sagen-wie Du sicher schon gesehen hast, bist du nicht alleine!! Lies mal unter dem Link chronische Sinusitis, da stehen jede Menge hilfreiche Tipps!

Nur so viel zu Deiner Beruhigung:Es kann wirklich eine Hirnhautentzündung folgen, ist aber nicht sehr häufig-erste Anzeichen sind, wenn du beim Senken des Kopfes auf Dein Brustbein Schmerzen im Nacken hast, also eine sog. Nackensteifigkeit. Auch wenn eine Wange

stärker als die andere geschwollen ist oder wenn Dein Auge etwas rauskommt, dann solltest Du schnell in die Klinik fahren!!

Bei mir ist es leider ähnlich, auch eine schronische NNH Geschichte und im JAn. OP geplant!!

Liebe Grüße

syuflxo


Hallo,

wie lange ich die Entzündung schon habe kann ich gar nicht sagen. Ich hatte halt dauernd Infekte und da sagte einer meiner Ärzte vielleicht ist in den NNH was nicht in Ordunung. So richtig schlimm mit Antibiotika totalem Krankheitsgefühl und grünem Sekret hatte ich sie seit Sept. 05 drei mal. Einmal habe ich sie ohne Antibiotika weggebracht und die anderen male nur mit. Voll bescheiden die ganze Sache, muss jetzt halt überlegen ob ich mich irgendwann operieren lasse.

Re:

An flotte Erna

Du lässt Dich ja operieren wie lange hast Du denn die NNH Sache schon und ist die OP schlimm?

Wäre klasse wenn du zurückschreibst.

Servus

Suflo :-) :-) :-)

Bver)nd196x8


Guten Morgen, welche OP ( nur Nasenscheidewand, oder Polypen - oder Nasenmuscheln) rät man denn dir ???

Ich hatte im Sommer 2004 einen Nasenscheidewand OP inkl . Nasenmuscheln .- und bisher bereue ich sie nicht !!! -

Grad scheint aber wieder was im Anflug zu sein, aber durch die bessere Belüftung ist das ganze lang nicht mehr so dramatisch und oft wie vor der OP -

nachzulesen hier:

[[http://www.med1.de/Forum/HNO/99595/]]

K:leeg-Blaxtt1


@ bernd 1968

hab deine geschichte gelesen! ich hatte eine op vor 10wochen, seit fast 3 wochen kämpfe ich wieder gegen eine sinusitis.dazu kam eine bronchitis und momentan ist das linke ohr zu und das rechte am zugehen. atmen kann ich"relativ" gut und ich schmecke und rieche auch trotz sinusitis. 4 tage ´war volle eiter drin, langsam und mit dem 2. ab wirds besser. bei mir stehts mit der psyche leider nicht mehr so gut. ich mach den mist seit über 1 jahr mit. hast du auch noch immer so schleim im hals?meine schleimhäute sind immer extrem gereizt. leider :-( mein hno weiß auch nicht was tun. heute mittag muß ich hin.

wie ergings dir seit der op?

viele grüße klee-blatt1

Buer{nd19x68


Die Jahre vor der OP wurden immer dramatischer ... sprich immer häufiger NNH - bis ich ein 4 wöchigen Rhythmus hatte - sprich 2 Wochen NNH - dan wieder 2 Wochen beschwerdefrei.

In dieser Situtaion hab ich mich zur OP entschlossen - wobei mein HNO mir immer signalisierte, dass die Psyche auch ihren Teil dran trägt. Zum Schluss vor der OP, musste ich nur ein Kribeln in der Nase habe und dann bekam ich auch eine NNH !!!

Nach der OP waren 4 Monate absolute Ruhe --- letztes Weihnachten hatte ich dann wieder eine NNH - aber lang nicht so dramatisch wie früher.

Dann war wieder Ruhe bis Ende August --- da war ich auf Föhr/Nordsee und habe wirklich am letzten tag geglaubt ich müsste jetzt noch bei stasrken Wind --- 10 km joggen ... in den Abend hinein - patsch - am anderen Tag hatte es mich erwischt -- 2 Wochen NNH !

Dann war Ruhe bis Montag, auch hier wieder bei -5° draußen gelaufen .... patsch jetzt habe ich ein Kribbeln -- schlucke Sinupret, habe trockene Nase - ABER ich bin guter Dinge, dass ich die Kurve noch kriege ..... ABLENKEN _ ABLENKEN und was anderes machen - wie mir meine Frau täglich/stündlich zuflüstert ! :D

KkleeK-Bl4att1


@ bernd 1968

das mit der psyche stimmt wohl. mein tagesablauf dreht sich nur um meine gesundheit. bei jedem kribbeln,husten bekomme ich panik und schon gehts los. muß dazu aber sagen,dass ich ein schwaches immunsystem habe(nach 10 abs und cortison)

hast du immer noch diesen schleim im hals?

mein hno ist mit seinem latein auch am ende....und ich fühle mich zieml. hilflos :-( bei mit´r kommt immer alles zusammen, nnhentzündung, bronchitis, ohrenentz....komisch ist ,dass ich diesmal kein fieber habe...!

die letzen male(noch vor 2,5 monaten) hatte ich gleich immer fastc 40 ° fieber.

die frage ist nur...wie kann ich meine psyche überlisten?

grüße

B^ernd_19\68


Ja - ich hab Schleim im Hals und muss mich desöfteren Räuspern - das war vor der OP nicht !!!

Aber dieser Schleim im Hals beeinträchtigt mich nicht, so wie die NNH-Entzündungen ! :-)

Deshalb nehme ich das gerne in Kauf - vielleicht kommt der Schleim von den trockenen Schleimhäuten durch die gute Belüftung - keine Ahnung !

B`eatCxh


Hallo Suflo

Versuche es mal mit kompletter Milchdiät, einem Vitalstoffpräparat und zusätzlich 2 mg Vitamin C über den Tag verteilt

shufxlo


Re:Bernd 1968

Hallo,

also welche OP weiss ich gar nicht sie haben nur gesagt dass die Nasennebenhöhlen geweitet werden müssen um für eine bessere Belüftung zu sorgen. Ein Arzt hat gemeint ich hätte eine sterile Entzünung da drin ohne Keime momentan weiss jemand was das zu bedeuten hat? Denn ich denke halt die Enzündung ist die eine Sache und wenn ich die weg bekomme wäre es ja schon die Hauptsache. Denn die engen Belüftungswege habe ich ja schon 30 Jahre. Ach ja hat jemand von euch es schon mal mit Akupunkur probiert? Ich habe gehört das man damit super Erfolge gerade bei chronischen Sachen bekommen kann.

Viele Grüße

Suflo

B|eralinv199x7


akupunktur und sinusitis

hallo an alle!

wie die meisten hier habe ich eine ähnliche leidensgeschichte und seit januar 2005 in unregelmäígen abständen eine mal mehr oder weniger starke sinusitis - also chronisch. ärzte wollten mich operieren und bisher habe ich mich dazu nicht entschließen können, da sinupret sehr gut anschlägt bei mir - meistens ist es ein halber tag und ich bin so gut wie bschwerdefrei.

jetzt habe ich eine akupunkturbehandlung angefangen, am montag meine erste sitzung gehabt und prompt am seit gestern starke beschwerden. dennoch werde ich mal einige sitzungen dranbleiben, um zu sehen wie es sich entwickelt und weiter davon berichten.

grüße,

b.

G]iselxa_45


Stirnhöhlenprobleme

Habe seit 2 Wochen totale Probleme mit Stirnhöhlen.kann nicht mehr richtig denken und bin voll daneben.Jetzt soll eine OP folgen.Habe aber schon viele Aussagen gehört daß das auch nicht helfen soll. :°( Ich weißnicht mehr was ich tun soll?Nehme Schleimlöser und Entzündungshemmer aber mein Hirn ist immer moch dicht.Nasenspülungen und Nasenspray bringens auch nicht.Würde nur den ganzen Tag im Bett bleiben.Bitte gebt mir Tips wie ich es wieder los werde.

s|marLt4x8


hi @all..

..ich kenne diese probleme von euch auch all zu gut. ich hatte früher immer eine verborkte nase und sehr trockene nasenschleimhäute. kopflos bekämpfte mein arzt und ich das immer mit nasenspray´s etc. im laufe der zeit wurde meine nase immer trockener und es kamen dann schritt für schritt die nnh dazu, bis diese chronisch wurden. außer salben, antibiotikas usw. wurde mein problem von ärzten nie richtig behandelt. zeitenweise lief das sekret in den rachenraum und es reihten sich halsschmerzen, mandelentzündungen dazu. ich war ebenfalls ziemlich am ende, da mir auch nur immer wieder op´s empfohlen wurden. ich wollte dies nicht und hatte auch eine innere stimme, das kann es nicht sein. da ich früher ein sehr konservativer mensch war, kamen alternative heilmethoden für mich nicht in den sinn.

aber im laufe der zeit habe ich das vertrauen für die herkömmlichen behandlungsformen verloren. immer nur die urachen "bekämpfen" (behandeln war ja das nicht mehr). und gott sei dank bin ich zu einer homöopathin gekommen, die mir sagenhaft helfen konnte. meine mandeln waren wieder mal durch das herunter triefende sekret der nnh, vereitert. so fing meine behandlung bei der homöopathin an. und stufe für stufe kamen wir bestimmten ursachen immer näher.

heute habe ich zwar auch noch immer wieder mal eine verstopfte nase, klar. aber die entzündungen sind weg. oder sie können gleich mit globuli´s oder auflösungen behandelt werden. ich bin wirklich sehr, sehr froh diesen weg der behandlung gefunden zu haben.

aus heutiger sicht kann ich jeden mit dieses symptomen empfehlen, sich mit alternativen heilformen (allen voran der klass. homöopathie) auseinanderzusetzen. es lohnt sich, egal wie die entscheidung fällt, ob man es macht oder nicht. aber es ist ein erfahrungsschatz, den ich nicht mehr missen möchte.

Kmleer-BlVatt1


@ smart48,

darf ich fragen ob du mit "wir kamen bestimmten ursachen immer näher"...auch psychische ursachen meinst? meine homöopathin meinte auch, dass die psyche eine große rolle spielt bei nebenhöhlengeschichten und einer "never ending story"

bei mir sind alle schleimhäute extrem gereizt, durch op(nix gebracht), nasenspülungen..., schneuzen...etc. schleimhäute im nasenbereich, ohrenbereich und bronchien. nehme zur zeit auch globulis und tropfen. kennst du eine alternative zu nasenspülungen...diese reizen extrem :-(

vielen dank :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH