» »

Chronische Nasennebenhöhlenentzündung

l2ig[htgixrl00


in Sachen Akupunktur

kann ich nur Gutes berichten...

ich habe 10Sitzungen bekommen.Schon nach der 5.oder 6. hatte ich für ein ganzes Jahr lang totale Ruhe. Kaum ne Erkältung, NNH frei und das schönste, keine Kopfschmerzen.

Nun, wo über ein Jahr vergangen ist, und ich innerhalb kürzester Zeit wieder zu viele NNH Entzündungen hatte, sind wir wieder mit Akupunktur angefangen. Mein Arzt setzt die Nadeln nun total gezielt und sagte mir "Ihnen wird der Schleim gleich den Hals runterlaufen und es wird eklig schmecken..." Klar dachte ich mir, als wenn Akupunktur SO helfen würde (hatte ja schließlich schonmal 10Sitzungen, da war es bei keiner so). Aber tatsächlich, wenn er die Nadeln sticht, dauert es keine 5min da läuft der ganze Schleim in den Hals, und das sogar noch einen Tag später. Schade nur, dass ich den Schleim durch Schnäuzen nicht rausbekomme, denn durch den Hals ist echt nicht so angenehm. Aber besser als gar nicht. Ich schwöre auf Akupunktur...

K^lee-Blagttx1


@ lightgirl00

ich bekomme auch in 2 wochen akkupunktur und hoffe ,dass es mir genau so ergeht wie dir. wäre so glücklich. leider gibts auch viele leute bei denen es nicht so anschlägt...aber viell. hab ich ja glück :-) freut mich zumindest von dir soviel positives zu hören. 10 sitzungen zahlt die krankenkasse---10% davon muß ich pro sitzung zahlen(3,50 euro)das ist o.k.- würde sogar sehr viel mehr zahlen wenns mir hilft!!!grüße

sqmart%48


@klee-blatt1..

...deine frage kann ich mit einem klaren "ja" beantworten. bei mir hat es sicher eine weile gedauert, bis wir auf diese ebene kamen. aber es war unerläßlich bzw. notwendig.

homöopathie heilt immer auf 3 ebenen. geistig, körperlich, seelisch. das ist die gesetzmäßigkeit.

manchmal ist es sicher schwer zu verstehen. aber neben den sichtbaren symptomen verstecken sich psychische faktoren. nicht nur die positive lebensweise ist wichtig, sondern auch die positive lebenseinstellung. das gehört zum part der heilung dazu. inzwischen bin ich gott-sei-dank auch soweit, meine innere stimme zu hören/fühlen. die gibt mir ein urvertrauen, in meinen entscheidungen und handlungen.

Plhanta}siNe_Naxme


Hallo zusammen,

auch ich hatte seit dem Kindesalter bis vor ein paar Jahren (mittlerweile 28 Lenze) oft Nebenhöhlenentzündungen. Und wenn die vorbei waren, kam oft eine Mandelentzündung. Bei mir wurden mal die Nasenschleimhäute verkleinert, allerdings stellte sich wenig Besserung ein. Ich sass alle 1 – 2 Monate beim Arzt und habe Medikamente bekommen, ohne das die Ursache bekämpft wurde.

Wie gesagt sind meine Beschwerden mittlerweile fast weg und ich möchte hier kurz auflisten, was ich an meinem Lebensstil geändert habe. Das soll übrigens nichtmal unbedingt heissen, dass die folgenden Punkte zur Besserung beigetragen haben – eventuell ist es auch nur Zufall, dass ich "mit dem Alter" weniger Beschwerden bekommen habe! Wie gesagt, die Änderungen:

- Nasenspülungen habe ich beinahe exzessiv betrieben, eine richtig fette Kanne stand im Badezimmer und die wurde für jedes Nasenloch einmal voll gemacht. Das habe ich eingestellt und stattdessen nur noch ab und zu (2 – 3 Mal die Woche) einfach Salzwasser aus einer Tasse die Nase "hochgezogen". Das ist viel schonender! Ich hatte immer das Gefühl, dass zu starkes/häufiges Spülen der Nase eher schadet. Auch bei kleineren Kannen.

- Nasenspray mit Salz/Panthenol regelmässig angewendet, ca. drei Mal am Tag ein paar Sprühstösse.

- Einen Luftwäscher im Schlafzimmer um die Luftfeuchtigkeit bei 50 – 60% zu halten.

- Komplett mit dem Rauchen aufgehört, obwohl ich immer relativ wenig geraucht habe.

- Weniger Sauferei, der Kater am nächsten morgen gleicht bei mir den Beschwerden bei einer akkuten NNH-Entzündung. Eventuell hängt das also zusammen (Flüssigkeitsverlust?!).

- Ausdauertraining (jogging), drei mal die Woche 40 Minuten

- Oft die Hände waschen, damit man sich keinen Schnupfen einfängt, aus dem dann Schlimmeres wird.

- Keine teuren medikamente mehr, deren Wirkung nicht klar belegt ist (Sinupret, Meditonsin und Konsorten). Das macht einen nur verrückt wenn man es mal vergisst und kostet viel Geld.

Ich glaube das war´s. Ich habe noch immer ständig eine trockene Nase und jeden Morgen ist die Seite, auf der ich zuletzt geschlafen habe, komplett zu (ohne das ich eine Allergie habe), aber ich hatte seit bestimmt 3 Jahren keine ernsthafte Mandel- oder NNH-Enzündung mehr!

Vielleicht gibt das ja dem einen oder anderen ein Bisschen Hoffnung, denn so eine chronische Entzündung schränkt einen in seinem Leben ein! Allein schon, weil man ständig Angst hat wieder krank zu werden und "was die Leute von einem denken".

Viel Glück! :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH