» »

Nasenmuscheln verkleinern?

a(ngelR1974 hat die Diskussion gestartet


Meine Nase ist seit 4 Monaten zu. Mein HNO- Arzt hat mir nun geraten, meine Naenmuscheln zu verkleinern und zwar mit "Plasma- Licht". Das soll ambulant durchgeführt werden (dauert wohl etwa 10 Minuten) und am nächsten Tag wird er mir das, was er "verödet" hat raussaugen. Wer hat diesen Eingriff bereits hinter sich und kann mir davon berichten? Ist das schmerzhaft? Kann man am nächsten Tag wieder normal reden? Kann man nach 1-2 Tagen wieder arbeiten?

Vielen Dank für Eure Beiträge @:)

Antworten
k8rconnexr


Hört sich nicht schlecht an

Hallo!

Ich hab das nicht erlebt, und auch erst wenig davon gehört, aber vom Prinzip ist die Methode wohl nicht ganz verkehrt.

Im Gegensatz zur Kollegin hier im Forum hat er Dir immerhin nicht zum Laser geraten.

Als Alternative möchte ich Dir noch die bipolare Kautik vorstellen

[[http://www.innovations-report.de/html/berichte/medizin_gesundheit/bericht-41986.html]]

von der ich glaube, dass sie noch Schleimhautschonender ist, weil die Narbenbildung im Inneren der Nasenmuschel statt an der Oberfläche statt findet.

Aber die Plasma-Methode (die übrigens glaub ich auch mit Strom funktioniert, sagt nur keiner), ist auch interessant. Wenn Du's hinter Dir hast würde mich ein Erfahrungsbericht interessieren.

Achso: Normal reden solltest Du schon können. Sogar am selben tag, es wird ja nur örtlich in der Nase betäubt. Ggf. wirst du sediert, aber es ist ja keine Mandel-OP, also wg. der Stimme brauchst Du Dir keine Sorgen machen.

Nach nur 4 Monaten würde ich halt noch nicht operieren. Hast Du es schon mal mit Nasonex versucht?

alngel19x74


Hallo Kronner

Danke für Deinen Beitrag ;-)

Ich nehme bereits seit Monaten Nasonex, hatte das Spay zeitweise abgesetzt und konnte dann nun gar nicht mehr atmen. Aber auf die Dauer dieses cortisonhaltige Spray zu nehmen ist auch nichts. Ich habe nun einen Termin für die Argon- Plasma- Methode und zwar am 9. Februar. Der Eingriff dauert etwa 10 Minuten. Es wird örtlich betäubt trotzdem hat man Schmerzen. Ich gebe dann Bescheid wie es war! Glaubst Du echt, es ist zu früh zu operieren? Besser werden kann es ja nicht, oder?

Hoffe, ich werd es überleben :°(

R-ob\ertv83


Der Eingriff ist nicht so schlimm, bringt aber meistens auch nicht viel oder schlichtweg zu wenig.

Kann sein, dass du hinterher Nasenbluten hast.

k~ro=nner


Hallo Angel1974!

Ob das zu früh ist muss jeder selber wissen.

Wenn Du jetzt 2 Jahre wartest und es dann erst behandeln lässt, denkst Du Dir auch - hätt ich das bloß früher gemacht.

Ich habe die Einstellung: Ist von selbst gekommen - kann auch von selbst wieder verschwinden... Aber ich will Dich jetzt nicht dazu bringen den Termin am 9. Feb abzusagen!!!

Wie Robert auch meint, das ist keine Horror-OP, wo Du Angst um Dein Leben haben musst.

Wünsche Dir alles Gute und schreib uns dann wie es war!

b[uns4erhu2x005


Mein Arzt will mich auch Operieren, aber mit der Laser Methode soll ich nicht lieber einen anderen Arzt auf suchen der di neuesten Techniken benutzt ??? ? Meine beschwerden mit der verstopften Nase habe ich allerdings schon um die 1und Halb Jahre. Hab mir bestimmt schon die Nasen Schleimhäute zerstört da ich Nasenspray verwende da ich sonst nicht durch die Nase Atmen kann und das der horror ist vorallem beim Schlafen und beim Sport. Ich bereue also das ich die OP noch nicht hinter mir habe denn nun habe ich auch noch Pilz auf der Zunge und war oft Krank und habe oft Halsschmerzen. :(v

k/r=onneer


Link zum Thema

Hallo!

Ich habe gerade einen Link gefunden, wo man

a) kostenlose Bilder von dem Eingriff sieht

b) das Video für 3.05 EUR ansehen kann. Mir war es das bisher nicht wert, da ich ohnehin Verfechter der bipolaren Kautik bin.

Aber wie gesagt, die Methode mit Plasma ist wohl auch nicht schlecht.

[[http://www.vvfm.de/popup_info.php?fid=98]]

Besonders für Angel ist das sicher eine gute Investition, wenn sie am 9. Februar den Eingriff hat. Bereits an den Fotos sieht man, dass das nicht wirklich schlimm sein kann.

aGnNgeVl19x74


Hallo Ihr *:) Danke für Eure Beiträge!

Bin ja mal echt gespannt wie das am kommenden Donnerstag wird. Habe mir von meinem Arzt sagen lassen, dass der Eingriff etwa 10 Minuten dauert .....und....man hat Schmerzen, es ist nicht so, dass man gar nichts spürt! Aber danach ist erst mal alles vorbei, sprich man hat keine Schmerzen mehr. Wie lange das allerdings andauert...das ist hier die Frage ???

Kronner, Danke für den Tipp mir das Video anzuschauen...aber ich bin so eine Schisserin und weiß, dass wenn ich es mir anschaue, dass ich dann erst recht den Termin absagen werde!

Und bzgl. Nasenbluten....da will ich mal hoffen, dass ich verschont bleibe! Nun denn, wünsch Euch was, wir lesen demnächst wieder voneinander :)D

kPeWkxs70


Wie war es?

Hallo Angel1974,

mich würde es sehr interessieren wie der Eingriff bei Dir verlief. Bei mir steht er jetzt am Donnerstag (16.02.) an. Eigentlich würd ich am Freitag gern Skifahren gehen. Ich hab nur absolut keine Lust mit Nasenbluten oder sonstigen Nachwehen 4 Stunden Bus zu fahren. Wie war das denn bei Dir? Würdest Du an meiner Stelle gehen?

M>elmlji82x6


Kenner der Methode

Hallo!

Ich bekomme nur schlecht Luft durch die Nase und bin ein sogenannter "Mundatmer". Dadurch bin ich auch häufig krank. Meine Mandeln musste ich deswegen im April 2005 schon entfernen lassen. Leider bin ich nach wie vor sehr häufig krank, da Bakterin ungefiltert über den Mund in den Körper gelangen. Halsentzündungen, Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Nasenbluten gehören bei mir zum normalen Leben dazu.

Ich habe im November 2004 zum ersten Mal die Nasenmuschel verödet bekommen. Ein kurzer Eingriff, der doch relativ schmerzlos ist. Man bekommt die Nase betäubt und danach wird mit einer Art "Lötkolben" in die Nasenmuschel gestochen. Es riecht etwas nach verbrannter Haut und es knackt, da die Nasenmuschel ja viel aus Knorpeln besteht. Aber von Schmerzen kann eigentlich nicht die Rede sein. Ich war ein Tag Zuhause und am nächsten Tag kann man ohne Einschränkungen wieder arbeiten gehen. Allerdings sollte man etwas vorsichtig sein, da es zu Nasenbluten kommen kann. Ich war auch der Meinung, dass alles okay ist und war etwas hektisch und dann fing es an zu bluten.

Nach ein oder zwei Wochen hat mein Arzt die Nase ausgesaugt, um sie von dem Grind zu befreien. Das Absaugen war das unangenehmste und schmerzhafteste, meiner Meinung nach.

Ein knappes Jahr hat diese Methode bei mir gehalten.

Jetzt ist es wieder soweit, dass ich keine Luft bekomme und nicht schlafen kann. Außerdem leide ich häufig unter starken Kopfschmerzen. Begüngstigt wurde das ganze durch die trockene Heizungsluft.

Ich habe mich entschieden, den Eingriff ein zweites Mal durchführen zu lassen. Evtl. lasse ich die Nasenmuschel im nächsten Frühjahr auch operativ riechten, da es auf Dauer eine ziemliche Einschränkung ist, nicht richtig atmen zu können.

Mzell(ix826


Kenner der Methode

Am 09.03 ist es soweit. Ich bin schon gespannt, wie es diesmal wird. Ich hoffe stark auf Besserung.

Sollte es diesmal wieder nichts bringen, werde ich meine Nasenmuschelverkrümmung wohl richten lassen.

Würde mich freuen, wenn jemand Erfahrungen mit so einer OP hat und sie mir mitteilen könnte, da ich bisher schon die unterschiedlichsten Sachen über Laser und Operationen gehört habe!

Ich wünsche allen, die kurz vor ihrem "Veröden" stehen viel Erfolg für den Eingriff und schon jetzt gute Besserung.

MNel&li$82x6


Gutes Nasenspray

Was auch sehr gut hilft ist "Rhinitisan" oder Nasonex. Beides Sprays mit Cortison und deswegen Verschreibungspflichtig. Helfen aber super gut!

BxäysFsle


Nasenmuscheln verkleinern?

Wurde bei mri zwei mal gemacht und hat nicht geholfen. Die radikale und wirksame Methode ist hier die Nasenmuscheln per Masser zu verkleinern. Sprech mal deinen Arzt darauf an. Lustig sind die paar Tage nach dieser Laser OP nicht.

a$ngeil19x74


Hallo Ihr Lieben,

habe die OP (Argon- Plasma) am 9.02.2006 durchgeführt. Die OP an für sich war kein bißchen schmerzhaft und dauerte nur 2 Minuten. Ich wurde mit Spray und Spritze betäubt. Danach ging es mir recht gut. Musste am Tag danach zum Arzt. Er hat die Nase ausgesaugt, um sie von dem Schleim und den Krusten zu befreien. Das Aussaugen war unangenehm, eklig und etwas schmerzhaft. War vor 2 Tagen nochmal beim Arzt, er sagte dass meine Nase die OP gut angenommen hat und dass ich 3x am Tag eine Salbe in die Nase einführen muss und vor allem auch kräftig schnäuzen muss.

Muss dazu sagen, dass ich bisher keine wirkliche Besserung an mir bemerkt habe. Ich kann immer noch nicht durch die Nase atmen. Habe auch ab und zu mal Nasenbluten (Robert 83, Du hattest vollkommen Recht gehabt). Alles in allem gut überstanden, aber der erhoffte Erfolg hat sich noch nicht eingestellt! Mal abwarten....

Machts gut Ihr alle und viel Erfolg für die, die die OP noch vor sich haben ;-)

Schöne Grüße aus Stuttgart,

greekangel 1974

RXePede1K


also ich bin 16 jahre alt un hab schon seit mind. 4 jahren dauerschnupfen.

was unter anderem auch daran liegt, dass meine nasenmuscheln whl zu groß sind oder so.mein HNO hat mir auch dazu geraten, wenn ich volljährig bin sie mir verkleinern zu lassen. aber ich bin nicht so sehr davon überzeugt.ich habe ehrlich gesagt nicht wirklich lust noch mehr an mir rumfummeln zu lassen wies bei mir sowieso schon geschehen ist.

allerdings ist nasenspray auch keine gute lösung, weil man sich ja auch einer suchtgefahr aussetzt.

ist dieser eingriff denn sinnvoll? und wenn ja, wann sollte man ihn machen? also mit welchem alter frühestens bzw., nach wieviel jahren beschwerden?!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH