» »

Schwaches Immunsystem, dauernd krank, hilft Zink?

Bdeat%Ch


Hallo Relaxo

"Sollte tatsächlich ein Zinkmangel bestehen, würde ich mir erstmals sorgen machen wieso überhaupt?"

Gute Idee, aber das würde ich DANACH machen nicht erstmals. Wenn Du blutest klebst Du auch ein Pflaster drauf und schaust danach, warum Du blutest, oder?

"Ein Zinkmangel, ohne Mangel anderer Spurenelemente, ist wohl sehr sehr selten, hab ich jedenfalls nicht gesehen."

Da liegst Du falsch. Die meisten ADS'ler und alle Allergiker haben Zinkmangel. Viele davon auch andere Mängel, aber nicht alle und oft nicht so sehr wie beim Zink.

Nebst der Genetik kann Zinkmangel wegen dem sogenannten oxidativen Stress entstehen und/oder wegen einer hohen Hg Belastung. Hg ist ein Gegenspieler von Zink.

"Meistens liegt dann wohl ein Resorbtionsproblem im Dünndarm vor... andere Krankheiten stehen folglich eher im Vordergrund."

Wenn Du das "meistens" mit manchmal oder auch oft übersetzt, kann ich Dir zustimmen.

Da das Resorbtionsvermögen nicht so schnell gelöst werden kann, ist eine Supplementierung eben sinnvoll. Das Grundproblem soll man aber angehen, da stimme ich Dir voll zu. Das sollten eigentlich alle Allergiker, ADS'ler etc etc.

"Weiterhin würde ich bei einem tatsächlichen Zinkmangel (hat der Arzt dies anhand vom LAbor tatsächlich diagnostiziert?) Zink per Infusion zu mir nehmen und nicht in Tablettenform, würde doch gar kein Sinn machen da der Körper es anscheinend wohl nicht schafft aus der normalen Nahrung Zink aufzunehmen..."

Zink wird so oder so oral schon schlecht absorbiert. Die Dosis muss man deshalb anpassen und auch die Einnahmezeit optimieren. immer separat, am besten vor dem Schlafen gehen.

"Allergiker haben weniger Zink im Blut als andere Menschen: OK, stimmt, nur ist die Ursache für den Zinkmangel die Allergie und nicht die Allergie für den Zinkmangel! Soll heissen, aufgrund der Allergie und den erhöhten Verbrauch gibt es weniger Zink, mehr davon essen bringt die Allergie auch nicht weg."

Es bestehen gegenseitige Beeinflussungen. Eine Einnahme von Zink kann in vielen Fällen wirklich die allergische Reaktion mildern, kenne da einige Fälle wo dies zutrifft. Biochemische Erklärung ist folgende:

1. Zink ist für das Immunsystem gut. Allergieen haben einen Zusammenhang mit dem immunsystem.

2.Zink ist wichtig für Zellen und Enzymproduktion. Wenn die Enzymproduktion gut ist, wird die Nahrung besser zerlegt und deshalb gibt es weniger Allergene aus der Nahrung

"Ein fehlgeleitetes Immunsystem ist meiner Meinung nicht die Allergie, sondern die rheumatoiden Erkrankungen wie die Arthritis, Lupus oder Sjögren."

Aber sicher. Das Immunsystem reagiert auf etwas natürliches allergisch, auf das es nicht reagieren sollte. Dies ist eine Immunfehlleitung. Diese kann aber nur falsch fuunktionieren, wenn das Allergen (nbei der Nahrung) produziert wird (Querverweis. Enzyme) und der Darm es in den Blutstrom lässt, was einen diurchlässigen Darm voraussetzt (Dein Querhinweis Darm und Absorption).

"Sorry, lange Rede kurzer Sinn: Ich bin der Meinung dass die ganze Diskussion (ich meine nicht die im Forum hier sondern allgeimein) über Vitaminmangel und Krankheiten einfach so nicht stimmt!"

Jeder kann seine Meinung dazu haben. Aber es gibt genug Studien, dass Nahrung und Krankheiten einen engen zusamnmenhang haben. Reuma und Krebslige empfehlen zB die gleiche Nahrung. Nahrung und Vitalstoffe haben wiederum einen engen zusammenhang. Ausserdem gibt es auch einige Studien, dass Vitalstoffmängel und Krankheiten einen engen Zusammenhang haben. Îch kann dies auch bestätigen. Vitalstoffmängel sind also oft Ursache. Dabei ist aber Dein Hinweis, dass Vitalstoffmängel oft oder wahrscheinlich sogar meistens (auch) ein Symptom anderer Probleme sind, unbedingt zu beachten. Die Ernährungs- und Vitalstoffverfechter verghessen dies oft, oder beachten, oder wissen dies leider oft nicht

Gruss

Beat

HpeTrbsCtwixnd


Ich nehme auch Zink und bin ständig krank. Bei mir hilft es leider nicht.

M&elColxli


Also der Körper braucht verschiedene Mikronährstoffe um wirklich gesund zu bleiben. Denn viele Mikronährstoffe werden nur über die Nahrungaufgenommen und können nicht vom Körper selbst hergestellt werden. Aus diesem grund sollte man sich abwechselungreich und ausgewogen ernähren. Zink gehört zu einer guten Ernährung dazu und ist auch sehr wichtig für das Immunsystem. Insofern stimmt es was Dir gesagt wurde. Weiterhin sollte man Selen und Vitamin C zu sich nehmen wenn sein Immunsystem stärken will. Diese stärken die Abwehrkräfte. Hier ist auch ganz gut aufgelistet in welchen Lebensmittel die entsprechenden Mikronährstoffe vorhanden sind. [[http://www.alphabiol.de/informationen/lebensmittel-und-naehrstoffe]] Melli

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH