» »

Ratlos bei "taubem" ohr

-_-mamxa-- hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich habe dieses forum eben auf der suche nach hilfe, nach infos, nach einem weg mir selbst zu helfen gefunden, denn ich weiß mir keinen rat mehr.

seit nunmehr 3 monaten bin ich ständig krank!

husten, schnupfen, entzündungen aller bereiche, die im hno-gebiet zu finden sind, lungenentzündung, bronchitis, sinusitis, ich kann mit allem dienen. die highlights der behandlungen sind antibiotika und cortisonspray.

soweit so gut - meine lunge ist wieder frei, der husten auch so gut wie erledigt, die nebenhöhlen springen mir auch nicht mehr aus dem gesicht wenn ich mich bücke....alles in allem also recht positiv, wenn.....ja, wenn da nicht mein rechtes ohr wäre. dieses ist seit über 5 wochen zu.

es fing damit an, dass es ein leichtes gefühl im ohr war, so wie wenn der druck nicht ganz stimmt. da meine gesundheitliche schwachstelle der hno-bereich ist, kenne ich natürlich die maßnahme durch nase-zu-halten, mund-schließen und dann festes-pusten möglicherweise einen druckausgleich herzustellen - doch vergeblich. auch ist mir selbstverständlich klar, dass eine verstopfte nase zur mangelden belüftung des ohres führen kann und daher diese probleme auftauchen können - ich bekam auch immer schön nasenspray.

hinzu kommt ein sehr merkwürdiges gefühl in dem das ohr umgebenden gebiet......wenn ich z.b. hinter dem ohr den kopf kratze, so fühlt es sich an, als sei diese stelle am kopf taub, so ungefähr wie ein eingeschlafener fuß, wenn man über diesen mit der hand streicht.

ich habe KEINE schmerzen im ohr, nicht jetzt und nicht zuvor, soweit ich mich erinnere - also schließe ich eigentlich eine mittelohrentzündung aus.

der hno-arzt sagt, hinter dem trommelfell sei flüssigkeit und es sei doch selbstverständlich, daß das ohr nicht gesund werden kann, wenn der gesamte restliche bereich *verrotzt* ist! nach dem hörtest am vergangenen dienstag meinte er "links hören sie das gras wachsen, rechts sind sie fast taub" - fein, da freu ich mich doch.

der hno-arzt sagte weiterhin, ich solle mir ein paukenröhrchen setzen lassen, damit die flüssigkeit abfliessen kann. auch schön, finde ich, passt nämlich gerade so gut, weil mein jüngster eben die gleiche diagnose hat und auf beiden seiten paukenröhrchen bekommen soll und auch die polypen entfernt bekommt.

die antibiotika-behandlung hat angeschlagen, wie gesagt hals und nebenhöhlen sind so gut wie beschwerdefrei - doch das ohr weiß von all dem scheinbar nix - es ist nach wie vor taub, alles hört sich wie durch schrecklich viel watte im ohr an und wehe es spricht jemand rechts von mir, da ist nichts zu wollen.

ich bin so ratlos, ich weiß nicht was richtig ist, was falsch ist, habe schreckliche angst vor dem krankenhaus (bekomme da immer nen koller drin :-/), weiß nicht, ob ein solcher eingriff wirklich nötig ist und hoffe eben auf eine alternative.

weiß vielleicht jemand von euch etwas? ich bin für jeden tip dankbar!

ach so - wir wohnen hier mehr als auf dem platten land und *mal eben nen anderen doc aufsuchen* - das ist wirklich eine geldfrage, denn die entfernungen wollen überbrückt werden :(v :°(.

ich danke euch fürs lesen, grüßle..........--mama--

Antworten
K9lee-BBlatxt1


hallo,

ich hatte auch vor 2 monaten eine mittelohrentzündung, dabei hatte ich auch diese komische "taubheitsgefühl" ums ohr herum. mein doc hat mir das trommelfell durchgestochen. er meinte es kann anschließend noch 2-4 wochen dauern bis ich wieder richtig höre. manche hören wohl auch noch ihr echo im kopf.geh nochmal zum doc und sprech ihn darauf an. ich habe leider einen tinnitus davongetragen-von meiner ersten mittelohrentzündung in meinem leben. da ich unter chron. nnh entzündung leide...fühlen sich meine ohren auch immer bissel dauerverstopft an.

-r-3mamYa-x-


Re: Klee-Blatt1

ich danke dir für deine rasche antwort :-)

ich sehe allerdings ein problem darin, dass bei mir keine mittelohrentzündung diagnostiziert wurde, zu keiner zeit und ich war non-stop in ärztlicher behandlung.

??? ?

woher also diese flüssigkeit? diese angebliche?

tinitus habe ich schon, seit über 11 jahren - da kam eine nachbarin mal zu uns, ich hatte grad unseren sohn im kleinstkindalter, saß sich ne gute zeit fest, quasselte, trank kaffee und meinte dann kurz bevor sie ging, sie habe übrigens scharlach.

den hatten wir dann auch - und ich behielt meinen tinitus davon.

wenn ich nun aber davon ausgehe, dass ich vielleicht doch eine mittelohrdings hatte, ohne schmerzen - daher unbemerkt.......wie lange dauerte bei dir dieser zustand des tauben gefühls? und bitte, wie war das durchstechen beim doc für dich? tat es sehr weh? wurde es ambulant gemacht? wie war der weitere verlauf? bist du inzwischen beschwerdefrei?

du siehst - sehr viele fragen - ich hoffe du antwortest mir noch einmal.

danke dafür

SzchnufWfi_23P11x77


Hey "mama" *:)

Habe im Moment auch noch ein zuenes Ohr. Dauert wahrscheinlich auch noch Zeit, biss es wieder frei ist. Bei mir kam das von den NNH - die waren total dicht und jedesmal beim Schneuzen....na ja das kennst Du ja.

Du kannst natürlich auch eine leichte Ohrenentzündung gehabt haben, denn die Kanäle von NNH und Ohr liegen ziemlich dicht beieinander und dadurch kann sich dort auch die Flüssigkeit gesammelt haben (aufgrund gestörter Belüftung - da können sich Viren und Bakterien super vermehren :-(

Hatte ich als Kind mal. Meine Mutter stand einen Meter neben mir, sagte irgendwas zu mir und ich hatte es überhaupt nicht gehört. Da bin ich in die HNO-Klinik - musste ich, weil die Mandeln gleich mitentfernt wurden - die haben mir in das Trommelfell ein winziges Loch gestochen und 2-3 Tage später lief die ganz Flüssigkeit nach und nach rauss. Aber dann erholt sich das Ohr wieder ziemlich schnell und alles war wie vorher. Das "Taubheitsgefühl" hatte ich übrigens um das ganz Ohr rum. Kam mir vor, als würde ich das Gras von innen wachsen hören, so ein ekliges Gefühl war das.

Meine Nachbarin (damals 8 Jahre oder noch jünger) hat auch ein Paukenröhrchen eingesetzt bekommen und es war gar nicht schlimm. Und wenn kleine Kinder sich schon nicht beschweren... :-)

Knackt es in Deinem Ohr beim Naseputzen. Wenn ja, ist die Verbindung zwischen Rachen und Ohr noch nicht völlig frei. Du kannst es noch mit Sinupret (pflanzlich) versuchen - nehme ich gerade. Das räumt die Nebenhöhlen richtig frei und mein Ohr ist auch nicht mehr ganz so zu. Bei mir hat´s super geholfen.

Liebe Grüße

Schnuffi :-D

T*T76oessxen


rechtes ohr zu

bei mir ist es momentan auch so!

nach einer fetter Erkältung die von KArnevalsdienst bis Anfang dieser Woche dauerte ist mein rechtes Ohr auch immer noch zu !

es ist irgendwie dumpf dieses Geräusch, manchmal ein rauschen,

besonderes merke ich es beim telefonieren!

rechts gehts fast gar nicht ! das tuten hat einen ganz anderen Ton als rechts...!

was soll ich tun!

beim HNO war ich schon, ein Tinitus, Hörsturz oder so wäre es nicht! er hat mir eine Nasensalbe verschrieben, da das alles zusammenhängt soll es wohl helfen! viel merke ich da noch nicht !

es nervt einfach !

jemand vielleicht noch ne Idee? vielleicht Inhalieren mit Menthol oder so ??? ?

P-h<oeb


Hi!

Hab auch seit einer Woche ne Mittelohrentzündung mit Pfeifen im Ohr!

Hab auch schlecht gehört fast wie taub!

Hab vom HNO Amoxillin 1000 mg bekommen und Nasenspray!

Langsam hab ich das Gefühl das ich etwas besser hören und das Pfeifen leiser wird, bin mir aber auch net ganz sicher! Ich hab schon etwas Angst das es nicht mehr ganz weg, man liest im Netz auch nur negativ Berichte!

Naja morgen hab ich wieder nen Termin beim HNO zum Hörtest mal sehen was er sagt!

Habt ihr noch irgendwelche Tips was bei Mittelohrentzündung hilft?

Hab auch trotz des Antibiotikum ( Nehme es jetzt den 7. Tag) noch Ohrenschmerzen und immernoch Flüssigkeit im Ohr!

Das wundert mich da Antibiotikum eigentlich immer recht schnell bei mir wirkt! Hat jemand Erfahrungen damit ist es normal das es noch nicht wesentlich besser ist?

Um Antworten und Erfanrungen wäre ich dankbar!

T!T76es&sexn


habe auch das Problem! auch rechts Ohr! seit 2 Wochen!

also war heute nochmal bei HNO er hat mit ein wohl sehr gutes Nasenspray verschrieben ! Syntaris!

habe das Gefühl es hilft schon was! es knackt inzwischen wieder im Ohr! aber löst sich noch nicht ganz! nun ja ist auch erst 4 Stunden her mit der ersten Spraybehandlung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH