» »

Kehlkopfentzündung

nko{tbx19 hat die Diskussion gestartet


hallo

ich habe seit gut anderthalb wochen eine kehlkopfentzündung. ich kann nicht sprechen, weil ich keine stimme mehr habe. außerdem habe ich unglaublich starke halsschmerzen beim schlucken und husten.

ansonsten gets mir ganz gut, bis auf ein bisschen müdigkeit.

homöopathische medikamente haben mir nicht geholfen.

seit letzten mittwoch nehme ich zwei sorten antibiotika, die mir mein arzt verordnet hat. leider hat sich noch nichts verändert, die starken schmerzen sind noch da und die stimme noch immer nicht und die medikamnete sind auf dienstag begrenzt.

bin etwas beunruhigt.

ist das normal, dass eine kehkopfentzündung so hartnäckig ist?

wer hat erfahrung und kann mich beruhigen?

Antworten
D'ynamuikxer


Hallo, leider kann eine Kehlkopfentzündung sehr hartnäckig sein. Es kann auch sein, dass sie gar nicht von Bakterien verursacht wird, sondern von Viren und dass deshalb die Antibiotika nur begrenzt wirksam sind.

Es hilft wirklich nur viel viel Geduld und vor allem - nicht sprechen! Und auch möglichst wenig räuspern und husten (ja ich weiß schon, leicht gesagt). Aber alles was die Stimmbänder und die übrigen inneren Kehlkopfmuskeln beansprucht wirkt halt belastend.

Was du zusätzlich zu der ärztlichen Behandlung noch versuchen könntest ist folgendes: Du schaust mal auf der Seite [[http://www.terlusollogie.de]] nach, welcher Atemtyp du bist (Einatmer oder Ausatmer). Wenn du das weißt, kann ich dir noch Tipps für eine Kälte- oder Wärmebehandlung für deinen Hals geben.

Außerdem gibt es eine tolle Handhaltung aus dem Yoga, die die Kehle insgesamt entspannt und auf jeden Fall die Heilung unterstützt. Sie ist etwas kompliziert zum Erklären, aber wenn es dich interessiert, schick mir einefach eine PN, dann versuch ich es mal.

Wenn die Medikamente zu Ende sind und noch immer keine Besserung in Sicht, würde ich auf jeden Fall nochmal zum Arzt gehen (falls du nicht schon beim HNO bist, dann auf jeden Fall zum HNO oder nochmal zu einem anderen HNO).

Ich bin Sängerin und weiß deshalb ganz genau, was es bedeutet, ohne Stimme sein zu müssen.

Ich wünsche Dir viel Geduld und gute Besserung :)^

nDotb019


@dynamiker:vielen dank

für deine antwort.

also mit dem atmungtyp, das muss ich mal nachschauen.

mein hausarzt meinte, wenn sich bis donnerstag die sache nicht deutlich gebessert hat, dann soll ich zum hno.

heute habe ich -sorry ist eklisch- blutige krusten gehustet. aber ich habe dennoch das gefühl, das die stimme bisschen besser geworden ist.

ich selbst nehme seit kurzer zeit gesangsunterricht. kann das problem davon kommen? sollte ich das singen aufgeben?

was meinst du dazu? und vorallem: wie lange sollte ich das singen unterbrechen, nach dem die kehlkopfentzündung weg ist?

nXoztb19


Atmungstyp@dynamiker

ich bin Einamtmer. was mir auch ziemlich logisch erscheint.

und an der yogaübung bin ich auch interessiert.

wolte dir ne pn schicken, aber das klappt irgenwie nicht... ???

D]ynam0i!kexr


Hallo, also ob dein Problem vom Gesangsunterricht kommt, kann ich nicht beurteilen. Dazu müsste ich wissen, wie der Unterricht ist. Es kann aber durchaus sein, dass du das Pech hast (wie ich früher auch), dass dein Leher ein anderer Atemtyp ist als du oder eine Technik unterrichtet, die eher zu anderen Atemtyp passt. Dann tauchen früher oder später - besonders wenn man sehr empfindlich ist - Probleme auf. Das passiert besonders häufig den Einatmern, weil die Druck auf die Stimmbänder besonders schlecht vertragen. Es gibt aber schon viele Gesangslehrer, die die Atemtypenlehre in ihren Unterricht mit einbeziehen.

Mit dem Singen solltest du erst wieder anfangen, wenn es sich im Hals völlig normal anfühlt und du wieder gut und ohne Anstrengung klar sprechen kannst. Es gibt ein ganz gutes Buch: "Sonne, Mond und Stimme" von Renate Schulze-Schindler und Romeo Alavi Kia, in der die Atemtypenlehre in bezug auf das Singen ganz gut erklärt ist.

Wenn du Einatmer bist, dann kannst du mehrmals täglich kalte Wickel um den Hals machen, und zwar jeweils nur ca. 2 bis 3 Minuten. Du nimmst am besten eine Gelpackung aus dem Eisschrank, legst sie auf ein dünnes Tuch und dann direkt auf den Hals.

Die Finger-Yoga-Übung geht folgendermaßen:

Du hältst die offene rechte Hand so vor dich hin, dass du die Handfläche sehen kannst.

Dann legst du den Daumen der linken Hand in die geöffnete Handfläche und umschließt ihn mit den vier Fingern der rechten Hand.

Dann bringst du den Mittelfinger der linken Hand und den Daumen der rechten Hand so zusammen, dass sie sich an der Spitze berühren.

In dieser Haltung (die Hände ca. auf Höhe des Brustbeins haltend, so wie es dir am bequemsten ist - du kannst sie auch auf die Oberschenkel ablegen) bleibst du, solange du möchtest. Immer darauf achten, dass die Hände sich nicht verkrampfen.

Wenn du aus meiner Beschreibung nicht verstehen solltest, wie das geht, dann kannst du ja mal in eine Buchhandlung nachschauen, ob sie das Buch von Gertrud Hirschi "Mudras, Yoga mit dem kleinen Finger" haben - es ist die Mudra Nr. 9, Muschel-Mudra).

Liebe Grüße und gute Besserung

@:)

o4ceanlSovxe


hallo zusammen,

ich habe eine frage an euch bezügl. kehlkopfentzündung, ist sehr dringend...

meine band hat am freitag einen auftritt (nicht irgendeinen, es ist ein festival und der höhepunkt in unserer bisherigen "karriere") - nun hat unsere sängerin seit anfang letzter woche eine kehlkopfentzündung (sie weiss aber immer noch nicht, ob bakteriell/viral)... hat aber antibiotikum bekommen heute und es ist etwas besser geworden seither, aber noch immer ist alles gerötet und die stimme noch nicht ganz da... sie versucht jetzt noch einen termin beim spezialisten zu bekommen, weil wir da einfach nur im schlimmsten fall absagen wollen - es ist uns so wichtig, da zu spielen, aber wir wollen natürlich auch ihre gesundheit nicht aufs spiel setzen. der (normale) arzt hat ihr (natürlich) davon abgeraten, am festival zu singen.

nun meine frage an euch: würdet ihr auch die meinung des spezialisten abwarten?

und: mit dem antibiotikum - könnte die stimme bis am freitag wieder vollständig da sein?

E\hema3liger ?Nutz)er (#K3257x31)


Wenn es mit AB nicht besser wird, ist die Entzündung vermutlich viral. Du solltest aber in jedem falle zum HNO und nicht zum HA, der kann den Kehlkopf ja gar nicht beurteilen. Das muss sich ein HNO ansehen und dann entscheiden wie behandelt wird

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH