» »

Eustachische Röhre freikriegen ohne "Chemie"?

GroXld^baxrt hat die Diskussion gestartet


Hallo Forum,

wenn die eustachische Röhre (Verbindung zwischen Mittelohr und Rachen zum Druckausgleich) "verstopft" ist, gibt der HNO-Arzt einem üblicherweise ein Nasenspray, das aber abhängig macht und kontraproduktiv wirkt (rebound-effect). Gibt es andere Möglichkeiten, die Röhre freizukriegen?

Anscheinend könnte man manuell auf das rachenseitige Ende der Röhre drücken und sie so "freimelken"? ("Endonasale Technik" bei Chiropraktor) Wegen der schlechten Erreichbarkeit (zuhinterst in der Nasenhöhle) können das aber scheinbar nur ganz gewiefte Profis...

Otovent (Nasenballon) scheint umstritten, dauert wochenlang... kann aber auch nicht schaden, oder?

Hintergrund ist übrigens ein Mittelohrerguss, das Ohr ist schon seit 2 Wochen "taub"...

Andere Möglichkeiten...?

Danke und Gruss,

Antworten
SNchnuffCi_2311x77


Versuch´s doch mal mit Nasenspülung (Meersalz)...

...und mit Meersalz-Nasenspray, die helfen und sind keine Chemiekeulen.

G6oldbxart


@:) Herzlichen Dank, Schnuffi, das hat tatsächlich gewirkt! (zusammen mit Einnahme von Gelomyrtol) :)^ :)*

9TMartxha


Bei mir ist die eustachische Röhre nicht verstopft, sie ist wie "hohl". beim Reden höre ich mein eigenes Echo und außerdem höre ich ständig ein Dröhnen. Kennt das jemand?

9Martha: :-/

M~icha= 1804


Ist Gelomyrtol vergleichbar dem Sinupret?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH