» »

Chronische Nebenhöhlenentzündung- Wahrnehmung

N#assixm hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen,

ich bin gerade auf das Forum gestoßen, als ich zum Thema chronische Sinusitis das Internet durchforstet habe.....leide daran leider auch schon ein Weilchen.

Ich wollte mal fragen, ob ihr auch oft das Gefühl habt nicht richtig da zu sein? Ich merke nämlich, dass ich darunter am meisten leide. Durch diesen ständigen Druck auf der Stirn und mittlerweile schon an den Augen, habe ich ganz oft ein Gefühl als würde ich hinter einer Glasscheibe sitzen, die mir gegen den Kopf drückt. Zwar bekomme ich alles mit, aber es ist ebend nicht mehr "richtig da sein". Ich kann mich gerade nicht besser ausdrücken....

Jedenfalls bin ich gerade heute ziemlich verzweifelt, weil ich gerne mal wieder Kontakt zur Aussenwelt hätte. So habe ich oft das Gefühl in mir selbst eingesperrt zu sein. Würde mich wirklich freuen mal eure Erfahrungen zu hören, da ich mir manchmal schon vorkomme als hätte ich einen an der Klatsche.. :-(

Dann wünsche ich allen noch eine erholsame Nacht!

Nassim

Antworten
M<arlxie


Ja, das kenne ich nur zu gut. Komme mir auch oft vor, als wäre ich in Trance oder hätte irgendwelche Drogen zu mir genommen. Die Umwelt verschwimmt vor den Augen, man kann die Augen kaum offen halten und blinzelt immer, weil man glaubt, man hat was vor der Linse.....

Mir persönlich ist immer ziemlich schwindelig, wenn mich die NNH wieder quälen (so wie jetzt auch gerade) und das macht mir dann besondere Angst, weil ich so durch die Weltgeschichte eiere....

Man hat das Gefühl, der Kopf fällt gleich herunter, man kann ihn nicht halten. Schwer zu beschreiben eben, wie, wenn man neben sich steht....in einer dicken Wattewolke....

Hast Du Dir schon mal den Faden "Chronische Sinusitis" durchgelesen? Ist ein RIESEN-FADEN, stehen aber auch einige sehr nützliche Tipps drin.

Gute Besserung

N assixm


Hallo Marlie,

ja durch den Strang "chronische Sinusitis" habe ich mich teilweise durchgelesen. Ich probiere es jetzt gerade mit der Knoblauch-Zitronen-Kur, mal sehen, ob es was bringt. Dann immer wieder Dampfbäder und Sinupret.

Letztens war ich einkaufen und da habe ich mal wieder bemerkt, dass ich die ganze Zeit beim Laufen auf den Boden gucke, so als würde ich tagträumen. Als mir das auffiehl habe ich probiert einfach mal geradeaus zu sehen, um von meiner Umgebung mal wieder etwas mitzubekommen. Meine Güte, das war so verdammt anstrengend. Ich habe fast angefangen zu weinen, weil ich so gerne mal wieder "frei" wäre. Dieser Zustand geht ganz schön auf die Psyche und mit der Zeit habe ich mich schon so sehr daran gewöhnt, dass es mir gar nicht mehr auffällt, das ist so erschreckend. Ich hoffe mal der Frühling bringt Besserung.

Das mit dem Schwindel kenne ich gut, so bald man aus einer Position in die andere wechselt, oder manchmal plötzlich beim Laufen, als würde sich in den NNH plötzlich was in Gang setzen und das GG total durcheinander bringen. Was ein bischen hilft ist Teebaumöl (ich habe sogar "nur" das billige von Rossmann). Davon gibt man ein-zwei Tropfen auf eine Taschentuchecke und rollt die dann ein. Das Stück steckt man sich dann so in die Nase (muss man etwas rumprobieren), dass man noch atmen kann und das Öl nicht direkt die Schleimhaut berührt. Über Nacht dringelassen hat man am nächsten Tag nicht mehr dieses "Aufsteh-komplett-Zu", wenn du weisst, was ich meine...

LG

Nassim

M_arlIie


Das komische bei mir ist, dass meine Nase an sich eigentlich selten zu ist. Ich bekomme immer gut Luft und habe nur selten direkt in der Nase "alles" zu sitzen.

Trotzdem merke ich, dass die NNH bis oben voll sind. Ich kann förmlich spüren, wie es hin und herwabbert. Und dann kann ich auch deutlich merken, wenn sich plötzlich so ein Klumpen etwas löst und Erleichterung bringt.

Nasenduschen sind nichts für mich, meine Nebenhöhlen lassen das anatomisch nicht zu. Manchmal hilft Rotlicht. Auch homöopathisches, wie Sinusitis hevert oder Sinfrontal hilft mir oft. Und inhalieren.

Tja, die endgültige Ursache muss ich noch finden....

cQa^risxma


Nassim,Marlie

hallo...

also ich leide auch seit ca. 1/2 jahr unter diesen symptomen..NNH entzündung...immer das gefühl "so dicker kopf, druck auf stirn...." ab und zu abends so bissl erhöhte temperatur....(nicht viel 37-37,5)...luft bekomme ich gut, aber fast meist auch ein schwindelgefühl....HNO Arzt hilft nicht wirklich....alle möglichen nasensprays,tropfen...pulverl....

gibts nichts was wirklich hilft? oder wo man längere zeit wieder"normal" sein kann...

bringt der frühling besserung ??? wenns wärmer wird ??? ?

und natürlich der ständige schwindel, schnelle kopfbewegung...etc. ist schon sehr arg... bzw. hatte ich auch schon 2 x wirklich argen schwindel ( aug/o5 und jänner/o6) wo ich kaum gehen konnte....war da nur 24 stunden im bett, aufstehen fast unmöglich, alles wie verrückt gedreht....

meine blutwerte sind ok, voll super (ich männl. fast 5o)..der arzt meinte super werte, wie ein junger gott...nur eben durch die entzündung sind die blutsenkungswerte total hoch/verrückt.

event. mit leidensgenossen, gedankenaustausch über mail...

danke.

l.g.R

i5rge#nd-s#on;-typ


Kenn ich nur zu gut

Ich hatte früher auch oft NNHE. 4-5mal im Jahr.

Hatte auch alles probiert bis ich mal in der Apotheke war wo eine Bekannte von mir arbeitet. Ich habe ihr von meinen probs erzählt und Sie meinte das es Ihr genauso ging. Sie hat mir vorgeschlagen das ich es mal mit einer Nasenspülung versuchen sollte. Ich habe mir dann so eine Nasenspüldose gekauft.Einfach nur lauwarmes Wasser einfüller und etwas Salz dazugeben(Man muss nicht das teure Salz aus der Apotheke kaufen, normales Kochsalz tuts auch).Und dann beide nasenlöcher nacheinander durchspülen.Am Anfang ein komisches Gefühle,aber mit der Zeit bekommt man den Dreh raus. Und seid dem habe ich maximal eine NNHE im Jahr. Gerade im Winter ist es wichtig die Nase durchzuspülen. Da die Bakterien durch die trockene Heizungsluft und trockene Lust draussen sich Ideal in trockenen schleimhäuten festsetzen können.

Das Salzwasser lässt die Schleimhäute abschwellen und unterstützt sie durch regelmäßige Stimulation in ihrer normalen Abwehrfunktion.

Deswegen rate ich euch einfach mal alle 2 Tage die Nase durchzuspülen. Einfach mal probieren,was habt Ihr zu verlieren.

Das Salzwasser lässt die Schleimhäute abschwellen und unterstützt sie durch regelmäßige Stimulation in ihrer normalen Abwehrfunktion.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Nasensp%C3%BClung]]

c>arisxma


noch ein paar fragen

wirds mit der wärmeren jahreszeit(frühling,sommer) besser ???

hilft infrarot-bestrahlung (wärmelampe) bzw. diese infrarot-wärmekabinen?

l.g.

PjisNtol-Petxe


Re: auch so

hallo,

schau mal in meinem Beitrag (Probleme seit 14 Jahren!!!). Ich habe auch so komische Sachen seit ende Dez. Vorher anfang Dez. hatte ich wiedermal eitrige Halsentzündung. AB (ziemlich starkes Podomexcef) 3x. Beim 3x half es nicht mehr, dann noch AB´s Lorafem, Ketek, Avalox. Es war zwar der Eiter weg, aber die anderen Beschwerden blieben bis heute. (Nase teilweise zu, vor allem morgens, unheimliche Kopfschmerzen. NNH- Schmerzen, Strinhölen, Nase, alles ein Druckscmerz, kein Geruch und Geschmackssinn mehr, Ohren mal zu mal auf,

null Konzentrationsvermögen, wie Watte im Kopf, Schwindel)

War schon bei diversen HNO´s auch in Klinik, bei Orthopäden, Neurologen, Internisten, -Blutuntersuchung, 2x, CT, Ultraschall, jetzt soll ich zur Kernspin,

=> keiner kann es sich erklären. Haber dabei keinen Schupfen und auf den Aufnahmen und im Blut gar nichts!!!! Müsste gesund sein, bin es aber überhaupt nicht. Trocken sind auch meine Nase und der Hals.

Wenn es ein Virus ist: WArum dauert es so lange? fast 3 Monate, ohne Schnupfen und Fieber

Warum sind die Ärzte so inkompetent ?

Einen Tip habe ich. Da oft die Schleimhäute trocken sind, mit Salzwasser durchspülen, Nasensalbe, die Nase geschmeidig hält in Aphotheke holen, jeden abend benutzen. Half bei mir ein bisschen. Was nicht geholfen hat: 3x Nasen OP (scheidewand begradigen, NNH Fenstern etc.)

hab schon alles AB´s die es auf dem dt. Markt gibt durch. Die besten helfen meistens auch schon nicht mehr, wie jetzt. Ich habe die Symptome nur wenn ich einen Infekt habe. Der jetzige dauert schon 3 Monate, wird aber ncith als solcher erkannt.

Neurologe tippte auf: atypischer Gesichtsschmerz. Bekomme Antidepressiva als Schmerztheraphie, helfen nur bedingt. Soll ne Autoimunkrankheit sein. Immunsystem greift sich schon selbst an, wg. der dauernden Infekte.....

Ich und Ärzte ratlos.....schwache Leistung von denen

N\assixm


Hallo Leidensgenossen,

bei mir ist es auch so, dass meine Nase frei ist, aber NNH, vorallem die Stirnhöhle ist zu..... Das mit der Kopfbewegung und dem darauf folgenden Schwindel kenne ich sehr gut, ist aber neu bei mir dazu gekommen >:(. Ehrlich gesagt frage ich mich des öfteren, inwiefern die Psyche da mit reinspielt.... Vielleicht hat eine von euch "Krankheit als Weg" gelesen. Ist stellenweise für mich etwas fraglich, aber mit dem Grundgedanken kann ich schon etwas anfangen. Ich meine ein "Brett vor dem Kopf" zu haben kann ja auch eine Art Schutz sein. Mal davon abgesehen, dass wenn ich völlig entspannt bin, meine NNH richtig "plopp" machen und freier werden....

Wie ist das eigentlich mit der Stirnhöhle...wenn ich eine Nasenspülung mache, gelangt das Wasser dort überhaupt hin? Kann ich meine Stirnhöhle richtig durchspülen? Vielleicht blöde Fragr, aber ich habe immer das Gefühl nir wirklich diesen Bereich erreichen zu können.

Noch schönes WE

Nassim

cUarMismxa


Pistol-Pete und alle andere Leidensgen.

gibts wirklich keine hilfe...bzw. können die ärze nicht helfen(was ich auch schon denke) ...gibts denn kein mittel, um den tw. schmerz an der stirn ( der nicht so ar g ist) bzw. leichtes kopfweh...und schwindel...zu beseitigen ??? ?? (die ganzen nasensprays helfen nur bedingt..kurzzeitlich...)

zur zeit mache ich infrarot-wärme bestrahlung an der stirn...2 x 1o min täglich...hilft auch nicht wirklich....

??? ??

liebe grüße

R

c)arissmxa


noch was...noch eine frage

wie sind eure blutwerte, bzw. blutsenkungs-wert

also meine blutwerte sind ja voll ok...super sogar..nur eben die senkungswerte erhöht(hinweis auf entzündung im körper!!!...eben die nebenhöhlen?)

l.g.

R

N>asspim


Hallo Carisma,

ich würde dir jetzt gerne eine Lösung nennen, aber ich bin auch noch am suchen....habe auch immer so ein bischen Kopfschmerzen, nicht so schlimm, aber es ist halt eine Beeinträchtigung. Ich habe gelesen, dass die NNH mit dem Verdauungstrakt in Verbindung stehen, vorallem mit dem Darm, vielleicht sollte man da mal ansetzen? Von dem Geld, was ich schon für Sinupret und co. ausgegeben habe, hätte ich auch mal zur Heilpraktikerin gehen können....die Schulmediziner sind meiner Meinung nach größtenteils ......

LG

Nassim

cKarismxa


hallo Nassim

ja in die richtung dachte ich auch schon....(hab zwar keine probleme mit verdauung...darm..etc... manchmal morgens vielleicht ein wenig "bauchschneiden"..vergeht aber wieder...

ich denk auch schon daran mal zu heilpraktikern zu gehen: chinesische medizin, akkupunktur, div. masagen.... ??? ?

na mal sehen

l.g.

R

Rholancd1I80x3


Nichts wirkt außer OP.

Hallo,

mittlerweile hab ich die Ärzte durch. Es ist wohl so, daß chron.

NNH nur durch Fensterung behoben werden kann. Bei der OP wird das kranke Gewebe entfernt. Ich weiß nur nicht genau,(vergessen,

bisher beim Arzttermin zu fragen) wird es endoskopisch gemacht?

Wie schnell breitet sich krankes Gewebe aus? Krankenhausaufenthalt wie lange? Oder sollte man nochmals mit Antibiotika arbeiten? Wäre bei mir das 5. mal innerhalb 4 Monaten.

Von den Hausmitteln aus Omas Kiste hilft wohl nichts!

Vielleicht weiß jemand einen Ausweg ohne OP.

Ansonsten allen Nasenkranken gute Besserung.

mfg.

Mparxlie


Dass nichts wirkt, außer einer OP würde ich so nicht bestätigen wollen. Zwar hat bei mir eine OP auch entscheidend zur Besserung beigetragen, los bin ich das Ganze aber immer noch nicht.

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Homöopathie gemacht. Vor allem im Ansatz mit dem Magen-Darm-Trakt. Habe hier auch oft Probleme und wenn, dann kommt immer alles zusammen. Die Schulmediziner haben mich als Simulanten abgestempelt. 2 Wochen homöopathische Behandlung haben mich wieder hergestellt, nachdem ich über ein Jahr lang von Arzt zu Arzt gerannt bin. Wenn ich heute solche Probleme habe, gehe ich zu meiner Heilpraktikerin und zu 99% liegt sie richtig.

Ich teste momentan einen Knobi-Trunk, den jemand im Faden "Chronische Sinusitis" vorgestellt hat und ich muss sagen, bis jetzt lässt meine Nase mich schön in Frieden. Mal sehen, wie es sich entwickelt.....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH