» »

Laserbehandlung bei Nasenpolypen

txinaG eiSlerxs hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe seit über 15 Jahren Nasenpolypen, was aber leider immer schlimmer wird. Daher komme ich wohl um eine OP nicht herum.

Da ich tierisch Angst davor habe, möchte ich fragen, ob jemand Erfahrungen mit Laserbehandlung gemacht hat und wenn ja, in welcher Klinik? Vielen Dank

Antworten
Kputkschxi


*:) Tina,

ich bin 2004 ambulant mit Laser an Nasennebenhöhlenpolypen operiert worden!

Also, die OP an sich war eigentlich recht harmlos, morgens rein ins K'haus, dann die Laser OP und mittags wieder nach Hause!

Es hat weder geblutet, noch hatte ich Schmerzen nach der OP!

Von da her, kann ich Dir sagen, da brauchst Du wirklich keine Angst vor zu haben :)^!

Der einzige Nachteil bei mir ist, das es nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat!

Der ganze Mist wächst leider schon wieder! Aber das ist vielleicht nur bei mir so, laß Dich also nicht entmutigen!

Gruß Andrea

tbinav eilxers


Hallo Andrea,

danke für Deine Antwort. Kannst Du mir auch mitteilen, in welcher Klinik Du warst? Bekommst Du noch Kordisonhaltige Nasensprays seit der OP? Es ist ja wirklich nicht toll, wenn man liest, wieviele Personen, die wie wir an Nasenpolypen leiden mehrmals operiert werden und oft ohne dauerhaften Erfolg.

Ich wünsche Dir jedenfalls als Leidesgenossin alles Gute.

Gruß Tina

Kvut;schxi


Hallo Tina,

ich komme aus dem Ruhrgebiet, d.h. ich wurde in Marl in der Paracelsusklinik operiert, das hat aber mein HNO Arzt selbst per Belegbetten gemacht.

Ansonsten ist das Prosperhospital in Recklinghausen bekannt für gute HNO OP´s!

Ich bekomme mit Unterbrechung allerdings, seit 2001 Kortisonhaltiges Nasenspray. Zuerst war es Nasonex, hat mir leider aber trotz regelmäßiger Anwendung nicht geholfen. Jetzt bekomme ich Rhinisan, ob das hilft kann ich noch nicht sagen. Es enthält auch Kortison!

Dir auch alles gute und gib mir doch mal Bescheid, ob Du Dich zur OP entschieden hast!

Gruß Andrea

tJinad ei`lexrs


Hallo Andrea,

vielen Dank für Deine Infos. Hilft mir schon wieder ein Stück weiter. Das mit der OP werde ich bis Herbst versuchen rauszuziehen, da demnächst beruflich keine Zeit und im Sommer muss ich mir das auch nicht antun. Ich bekomme übrigens Pulmicort Topinasal Spray, auch mit Cortison. Habe aber erfahren, dass die beiden Mittel, die Du erwähnt hast, die zur Zeit besten am Markt sind.

Nochmals vielen Dank für Deine Antwort.

Alles Gute und eine freie Nase.

Tina

KvutscFhi


Hi Tina,

ja da würde ich mir auch Zeit lassen , bis zum Sommer.Es wird sowieso gesagt, daß es im Herbst oder im Winter besser heilt!

Mir steht auch leider auch noch eine fette OP bevor, weil ich wieder Wucherungen habe und meine Nasenscheidewand doch zu schief ist! Ich habe doch Angst vor dieser großen OP und außerdem habe ich auch noch eine kleine Tochter, der ich auch noch nicht zumuten will, daß die Mama für mind. 1 Woche im K´haus bleiben muß!

Aus welcher Ecke von Deutschland kommst Du denn!

Dir wünsche ich auch auf jeden Fall eine freie Nase, ich habe leider keine!

Gruß Andrea

tOina Te{ile7rs


Hallo Andrea,

vielleicht sollten wir unsere Nasen einfach abschneiden, dann können Sie wenigstens nicht mehr verstopfen. Ich wohne in Schleswig-Holstein, zwischen Kiel und Flensburg. Trotz der bekannt guten Luft hier oben, Nasenpolypen...

Ich wünsche Dir auch alles Gute. Bis bald vielleicht. Willst Du Dich denn jetzt schon operieren lassen? PUUUH!!!

Viele Grüße

Tina

KRutscxhi


Hi Tina,

das wäre eine tolle Idee mit dem Abschneiden der Nase! Ich habe wirklich, im warsten Sinne des Wortes :die Nase voll! 2001 hat der ganze Mist angefangen und seit dem kriege ich fast keine mehr Luft durch die Nase!

Die OP schiebe ich seit 1 Jahr vor mir her und wenn es nicht unbedingt sein muß, möchte ich es noch etwas weiter schieben!

Also bis dann mal,

Gruß Andrea

ThaEnjxaW


hallo...

leider habe ich auch diese doofen nasenpolypen...wurde schon 6x operiert, aber bei allen op´s wurde alles ausgeräumt! bei mir wurde nur herumgedoctert...

bis ich dann einen spezialist fand, da musste ich zwar einige km fahren aber das ist es doch dann wert, oder?

zu meinen polypen kommt noch asthma und ne schmerzmittel-intoleranz!

mein neuer doc hat dann nen bluttest gemacht und wirklich eine ass-intoleranz festgestellt! war dann ne woche stationär im krankenhaus und wurde ganz langsam an das ass (aspirin) gewöhnt...im juli darf ich das dann absetzen und muss nochmal ambulant unters messer...da sich die "alten" polypen einfach nicht zurück bilden!

danach sollte ich relativ gesund sein, meinte er!

vielleicht ist das ja auch die ursache bei euch ???

viele liebe grüsse,

tanja

p.s.: die nase wollte ich mir auch schon abschneiden ;-D

t1ina+ eil#e:rs


Nasenpolypen

Hallo Tanja,

vielen Dank für Deinen Beitrag. Sorry, dass ich erst jetzt antworte, hatte aber letzte Zeit viel zu tun. Das ist ja schrecklich, dass Du schon so oft operiert wurdest. War das jedesmal so eine richtige Voll-OP mit KH-Aufenthalt? Ich kann einfach nicht verstehen, das Polypen scheinbar so schwer zu behandeln sind. Im Moment bekomme ich auch wieder schlecht Luft. Das können nur Leute verstehen, die das gleiche Problem haben. Was macht Dien neuer Arzt anders als die anderen? Diese Blutuntersuchung?

Habe ich übrigens auch vor. Irgendwoher muss es ja kommen. Was nützen die ganzen OP's, wenn die Ursache nicht erkannt ist.

ich wünsche Dir alles Gute.

Viele Grüße

Tina

Tnan:jaW


hallo tina...

...das ist doch kein problem, das du jetzt erst schreibst!

einmal wurde es in örtlicher betäubung gemacht, aber das tut sehr weh und sie mussten mich dann mehr oder weniger doch schlafen legen, mit was auch immer...ich habe mich aber plötzlich in nem bunten raum schweben sehen...

alles andere war vollnarkose und ich bekomme mit jeder vollnarkose mehr, immer mehr angst!

ich verstehe vor allem nicht, das es die meisten hno-ärzte es einfach so abtun! naja, sie haben nun mal diese polypen, aber ne heilung gibt es nicht, sie müssen sich damit abfinden! HHAAALLLLLOOOOO ??? die haben ja leicht reden, sie müssen sich nicht damit abfinden! schade finde ich auch, wie du es schon sagtest, das es die anderen auch nicht wirklich verstehen! die sagen dann zwar sowas wie: ach, du arme und das muss ja schrecklich sein! aber nachvollziehen können sie das nicht!

diese schmerzen in den nebenhöhlen, das nichts riechen...das zerrt schon richtig an einem, oder?

gott-sei-dank habe ich im internet den doc gefunden! er hat sich auf solche fälle wohl mehr oder weniger spezialisiert! bin da hin und er hat dann gleich diese blutuntersuchung gemacht! ich bin sowas von froh...

ich muss jetzt noch 2 monate aspirin nehmen! ich merke schon, das keine neuen polypen gewachsen sind...und im juli werden dann die restlichen grossen "alt"-polypen entfernt...wieder mal in vollnarkose, aber es wird ambulant gemacht!

ich bin guter dinge und hoffe, das ich doch noch gesund werde :-)

was hast du denn jetzt geplant? bist du denn in guten händen bei deinem doc?

liebe grüsse,

tanja

t*inpa eisl6exrs


Tanja

Hallo Tanja,

ich habe Ende Juli einen Termin beim Allergologe. Mal schauen, ob da was rauskommt. Ansonsten habe ich einen normalen Doc, mit der tollen Antwort, damit müssen Sie halt leben. Op empfehlenswert, der eine hat Glück und dann Ruhe, der andere leidet kurz danach wieder unter Polypen. Toll! Sehr aufbauend. Zur Zeit habe ich noch eine Erkältung, dass heisst, die ganze Nacht beide Nasenlöcher komplett dicht, somit nur über den Mund geatmet und alle halbe Stunde wegen Husten wach geworden. Ich wünsche Dir jedenfalls guten Erfolg und vielleicht hast Du ja nach Abschluss Deiner Behandlung Ruhe.

Viele Grüße

Tina

P%apxa7


Hallo TanjaW

... mein Mann leidet auch schon seit Jahren an Nasenpolypen. Er hat bereits 3 OP´s mit Vollnarkose hinter sich, jetzt ist wieder alles dicht. Wir suchen schon ewig nach der Ursache. Du schreibst in einem Beitrag, das bei dir eine ASS-Intoleranz festgestellt und behandelt wurde. Kann das ein normaler Doc feststellen oder muss man zu einem Spezi? und wer sagt, dass das die Ursache für die Polypen ist. Kann man so eine Ass-Gewöhnung auch nach der OP machen?

Mein Mann hat nämlich die gleichen "Nebenwirkungen": Asthma-Anfall nach Einnahme 1 Aspirin, riecht nichts und verträgt keinen Alkohol.

Liebe Grüße

Papa7

TVanjxaW


@Tina

hallo tina,

er soll dich mal auf die ass-intoleranz testen, ein guter allergologe müsste das können!

ich drücke dir auf jeden fall ganz feste die daumen!

die antwort...tja, damit müssen sie halt leben...die habe ich viel zu oft gehört! damit sollte man sich NIEMALS damit abfinden...dann doch eher die nase abschneiden, oder ;-D

ich hoffe das auch...und wenn das wirklich der fall sein sollte, das ich endlich meine ruhe haben werde...dann gibts ein riesen-fest!

halt mich auf dem laufenden...

vlg

tanja

ToaEnjaW


@papa7

hallo!

ich fühle mit deinem mann, das ist sowas von schrecklich...sowas kann sich eigentlich kein aussenstehender vorstellen, nur die, die es mitmachen müssen!

dein mann hat bestimmt auch von einigen ärzten gesagt bekommen, das es dafür einfach nichts gibt...er solle sich damit abfinden, oder?

ich finde das eine grosse sauerei! mein alter hno-arzt hat gemeint, es könne mit ass zusammen hängen, aber das ist eben nicht wirklich erforscht und da ass in fast jedem lebensmittel ist so kann man es auch eben nicht wirklich meiden!

so ist mann/frau eben auf sich alleine gestellt...nächtelanges surfen und lesen!

wie gesagt, eigentlich müsste jeder arzt diesen test durchführen können...wenn er will! er muss dafür nur blut abnehmen und es ins labor schicken! der test hat mich 300 euro gekostet, aber das war es mir wert!

das ist einfach ein teufelskreis! durch die ständige ass-aufnahme (wie gesagt: in lebensmittel und getränke) reagiert der körper mit zuviel entzündungsstoffen und das lässt eben bei uns die polypen wachsen!

und da eben die nase dann zu ist, läuft alles in die lunge...daher haben wir dann oft sehr starke beschwerden mit asthma&co!

ich muss noch bis juli das ass nehmen...nehme es seit juni 05! ich habe das gefühl das keine mehr nachgewachsen sind...kann ohne cortison relativ frei durch die nase atmen! im juli werden die rest-alt-polypen nochmal entfernt, die können zwar während der therapie noch zurück gehen, aber das war bei mir weniger der fall...und ab und zu denke ich auch, das ich etwas rieche...zwar nur für ne sekunde, aber wenigstens etwas, oder?

ich bin guter dinge, das es eben DIE therapie ist...die lösung unseres problems!

ich würde an seiner stelle, die op machen lassen, wenn die nase jetzt total zu ist, danach sucht ihr nen doc der darauf mehr oder weniger spezialisiert ist und es auch net einfach so abtut...wo kommt ihr denn her?

dein mann wird dann für ne woche stationär ins krankenhaus müssen um den anfang von der ass-desaktivierung zu machen! ich habe schon auf mickrige 25mg total reagiert...ich habe dann vor jeder infusion cortison bekommen!

danach wird er für 1 jahr oder bisschen mehr 300 mg aspirin nehmen müssen täglich (so ist das zumindestens bei mir)!

ich drücke euch die daumen und wenn ihr fragen habt...dann schiesst einfach los, ok?

viele liebe grüsse,

tanja

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH