» »

Eiter an einer Mandel

C)eli7na83 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

hatte im Februar eine Mandelentzündung die mit AB behandelt wurde. Es hat nach der Einnahme von AB noch etwas gedauert bis ich wieder ganz fit war. Jetzt habe ich aber bemerkt, dass an meiner rechten Mandel etwas weißes hing. Bin dann mit einem Q-Tipp vorsichtig dran und ich konnte 2 mal weißes Zeug rausdrücken. Schmerzen habe ich ja überhaupt keine mehr und die letzte Mandelentzündung vor Februar war 2 Jahre her.

Weiß jemand was das ist?

Liebe Grüße

Celina @:)

Antworten
K/utMsc!hi


Hi Celina,

das Problem habe ich auch schon öfter gehabt.So ca. 2-3 mal im Jahr. Da hing auch an meinen Mandeln 1-3 solche Eiterklumpen, die ich auch rausdrücken konnte!

Ich war dann mal beim HNO Arzt, aber aus anderen Gründen, der erklärte mir nach meinen Schilderungen, das die Mandeln sich so reinigen würden. Das ist zwar nicht so sehr gesund, aber auch kein Grund sich die Mandeln rausoperieren zu lassen!

So, habe ich es auf jeden Fall gehört.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bißchen helfen!

Gruß Andrea

LVowLoita


Huhu...

... das ist "Mandeldreck" ( abgestorbene Zellen mit zersetzten Essensresten und weiß Gott was noch.. hihi), nicht schlimm aber eklig ;-D

Kenne das... angeblich ist die einzige Chance das loszuwerden eine OP, würde ich aber nicht machen solange dich diese Bröckchen nicht massiv stören!!

Liebe Grüße, Carla

LBowLi/tfa


Huhu...

... das ist "Mandeldreck" ( abgestorbene Zellen mit zersetzten Essensresten und weiß Gott was noch.. hihi), nicht schlimm aber eklig ;-D

Kenne das... angeblich ist die einzige Chance das loszuwerden eine OP, würde ich aber nicht machen solange dich diese Bröckchen nicht massiv stören!!

Liebe Grüße, Carla

kmrefePldeOr79


Ein Kollege hatte

vor 4 Wochen eine Mandelop und hat immer noch Schmerzen. Er hatte eine chronische Mandelentzündung.

s)te6rni o80


die schmerzen sollten aber normalerweise nicht länger als 3 wochen dauern. viell. sollte dein kollege nochmal zu seinem hno??!! lg

S|traxcci


Hi Celina,

mich plagt zur Zeit genau dasselbe Problem!

Ich hatte seit 1999 ständig Mandelentzündungen und -vereiterungen. Im Jahr 2003 war es sogar so schlimm, dass ich 3 Wochen flach lag, weil sich die Erreger irgendwie in mein Blut geschlichen und sich dort verbreitet haben. Ich musste 3 verschiedene Antibiotika nehmen, weil alle wirkungslos waren.

Als das ausgestanden war, bin ich irgendwann zur Homöopathin gegangen, die mir Symbioflor-Tropfen verschrieben hat. Die sind wohl gut bei einem schwachen Immunsystem. Ich habe die Tropfen regelmäßig genommen und hatte über 2 Jahre lang Ruhe. Nun hatte ich in der ersten Januarwoche 2006 meine erste Mandelvereiterung seit dieser Zeit und musste wieder Abtibiotika nehmen. Die Schmerzen sind zwar weg, aber seitdem habe ich auch an meiner rechten Mandel einen Eiterklumpen, der mal kleiner und mal größer ist und mir ziemliche Angst einjagt. Mit einem Q-Tipp traue ich mich nicht ran, weil ich Angst habe, dadurch irgendwelche Bakterien zu "verteilen". Und beim Schlucken ist es ein ganz seltsames Gefühl, so als hätte sich ein Körnchen oder sowas dort verfangen.

Werde in den nächsten Tagen nochmal zu meiner Ärztin und mir wieder diese Tropfen holen und hoffen, dass dann auch dieser weiße Punkt weggeht. Ich kann die Tropfen echt nur jedem empfehlen, der Probleme im HNO-Bereich hat! Sollten aber anscheinend wirklich regelmäßig eingenommen werden.

Viele Grüße und gute Besserung!

Stracci

Sechau9t;exl


Mandel-OP notwendig?

Seit fast 6 Jahren habe ich Probleme mit meinem Hals. Ich leide unter sehr häufigen Halsschmerzen verbunden mit einer geröteten Rachenhinterwand. Manchmal ist es so schlimm, dass mein gesamter Hals außerdem voller Schleim ist, und ich nicht deuten kann, ob dieser von den Bronchien oder aus den Nasennebenhöhlen kommt. Des Weiteren sind meine Mandeln stark zerklüftet, sodass ich mich an das Problem der Stippchen schon fast gewöhnt habe. Neuerdings nehmen an meiner rechten Mandel die weißen Beläge nicht ab und meine HNO-Ärztin meinte, in der Mandel steckt wohl doch eine ständige Entzündung. Jede "Halsattacke" geht bei mir jedoch ohne Fieber einher, doch ich fühle mich dann total schlapp und brauche Tage, bis ich wieder fit bin. Im Jahr nehme ich 4 - 5 Mal Antibiotika und habe dann Wochen zu tun, bis ich meinen Darm wieder in den Griff bekomme. Jetzt habe ich die Nase endgültig voll, und werde mir im Mai die Mandeln rausnehmen lassen. Dies war für mich eine schwierige Entscheidung, da die Ärzte sagen, eine Rachenschleimhautentzündung könnte auch schlimmer werden. Aber auch diesen ekligen Mundgeruch habe ich satt. Wem von Euch ging oder geht es denn ähnlich? Welche Erfahrungen habt Ihr?

JUulisa.Kor


Hallo Leute,

ich bin auch schon seit Freitag krank,

Mandelentzündungen und Halsschmerzen..

Und ich hab mir auch gedacht, was ich da

weißes an meiner mandel dran habe..

Mein Arzt sagt dass ist ganz normal bei einer

Mandelentzündung.. Aber mir macht es selber

ganz ehrlich bisschen Angst.. Ich weiß jetzt

auch nicht was ich tun soll, weil das höllisch

weh tut..

Kann mir irgendjemand Medikamente empfehlen,

die gut sind, damit der Schmerz weggeht ?

Liebe Grüße Julia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH