» »

Pulsschlag im Ohr

T!aLkotxa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe ein vergleichbares Thema nicht finden können, deshalb eröffne ich mein eigenes.

Und zwar habe ich bereits seit mehreren Wochen in unregelmäßigen Abständen immer wieder ein Pulsieren in meinem (meist) linken Ohr. Es fühlt sich quasi so an, als würde ich meinen Pulsschlag deutlich im linken Ohr hören.

Was könnte das sein? Einen herannahenden Hörsturz schließe ich aus, da es ja unregelmäßig ist und dann auch wieder tagelang überhaupt nicht vorkommt.

Was kann ich tun? Es nervt einfach nur - auch oft nachts beim schlafen.

Lg

Takota

Antworten
Ifngo3x0


Hallo Takota,

bei mir traten Mitte Februar auch pulsartige Ohrengeräusche auf. Hast Du sehr viel Stress? Tritt das Geräusch auf, wenn Du zur Ruhe kommst? Bei mir war das so. Ich hatte sehr viel Stress und viele Termine. Nachdem ich dann mir einen Wellnessurlaub mit Massagen und Qui Gong gegönnt hatte, war das Geräusch weg. Weitere Ursachen können Durchblutungsstörungen sein. Ist Dein Blutdruck in Ordnung? Auch Verspannungen am Nacken und am Hals können der Auslöser sein. Lass Dir mal eine Schulter/Nackenmassage machen. Unter der Telefonnummer 0711-8931-300 kannst Du einen Hörtest machen. Aber ich würde natürlich trotzdem zum HNO Arzt gehen, um definitiv einen Hörsturz auszuschließen.

Liebe Grüße

Ingo

s!taxr82g


Hallo,

ich hatte das auch mal, war beim HNO-Arzt und der erklärte mir, dass das ein ähnliches Symptom sei wie wenn das Unterlid oder ein Oberschenkelmuskel zuckt. Tritt also auf bei Übermüdung, Stress etc. und geht, wenn es das ist, von selber wieder weg :-).

M^atz6ehpowxer


Nicht ganz die Hauptschlagader verläuft in der nähe des Hörnervs so wie ich das verstanden habe so definieren einige normale "Blutlaufgeräusche" als Tinnitus.

Wenn also einige durch Stress oder Depressionen verstärkt sich auf Geräusche "konzentrieren" empfinden Sie dies als störend.

sGeJdielrt


Vielleicht hilft das ja!

Hallo, habe auch 3 Jahre lang unter schlimmen Einschlafstörungen durch meinen eigenen Pulsschlag im Ohr gelitten (halbe Nacht rumgewälzt - den ganzen Tag müde). Aus medizinischer Sicht war alles OK. Kein Tumor, Tinitus oder Hörsturz. Vielleicht Stress! Aber auch an ruhigen Tagen pochte es im Ohr sobald ich im Bett lag und es ums einschlafen ging. Der Ratschlag "Schlaf auf dem Rücken" war, für mich als jemanden der nur auf der Seite einschlafen kann, nicht wirklich hilfreich. Hab mir dann ein DONUT-OHR-FREI-KISSEN besorgt (gibts bei eBay), seitdem Tag gehe ich Abends wieder gerne ins Bett und stehe morgens ausgeschlafen auf. Das leidige pochen ist endlich verschwunden! Das Teil hat eine Aussparung die dafür sort das das Ohr nicht aufliegt! Einfach mal ausprobieren bei mir hats funktioniert.

Gruss Falko :)^

b\rit[tax01


Pulssynchrones Ohrgeräusch

Hallo zusammen!

Vielleicht könnt ihr mir noch einen Tipp geben. Ich habe seit ca. März/April 2006 ein pulssynchrones Ohrgeräusch im rechten Ohr. Zu der Zeit kamen auch heftige Schmerzen im rechten Ohr dazu.Der 3. HNO Arzt hat sich meiner ernsthaft angenommen.Der Hörtest war prima.Der HNO Arzt meinte, das Geräusch sei stressbedingt (u.a. Diplomprüfung im Februar 2006). Die Schmerzen kamen durch einen Furunkel im Ohr.Er hat mir Dusodril und Decortin verschrieben. Der Furunkel ist weg, das Ohrgeräusch ist leider immer noch da und treibt mich in den Wahnsinn. Ich war beim Orthopäden, mit den Halswirbeln ist alles in Ordnung. Allerdings ist mein Nacken verspannt, was laut Arzt nichts mit dem Geräusch zu tun hat. Ich kann nicht sagen, wann das Geräusch auftaucht. Es kommt und geht wie es will. Bei einem meiner nächsten HNO Arztbesuche wurde festgestellt, dass meine Eustachsche Röhre im rechten Ohr dicht ist. Dagegen bekam ich einen Otovent "Nasenluftballon" und Meersalznasenspray. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass mein Ohrgeräusch damit zusammenhängt. Mein HNO Arzt geht allerdings nicht davon aus. Wenn mein Ohr zur Abwechslung ruhig ist und ich in den Otovent Ballon puste, kommt es plötzlich wieder. Z.Zt. bin ich auch erkältet. Bei starkem Naseputzen taucht das Geräusch auch wieder auf. Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass es nicht nur ein Geräusch ist. Ich kann diesen Puls im Ohr auch fühlen. Gestern stand ich neben der Waschmaschine, die im Schleudergang war, und der Puls war deutlich zu spüren. Da hilft der Rat meines Arztes auch nicht viel.. Ich soll das Geräusch ignorieren. Es ist als ob der Pulsschlag in dieser angeschwollenen Eustachschen Röhre sitzt und er g´daher zu sehr zu spüren ist.Oh weh, das ist wohl ein sehr verwirrender und langer Text. Ich hoffe ihr versteht mich irgendwie :-) Hat von Euch jemand ähnliche Beschwerden oder eine Idee, was ich noch machen kann, um dieses Geräusch wenigstens zu mindern?? Vielen Dank im vorraus!

a$hk


Pulsschlag im linken Ohr

Ich höre seit einem Monat den Pulsschlag im linken Ohr und komme dadurch nicht zur Ruhe. Vor einem Jahr hatte ich die gleiche Beschwerden, habe alle Untersuchungen gemacht, aber kein Arzt konnte mir helfen. Dann ist das pulssynchronische Geräusch (Blutsausen) zwar verschwunden, aber jetzt spüre ich es so heftig, dass ich fast verrückt werde. Kann niemand mir einen Rat geben?

ahk

0k0yAnnba00


Puls im Ohr

Hallo,

ist ja heiß, war das erste was ich dachte als ich hier eure Beiträge gelesen habe! Dass ich nicht die einzigste bin die sowas hat !?

Bei mir hat es vor ein paar Monaten angefangen im rechten Ohr zu pulsieren. Ähnlich wie bei den meisten von euch kommt u. geht es wie es will. Dabei hab ich keinerlei Zusammenhänge feststellen können wie Stress, kein Stress, besondere Kopf- oder Sitzhaltung usw. - egal manchmal hör ich es fast garnicht - dann wieder so laut dass es regelrecht spürbar ist.

Anfangs dachte ich ich hätte einen Pfropf im Ohr - mein Hausarzt lugte rein u. meinte alles sei frei. Der HNO machte Hörtest, Schwindeltest und am Ende auch eine MRT mit Kontrastmittel - nichts organisches zu finden.

Mir geht es aber auch wie einigen von euch dass ich in dem Ohr wenns ganz laut ist das Gefühl habe da ist was drin (fühlt sich irgendwie "dicker" an am Trommelfell - so als hätte man z.B. noch Wasser im Ohr)

Was ich zusätzlich beobachtet habe - wenn ich (ganz vorsichtig mit einem weichen Wattestäbchen - ich weiß dass man da gaaanz vorsichtig sein muss) rein gehe dann ist da ne Stelle im Gehörgang die wehtut (ist das ne Fistel? Ohrenarzt sagte aber nix) nur als ich mal vor 2 Jahren wg. starkem Jucken im Ohr beim HNO war sagte er was von "verengtem Gehörgang" - so ein Knick sei das ...keine Ahnung was genau. er u. ich gingen damals nicht genauer drauf ein.

Und was mir noch auffiel, wenn man den Druckausgleich machen will (v.a. dann wenns laut pulsiert) ist das im betroffenen rechten Ohr schwerer - lasse ich eine Zeitlang den Druck (also nicht schlucken oder gähnen) dann ist der Puls weg.

Bis jetzt werde ich mangels organischer Befunde auf Nackenverspannung behandelt (was ja fast jeder von uns hat der im Büro am PC arbeitet (in meinem Fall sogar mit 2 Bildschirmen) aber hab jetzt schon 10 Behandlungen hinter mir u. habe nicht den Eindruck, dass da was besser wird.

Mich störts (wie euch bestimmt auch) mal mehr mal weniger ...manchmal könnte ich die Wut bekommen weil mans nicht ausschalten kann - aber Tinnitus isses nicht weil bei Druck im Ohr ja alles wech ist u. auch so nur unregelmäßig.

Ich glaube ich werde mal zu einem anderen HNO gehen u. ihm auch das mit dem Druckausgleich sagen (das wusste ich beim ersten HNO-Arztbesuch noch nicht) - viell. ist es doch was mit der Eustachschen Röhre ??

Weiß einer von euch mittlerweile mehr ?

sYalszige


Hallo Leidensgenossen *:)

Ich habe auch seit gut zwei Wochen dieses stääändige Pulsieren im Ohr. Ich habe die letzten Jahre schon öfter mal meinen Puls im Ohr gehört, aber maximal ein paar Stunden, dann wars weg ... aber seit einigen Tagen ist es wirklich ununterbrochen. Ich kann nachts nicht mehr einschlafen wegen diesem ständigen *poch - poch - poch*

Den Druckausgleich - wie Anna beschrieben hat - habe ich auch schon probiert und dann ist der Pulsschlag kurzzeitig weg. Aber wirklich nur sehr kurzzeitig, ne Minute oder so.

Ich weiß dieser Beitrag hilft keinem weiter, da ich keinerlei Tipps auf Lager habe ... außer mir, denn ich konnte mich mal ausheulen 8-)

T|heGho;st@sArrouWndYou


Hallo liebe alle

- gleiches Problem. Jetzt ca. seit einem halben Jahr, hatte aber auch andere Probleme mit dem Ohr (Schmerzen). Der Puls ist praktisch immer zu hören, sobald es ruhig genug ist, ich spür ihn auch. Manchmal ist er lauter, manchmal weniger laut - der Wechsel kann ganz plötzlich gehen. Druckausgleich funktioniert im betroffenen Ohr auch nicht wirklich. Mein HNO-Arzt meint nur, das ist ein Ton den jeder Mensch hören könnte (wegen einem ganz nah am Ohr verlaufenden Blutkanal), mir ist er aus irgendeinem Grund bewusst geworden und ich soll ihn ignorieren und damit ins Unbewusste zurückdrängen.

Hat irgend jemand zwischenzeitlich eine Lösung gefunden?

Lg,

Ghost

f.EU%E@Rroxt


Hallo alle zusammen,

erst mal finde ich es irgendwie schon fast beruhigend, dass so viele das gleiche Problem haben.

Seit etwa einem halben Jahr habe ich dauernd einen Druck im Ohr, der in Wellen (wie der Pulsschlag) kommt und geht. Anfangs hat es während dieser Intervalle auch sehr weh getan; mittlerweile zum Glück nur noch selten. Dennoch irritiert das Gefühl sehr und führt dazu, dass ich mich sehr schlecht konzentrieren kann.

Ich war deswegen auch beim HNO. Dieser hat mich allerdings nur mit einem Meerwassernasenspray abgespeist und gesagt, das käme von einer verschleppten Erkältung. Das ist nun aber auch schon 3 Monate her und der pulsierende Druck ist immer noch da.

Ich hoffe weiterhin auf eine wunderbare Idee, die das Problem beseitigen könnte..

liebe Grüße

fEUERrot

jKosa\bl7


Hallo,

habe seit Juli 1997 auch das Pulsgeräusch im linken Ohr. Bin schon bei mehreren HNO gewesen. Möchte ja keine Ärztegruppe denunzieren, aber bei HNOs kommts mir mittlerweile so vor, als ob diverse Standardtests durchgeführt werden, dann folgt das Zucken mit den Schultern anschließend die Rechnung an die Krankenkasse. Bei mir wurde schon folgendes ohne Ergebnis getestet/durchgeführt:

- Untersuchung auf Gehirntumor mittels Kernspin

- Halswibelsäule

- Verspannungen

- Fehlstellung Kiefer

- Knirschen der Zähne Nachts

- Akkupunktur

- Homöopathische Mitteln

- Infusionen

- Fehlstellung einer Arterie/Vene

- Ostöopathische Untersuchung

Bei Stress ist die ganze Sache viel schlimmer. Muß auch dazu sagen, daß ich seit dem Tinnitus extrem Geräuschempfindlich geworden bin. Aber es gibt auch hin und wieder Tage oder Stunden an denen er weg ist. Diese sind aber extrem selten geworden. Meiner Meinung nach ist es ein mechanisches Problem. Kanns nicht erklären, aber es ist wie bei den anderen auch irgendwie zu HÖREN und zu SPÜREN. Fühlt sich an als ob das Blut am Hals durch eine Engstelle gepumpt wird und dieser Rückstau ist zu spüren und zu hören. Wäre dankbar über weitere Tipps und Vorschläge.

Kann es sein, daß es sich um ein nervliches Problem handelt? Wie oben schon mal angesprochen. Ich denk da an das Zucken eines Augenlides (hatte jeder schon mal), nur dieses mal zuckt ein Muskel der im Zusammenhang mit dem Ohr steht??

Bei mir kommt seit ein paar Tagen erschwerend hinzu, daß ich jetzt auf beiden Ohren ein Pochen drauf hab. So wie man es kennt wenn man bei einer Grippe schnell den Berg hochfährt und dann dröhnt es in beiden Ohren. Bekomme Infusionen (bisher3), welche auch immer kurzfristig helfen. Nach 2 Tagen fängts aber dann wieder an. Werde jetzt mal die 10 Infusionen durchziehen und hoffen das dann wenigstens das Pochen aufhört.

Gruß

josabl7

g:esYa6x4


Hallo liebe Leute,

bin froh, dass es noch andere gibt, denen es ähnlich geht.

Habe seit ca. 18 Jahren einen Tinnitus auf dem linken Ohr (von einem Konzert...). Muss seitdem aufpassen, dass ich beim Musikhören nicht zu lange und nicht zu laut höre, sonst pfeift es wieder.

Vor ca. 3 Jahren hatte ich so viel Stress, dass ich auf beiden Ohren meinen Puls hörte. Das ging zwar immer wieder schnell weg, war aber bei Stress wieder kurz da.

Nun hab ich seit ca. 5 Wochen auf dem linken Ohr meinen Puls. War natürlich auch schon beim Arzt, bei der Cranio-Therapie pp. Soweit alles okay. Es kann viele Ursachen haben, wie bereits von euch berichtet - Verspannungen, Zähneknirschen, Stress.

Vor zwei Tagen habe ich in einer Apothekerzeitschrift gelesen, dass man Ohrgeräusche "ausblenden" kann. Hierbei handelt es sich um eine Therapie, bei der man lernt, "neu zu hören". Man konzentriert sich sozusagen nicht mehr auf diese Geräusche.

Wie das nun genau funktioniert, weiß ich nicht. Allerdings habe ich bei mir schon beobachtet, je mehr ich darauf achte, desto schlimmer ist es mit dem "Klopfen"...

Ich hoffe für uns alle, dass diese nervigen Geräusche genauso schnell verschwinden wie sie gekommen sind.

Jedenfalls tröstet es mich schon etwas, dass ich mit diesem Phänomen nicht alleine bin :-)

Jjaanxa


Huch, per Zufall hab ich mich hier mal in dem Forum umgesehen und da find ich doch gleich was zu meinem blöden Pochen im Ohr. Ich hab das genauso wie hier auch beschrieben wurde: Das Ohr fühlt sich so an als wäre zB noch Wasser drin, ich höre den Pulsschlag/ das Blut fließen und bilde mir zumindest ein das auch zu spüren. Das ganze kommt und geht wie es will. Eigentlich komm ich ganz gut damit klar, meist kann ich das Geräusch ignorieren. Sehr nervig ist es zB wenn ich eigentlich auf der Seite liegend Fernsehn gucken will und das nicht geht weil ich vor lauter rauschen nix verstehe. Tja oder halt wenns sehr laut ist.

Ich hab das ganze jetzt schon mehrere Jahre, war damals auch beim Ohrenarzt und auch nochmal beim Internisten: Hörtest und auch sonst alles in Ordnung. Tja.

Was mir aufgefallen ist: Drücke ich an der betroffenen Seite die Halsschlagader zu, wenn ich das Geräusch mal wieder laut höre, dann ist zwar das Wasser-Gefühl noch da aber es ist ruhig. Es also wohl wirklich fließendes Blut was man hört. Was bei mir auch funktioniert ist Druckausgleich, dann ist es auch ruhig, allerdings nur in der Zeit in der ich "versuche durch die Nase aus zu atmen", in dem Moment wo ich damit aufhöre ist das Geräusch auch wieder da.

Leider habe ich auch keine Lösung, aber da ich mich grad gefreut hab von "Leidensgenossen" zu lesen und mir jetzt nicht mehr so komisch vorkomme musst ich mich auch mal melden ;-)

Grüße

Jana

C7hristilanxe85


Hallo,

bis vor kurzem habe ich gedacht, ich wäre alleine mit meinem Problem.

Dem ist wohl nicht so.

Hat mittlerweile jemand eine Lösung, bzw., konnte jemandem geholfen werden?

Ich bin gerage mitten in der Ärzte-Tour und habe heute einen Termin beim Kardiologen. Nach dem, was ich mittlerweile aber schon im Netz gelesen habe, kann der mir wohl auch nicht weiter helfen.

Von einem Vorfall sollte ich vielleicht erzählen.

Mein Hausarzt hatte mir Antibiotika verschrieben, weil er nicht wusste, was er machen soll.. (Fragt mich nicht warum ich es genommen habe...) Nach 3 Tagen lag ich nur noch total schlapp mit schrecklich brennenden Kopfschmerzen auf der Couch. Der Puls und das Dröhnen im Ohr/Kopf war natürlich auch unerträglich.

Das Antibiotika habe ich dann weg gelassen und mein Mann brachte mich in die Notfallsprechstunde ins Krankenhaus weil er nicht mehr zusehen wollte, wie ich leide.

Der Arzt dort hat meine Blutdruck gemessen und meinen Hals abgehört. Blutdruck war normal, aber er meinte, dass man die Halsschlagader mit dem bloßen Auge pulsieren sehen würde, wäre nicht normal. Das müsste man beim Kardiologen abklären.

Mittlerweile höre ich nicht nur meinen Puls, sondern höre auch einen Ton wie ein Piepen, ich kann es nicht richtig beschreiben. Jedenfalls ist der Ton durchgängig.

Geholfen hat mir bis jetzt nur eine Sache. Und zwar war ich kurze Zeit auch erkältet und habe Kochsalzlösung inhaliert. In der darauf folgenden Nacht habe ich kein Pochen/Pulsieren gehört.

Ansonsten habe ich den Spaß am Lesen verloren und zu Bett gehen ist eine Qual weil ich noch ewig lange wach liege und einfach nicht zur Ruhe komme.

Irgendwie hoffe ich immer noch auf ein kleines Wunder.. Es kann doch eigentlich nicht sein, dass man in unserer Zeit mit so etwas leben muss?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH