» »

Nasenmuscheln verkleinern - Hat es bei euch was gebracht?

W,ood$_stxock


Hallo Leute,

ich würde gerne zu diesem Thread meine Erfahrung berichten, weil ich denke, damit kann ich vielleicht anderen Leuten in meiner Situation helfen.

Ich bin stark allergisch gegen viele Sachen und seit Ende letzten Jahres bekomme ich nicht genug Luft durch die Nase. Ich war bei mehreren HNO-Ärzten, fast alle wollten mich unters Messer legen wegen meiner Nasenscheidewandverkrümmung (die ich seit meiner Kindheit habe) und meiner Nasenmuschelhyperplasie. Da ich aber früher auch MIT meiner Nasenscheidewandverbiegung gut leben konnte und weiss, dass die Prognose für die Septumplastik nicht immer gut ist (Das Septum kann sich wieder verbiegen einige Zeit nach der Operation) habe ich mich geweigert das volle Program machen zu lassen. Also habe ich mich darüber informiert was für Methoden es zur Nasenmuschelverkleinerung gibt und kam auf die Celon-Methode. Es war sehr schwer für mich eine Überweisung dafür zu bekommen, da nicht alle Ärzte den Vorgang anbieten und wenn sie anbieten, dann unter Vollnarkose (was ich auch nicht haben wollte) und man hat oft den Eindruck, entweder macht man was die Ärzte zur Verfügung haben oder gar nicht...Naja, endlich habe ich letzten Monat die Überweisung von dem letzten HNO, bei dem ich war, dafür bekommen, habe mir dann einen Termin für die Voruntersuchung im Prosper-Hospital in Recklinghausen vereinbart, dort haben sie einen Test zur Messung der Luftströmung in der Nase gemacht, einmal ohne Nasenspray, einmal mit Nasenspray und festgestellt, der Vorgang würde mir schon eine deutliche Verbesserung bringen.

Den Termin für die Operation war vor 2 Tagen. Möchte schon im Voraus sagen, dass das gesamte Operations-Team sehr freundlich, kompetent und lieb ist. Zuerst habe ich eine kleine Besprechung über den Vorgang gehabt, dann hat der Arzt mir einen Betäubungsspray in die Nasenlöcher besprüht, ungefähr 2 Minuten gewartet, dann bin ich ins OP-Saal gegangen, wo Tamponaden mit Lokalanästhetikum in die Nase einführt wurden und sehr kurze Zeit später habe ich eine Spritze mit Lokalanästhetikum in die Nasenmuschel bekommen. Dann wurden die Nasenmuscheln mit dem Celon-Gerät verödet (ca. 2 Minuten pro Nasenloch) und mir wurde die Nasenlöcher eingesalbt. Tamponaden habe ich nicht gebraucht. Der ganze Vorgang tut überhaupt nicht weh (wirklich GAR NICHT), obwohl der Arzt meinte ich würde wahrscheinlich ein "pieksen" spüren. Das einzige, was für mich schlimm war/ist, ist der Fakt, dass ich durch den Mund atmen muss und dementsprechend keine Minute in der ersten Nacht schlafen konnte, was für mich sehr schlecht ist, da ich unter Schlafstörungen leide und deshalb schon vorbelastet war/bin. Nachblutungen hatte ich bis zum nächsten Tag, dann war Ruhe.

Am nächsten Morgen war ich beim HNO hier in der Stadt für die Nachsorge und er hat mir etwas Sekret abgesaugt und da gings schon bisschen besser mit Luftkriegen. Beim Stehen oder Sitzen kommt schon jetzt gut Luft durch die Nase, beim Liegen noch etwas schlechter.

Im Krankenhaus habe ich eine Salbe für zu Hause bekommen, aber ich habe jetzt sie weggelassen, weil ich keine Luft durch die Nase damit bekomme und mir die Nase damit kribbelt (da ist Citronenöl drin). Stattdessen benutze ich mehrmals am Tag meine Nasendusche mit Emsersalz und gehe halt jeden Tag zum Doc zur Sekretabsaugung.

Bis die ganze Heilungsprozesse abgeschlossen sind und ich eine Verbesserung meiner Beschwerden spüre, dauert es ca. 4 Wochen und sobald ich soweit bin, berichte ich hier darüber, ob es mir was gebracht hat, denn ich habe mehr Berichte über diese neue Methode in Foren vermisst und möchte gerne meine Erfahrung weitergeben.

Liebe Grüße *:)

chupiIidoo


Hallo Wood_stock,

leider hast du deinen Bericht nicht mehr fortgesetzt. Hat dir der Eingriff was gebracht? Ich überlege ebenfalls die Celon Methode durchführen zu lassen.

Danke und Gruß

Cupiidoo

TsMSE


Hallo allerseits,

ich möchte meine Erfahrungen zum Thema "vergrößerte Nasenmuscheln und Nasenspraysucht" hier niederschreiben, für andere, die das gleiche Problem haben.

Ich leide (litt!) seit über 20 Jahren daran. Literweise Nasenspray konsumiert, was die Situation letztlich noch verschlimmert hat. Aber ohne gings halt nicht mehr.

Vor 15 Jahren habe ich eine Muschelkaustik durchführen lassen, zweimal hintereinander. Hat aber nichts gebracht. Vor 5 Jahren hatte ich mich einer OP unter Vollnarkose unterzogen. Dabei wurden die Nasenmuscheln gekappt und die Kanäle zur Nasennebenhöhle erweitert. Die Zeit unmittelbar danach, bis zur Ausheilung war sehr schlimm. Mir ging es oft nicht gut. Einige Wochen später hatte ich auf Besserung beim Atmen gehofft, das blieb aber aus. Es war förmlich zu spüren, wie die Nase täglich weiter zugewachsen ist. Die (teure!) OP war somit völlig umsonst.

Vor 2 Wochen habe ich die Celon-Methode bei mir durchführen lassen. Der Arzt meinte, das sei wirksamer als die Laserconchotomie, allerdings auch teurer. Ob's die Kassen mittlerweile übernehmen weiß ich aber nicht, ich bin privat versichert bzw. mit Beihilfe (ÖD). Der Eingriff selbst wurde hier bereits von Wood_stock ausführlich beschrieben (war bei mir genauso). Ich empfand den Eingriff allerdings als etwas unangenehm, leicht schmerzhaft. Die Nase war am Tag des Eingriffs sowie auch am nächsten Tag noch zugeschwollen. Zwei Tage später kam die Wandlung und hielt bis heute an. Das Ergebnis ist super. Der Endzustand ist erst nach ca. 4 bis 6 Wo erreicht. Bereits jetzt bin ich total begeistert. Die Nase ist frei und ich bin nicht mehr auf Nasenspray angewiesen. Für mich hat ein neues Leben begonnen. Hoffentlich hält das noch lange an.

Grüße

Lkenheza


Hallo Zusammen,

dann werd eich diesen alten Thread mal wiederbeleben.

Ich habe seit vielen Jahren chron. Nasennebenhöhlenentzündung. Seit ich regelmäßig Cortison nehme, habe ich es einigermaßen im Griff. Da ich aber nicht mein Leben lang Cortisonspray verwenden will, habe ich mich zu einer Nasenmuschellaserung entschieden, jetzt am Montag. Nun lese ich hier zum 1. Mal von der Celonmethode. Ist sie wirklich so viel schonender? Bin jetzt verunsichert, ob ich noch lasern lassen soll?!

Bin dankbar über Erfahrungsberichte!

Viele Grüße,

Leneza

g8ooXzerxin


hallo

bin auch seit 20 jahren nasensprayabhängig und habe schon so ziemlich alles versucht um davon loszukommen. leider ohne erfolg.daher entschied ich mich für die sanfte nasenmuschelverkleinerung mittels celon methode.

am 10.02.20100 hatte ich um 8 uhr meine ambulante op mittels celon radiofrequenz. hier der ablauf:

ich bekam 2 getränkte wattebäuschen tief in die nase geschoben die nach ca 10 minuten den nasenbereich betäubten und auch den oberen gaumen. nachteil es läuft den rachen runter und betäubt auch dort man hat das gefühl schlecht schlucken zu können....

danach kam die eigentliche betäubung via spritze mit laaaanger nadel in die nasenmuschel......muss ehrlich sagen das ich als spritzenphobieker weder den einstich noch alles andere gemerkt habe. die wattebäuschen haben ganze arbeit geleistet..eine zahnarztbehandlung ist meiner meinung nach unangenehmer.

so nachdem die spritzen gesetzt worden waren, hatte ich auch schon die elektrosonde in der rechten nasenmuschel drin....das veröden mittels strom ging los. ausser einen lauten summton habe ich nichts gespürt.vielleicht einen leichten druck aber kein schmerz oder so. das problem bei mir war nur das nach dem einstich auf der rechten seite ich anfing zu bluten.......die suppe lief mir den hals runter was ich sehr unangenehm empfand..nach 2 minuten war der brutzelspuk vorbei. ich sah während des vorgangs auch etwas rauch aus meiner nase und mund steigen.

dann kam die linke nasenseite dran erstmal nichts gespürt aber hier auch wieder etwas blut. ganz am schluss hatte ich das gefühl das die betäubung etwas nachliess so das ich eine art hitze/schmerz verspürte den man aber für die kurze behandlungszeit gut verkraften konnte.

die eigentliche behandlung hat ca 10 minuten gedauert. habe noch leichte blutkrusten in der nase. nach der behandlung hatte ich ca 1 std lang kopfschmerzen und ein starkes brennen in der nase. das brennen ist in etwa so als ob man einen ball vor die nase bekommt bzw als ob man zuviel nasenspray genommen hat und die nase ist furz trocken.nasensprayjunkies wissen wovon ich rede

nach ca 3 std sind alle schmerzen verschwunden nur die nase fühlt sich wund an und ist teilweise zugeschwollen was nach so einem eingriff völlig normal ist.

bin mal auf das ergebnis gespannt das sich in ca 4 -6 wochen komplett eingestellt hat. ich werde weiter berichten wie es mir geht.

fazit: diese behandlung ist sehr viel angenehmer als jede zahnwurzelbehandlung oder anderweitige behandlung beim zahnarzt das sage ich aus voller überzeugung da ich auch ein angsthase bin und schmerzen irgendwie extremer wahrnehme als andere :)=

g,oozeMrxin


hallo

hier ein kurzes update 1 tag nach der op:

nachts habe ich ca 3 std geschlafen weil die nase sich im rhythmus links und rechts abwechselte welches loch zuerst zuschwillt

gestern mittag beim hno gewesen zum sekret absaugen...wow das absaugen ist unangenehmer als die eigentliche op .....

nach dem absaugen haben sich meine scheunentore aufgetan und ich bekam richtig gut luft. mein hno meint aber das es noch ca 4 wochen dauern würde bis das entgültige ergebnis vorliegt...naja bin mal gespannt.....darf auch wieder leicht schneuzen...montag gleiche prozedur wie heute....absaugen..ich freu mich schon drauf.....

tag 2 nach der op:

****

heute konnte ich wesentlich besser schlafen. anfangs ist die nase noch etwas zugeschwollen gewesen aber nach einer zeit konnte ich gut durch die nase atmen und schlafen. habe ca 8 std geschlafen. es haben sich in der nase leichte krusten gebildet und sie ist etwas trocken.....aber sie ist nur noch leicht angeschwollen

tagsüber wenn ich stehe oder sitze ist die nase meistens frei. ein unbeschreibliches gefühl nach 20 jahren nasensprayabhängigkeit endlich wieder richtig riechen zu können..bis jetzt bereue ich dies kleine op mittels radiofrequenz in keinster weise aber das entgültige ergebnis kommt ja ert in ein paar wochen.......keine schmerzen und nicht so schlimme unannehmlichkeiten wie mit nasenspray...bin jetzt seit 3 tagen ohne nasenspray früher wäre das undenkbar gewesen......tolles gefühl so befreiend.....

ich habe schon viel probiert um von dieser sucht loszukommen (meersalzspülungen, einlochmethode,homöopathie,kortisonspray,harten entzug usw.) aber nichts hat wirklich geholfen bis auf diesen eingriff.

also wer von euch schon alles probiert hat und nichts hat geholfen um von dieser sucht loszukommen, möchte ich dringend raten eine radiofrequenz op mittels celon bipolarer technik machen zu lassen-

habe mal mit der taschenlampe in meine nase geschaut und wow da wurde ordentlich was weggebruzelt...viel weisses fleisch.....

ich war 20 jahre lang nasenspray abhängig und hoffe das es bald ein ende haben wird. ansonsten lass ich es wieder mit celon nachbessern.....

aber eine erfolgsrate von 95% lässt mich hoffen.....

ich berichte weiter...

update ende

L^enKezxa


Danke, goozerin für Deinen ausführlichen Bericht. Ich frage mich nur, was der Unterschied zwischen dem Lasern und der

radiofrequenz op mittels celon bipolarer technik

ist. Ich werde nämlich nur gelasert.

g5oozerxin


hallo

mit dem laser verbrennst du auch das für die befeuchtung wichtige schleimhautgefüge. laserop hat längere genesungszeit und benötigt viel pflege. an deiner stelle empfehle ich dir die celon methode weniger schmerzhaft und effektiver als laser..nachteil die kosten von ca 312 euro die du selber bezahlen musst...

aus meiner erfahrung würde ich immer wieder die celn methode machen lassen und keinesfalls lasern oder andere brachiale methoden wählen. die nasenschleimhaut ist sehr empfindlich und celon ist das schonenste was es gibt....

heute war meine nase her häufig frei und das 2 tage nach der op :-)

mal abwarten

Ltenexza


Hallo goozerin,

danke für die Antwort! Das wußte ich nicht, dann werde ich mir die Sache nochmal überlegen.

Auf jeden Fall freue ich mich für Dich mit, daß es bei Dir so ein toller Erfolg ist!

Liebe Grüße,

Leneza

cuup+iidxoo


Hallo Zusammen,

ich hatte auch seit Jahren Probleme mit der Nase. Zum Schluss war ich soweit, das ich oft Nasenspray verwenden musste, um Luft zu bekommen.

Die OP wurde mir dann empfohlen. Da ich aber schon Freunde hatte die trotz OP auch weiterhin Probleme hatten habe ich mich im Netz nach alternativen umgeschaut.

Hier bin ich dann auf die Celon Methode bzw. zuerst auf die Somnoplasty gestossen

Zum Schluss habe ich im Mai 2010 den Eingriff mit der Celon-Methode durchführen lassen.

Bei mir war es vom Ablauf wie bei goozerin. Ich hatte allerdings nur im Anschluß für 5 Minuten Nasenbluten und der eigentliche Vorgang nach der Betäubung dauerte ca 4 Minuten.

Danach war ich direkt in der Stadt einkaufen und hatte auch keine Schmerzen mehr.

Ich war innerhalb der kommenden 6 Wochen ca drei bis viemal beim Arzt zur Kontrolle und zum Absaugen von Sekret.

Danach war auch das durchatmen wieder besser.

Während der 6 Wochen hatte mir der HNO-Arzt auch noch ein Nasenöl verschrieben, damit sich keine dicken Krusten bilden und das Sekrete auch besser abfliest.

Mein Fazit: Die Behandlung ist wesentlich angehnehmer als eine OP. Ich habe seit dem Eingriff im Mai 2010 keine Nasenspray bzw Balsam zum besseren durchatmen mehr benötigt. Wenn es irgendwann sich wieder verschlimmern sollte würde ich den Eingriff jederzeit wieder durchführen lassen. Besonders da ich auch keine 2 Wochen Ausfall in meinem Beruf in Kauf nehmen musste. Habe es Freitags durchführen lassen und war Montags wieder normal arbeiten.

Hoffe der Beitrag hilft euch.

Schönen Gruß Cupiidoo

Lvene)z"a


cupiidoo , ja, Dein Beitrag war für mich sehr hilfreich. Er hat mich noch mal darin bestätigt, es per Celon machen zu lassen. Das Lasern hatte ich abgesagt. Muss jetzt nur noch einen Arzt im Raum Ruhrgebiet/Rheinland finden...

g'oozer|in


zwischenbericht:

habe angefangen 2x tägl eine nasenspülung mittels nasendusche und emsersalz zu machen. kommt viel schlodder aus der nase teils mit leichten krusten. danach ist die nase komplett frei...

rechte nasenseite wird von tag zu tag immer freier bin sehr zufrieden. linke seite ist immer noch ab und zu dicht. liegt aber daran das dort etwas mehr weggebruzelt wurde und meine nasenscheidewand etwas krumm ist. entgültiges ergebnis in ca 4 wochen. ständiges räuspern und schleim im hals sind stark zurück gegangen. keine schmerzen. kann endlich ab und zu wunderbar riechen. nehme nun gerüche war die ich laaaange zeit nicht mehr richtig wahrgenommen habe :-)

heute nacht konnte ich wieder einigermassen durch die nase atmen und schlafen. gleich wieder zum absaugen nach hno.

bis jetzt kein nasenspray mehr genommen und komischerweise auch kein verlangen mehr danach..ist das das ende nach 20 jahren nasenspraysucht??

mal abwarten im extremfall kann man ja diese op beliebig wiederholen und der hno kann halt etwas mehr wegbruzeln ;-)

ich halte euch auf dem laufenden.....

wie gesagt während der behandlung hatte ich keine schmerzen eventuell mal ein wenig hitzegefühl. nach der op und nach dem nachlassen der betäubung hatte ich mittelstarke kopfschmerzen und nasenbrennen das aber nach ca 1 std komplett verschwand. nasenbluten hatte ich auch während der behandlung das liegt aber meistens daran das man aufgeregt ist und der blutdruck etwas steigt dann werden die nasenmuscheln noch stärker durchblutet...

cKupiidVoo


Hallo,

ich habe mich auf dieser Seite über die Methode Informiert:

[[http://www.schnarchportal.de/2_0_verschnupft_ursachen.php]]

Hier habe ich auch nachgefragt welcher Arzt bei mir in der Nähe die Celon Methode anwendet.

Die Kosten musste ich selber tragen.

Ich hatte zuerst einen Termin für die Somnoplasty bei einem anderen Arzt. Hier sollte der Eingriff ca. 580 Euro kosten.

Cie Celon Methode war ca 320 Euro.

Die Sonde die dabei benutzt wird kann mehrfach gebraucht werden.

Mein Arzt hatte sich meine Nase vor dem Eingriff angeschaut und hat mit gesagt wie hoch

meine Erfolgschancen mit der Celon Methode wären.

Ein Nasenloch hat eine höhere Verkrümmung. Daher meinte er das ich dort kein 100 Prozentiges freies Nasenloch bekommen könnte.

Mir war der HNO den ich mir ausgesucht hatte sehr sympatisch und er wirkte auch sehr kompetent.

Zum Schluß dachte ich ein Versuch ist es Wert. Schlimmer kann es kaum werden.

Gruß Cupiidoo

Ldenejza


goozerin, cupiidoo, ich finde das sind ja supertolle Erfolgsberichte! :) Hört sich wirklich gut an!

Seltsam das ich von der Methode, wie auch vom Lasern nach meiner ich weißnichtmehrgenaugeschätzten fast 10jährigen HNO-Karriere jetzt erst erfahre. Bin jetzt ganz heiß drauf, zumal ich gerade Zeit hätte dafür. Nun brauche ich nur noch einen guten Arzt.

Kann jemand Erfahrungen/Empfehlungen... im Bereich Ruhrgebiet/Düsseldorf mitteilen?!

Luene<zxa


Habe gerade schon in einem anders Thread geschrieben, daß ich die Ärzteliste durchtelefoniert habe, die ich von Celon bekommen habe.

Wie ist das möglich, das es Preisunterschiede vom 90 Euro zu 450 Euro gibt? Im Prosper Krankenhaus ist es sogar umsonst. (Dort allerdings bis zu 8 Wochen Wartezeit für die Vorbesprechung und ich will es in den nächsten Wochen machen lassen).

Hat jemand Erfahrungen mit Dr. Lutz in Essen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH