» »

Sinusitis/ Kehlkopf- + Stimmbandprobleme <-Chron

DQIRKx P hat die Diskussion gestartet


Hi alle...

Ich werde von sehr vielen Leuten als Hypochonder bezeichnet, der anscheined vergebenes versucht sich irgendwelche Krankheiten auszudenken. Ich glaube daran, dass es nicht zu ist. Zu meinem Fall:

Ich wurde im Febr. 2003 an der Nasenscheidewand operiert, weil jene nicht ganz gerade war zu dieser Zeit und auch danach, hatte ich eigentlich nur Probleme mit einer trockenen Nase...

Ferbruar 2005 fing alles mit einer Stimmbandentzündung an welcher dann etwa zeitgeich von einer Sinusitis begleitet wurde.

Hatte die Probleme dann mehr oder minder bis zu meiner 2. -HNO OP an der Kieferhöhle/Sept.2005. VOr dieser Zeit, hatte ich eigentlich nur einen HNO Arzt aus Saarbrücken, der immer alles eher verharmlos und beschwichtig hatte, wobei sein einziges MIttel, mit dem er sich zu behelfen wusste Antibiotika war. Zu dieser Zeit ist er, wie auch ich davon ausgeganen, dass keine Allergie vorlag. Bei mir wurde vor meiner allerersten Op bereits ein Prick-Haut-Test gemacht- Negativ. Während der Zeit (Febr.und Sept.2005) nahm ich 3 verschidene Antibiotika. 2, die mir der HNO Arzt aufschrieben ließ und eins dass, mir der Zahnarzt aufschrieben hatte, nachdem er mir einen Backenzahn zog, wobei die Wunde aufgrund der bereits chronischen Sinusits sehr, sehr langsam verheilte. Nun da scheinbar die Ursache des übels beseitigt war, dachte ich befreit zu sein. Bis sich dann im Ende Dezember heraustellte, dass sich genau an der gleichen Stelle cder operierten Kieferhöhle wiederum eine Fistel, sowie eine Entzüdung eingeschlichen hatte; und das trotz wiederrum nachverordneter Antibiotikumtherapie des HNO-Artzes und danach, nachbegleitender "Ausleitungstherpapie" eines Heilpraktikers. AKupunktur und zahlreiche homöophatische MIttel.

"Drum" besuchte ich einen "Wunderheiler" der mir gesagt hatte, dass ich eine Nussallergie habe. Seitdem habe ich Nüsse gemeidet, weil ich sowieso immer ein kratzen im Hals verspürt hatte, wenn ich sie gegessen hatte. Zudem war es glaube ich ein Problem, dass ich eine Erdnuss/Lawendölsalbe nach der Op in meine Nase verfrachten musste. Nun um zum Ende zu kommen... Ich habe nach der 2. OP bereits 3 anderer HNO Ärzte gefunden (und auch absichtlich verloren) und 2 Allergologen, wovon der letzere der beiden Ahnung zu haben scheint -> Milbenallergie (was mir der Wunderheiler nicht sagen konnte) durch Provokationstest herausgefunden. Habe mittlerweile Bettbezüge , aber die BEscherden bessern sich nicht.

Die MIttel die ich benutzt habe bzw. auch noch teilweise jetztnoch benutzte.

Antibiotika

Nasensalben/Nasensprays( Euhporbium Nasulind)

Magentabletten, weil mir ein HNO-Arzt gesagt hatte, dass die Probleme im Hals und Nase vom Reflux verursacht werden

Toxikatt

Sinuwiga

Odontron

Cinabaris

MArum Verum

Kalium Biochronicum

Nasendusche, sehr reglmäßig

Cystus-Tee(Dr. Pandalis)

Werd´s jetzt noch mit Galphimia glauca, Okoubaka, Acidum formicum probierten, weil ich glaube, dass meine Probleme irgendwie durch Nahrungsmittel hervorgerufen werden....

Danke für´s zuhören.. Was denk ihr, wass ich noch machen könnte?

P.S.: Der letzte Heilpraktiker bei dem ich war, hatte gesagt, dass er mir nich weiterhelfen könne.

Antworten
DEIRK xP


ich vergaß..

die Mittel

Sinupret, Gelomyrtol, Umckaloabo, Nux vomica, kalium arcosenium, silicea, die ich auch alle schon ausprobiert habe.

:-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH