» »

Tinnitus: wie schlaft ihr?

SYinyxo


Ich muss eigentlich auch sagen, dass ich meinem Tinnitus durchaus positive Seiten abgewinnen kann.

Wenn ich mir zuviel zumute, wird er lauter und ich kriege Druck auf dem Ohr. Ist zwar unangenehm, aber ein sehr gutes Warnzeichen. Ich weiß dann eben, dass es mal wieder ruhiger angehen lassen muss - so verkehrt kann das nicht sein. Es ist so, wie chris schrieb. Der Tinnitus zwingt einen dazu, ein bisschen besser auf sich aufzupassen und mehr auf seine Bedürfnisse zu hören. Bei mir ist es allerdings (wenn auch erst seit kurzem) so, dass ich mich jetzt wichtiger nehme als vorher. Es geht bei der ganzen Sache um MICH und ich muss dafür sorgen, dass es MIR gutgeht. Also mache ich möglichst nur das, was gut für mich ist. Und wenn mich etwas stört, dann sage ich das auch. Letzteres habe ich allerdings erst in den letzten 2 Jahren gelernt, dafür wohl auch recht gut. Schaden kann es wohl nicht...

Was deadline angeht, fehlen mir so langsam echt die Worte. Mir ist allerdings aufgefallen, dass er auf die Fragen der Skeptiker nicht eingeht. Er hat sich noch nicht dazu geäußert, wer diesen "Todgeweihten"-Unsinn verbreitet hat und wer sein Gönner ist. Er hat auch nicht verraten, warum er dieses ganze "nutzlose" Zeug vom Gönner kaufen will, wenn er doch sowieso am Tinnitus stirbt. [Bezieht sich auf zwischenzeitlich gelöschte Beiträge]

Stattdessen wird nur auf das eingeganen, was Neo fragt. Ist ja auch ne tolle Gelegenheit, Angst und Schrecken zu verbreiten.

N&eo3x1


ich kann mir im moment nicht vorstellen ohne gar nix einzuschlaf

die ersten paar sekunden geht es dann wird es immer lauter und lauter als hätte ich es im ganzen kopf. wie lange habt ihr gebraucht ohne nix einzuschalfen?

oder muss man da einfach durch und sagen ich schlafe jetzt egal wie laut es immer wird. ich brauche wahrscheinlich zeit.

ich habe es fast den ganzen tag nicht gehört. ein freund hat mich angerufen heute dann haben wir über tt geredet und ich habs wieder gehört. dann hatte ich echt lange um es wieder einigermassen zu vergesen.

ich geh jetzt zum psychotherapeuten bis später

SPinyxo


na siehste

... sobald deine gedanken irgendwie wieder auf den tinnitus gelenkt werden, hörst du ihn und wirst ihn so fix nicht wieder los.

denk im bett einfach über langweilige sachen nach. dann schläfst du schon ein.

NYeo3n1


zitat von dadline:

tinnitus kann durchaus dimensionen wie 110 db annehmen, d.h. wie ein Flugzeugstart.

so ein schwachsinn oder? das ist doch unmöglich

N+eUo3x1


Hier in der nähe gibt es einen tinnitus "Berater"

der hat geschrieben:

@deadline lies es gut durch :-)

Am Montag, 26. Mai 2003 wurde ich von einem schrillen Pfeifen aus meinen Träumen gerissen. Seither ist der Tinnitus mein «Lebensgefährte».

Die ersten Wochen waren ein einziger Albtraum. Diverse Arztbesuche, einen Spitalaufenthalt, Akupunktur und Homöopathie brachten nicht die so sehnlichst erhoffte Ruhe. Eine organische Ursache wurde ausgeschlossen. Was war es dann? Ich begann langsam durchzudrehen. Was war bloss aus mir geworden? Aus dem einst so lebensbejahenden Optimist, aus der Frohnatur war nur noch ein Häufchen Elend übrig geblieben. Der dauernde Kampf gegen das unüberhörbare Pfeifen, der Schlafentzug und die Panik-Attacken hatten tiefe Spuren in meinem Körper und in meiner Seele hinterlassen. Ich schaute in den Spiegel und erkannte mich selbst nicht mehr. Der Gedanke an Selbstmord flammte auf und liess sich nicht mehr löschen. Wie einfach wäre es doch, Schluss zu machen und alles hinter mir zu lassen. Alles? Und meine Familie? Und mein Leben? Nein, so einfach wollte ich es mir nicht machen!

Ein neuer Gedanke begann sich in meiner Seele festzusetzen: Wenn kein Arzt etwas finden konnte und kein Medikament und keine Therapie halfen, dann musste die Antwort in mir selbst zu finden sein. Ich begann, mich intensiv mit mir selbst auseinanderzusetzen, und meine Stimmung besserte sich schlagartig. Mein Tinnitus wurde vom Feind zum Freund, und ich wurde mein eigener Therapeut und Heiler.

Innerhalb von drei Monaten brachte ich meinem Körper und meiner Seele bei, dass mein Tinnitus keine Bedrohung, sondern ab jetzt ein Teil von mir ist. Und siehe da: Ich hatte keine Panik-Attacken mehr und konnte wieder schlafen.

Heute geht es mir schon fast zu gut, obwohl mein Tinnitus noch genauso laut ist wie am Anfang. Tagsüber höre ich ihn nur selten. Und am Abend im Bett, wenn es um mich herum ruhig ist, höre ich ihm zu, bis ich einschlafe. Sofern ich ihn überhaupt noch höre. Dann spiele ich mit ihm. Mittlerweile bin ich in der Lage, ihn hin und wieder bewusst zu überhören. Es ist, wie wenn ich ihn auf eine zweite Tonspur legen würde und diese danach ausblende. So kann ich auch wieder vor mich her träumen, ohne dass mich mein Tinnitus dabei stört.

Wache ich in der Nacht auf, nehme ich meinen Tinnitus bis ich wieder einschlafe gar nicht mehr wahr. Ich habe mit ihm ein Abkommen: Er lässt mich schlafen, und ich bekämpfe ihn nicht.

Angst habe ich keine mehr, obwohl ich seit einiger Zeit nebst dem Pfeifen oft noch einen zweiten, tiefen Ton höre.

Ich bin weder auf Medikamente noch auf irgendwelche Geräte angewiesen, sondern lebe mein Leben genauso wie vor meinem Tinnitus. Das war auch schon sehr früh mein Ziel: Mein Tinnitus sollte nicht zum Mittelpunkt meines Lebens werden.

Und auch wenn ich mal einen schlechten Tag erwische, mehr Stress als üblich habe, meine Kinder wieder mal ohrenbetäubend laut sind oder ich krank bin, meinen Tinnitus empfinde ich dadurch nicht als lauter. Sich ablenken lassen. Das habe ich meinem Körper und meiner Seele schon früh beigebracht. Mittlerweile hat dieses «Ablenkungs-Programm» eine Eigendynamik entwickelt, läuft automatisch im Hintergrund und lässt mich auch in schwierigen Situationen oft meinen Tinnitus überhören.

Ich bin wieder glücklich, zufrieden und freue mich, am Leben sein zu dürfen. Ich betrachte das Leben als ein Geschenk. Und ich erlebe tagtäglich, zu was der Mensch fähig ist, wenn er nicht nur an eine höhere Macht sondern auch ganz fest an sich selbst glaubt und lernt, sich selbst zuzuhören.

Ich fühle mich geheilt. Nicht, weil mein Tinnitus verschwunden ist, sondern, weil ich sehr gut damit leben kann. Er stört mich nicht mehr. Ich bestimme mein Leben wieder selbst.

Um dies zu erreichen ist es allerdings sehr wichtig, dass Sie sich so früh wie möglich medizinisch komplett durchchecken lassen. Es gibt eine Reihe organischer Ursachen, die Tinnitus verursachen können. Sollte Ihr Arzt nichts feststellen, gibt es eine Vielzahl an Therapien, welche Tinnitus-Patienten angeboten werden. Ich entschied mich damals für die Homöopathie und die Akupunktur. Zum Verschwinden brachten sie meinen Tinnitus nicht. Aber sie gaben mir Kraft und die Einsicht, dass ich die volle Verantwortung für mich und mein Leben übernehmen muss, wollte ich eines Tages wieder «gesund» und fröhlich werden.

Heilung beginnt im Kopf. Glauben Sie an sich, denn Ihr Körper und Ihre Seele wollen nur das Beste für Sie. Sie wollen Ihnen helfen. Dies setzt allerdings voraus, dass Sie auch bereit sind, diese Hilfe anzunehmen. Sie haben die Wahl. Nutzen Sie sie! Betrachten Sie Ihren Tinnitus als eine Chance, Ihr Leben von einer anderen Seite kennenzulernen. Sie werden erstaunt sein, zu was Sie fähig sind. Und wenn ich es konnte, können Sie es auch!

Ich kann Sie nicht heilen. Das können nur Sie selbst. Aber ich kann Ihnen dabei helfen, indem ich Ihnen zur Seite stehe und Ihnen die Methode, die mir geholfen hat zurück ins Leben zu finden, beibringe. Sie beruht im wesentlichen auf dem Prinzip der drei «A»:

– Abklärung

– Akzeptanz

– Ablenkung

Meine Hilfe beruht nicht auf Theorie, sondern auf Erfahrung. Ich weiss, wie Sie sich fühlen und was Sie durchmachen.

So unglaublich es auch klingen mag: Ich habe gelernt, meinen Tinnitus zu lieben. Und ich würde ihn nicht mehr hergeben. Denn er hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin.

@weiss meint ihr soll ich mal kontakt mit ihm aufnehmen irgendwann mal?

kBing1fisuher


Hi Neo

Gebe Dir vollumfänglich recht. Habe fast die gleiche Geschichte hinter mir und kann Deine Ausführungen nur bestätigen mit der Ausnahme das ich seinerzeit, also am Anfang sämtlichen negativen Ballast von mir fallen liess. Neue Arbeitsstelle angenommen, damalige Freundin verlassen (weils schon lange in der Beziehung nicht mehr klappte) und hauptsächlich für mich selber geschaut. Zudem habe ich die Tinnitus Retrainings Therapie mit Noisern während 2 Jahren gemacht und heute kann ich wie Du behaupten das mich mein Tinni nicht mehr beherrscht. Im Gegenteil ich beherrsche ihn und wenn ich ehrlich bin habe ich sogar das Gefühl er sei weg,

Gruss

Kingfisher

S3inyxo


@ neo:

Wenn Du das Gefühl hast, dass Dir eine Kontaktaufnahme weiterhilft, warum nicht?

Das klang alles ganz nachvollziehbar und vernünftig, und einen Versuch ist es doch auf jeden Fall wert.

Hast Du eigentlich schonmal dran gedacht, autogenes Training oder Yoga oder sowas in der Art zu machen? Das trägt ja alles zur bewussten Entspannung bei, und Du schriebst einmal, dass Dir Dein TT nach der Massage leiser vorkommt. Auch das wäre einen Versuch doch wert und ist nicht soooo schwer.

Ngeo3x1


was hatte eigentlich deadline gesagt? und sonst wie gehts euch so? mir wieder mal nicht so gut.

manchmal habe ich einen guten tag dann wieder schlecht einmal so laut dass mich alles stört. ich hoffe ich lerne damit zu leben jetzt sind es bald 7 wochen

SIinyJo


deadline wurde in diesem forum gesperrt. soviel mal dazu. :)^

ich hab heut mal wieder richtig spaß mit dem rücken. das übliche gemuckel vom schrägen rumsitzen, und seit vorhin auch wieder das reizende stechen am schulterblatt.

jetzt frag ich mich schon die ganze zeit, was ich machen soll: schlafen, heiß duschen, badewanne, schmerztablette, notdienst oder ignorieren...

Nbeo31


dieses stechen habe ich auch immer am rechten schulterblatt und der tt ist ja auch rechts. aber wenn ich das hinkriege mit den verspannungen und dem stechen geht dann auch der tt weg oder kann der trotzdem bleiben falls es von den verspannungen kommt?

hast du niemand der dich massieren kann?

N_e"oE31


übrigens tut mir immer das tt ohr weh beim aufstossen und nur das ohr geht zu beim aufstossen und man hört diesen ton kurzzeitig? ist das bei euch auch so und so ein unangenehmes gefühl bis zum hals??

SQinyo


Das Stechen und der Tinnitus sind bei mir auf zwei verschiedenen Seiten, und mein Tinnitus kommt ja auch nicht von Verspannungen.

Ich weiß nicht, ob ein verspannungsbedingter Tinnitus bei entsprechender Behandlung ganz verschwindet. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass sich das generell positiv auswirkt.

Seit ich meinen Tinnitus habe, habe ich auch öfter bzw. vermehrt Probleme mit Druck auf den Ohren. Früher haben mir Tunnel oder bergige Kurverei nix ausgemacht, heute schon. Das ist wohl etwas, womit man Leben muss. Stör Dich doch einfach nicht weiter dran, wenn der Ton mal kurzzeitig lauter ist. Einfach Schlucken und gut.

bsienXe0$07


Hallo Neo,

meine Ohrgeräusche kommen von Problemen der HWS, aber nicht allein von Verspannungen, sondern von aufeinander schiefstehenden Wirbeln. Wenn ich im Nacken sehr verspannt bin, höre ich die Geräusche sehr viel lauter als sonst, ganz weg gehen sie aber nicht, wenn ich keine (bzw. kaum) Verspannungen habe. Ich bin deswegen aber auch noch in Behandlung, und vielleicht verschwindet zumindest der neueste Tinnitus doch wieder, sowas braucht wohl Zeit (bis der Körper sich an die neue, entspannte Situation gewöhnt).

Viele Grüße,

N8eo3x1


wenn die ohrgeräusche wegen den problemen der hws kommen kann ma da nichts machen? operieren oder so?

bTiegne00x7


Ich denke, das kommt drauf an, um was für Probleme es sich handelt. Ich würde mich wegen meiner schiefstehenden Wirbel nicht operieren lassen, da dies normalerweise bedeutet, die Wirbel zu versteifen. Das kann ich ja nicht ernsthaft wollen, zumal bei mir alle Wirbel (also nicht nur die der HWS) schief stehen.

Zur Behandlung der Probleme bin ich bei einem Osteopathen, der dafür sorgt, dass der Körper mit den ganzen Schiefständen klar kommt, so dass er keine zusätzlichen Probleme wie Tinnitus und Verspannungen produziert. Da diese Behandlung noch nicht abgeschlossen ist, kann ich noch nicht sagen, wie sie sich genau auf meine Ohrgeräusche auswirkt, jedenfalls tut sie mir gefühlsmäßig sehr gut und ich bin vor allem im Nacken so unverspannt wie vielleicht schon Jahre nicht mehr! :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH