» »

Chronische Nasenmuschelhypertrophie

oos-ur hat die Diskussion gestartet


Hallo, liebe Forumsteilnehmer!

Hat vielleicht schon jemand Erfahrung mit der Celon Methode gemacht, wird auch Radiofrequenztherapie genannt.

Ist angeblich ein neues schonendes Verfahren zur Verkleinerung der Nasenmuscheln.

??? Vielen Dank!!!

Antworten
BFlumeDnmaixd


chronische Nasenmuschelhypertrophie

Hallo osur,

bei meinem Sohn wurde dieses Verfahren vor ca. 1 1/2 Jahren angewandt. Der versprochene Erfolg setzte nach cirka 3 Wochen ein, in diesen 3 Wochen sind die Krusten in der Nase verheilt bzw. abgefallen, danach konnte er ohne Nasenspray leben. Leider hielt dieser Zustand nicht lange an (ca. halbes Jahr) dann sind die Nasenmuscheln wieder gewachsen und der Zustand ist wie vor dem Eingriff. Ich bin auch auf der Suche nach einer OP die nicht so brutal ist, so mit Tampon legen (sehr schmerzhaft beim rausziehen) und so weiter. Aber ansonsten ist die Celon Methode eine denke ich mal mehr oder weniger angenehme Sache. Die Kosten übernehmen die Krankenkassen nicht, Kosten waren bei uns € 400,--.

Laß was von dir hören

Tschüß Beate

r7umblxe


Radiofrequenztherapie in der Nase

Hallo osur

Ich habe meiner Nase am 01.12.06 eine Radiofrequenztherapie gegönnt. Mir wurden die Schwellkörper in der Nase, im Krankenhaus Hamburg Harburg, sozusagen weggebrannt. Das ging so: Nach dem Vorgespräch mit dem Professor, der mir sagte das ich nach dem Eingriff bedenkenlos mit dem eigenen Auto nach Hause fahren darf, was mich schon mal glücklich machte, bekam ich mit Betäubungsmittel getränkte Stoffstreifen in die Nase gestopft. Nach 15 Minuten wurden diese entfernt und ich bekam Luft wie durch zwei geöffnete Scheunentore. Dieses hielt aber nicht lange an, da durch Betäubungsspritzen in beide Nasenmuscheln, die Schwellkörper wieder anschwollen (deswegen wohl auch Schwellkörper). Nun kam der Eingriff. Eine ca. 10 cm lange Nadel, die über einen Trafo angeschlossen war, wurde in den rechten Schwellkörper geschoben und Punktgenau beheizt. Dieses 5 mal hintereinander, so das es wie eine Perlenkette erscheint. Auf der linken Seite dasselbe. Der ganze Eingriff selber, dauerte ca. 5 Minuten. Durch die örtliche Betäubung war die ganze Sache relativ Schmerzfrei und fast unblutig. Da der Eingriff erst eine Woche her ist, kann ich erst über wenig Erfolg sprechen, da der Heilungsprozess etwa 3 Wochen dauert. Mein Nasentropfenverbrauch hat sich aber schon auf die Hälfte reduziert. Und eines weis ich genau, wenn das so weiter geht, werde ich für das Geld das ich für Nasentropfen ausgegeben hätte, Weihnachten 2007 in Urlaub fahren.

Nun müsst ihr selbst überlegen ob ihr so einen Eingriff machen lassen wollt. Ich werde mich in 2 Wochen wieder melden.

rumble

Skon@nqenb[lumexII


Nasenmuschelverkleinerung durch Laser

Hi!

Ich leide auch an zu großen Nasenmuscheln und müsste sie mir verkleinern lassen. Mein HNO meint das die Lasermethode sehr gut dafür geeignet ist! Kosten 100 Euro

Nun wollt ich euch fragen ob schon jemand mit dieser Methode erfahrung hat. Ob sie schmerzhaft ist und ob vor allem die Beteubungsspritze schmerzhaft ist.

Und wisst ihr wie lange man braucht sich von dem Eingriff zu erholen, da er bei mir zwei Tage vor Weihnachten durchgeführt werden soll und ich in den Weihnachtsferien sehr viel für meine Prüfungen lernen muss!

Vielen Dank im Vorraus

B[at


Hallo zusammen.

Bei mir wurde vor ca. 4 Wochen die "Argon Plasma Koagulation" angewendet. Fast kein Blut, und relativ risikoarm das ganze, gegenüber der klassischen muschelabtragung mit skalpell. Ich muss sagen bisher läuft alles gut, allerdings wird es noch 2-3 wochen dauern bis alles gut abgeheilt ist....

lg Bat

r'umbxle


Zu den Kosten

Hi Leute,

ich habe jetzt 2 Wochen nach der Radiofrequenztherapie hinter mir und ich muß sagen, es wird von Tag zu Tag besser. Der Nasentropfenkonsum wird immer geringer. Allerdings ist die Nasenpflege mit Spühlungen und Salbe immer noch angebracht.

Zu den Kosten: Ich habe am 01.12.06 im Hamburger AK Harburg 50 Euro für die Nadel, mit der die Behandlung durchgeführt wird , bezahlt. Den Rest übernimt die Kasse als Stationäre Behandlung, da kein Krankenhausaufendhalt nötig ist.

Gruß

mPatze2x218


re

Irgendwie verstehe ich hier was falsch oder was ich eher glaube, andere!

Ich habe mich das dritte Mal der celon Methode unterzogen, da bilden sich keine Krusten.

Wo sich Krusten bilden, ist die Laser Methode, die es schon in den 80er Jahren gab.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH