» »

Kloß im Hals

NFicole nKelxly


:-o Jetzt habe ich doch glatt noch vergessen einen Beitrag in eigener Sache zu schreiben :-D

Mein "Kloßgefühl" ist mittlerweile nicht mehr "alleine". Irgendwie ist diese "Kloßgefühl" zu einer Art "Krampfgefühl" im Rachen mutiert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das tatsächlich psyschich sein soll. Denn ich würde mich astrein fühlen, wäre die Sache mit meinem Hals nicht. Mittlerweile gesellen sich noch Ängste, und das nicht gerade knapp, dazu. Hab schon richtige Panikattacken deswegen. Mich würde interessieren ob das jemand auch so empfindet wie ich. ??? Das mit dem "Krampfgefühl" im Rachenraum das einem zum Würgen reizt.

1000 Dank für eure Antworten.

SDebSasti^anx O.


@Nicole Kelly

Jo ich hab das auch aber ich hatte das 2 Tage richtig massiv und dann nicht mehr so stark. Hab aber die ganze Zeit Atemprobleme.

Mein Arzt sagt beides hat eher mit hyperventilieren zu tun.

M~icheYloxb


HI!

Und ich dachte ich wäre alleine mit diesem "Sch..."-Gefühl im Hals.

Wenn ich morgens aufwache merke ich erst mal gar nichts...

Es geht meistens los, wenn ich die erste Flüssigkeit zu mir nehme.

Nach dem Trinken ist es allgemein recht schlimm. Und da ich wegen eines Nierenleidens viel Trinken muß, ist es echt heftig.

Während meines Urlaubs über Weihnachten und Neujahr habe ich von der ganzen Sache nix aber auch gar nix bemerkt. Erster Arbeitstag...und es war wieder da...obwohl ich eigentlich keinen echten Streß oder so habe bzw. verspüre.

Habe inzwischen auch schon, HNO-Endoskopie, Ultraschall und Szintigraphie der Schilddrüse hinter mir...ohne jeglichen Befund. Jetzt soll eine Magenspiegelung dran...und ich habe so ne Panik davor....

Was mich wundert ist die Sache mit dem Trinken und das ich beim Aufwachen erst mal fast gar nichts verspüre....

Die Luftprobleme, die manche beschreiben habe ich auch...Treppensteigen, Wasserksiten schleppen etc...eine Qual im Moment.

Weis nicht mehr was ich machen soll....

MfG

Sascha

d#asisqsja


re: kloß im Hals

klingt auch nach innerlicher Anspannung..bissel Erwartungshaltung:"wann gehts denn wieder los"-(hab ich auch öfter, drum geh ich mal davon aus)

wie wäre es zusätzlich mit paar Entspannungsübungen/ Atemübungen..und wenn es nur drum geht, im Fall des Falles relaxed zu sein und mit umgehen zu können, wenn Du das Gwefühl hast, wenig Luft zu bekommen??

Gruß, dasissja

Scuusex81


dann werde ich diesen Bericht mal wieder etwas auffrischen...

ich habe mir eben alles Beiträge durchgelesen.. und ich muss sagen, ich erkenne mich genau darin wieder. Bei mir ging es im letzten Jahr (November) los. Erst war dieses Gefühl im Hals nur ganz selten da. Vielleicht alle zwei Wochen einmal. So zwischen Weihnachten und Neujahr wurde es dann besonders schlimm, da hatte ich dieses Gefühl im Hals fast jeden Tag. Es ist schlimm, ich denke immer mein Hals wird immer enger, dazu kommt dann noch diese lästige Übelkeit, das ist so schrecklich. Gut, ich habe mir dann Tabletten gegen Übelkeit gekauft und diese dann genommen, wenn es wieder losging. Diese haben mir auch geholfen, nach 15 min war ich mein "Leiden" los. Im neuen Jahr ging ich dann wieder arbeiten, nach meinem Urlaub. Mir ging es ca. zwei Wochen richtig gut, nun ja wenn mal wieder Übelkeit war, dann nahm ich eine Tablette und der Spuk war vorbei. Klasse Sache dacht ich mir.

Aber dann, es war ein Samstag ging es mir wirklich total schlecht, ich habe den ganzen Tag im Bett gelegen, weil dieses Gefühl im Hals und die Übelkeit nicht verschwinden wollten.

Mir war also klar, ich muss zum Arzt, tja meine Hausärztin meinte, ich sollte mal zum einen Schilddrüsenzintigraphie gehen. War ich dann zwei Tage später auch. Und, wie bei allen hier - ohne Befund.

Dann meinte Sie, das kommt eventuell vom Stress, nun gut, hab ich irgendwie auch eingesehen, da ich in den letzten Wochen wirklich Stress hatte im Job. Was sie noch festgestellt hatte, ich habe zu hohen Blutdruck - auch dagegen wurden mir dann Tabletten verschrieben (Betablocker) Insgesamt war ich 2 Wochen krankgeschrieben. Komischerweise ging es mir, nachdem ich dann regelmäßig diese Betablocker eingenommen habe, wieder gut. Kein Kloß im Hals - keine Übelkeit. Super dacht ich, endlich habe ich das überstanden. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Vor einigen Tagen ging es bei mir wieder los, Kloß im Hals - Übelkeit. Was noch dazugekommen ist, sind diese Angstzustände. Sie treten dann auf, wenn ich irgendwo hin muss, wo ich weiss, ich komm da nicht gleich wieder raus (Gebäude) Auch in der Bahn habe ich meine Probleme, ich kriege schwitzige Hände oder ich schwitze am ganzen Körper und habe wirklich das Gefühl ich muss mich übergeben, was aber nicht der Fall ist. Sobald ich in die Nähe meinen zuhauses komme oder in die Nähe eines "sicheren" offenen Ortes/Gebäude werden meine Beschwerden wieder besser und klingen ab.

Ich weiss einfach nicht mehr was ich machen soll, mein Leben ist daduch so eingeschränkt, ich kann so gut wie nichts mehr unternehmen. Das es eine psychische Sache ist, glaube ich gerne. Da ja nun auch diese Angstsymptome dazugekommen sind. Bis vor einem halben Jahr hätte ich überhaupt nicht gedacht das ich mal "Opfer" von Angstzuständen werde.

Nun gut, ich denke ich habe genug geschrieben von meinen Leiden.

Wenn irgendjemand etwas weiss, wie man das in den Griff bekommen könnte, ich wäre wirklich für jeden Tipp dankbar !!!!!!!

LG

MEavr\-goxt


Hallo Leute

Auch ich habe immer wieder einen Kloß im Hals und das Gefühl mir würde der Hals abgedrückt werden. Am Schlimmsten ist es wenn ich Ärger habe . Sprechen und mich aufregen geht dann nicht mehr. Mir versagt die Stimme und ich bekomme Atemnot. Allerdings muß ich auch sagen das ich unter Reflux leide, aber nur nach sportlicher Betätigung.

Ich wünsche Euch allen alles Gute

m0aruille


kloss und reflux

Hallo ich leide stak an den genannten syntomen atembeschwerden durch geschwollenen halsund dann die übelkeit.

was macht ihr, wenn ihr dann keine luft bekommt?

bei mir hilft an medikamenten irgendwie gar nichts.

Habe mittlererweile richtig angst, weil es nicht besser wird.

S*anxdiM


! Kloß im Hals....hatte ich auch mal und das ging fast ein halbes Jahr... damals war es morgens wenn ich aufstehe recht stark und ich dachte immer ich müsste brechen...damit dieses Kloßgefühl im Hals weggeht. Einmal habe ich gebroche, weil ich mich so darauf versteift hatte.... aber ich kann für mich nur sagen, dass es daran lag, das ich mich in der zeit auch immer besonders darauf konzentriert habe!... ich habe dann immer Wasser getrunken und versucht das wegzuspülen, das ging so weit das ich deshalb auch öfter mal au der schule zu hause bleiben wollte. aber meine mutter gesagt hat, ich rede mir das ein, konzentriere mich darauf zu stark und wenn ich dann erst in der schule war, hab ich es nach einer halben stunde wieder vergessen...irgendwann hab ich gar nicht mehr dran gedacht und es war weg..... hatte innerlichen stress, war damals 10 Klasse gymnasium und wohl ein Grund für diesen Kloß im Hals....

VIaErianNt19x82


Hallo *:)

Falls das hier noch jemand liest von euch, ich erkenne mich hier auch wieder nur das ich eine Krankheit dafür habe und die heißt Histaminintoleranz!

Ich hatte auch angstgefühle und war nervös, herzrassen und den Kloß im Hals wie auch jetzt wieder weil ich was falsches gegessen habe und die Pollen machen mir zu schaffen!

Es gibt noch mehr symptome wie Kopfscherz, Migräne, eingeschlaafene Beine und arme die krippeln dann!

Googlet einfach mal vielleicht erkennt ihr euch wieder!

LG ;-)

J$enmxa


Hallo,

ich habe mich hier auch wiedergefunden. Koß im Hals, Angstgefühle, Panikatacken, Schwindel, Übelkeit.... .das geht bei mir schon Jahre. Habe alle möglichen Untersuchungen machen lassen, das Ergebnis war immer wieder: Psychosomatisch!!! Es gab auch Zeiten, in denen es mir besser ging, aber momentan fühl ich mich durch diese Sympthome wieder voll eingeschrängt in meinem täglichen Leben.

Den letzten Artikel habe ich besonders aufmerksam gelesen, da ich bei mir selbst auch schon den Verdacht hatte, das es vielleicht etwas mit Lebensmittelallergien o.ä. zu tun haben könnte.

Wo kann man diese Histaminintoleranz denn testen lassen ?

Macht das der Hausarzt?

oQmyx9x0


Hall0 seit ein paar tagen hab ich auch das Gefühl ich muss auch öfters Rülpse ist das normal?

kClackWenimhaxls


Für alle mit Euren Problemen: Ihr solltet auch das sog. "Eagle-Syndrom" im Blick behalten aufgrund eines verlängerten processus styloideus (>30mm, auf neudeutsch Griffelfortsatz, von dem ein Band zum Zungenbein geht, das wiederum mit der HWS verbunden ist usw.). Ist zwar selten, kann aber starke Beschwerden auslösen und operativ erfolgversprechend (Verkürzung) angegangen werden. Dabei am besten dann eine HNO Uniklinik wenden, entweder Phoniater (Phoniatrie und Pädaudiologie) oder Schluckspezialist (Dysphagie), die normalen HNOs haben von sowas meist keinen Schimmer...ist zumindest meine Erfahrung.

Hk.SC.


Hallo Jenma *:)

Ich sehe mich in dir wieder!

Mir ging es vor 1-2Jahren genauso und jetzt manchmal auch noch, aber nur ganz selten.

Bei mir fängt es meistens immer am wenn ich unterwegs bin, den Klos habe ich zwar immer noch aber da wird es dann wieder ganz schlimm, es kommen dann noch schwindel und übelkeit dazu. Ich möchte dann so schnell wie möglich nach Hause, da ich dem aber nicht nachgebe und bleibe wo ich bin vergehen die Beschwerden noch einiger Zeit von ganz alleine. Es ist zwar ein harter Moment bis bis es weg ist aber wenn ich es durchgestanden haben bin ich stolz auf mich das ich es geschafft und die Panikattacke besiegt habe!!!!!

Es wird mir jedem mal immer besser man muß nur durchhalten ;-)

Alles Gute

H.S. *:)

E&s P(aulvinschxe


Hi Jenma, Hi H.S.

Tja, wenns Psychosomatisch ist, wer hilft denn dann? Wird man damit allein gelassen? Ich hatte auch schon ganz oft die unterschiedlichsten Beschwerden. Da wurde nie etwas gefunden. Mittlerweile ist es bei mir so, dass wenn ich sowas bemerke, versuch ich herauszufinden ob mich irgendwas quält, beschäftigt, ärgert... Wenn ich die Ursache finde, ist alles weg, wenn nicht, quäl ich mich Tagelang mit schwindel, oder mit Herzrasen, Bauchschmerzen,....

Für mich war immer wichtig, das es tatsächlich nichts körperliches/organisches ist. Nun ist es aber so, wie lange kann etwas psychosomatisch sein bevor es doch organisch wird? Was dagegen tun? Zu welchen Arzt gehn?

Pauline

HN.Sx.


Hallo

Was soll ich denn machen wenn ich schon alle möglichen Untersuchungen durch habe, nichts wurde gefunden und dieser Kloß ist immer noch da. Es ist auch nicht wie dieses typische Kloßgefühlgefühl bei mir sonder eher wie wenn etwas im Hals stecken würde das weder hoch noch runter geht!! Deshals bilde ich mir immer ein das die Ärzte doch etwas übersehen haben, aber ich war ja bei zwei unterschiedlichen Ärzten und habe insgesammt ca. 8 Kehlkopfspiegelungenn machen lassen; und nichts??

Das ganze geht jetzt nun schon über 3 Jahre und ich frage mich wie lange das noch so sein wird wenn es doch nur "psychisch" sein soll ??? :-/

Manchmal habe ich so eine Angst weil ich denke irgendwann mal daran zu ersticken zu können!!

Ich bin den ganzen Tag damit beschäftigt zu (räuspern, husten und ständig zu schlucken )in der Hoffnung dies was sich auch immer in meinem Hals befindet los zu werden!

Was aber komisch ist, wenn ich abgelenkt bin und denke nicht daran ist es komischerweiser weg??

Ich laß mich überraschen, vielleicht vergeht es doch noch irgendwenn??

Gruß H.S. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH