» »

Chronische Hals- und Nasenbeschwerden mit Krankheitgefühl

L6ePGe


Hallo!

Also so schlimm ist es jetzt nicht, dass ich Schmerzmittel brauche, die vertrage ich auch nicht so gut. Es ist mehr unterschwellig, wenn ich abgelenkt bin merke ich es auch nicht umbedingt. In den Ferien will ich einen Tauchkursmachen und brauche dafür ein ärtzliches Attest.Da gehe ich am Freitag zum Arzt, der macht auch Lungenfunktion und so was. Mal sehen, was da rauskommt, wenn ich wirklich etwas ernstes habe, wird er es ja dann merken, oder? Was ich aber nicht hoffe, denn ich will ja tauchen.

LsePe


Hallo!

Also ich war beim Arzt.Es war alles in Ordnung außer die Lunge. Die Werte waren viel zu schlecht für mein Alter und ich darf mit den Werten nicht tauchen :-( Der Arzt meinte, es gibt Hinweise auf eine Verkrampfung der Bronchien.Oh nein.Also habe ich mir meine Beschwerden doch nicht eingebildet.Ich gehe dann demnächst zum Spezialarzt(Pneumologie) der das noch mal untersucht.

GKazxe


Also ich habe fast alle von euch beschriebenen Symptome und auch schon seit mehreren wochen und am ende hab ich den arzt getreten einen abstrich zu machen und vonwegen grippevirus es sind hefen.jetzt bekomme ich ein antimykotikum und hoffe dass es bald weggeht.

habe jetzt allerdings angst das eine shclimmere krankheit dahinter stecken könnte.

gehe morgen zum hepatitis test und mache termin für hiv test

habe totale angst. meint ihr ich spinne?

j~ajQanixnia


Also ich wollte ja auch mal wieder berichten weil ich ja nochmal bei dem Arzt war. Bin aber irgendwie darüber verwirrt. Der macht mehr so auf Naturheilkunde was ich vorher nicht so wußte. Naja, er hat sehr gründlich untersucht und eigentlich ist bei mir auch alles ok auch die Schildrüse. Außer Gallenwerte, Immunwerte, Selenmangel.hat aber alles nur indirekt was mit meinen Beschwerden zutun. Der hat auch festgestellt das ich keine Gluten vertrage, also ich finde das ein bißchen komisch hab eigentlich keine Probleme. Der hat das alles anhand meines Blutbildes festgestellt. Ist das normal das man Blut abnimmt auch wenn man nicht nüchtern ist. Er hat auf mich schon sehr glaubwürdig gewirkt und hat auch alles genau erklärt. Hab auch nicht grad das Gefühl das der auf Geld aus ist, hab bisher noch nichts selber zahlen müssen. Ich kann mir das mit den Gluten nur nicht vorstellen. Mir ist ja auch klar das solche Sachen indirekt Einfluß haben können. Aber ich bin halt manchmal verunsichert und weiß nicht ob mir das jetzt irgendwie weiterhilft.

Vielleicht ist es was ganz einfaches was ich habe und schleppe das jetzt seit ewigkeiten mit mir rum, und es wird nur nicht gefunden. Hab ja im Moment vorallem Nachts beschwerden, wenn ich dann tagsüber zu Arzt sehen die dann vielleicht deshalb immer nur ein bißchen was in den Nebenhöhlen, hab keine ahnung mehr.

Gaze: also bei mir wurde ja auch ein Abstrich gemacht da wurde halt Staphylococcus aureus gefunden ist ein Virus. Bei zweiten Abstrich nichts mehr. Muss aber nicht unbedingt mit meinen Beschwerden zu tun haben weil den ja viele Leute haben können ohne Symptome dabei zu haben.

Bei mir hat der Arzt allerding extra kein Antibiotika verschrieben weil das bei einem Virus meisten nicht hilft oder sogar noch verschlimmern kann. Kenn mich da aber auch zu wenig aus aber soweit ich weiß hilft Antibiotika vorallem bei Baktierien. Bei mir will er das nur probieren wenn es in einem halben Jahr immer noch nicht weg ist, weil es ja auch nicht ganz sicher ist ob es ein Virus ist. Aber bei dir ist das vielleicht fast so ähnlich wie bei mir, von daher ist es warscheinlich auch in Ordung das du mal Antibiotika probierst.

Du hast ja deine Beschwerden jetzt erst seit ein paar Wochen deswegen solltest du dich vielleicht wirklich nicht verückt machen vielleicht geht es auch von alleine wieder weg. Kann das aber natütlich auch verstehen hab selber so wenig Geduldt mittlerweile. So einen Test zu machen kann ja nicht schaden hab aber selber noch nicht an sowas gedacht.

Lepe: schreib dann was der Pneumologe bei dir gesagt hat.

Ok, hab mal wieder nen ganzen Roman geschrieben jetzt, kann mich halt nicht kurz fassen.

Tschüß

LyePe


Also laut dem Pneumologen ist alles ok.Ich habe nochmal den Lungenfunktionstest gemacht ,der dann auch in Ordnung war. Dann das gleiche noch mal,nachdem ich einen Stoff inhaliert habe, der die Bronchien reizt. Doch darauf reagierte ich auch nicht außergwöhnlich stark, so dass der Arzt gement hat, ich darf tauchen.Darüber bin ich natürlich froh.Wegen meinen Halsschmerzen bin ich trozdem nicht schlauer.

KJle2e-BWlattx1


staphyloccocus aerus sind bakterien...aber ab helfen hier nicht(hab ihn auch gehabt) viele menschen haben ihn..ohne es zu wissen!!

juajanMinixa


staphyloccocus aerus sind bakterien... aber ab helfen hier nicht (hab ihn auch gehabt) viele menschen haben ihn.. ohne es zu wissen!!

ja du hast recht, sorry!

ich behalt mein medizinisches halbwissen am besten für mich damit ich andere nicht noch mehr verunsichere. ;-D

z;de


Hallo Jajaninia,

Du kannst dir gar nicht vorstellen wie erleichtert ich war als ich durch Zufall diesen Beitrag entdeckt habe.

Ich habe seit ca. 1-2 Jahren fast die gleichen Beschwerden wie du und bin mittlerweile am verzweifeln.

Anfangs nur gelegentlich, mittlerweile schon mehrmals die Woche habe ich Beschwerden, die sich ganz genau anfühlen wie eine beginnende Grippe (Halsschmerzen, verstopfte Nase, ev. leichter Husten, allgemeines Unwohlsein, Erschöpfung, Kraftlosigkeit, etc.). Beginnt manchmal schon am Morgen, manchmal aber auch erst Tagsüber oder am Abend, und dauert einige Stunden oder manchmal auch den ganzen Tag, aber spätestens am nächsten Morgen ist alles wieder weg, eine richtige Grippe wird nie daraus. Ich war schon bei mehreren Ärzten, Allgemeinmediziner, Internisten, HNO, etc., aber keiner hatte so wirklich eine Erklärung. Der HNO meinte ich hätte eine leichte Nasenscheidewandverkrümmung und das könnte eventuell eine Ursache sein, der Internist stellte einen Eisenmangel fest und der Hausarzt schiebt alles aufs Rauchen (wobei das auch nicht sein kann, da ich zwischenzeitig für einige Monate mit dem Rauchen aufgehört hatte, was die Beschwerden auch nicht linderte).

Schilddrüse alles OK, Blutbild OK, keine Nasennebenhöhlenentzündung (was ich anfangs vermutete), Zähne/Kiefer OK,...

Mittlerweile leide ich schon an Depressionen und bin deshalb bei einem Psychologen in Therapie, da meine Lebensqualität durch diese wie auch immer geartete Krankheit enorm eingeschränkt wird.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll.

Es gibt genau wie bei dir immer wieder Phasen in denen es mir gut geht, aber diese dauern nie länger als ein paar Tage, dann geht es wieder los.

Meine größte Befürchtung ist im moment CFS (Chronic Fatigue Syndrom), das Beschwerdebild würde zumindest teilweise passen, aber ich hoffe doch dass es das nicht ist, denn das würde heißen dass es mein ganzes restliches Leben so weitergeht...

Irgendwie werden wir das schon schaffen...

G/ilbePrtx4


Hallo,

wie geht es Euch mittlerweile? Tut gut zu sehen, daß man nicht allein mit seinen Probleme ist, auch wenn ich Euch natürlich sehr wünsche, daß es Euch bald wieder besser geht!

Wenn ich die verschiedenen Beiträge lese, kann ich ja noch froh sein, daß ich's "erst" 3 Monate habe und zudem mittlerweile bei einem sehr guten HNO-Arzt in Behandlung bin, der es sehr ernst nimmt. Er konnte mir sofort sagen, daß es sich um einen sehr hartnäckigen Virus handelt. Bei mir ist das Virus auf die Seitenstänge im Rachen geschlagen, die gerötet und fingerdick geschwollen sind. Dazu sind die Lymphknoten stark geschwollen und ich bin ziemlich schlapp, schaffe meinen stressigen Job so gerade noch aber ansonsten ist nicht mehr viel mit mir los. (Sonst habe ich sehr viel Sport gemacht, bekomme nun aber schon Herzprobleme bei kleinen Anstrengungen.)

Doch zurück zu meinem Arzt: Er sagt, daß sich dieses Virus bei hohen Temperaturen sehr wohl fühlt und man es bei kaltem Wetter schneller los würde. (Gibt Hoffnung für den Winter...) Ansonsten hat er mir zunächst Cinnabaris Pentarkan D3 (3x2 täglich) empfohlen, das allerdings nicht geholfen hat. Nun bin ich gerade angefangen, Kalium bromatum D6 (3x5 täglich) zu nehmen. Beide können als Homöopathika ohne Rezept in der Apotheke gekauft werden und sind nicht sehr teuer, falls Ihr es einmal versuchen wollt.

Euch eine gute Besserung

Gilbert

f>riskch7luxft


Hoi Gilbert4

wie heisst denn dieser Virus und wie kann man ihn feststellen?

danke

frischluft

jvaja4ninxia


hallo,

ich bin auch froh das ihr geschrieben habt, weil man so doch auch immer einiges erfahren kann.

also ich war auch noch ein paar mal beim arzt, er hat immer festgestellt das was in meinen nebenhöhlen ist und das sie gereizt sind. ich hab dann ein spray tamtum verde und sinupret forte dragees genommen, mit wenig erfolg leider. dann hat er einen abstrich von der nase gemacht, bei dem aber nichts rauskamm. im moment nehme ich schleimlöser mit dem wirkstoff ambroxolhydrochlorid muss erst mal schauen wie das so hilft. er hat auch gemeint das ich es mit akupunktur versuchen sollte. ich erhoff mir davon zwar keine wunder, würde es aber schon gerne mal probieren. ist aber natürlich teuer, und ich muss erst mal schauen ob die krankenkasse überhaupt etwas zahlt.

mein arzt nr.3 hatte auch mal gesagt das es das cfs bei mir sein könnte. ein paar symphtome würden schon zutreffen. was den verlauf betrifft hab ich bei wikipedia gelesen das das eigentlich abrupt auftritt, was bei mir ja nicht der fall war. da steht auch das es sich auch bessern kann.

kannst ja mal schaun unte

Verlauf und Prognose

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Chronisches_Ersch%C3%B6pfungssyndrom]]

naja, im internet findet man schon viele informationen über diese krankheit aber wirklich schlau daraus wird ich auch nicht, ist halt alles noch zu unerforscht und etwas mysteriös.

vielleicht spielt ja unser immunsystem verrück oder es ist ein virus ???

zde:bin manchmal auch schon echt am verzweifeln gewesen :°(. vorallem weil die ärzte nicht sagen können was es ist und wie lange es noch dauern wird. und weil viele dinge durch diesen ganzen mist keinen spass mehr machen und man irgendwie eingeschränkt ist.

im moment geht’s mir aber ganz gut weil die erschöpfung nur noch bei diesen ich nenn’s mal "kleine erkältungen" da ist. und diese erkältungen immer seltener kommen und dann meist nur da 2-3 tage sind. die chronischen nasen-u.halsbeschwerden haben sich dagegen etwas verschlechtert und stören.

Gilbert4: mich würde auch interessieren ob du weißt was für ein virus das ist.

kannst ja dann mal irgendwann schreiben ob dir das Kalium bromatum D6 geholfen hat.

der selbe arzt nr.3 hatte übrigens auch zur mir gesagt das es vielleicht ein chronischer virus ist. Er er sagte das er das selber mal über mehrere jahre hatte, das es aber wieder wegegangen ist. er meinte auch das so ein virus sich so sehr an den körper anpasst das man ihn nur schwer ausfindig machen kann. herauszufinden was für ein virus das sein könnte ist sehr aufwendig und teuer weil es so viele verschiedene arten von viren gibt auf die man dann testen müsste.

also tschüß @:)!

GVilJberxt4


Hallo,

tut mir leid, ich weiß den Namen nicht :-( Ich zweifle selbst ein wenig an meiner Geistesgegenwart, daß ich vergessen konnte zu fragen... Sobald ich ihn erfahren habe, meld' ich mich wieder. Das kann allerdings etwas dauern, da momentan der Arzt in Urlaub ist und dann habe ich selber Urlaub.

Bis dann

Gilbert

G|ilbberxt4


EBV!

Hallo,

bin aus dem Urlaub zurück und mir geht's mittlerweile etwas besser. Aber so ganz das Wahre ist's leider immer noch nicht, so daß ich heute mal wieder beim Arzt war. Nun ja, ich kann Euch nichts wesentlich Neues berichten: Es ist eine Variante des EBV...

Ich bin mal gespannt, ob die neue Therapie zur Stärkung des Immunsystems (im Wesentlichen Vitamin A+E und Zink) anschlägt.

Euch auch eine gute Besserung

S}exbGescZen


Hallo Jajanina

Habe genau das gleiche Krankheitsbild und kann so langsam auch keinen Arzt mehr sehen. Hast du wieder was aktuelles von dir?Nach Sport oder Alkohol verschlimmert sich das ganze.

Ich habe es jetzt schon 5 Jahre, und es ist nicht mehr so schlimm wie früher. Habt ihr mal versucht 1 Woche komplett auf Zucker und Weißmehlprodukte zu verzichten??

jYaj%anixnia


Vielen Dank Gilbert4 dass du noch geschrieben hast was es ist, hoffentlich hast du das bald überstanden.

Also vor einiger Zeit ging es mir wieder schlechter, bin deswegen zum Arzt. Der Arzt hatte gesagt das meine Nasenschleimhäute geschwollen sind, der Rachen rot, die Mandeln waren rot und geschwollen und vernarbt. Die Lympfknoten waren leicht geschwollen. Um zu schauen ob die Mandeln überhaupt noch funktionsfähig sind wurde mein Blut untersucht, war aber alles ok. Hab zu dem Schleimlöser dann noch Rinisan Nasenspray dazu bekommen. Das hat dann auch nach einer Weile geholfen, sollte das aber nur 2 Wochen nehmen und danach war es genau wie vorher. Der Arzt meinte auch das wenn ich mit den Mandeln öfter Probleme hätte mir überlegen sollte sie rausnehmen zu lassen. Er sagte auch das ich nichts scharfes essen sollte. Wahrscheinlich bin ich sogar selber Schuld das die Halsschmerzen bei mir schlimmer geworden sind, weil ich mir ja seit einiger Zeit angewöhnt hatte schärfer zu Essen weil man dann den Schleim eine Zeitlang nicht so merkt und die Nase frei ist. Hab auch seit einiger Zeit gemerkt das wenn ich Holundersaft trinke am nächten Tag mehr Halsschmerzen habe. Nachdem ich jetzt Zwiebeln, Knoblauch und auch Fruchtsäfte aus meiner Ernährung verbannt habe geht es jetzt schon wieder viel besser. Ich versuche halt jetzt mehr aufzupassen und trinke und esse nicht zu heiß oder kalt damit die Schleimhäute und die Mandeln sich beruhigen.

Der Arzt meinte auch das diese Beschwerden aufgrund meines Heuschnupfens(Gräser) entstanden sind. Bei den letzten Allergietests ist aber nichts neues bei mir rausgekommen, weder eine Verbesserung noch eine Verschlechterung, trotz einer Desensibiliesierung die ich 4 Jahre gemacht hatte. Die letzten Jahre habe ich aber kaum noch Tabletten genommen weil der Heuschnupfen nicht so schlimm war, vielleicht wegen dem Wetter? Ich konnte mir immer nicht vorstellen das es von einer Allergie kommen könnte, weil sich das anders anfühlt, aber mittlerweile bin ich mir auch nicht mehr sicher. Mir ist auch eingefallen das ich schon als Teenager immer eine laufende Nase hatte egal welche Jahreszeit und das ich nach dem Essen oft verschleimt war und viel räuspern musste,vorallem wenn ich lange Zeit vorher nichts gegessen hatte. Mich hat das nie so gestört bin deswegen auch nie zum Arzt gegangen, aber vielleicht hat das ja auch was mit meinen jetzigen Beschwerden zu tun.

Hallo Sebencen: auf Zucker und Weißmehl zu verzichten mach ich tatsächlich auch manchmal, nicht immer konsequent aber immerhin. Ich hab echt das Gefühl dass das ein bißchen hilft, zumindest bin ich dann nicht so stark verschleimt. Ob das nur an dem verzicht an Zucker liegt weiß ich nicht, ich könnte mir vorstellen das es auch daran liegt das ich dann allgemein weniger esse und die Schleimhäute dann vielleicht nicht so gereizt sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH