Knacken/ Rauschen/ Dumpfes hören im Ohr

Hallo an Alle !

Ich habe keine passende Diskussion gefunden und habe daher eine neue eröffnet. Mich plagt und nervt ein problem mit meinen Ohren.

Es ist zwar mal besser aber nie wirklich weg.

Also:

Ich höre oft alles eher dumpf, als ob ich eine Erkältung habe (hab ich aber nicht). Es knackt auch sehr oft, bzw. gleiche ich selbst den Druck durch Nase zu halten und "pusten" aus (soll ich laut Rat meines HNO). Dann geht es meist ne Weile gut. Habe durch dieses Ohr problem auch manchmal Schwindel und Übelkeit. Das nervt. Mein HNO schiebt das alles auf meine heuschnupfen Allergie (die ja dieses jahr eh ziemlich hart ist). Als Medikament nehme ich derzeit Prednisolon, weil Xusal nicht wirklich anschlug (zumindest nicht was das Ohr problem angeht). Des weiteren sagte mein HNO ich soll regelmäßig nasenspray benutzen und den Druck ausgleichen (wie vorhin schon beschrieben). Nervig ist es trotzdem und eine wirkliche Besserung ist bisher nicht eingetreten. Pflege nun mein Leiden schon seit Anfang des Jahres.

Hat denn jemand ähnliches und kann mir noch mit Rat und Tat zur Seite stehen? Würde es liebend gern weg haben bzw. soweit weg, das es nicht mehr störend ist! Arbeite in einem Call Center, krieg also immer "volle Ladung" auf beide Ohren, was nicht immer angenehm ist. :o/

Liebe Grüße an Alle!

wtagscxh

kann sein das du unter einem paukenerguss leidest, hatten wir hier schon öfters im Forum. Dabei sammelt sich Wasser hinterm Trommelfell, weshalb du oft dieses dumpfe gefühl im ohr hast. Ursache dafür könnte dein heuschnupfen sein, versuchs am besten mal mit nasenspray, vielleicht wirds dann besser

eLilaxntha

eilantha

Hi ! Danke für den Hinweis ! Wie gesagt, verweist mein HNO auch imemr auf die Allergie. Fand aber, er sagt das immer so schnell und einfach dahin.

Gut, dann werde ich mich weiter mit Nasenspray therapieren, obwohl das ja auch keine Lösung ist und die Schleimhäute angegriffen werden! :O/

Welches Nasenspray empfiehlst du denn z.Bsp.?

wqagsxch

Paukenerguss

Abschwellende Nasentropfen sind ja nun leider keine Dauerlösung. Schädigen auf Dauer die Nasenschleimhaut, was sich bis zu einer Stinknase ausprägen kann. Sollen es doch solche Tropfen sein, dann z.B. Nasic, das hier enthaltende Dexpanthenol pflegt die Nasenschleimhaut zumindest ein wenig. Zwischendurch mal aussetzen und Nasic-Cur verwenden, hier ist nur Dexpanthenol enthalten.

Gerade bei einer allergischen Ursache solltest Du vielleicht mal ein Cortison-Nasenspray versuchen.

Ansonsten auch immer wieder recht nützlich ist die gute alte Inhalation . Hier einfach einen Eßlöffel Kochsalz in einem Liter Heißwasser auflösen, darüber dann mit einem Handtuch inhalieren.

Sollte das alles nichts nützen, dann sollte sich Dein HNO mal auf die Suche nach dem wirklichen Auslöser machen. Zum Beispiel kann auch eine Verkrümmung der Nasenscheidewand einen Paukenerguss machen.

DmEY-TRRITUxS

De Tritus

mmhh.. hätte eine Verkrümmung der Nasenscheidenwand sich nicht eher bemerkbar machen müssen? So arge Probleme habe ich erst seit Anfang des Jahres. Leichte Besserung ist ja schon eingetreten. Es war teilweise so schlimm, das es sich im Ohr angehört und angefühlt hat, als ob Wasser drin wäre. Geblieben ist ja bisher noch das Knacken und Rauschen und dem daraus auftretenden Schwindel. Das genannte Nasenspray werde ich mal ausprobieren. Danke für den Tipp.

An ein "Dampfbad" habe ich natürlich auch schon gedacht, aber bei dem heißen Wetter ist es eine große Überwindung! :o)

Liebe Grüße

wxagsEch

um die nase auch vorübergehend frei zubekommen, kannst du auch salzwasser durch die nase ziehn, ist zwar absolut ekelhaft, und ruft nen brechreiz hervor, aber hilft ne zeit lang

ezilanxtha

Gingko sinnvoll? Ohr immer noch etwas dicht.

Ich hatte vor einiger Zeit mal einen Beitrag geschrieben: "Übelkeit durch dichtes Ohr?" Danach ging es aufwärts, und ich war guter Dinge. Ich selbst glaube eher nicht, wie die Ärzte im Krankenhaus, an Lagerungsschwindel. Das ganze ging mit einer Erkältung einher, mein Ohr war dicht, schlimme Übelkeit mit Erbrechen..Jetzt ist es besser, aber die linke Seite ist immer noch etwas dicht und der Kopf ist schwer, und ab und zu ist mir übel. Gestern hab ich ausgeschnaubt, obwohl ich gar keinen Schnupfen habe, und es kam mir noch etwas entzündet vor (Sorry für genaue Erläuterung). Nun denke ich, vielleicht ist es ein gutes Zeichen, wenn ich ausschnauben muß. Kann die Übelkeit denn nun weggehen? Ich nehme jetzt Gingko-Produkte ein, da mein HNO-Arzt das meinte, der aber bei den Tests etc nix weiter feststellen konnte. Ist Gingko überhaupt sinnvoll bei dieser Geschichte? Es soll ja bei Tinnitus helfen, aber evtl ist es auch in meinem Fall gut, da ja der Bluttransport verbessert wird? Ratlos..Ich hoffe, ich habe keine Allergie..

Danke, Thjorsa

t>hMjorlsWa

Thjorsa

.. in wie weit da Ginko hilft, kann ich nicht sagen. Kann mir nur vorstellen, das ein besserer Blutfluß nur gut sein kann. Hast du denn auch schon mal deine HWS checken lassen? Es kann auch vieles (Übelkeit, Schwindel) von Blockaden ausgehen. Ich selbst hatte schon die Erfahrung. Was natürlich nicht den eitrigen Ausfluss beim Schnauben erklärt. Ich sag mal so: Solange es rauskommt und sich nicht festsetzt kann es nur gut sein. Auch wenn es eklig ist und nervt!!

LG Wagsch

w ag'sxch

Wagsch

Hallo!

Danke für deine Antwort, auch wenn ich den Beitrag noch mal separat gestellt habe, paßt er auch in diese Diskussion. Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob da nicht was festsitzt. Ich habe leider das Gefühl

, war aber schon bei den unterschiedlichsten Ärzten (zwischenzeitlich im Krankenhaus). Bekommt man da denn eigentlich Antibiotika? Ich habe hier welche liegen und überlge schon, ob ich die einfach nehmen soll (Habe die aufgrund Verdachtes auf Mittelohrentzündung bekommen), obwohl ich eigentlich überhaupt nicht für Selbstversuche bin. Solange sich alles regenerieren kann, will ich dem Körper gern die Zeit geben. Kenne so etwas nur nicht! Mittlerweile bin ich tatsächlich schon verspannt, vorher war ich das nicht.

LG, thjorsa

tshjoxrsa

... ich verstehe nicht das bei so vielen Ärzten keiner was findet?! Selbst im KH nicht?

Ich selbst habe mir auch schon mal selber Antibiotika "verordnet". Die hatte ich noch liegen von einer Behandlung. Und als ich die gleichen Symptome wieder hatte, nahm ich sie einfach. Es half auch, was jedoch jetzt keine Anregung für dich sein soll, einfach Antibiotika zu nehmen. Das musst du für dich selbst entscheiden! :o)

Wie stark sind denn noch deine Beschwerden? Beschreib doch noch mal deine jetzigen Symptome!

Verspannungen bzw. Blockaden in der Wirbelsäule können für vieles Ursache sein. Vielleicht solltest du das wirklich mal bei einem Orthopäden oder Chiropraktiker überprüfen lassen?!

Nur der eitrige Ausfluss kann davon nicht kommen! :o)

LG

wHagsxch

wagsch

Das Problem ist irgendwie, dass alle nur bis zum Trommelfell gucken können, und es sieht anscheinend Ok aus. Nur ein Notarzt hat angeblich eine Mittelohrentzündung gesehen und mir das Antibiotikum verschrieben. Der wollte aber evtl schnell in den Urlaub. Im KH haben sie mir erst Antibiotikum angehängt, dann wieder ab, da ein Arzt meinte, er habe evtl einen Erguß hinterm Trommelfell gesehen, der andere wieder nicht.

Ich finde das auch total gruselig, dass es da keine eindeutige Diagnose gibt. Man fühlt sich ausgeliefert, und ich bilde mir sonst keine Krankheiten ein oder so.

Allerdings haben sie mir auch mal Blut im KH abgenommen, keine Ahnung, was damit war...

Zumindest ist es nun offener, das Ohr, ich merke etwas Bewegung. Fühlt sich heute irgendwie flüssig an. Leichte Schwankbewegungen beim Gehen und der Kopf ist schwer beim Ablegen, wenn ich ihn drehe ist leichter Schwindel da. Mich wundert das Ausschneuzen neulich..Frage mich, wo da was her kam. Kann die Entzündung, falls vorhanden, denn irgendwo ablaufen aus dem Ohr?

Danke für deinen Rat.

LG, Thjorsa

Außerdem ist mein linker Arm und auch mal das Bein seit gestern schlecht durchblutet, aber ich schätze, das liegt daran, dass ich die Nächte nur noch auf einer Seite (auf dem kranken Ohr) liege und mir das evtl einschläft.

tIhjor9sa

mmhhh..

ich find es auch immer Klasse, das man mich zur Ader lässt, aber mir kein Befund mitgeteilt wird.

Also Nase und Ohr hängen durch die Nasennebenhöhlen zusammen. Bin jedoch kein Arzt oder so und weiß daher nicht ob da aus dem ohr was ablaufen kanne. Denke eher nicht!

Ich weiß jedoch, das die Nutzung von Nasenspray oder Tropfen auch den Ohren zum "Belüften" hilft. Somit wird auch die Durchblutung gefördert, was zur Heilung beiträgt.

Knackt es denn auch bei dir in den Ohren, wenn du tief einatmest, die Nase zuhälst ,Mund schliesst und die Luft in die nase presst? War das verständlich? :o)

Also bei mir knackt es und behebt somit manchen Schwindel bei mir.

Mein HNO hat mir Prednisolon verschrieben. Nehme ich zwar, aber bisher keine großartihe Besserung. Werde demnächst einen anderen HNO aufsuchen.

LG

w>agisch

Besser

Also heute ist es tatsächlich besser. Ob nun aufgrund der Einnahme von Ginkgo oder so kann ich nicht sagen. Es kanackt in meinem Ohr und der Schwindel ist so gut wie weg! Hoffentlich gehts weiter so!

Gute Besserung!

t4hjsoxrsa

Hi !

Hi thjorsa! Was macht dein Ohr?!

Mein dumpfes hören und knacken imOhr ist bisher noch nicht wirklich besser gewurden! Habe den Verdacht es ist psychisch! Ich finde keine andere Erklärung mehr!? Nehme weiterhin Xusal bzw Prednisolon, Nasenspray ( Beconase ), gleiche den Druck aus, nehme viel Flüssigkeit zu mir... . Aber wie gesagt,es ändert sich nix.

Oft, wenn ich spreche ,höre ich mich selber dumpf im Ohr (wie bei einer Erkältung). Ist voll nervig ! *seufz*

Liebe Grüße

w+agVscxh

tut...

...der druckauslgeich nicht weh...?

twh1omSas50x00

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH