» »

Morbus Menière

kDlaudixap86


Hallo Thomas,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Morgen habe ich den Terimin im Uniklinikum zum MRT,.

Es macht mich einfach nur traurig,dass ich 3Jahre von Arzt zu Arzt renne und mir jeder sagt das ich gesund bin. Als würde ich mir die Symptome einbilden.

Nachdem mir aber mein HNO-Arzt ein EEG gemacht hat und gesagt hat das dies nicht in Ordnung ist,frage ich mich warum wurde dieses EEG nicht nochmal im Uniklinikum gemacht?

Viele Sachen kommen bei einem MRT auch nicht raus und man muss wieder 20 andere Untersuchungen machen um dies oder das auszuschließen.

Ich hab die möglichkeit auf einen neuen Job ab dem 17.juni also nächsten dienstag und ich habe angst durch diesen sch.... schwindel meinen job da zu verlieren.....

Bin fertig....

:°(

Sychwinxdi


Hallöchen Tom, Klaudia und all die anderen!

Liebe Klaudia, die Test sind eher positiv, wenn gleichzeitig MM "läuft". In "ruhigem" Zustand, kann der Wasser-Ohren-Test gut reguliert werden. Ich vermute ich habe MM schon sehr sehr lange, ohne es gewusst zu haben. Somit haben mein Gehirn und meine Augen gelernt den Schwindel auszugleichen. Als bei mir diese Test gemacht wurden, wurde die Ärztin richtig unruhig, weil es sich nicht richtig gezeigt hat. Eine Untersuchung beim Neurologen hat die Diagnose gegeben. Mein Hörverlust und der Tinitus haben ihr übriges dazu getan. Aber wie gesagt, da mein Körper wohl schon seit langer Zeit übt das auszugleichen, sieht man bei mir nur während einem starken Anfall positive Ergebnisse bei den herkömmlichen Tests. Als ich das letzte mal so krank war, war es einfach eindeutig. Ich will damit nur sagen, auch wenn die Test erstmal nichts zeigen, heisst es noch lange nicht, dass es nicht MM ist. Vielleicht schaffst du es mal, bei einem akuten Anfall von jemanden zum HNO gebracht zu werden.

MM oder MS *seufz*... man lernt damit zu Leben; man muss lernen damit zu leben! *lächel*!!

Vergiss deine Angst nach draußen zu gehen, sonst vereinsamst du und machst alles durch schwere Depressionen noch viel schlimmer. Viele Menschen haben Krankheiten und doch freuen sie sich am Leben und an all die schönen Dinge die ein jeder erleben darf. Wenn man lernt mit seiner Krankheit umzugehen, schafft man das auch. "Wissen ist Macht!".. also schau, dass du bzw. die Ärzte herausfinden, was dir wirklich fehlt; dann lerne deine Krankheit kennen. Sei aufmerksam, wann bzw. unter welchen Umständen tritt ein "Notfall" auf.. etc. So verlierst du die Angst vor "Anfällen" und kannst Panikattaken vermeiden. Einer meiner liebsten Leitsätze ist: "In der Ruhe liegt die Kraft..." und ich glaub daran, je ruhiger ich bleibe, desto weniger schlimm empfinde ich einen Anfall. Ja mir ist schlecht zum "brechen"; auch mir dreht sich die Welt bzw. gerät völlig aus den Fugen. Aber da ich weis was es ist; macht es mir nicht mehr solch eine Angst.

Ich hoffe, dir egal um was es sich bei dir handelt, etwas mitgegeben zu haben, was dir behilflich sein kann.

Tom.. was macht das Picksen? ;-D 8-)

Ich war heute in der Schmerzambulanz wegen den Unfallfolgen *lol*.. da meinte die Ärztin.. MM ist ja nicht so wild :-( Hm.. ich musste da schmunzeln.. sagte aber nichts weiter dazu.. wozu auch; sie soll sich um meine Verletzungen kümmern und nicht um MM *devilblick*!!!

So ich muss dann wieder los.. bis demnächst...

tschüssi

Schwindi

tuom-Hmucx7


Hi Klaudia,

es gab auch Phasen, wo es mir richtig dreckig ging und ich dachte so geht das nicht weiter. Schwindi hat aber ganz richtig beschrieben, daß sich der Körper mit der Zeit daran gewöhnt und einen Ausgleich beginnt. Es heißt also durchhalten!! :)^

Mit jeder Untersuchung hast Du aber auch die Gewißheit, daß es das nicht ist. Auch was wert, wenn Du es vielleicht auch im Moment nicht so schätzen kannst.

Deinen Job solltest Du auf jeden Fall antreten. Weiß nicht, ob das gut ist, wenn Du mit offenen Karten spielst - so in Richtung "Mir ist öfter mal schwindlig, bin aber nicht schwanger."...?

Es widerstrebt mir, hier Medikamententips zu geben. Wenn Dein Doc nichts dagegen hat, versuch's mit Cocculus D12 Globuli 3x5 langsam lutschen - aber bitte nicht vor der Untersuchung! ;-D Du solltest Dich unbedingt homöopathisch beraten lassen. Damit es wirkt, must (!) Du bestimmte Genussmittel meiden (Pfefferminztee, Kaffee, Minze in der Zahnpasta usw.). Wenn Du nach max. 2 Wochen keine Wirkung spürst, vergiss es. Aber auch, wenn es wirkt, solltest Du weiter nach der Ursache graben!!!

Mir hat bei ganz schlimmen Anfällen Vomex (Vorsicht, Nebenwirkungen!) als Zäpfchen gegen die Übelkeit gut geholfen. Gegen Schwindel brachte aber auch das nichts. Da hilft bei mir nur hinlegen und den Kopf absolut (!) ruhig halten - bis zu 8 Std. lang. Vomex darf man auf keinen Fall längere Zeit nehmen und sollte auch nicht Autofahren damit. Es macht müde. Ideal also: Nehmen und 8 Std. Schlafen! Es gibt auch Vomex Vertigo, schwächer dosiert, aber auch das nicht längere Zeit. Wenn das hilft, ist es aus meiner Sicht wahrscheinlich kein MM.

Wenn bei Deinem Uni-Klinikum (welchem eigentlich?) nichts raus kommt, kann ich Dir evtl. noch ein oder zwei Tips geben. Ich nenne aber hier generell keine Namen von Ärzten bei denen ich in Behandlung bin. Wenn, dann per PN. Es wäre dabei hilfreich, wenn Du privat versichert wärst.

Heute habe ich wieder mit meiner Prof. telefoniert. Sie meint, sie hätte gerade zwei besonders schwierige Fälle - aber ich sei der schwierigere... ;-D ;-D ;-D

@ Schwindi

Schmerzambulanz? Unfallfolgen? Was hast Du gemacht?? :-o

Der Mann mit den Nadeln will mich unbedingt die Woche noch mal sehen. Habe aber wieder Attacken, daß es nur so kracht. Gestern besonders schlimm. Habe schon überlegt, ob der Rettungswagen gut hin kommt, wenn ich an Ort und Stelle umfalle...

Übrigens habe ich jetzt auch noch eine Muskelzerrung oder einen Zeckenbiß. Mein Doc wollte sich noch nicht festlegen. Zu den 13 Tabletten kommen weitere 2 hinzu. ;-D

So, muß heute dringend früher schlafen! zzz

Gute Nacht

Thomas

kglaufdiaPp86


Hallo Thomas und alle anderen Mitglieder,

vielen Dank für die aufbauenden Worte.

Habe heute meine voraussichtliche Diagnose bekommen.

-----> vestibuläre Migräne

Liebe Grüße und eine gute Zeit

Klaudi

S!ch!wi.ndxi


Hallöchen Tom und die anderen!

Unfallfolgen.. ich wurde letztes Jahr umgefahren :°(. Seit da an hab ich Schmerzen und die meinen ich wäre plemplem.. *grummelz*. Man erzählt mir in der Schmerzklinik, das gewisse Körperteile mit meinem Gehirn komunizieren. So in etwa: Popo an Gehirn.. da tut was weh.. Gehirn an Popo.. ja ist gut....*augenroll*. (Es geht da um meine Lendenwirbelsäule, die ist angeknackst und keiner findet heraus was los ist. Deswegen werde ich als Psycho hingestellt.) Ich dachte ich bin im falschen Film. Dann natürlich noch die Aussage MM wäre ja nicht so wild; kannst dir ja denken, was mein Gehirn mir signalisierte :=o ;-D.

Zur Zeit geht es mir auch nicht gut; bekomme täglich wieder Anfälle. Aber wir haben ja auch ein mords Tiefdruck (MM-Barometer schlägt aus!). Meistens beginnt es auf der Arbeit und wenn ich heimkomme bin ich erstmal erledigt. Nach einer Weile geht es mir auf meinem "Berg" aber viel besser. Die Luft ist supi und nicht so drückend und stinkig wie in der Stadt.

So nach dem Hausputz heute abend bin ich auch sehr müde und werde mal in die Heia gehen.

Wünsche allen eine Zeit ohne Schwindel etc...

Gruss

Schwindi *:)

tHopm-Ymuxc7


Hallo Schwindi und alle anderen,

habe gerade wenig Zeit, da ich schon den ganzen Tag an einem Vortrag sitze und Montag ist Abgabetermin! :-(

Schwindi, Probleme an der LWS hatte ich auch, allerdings ohne Unfall. Vor einiger Zeit war ich ja bei einer Osteopathin, eigentlich wegen MM. Komischweise ging es meinem Rücken danach super, nur für MM hat es nix gebracht. Das wäre also mein Rat. :)^ Leider ist es sauteuer und die Kasse zahlt das natürlich nicht.

Zu MM: Es geht mir schon einige Zeit -relativ- gut, d. h. mein monatlicher Super-Anfall (4-7 Std.) mit Rettungswagen usw. ist -bisher- ausgeblieben und ich kann fast alles normal machen. Kurze, sehr starke Attacken (1-5 Min.) habe ich nach wie vor jeden Tag, mal mehr, mal weniger - Autofahren is nich. Wie praktisch bei den Spritpreisen, zuletzt getankt habe ich Anfang Februar. :-/

Es ist aber unklar, was diese Besserung bewirkt hat. War's die Akupunktur, war's die Homöopahtie oder einfach die jahreszeitliche Schwankung, die bei MM normal sein soll. Außerdem nehme ich ja seit 4 Monaten Betahistin in einer Mega-Dosierung, wo zwei Univ.-Professoren und zwei andere Ärzte sagen, es sei viel zu viel. ;-D (Es gibt andere Prof. die sagen, das Doppelte sei auch OK.) Will nicht wissen, wie's ohne wäre.

Für heute alles Gute! @:)

Schnelle Grüße

Thomas

SOchnlump}f2001


Hallo Schwindelpatienten,

auch ich leide seiter einer Kopf-Op an MM.

Kann die Tabletten "Vertigo, Betahistamin ect." nicht mehr wegen den brutalen Nebenwirkung nicht mehr nehmen.

Seit Tagen quält mich ein extremer tinitus. mein hörvermögen ist drasisch verschlechtert.

habt ihr einen tipp, welche methoden es sonst noch gibt, außer medis?

wäre für tipps sehr dankbar.

grüße und dank

schlumpf2001 *:)

thoml-mxuc7


Hallo Schlumpf,

kann heute leider nicht ausführlich antworten, daher in Stichworten, was man probieren kann. So einiges habe ich ja schon durch. Bitte dazu meine Beiträge lesen. Die Aufzählung stellt meine persönliche Wertung dar. Alles zielt vor allem auf den Schwindel ab. Der Tinnitus ist sehr schwierig zu behandeln.

Wenn ein entzündlicher Hintergrund da ist, gibt es als "erste Hilfe" die amerikanische Methode: Dexamethason (Kortison) direkt ins Ohr spritzen. Das machen aber nicht alle Kliniken. Die Infusionen, die man normalerweise gibt, belasten den Körper und das meiste gelangt nicht dahin, wo es hin soll ==> in meinen Augen Unfug. Ich verweigere das inzwischen.

Die ganz harte Methode sind Infusionen mit Manitol - nur in der Klinik unter Aufsicht! Zuviel Manitol zu schnell ==> Manitou sehen. :-(

Nach eineinhalb Jahren rumprobieren gehe ich jetzt auf die Hochdosistherapie mit Betahistin zurück.

Gegen den Tinnitus kannst Du bei einem TCM-Mediziner Akupunktur versuchen. Erwarte aber bitte nicht zuviel. Meiner ist trotzdem sehr laut geworden.

Alles Gute @:)

Thomas

Medis

1. Betahistin

2. Diuretika

3. Arlevert / Kombipräparat

Konservativ

1. Paukenröhrchen (bringt oft schon was)

2. Meniett-Gerät oder Enttex P100

(das geht nur mit Paukenröhrchen, ich empfehle das P100)

Alternativ

1. Cocculus

2. Akupunktur

Operativ

1. Labyrinthanästhesie

2. Tenotomie

3. Sakkotomie

4. Gentamycin (Gleichgewichtsorgan töten)

5. ...

w+oUb4x8


Hallo Tom und ihr anderen "Schwindler"

Ich melde mich auch mal wieder. Habe lange nicht im Forum gelesen. Bis auf leichte, kurze Attacken geht es mir zum Glück recht gut. :)^

Tom, Du solltest ´ne Beratungsstelle eröffnen. Dein Wissen ist einfach grandios! Es zeigt sich, dass die eigene Erfahrung sehr viel wert ist. Deswegen kann ich Schwindi nur unterstützen, ein mündiger Patient zu sein und sich nicht "belullen" zu lassen. Bei MM weiß der Patient am Besten wie er sich fühlt oder nicht fühlt.

Die Idee beim Anfall zum Arzt zu gehen, finde ich toll!!! Einfach super!- aber fern jeder Realität, dass kann nur jemand sagen, der noch keinen Anfall hatte! - Na OK, war ja nett gemeint!

Klaudia - zum Thema Stress - meine Meinung, Stress empfindet auch jeder unterschiedlich. Deshalb vergleiche Dich nicht mit anderen, sondern höre in Dich hinein und sei selbstkritisch mit Dir, Du wirst dann spüren ob dieses oder jenes Stress für DICH ist. Der Stresslevel ist sehr unterschiedlich. Mir scheint Stressvermeidung gut zu tun. Ich versuche hier sehr auf meine innere Stimme zu hören, habe z.B. Besuche abgesagt, Kontakte zu Menschen beendet, meinen Terminkalender mit freier Zeit NUR FÜR MICH reserviert. Es ist ungewohnt, aber es geht und es tut mir unsagbar gut. Eine alte Dame sagte mal zu mir: "Sei gut zu dir selbst, denn du bist das Wertvollste was du hast!". Sie hat recht.

Euch allen ein schönes Wochenende (mit und ohne Fußball!)

macht´s gut - wob

S!chlKumpfx2001


Hallo Thomas,

vielen Dank für die vielen Infos.

Deine Beratung ist echt sehr gut. Was es da für Möglichkeiten gibt, hat mir selbst der HNO/Hausarzt noch nicht gesagt.

Mir geben sie immer nur Betahistin. Nur nach ca. 4 Wochen muss ich wieder am Bauch operiert werden, weil mir das Medikament mein Hormonstatus durchzwirbelt und ich eine Zyste an den Ovariene bekomme, die sich leider immer wieder verdrehen.

Einige Medikamente kenn ich noch gar nicht. Allerdings weiß ich gar nicht, ob ich die nehmen könnte, denn ich habe auch einen v-p-Shunt.

Das ist ja das schwierige an meiner Sache.

Habe einen Shunt im Kopf und habe MM.

Ob ich eine echte MM habe, weiß ich nicht, denn ich hatte schon 9 Kopf-Op´s und da könnte es sein, dass eine OP mein Gehör kaputt gemacht hat.

Was wob48 zu dem Thema Stress schreibt kann ich unterstreichen. Nur meistens kann man keine Stressbewältigung praktezieren, wenn man in einem Großraumbüro sitzt und mit Lärm voll gedröhnt wird.

Jetzt wünsche ich dir noch ein schönes Wochenende und auf ein schönes Fußballspiel heute abend. Gestern war ja der reinste Krimi.

Grüße

Schlumpf2001 *:)

k-lau-dwiapx86


Hallo liebe Forum Mitglieder,

nehme jetzt seit dem 12.06.08 Ergenyl und habe gehofft, dass es wirkt.

Meine Neurologin hat mir erklärt das dies ein Anti-Epileptika sei,welches mir auf jeden Fall gegen meine Migräne-Anfälle (vestibuläre Migräne) helfen sollte und meine schlechte Stimmung ein wenig bessern sollte.

Stimmungsmäßig hat es sehr gut angeschlagen, was man knapp nach einer Woche sagen kann, fühle mich auch wesentliche besser, bloss hatte ich heute wieder eine Drehschwindelattacke mit Augenzittern usw. (so äußert sich meine Migräne) und jetzt bin ich verunsichert, habe diese Woche meinen neuen Job angefangen und wollte mich nächste woche für denn Führerschein anmelden ???!!!!

Natürlich erwarte ich nicht das ich mich sofort nach einer tablette gut fühle, momentan bin ich bei einer Dosierung von 450mg.

Fühle mich sonst ganz gut, also die Benommenheit, unsicheres gehen, störungen bei lauten geräuschen waren seit dem eigentlichganz weg, außer gestern, da habe ich sehr auf geräusche reagiert und fühlte mich ein wenig benommen....

Knicken oder Warten?

kkl>audiYapx86


Hallo Wob48,

vielen Dank für dein Zitat

"Sei gut zu dir selbst, denn du bist das Wertvollste was du hast!"

Ich werde es mir zu Herzen nehmen.

Liebe Grüße

Klaudip86

tNoJm-mxuc7


Oh - heute ist wieder Fußball? Wer spielt denn? ;-D Sorry - ich gehöre zu den Leuten, die meinen, man sollte jedem Spieler einen Ball geben. Dann müßten die sich nicht streiten und der Torwart wäre endlich mal ausgelastet... ;-D

Danke für die Blumen. Mir wäre lieber, ich wüßte nicht, was alles nicht wirkt. :-(

@ wob

Das mit dem Arzt gehen hat mich maßlos geärgert. In dem Zustand wo ich war, wäre ich mit Sicherheit die Treppe runter gefallen. Den Sanis hatte ich vorgeschlagen, mich links und rechts unterzuhaken. Die haben aber drauf bestanden (!) mich zu tragen, so wie ich aussah.

Der Stress gehört bei mir leider dazu, sonst bin ich beruflich weg vom Fenster. Gestern bin ich um 5.34 Uhr in den Bus zum Flughafen, war (diesmal früh!) gegen 18 Uhr wieder da. Einmal antippen hätte gereicht - ich wäre umgefallen und nicht wieder aufgestanden. Immerhin hat sich ein Stressfaktor erledigt, meine Ex. *:)

Bei mir ist man ziemlich sicher, daß es sich um eine Infektion handelt. Trotzdem oder gerade deswegen liegt das mit dem Stress nahe. Denn ein Auslöser von MM soll ja das Herpes-Virus sein und das wird bekanntlich bei Stress aktiv. Davon ab - die alte Dame hatte Recht!

**schlumpf

Oha, das ist heftig. Aber Moment - wenn Du nicht sicher bist, daß es MM ist, bitte meine Tips noch nicht annehmen. Bis Donnerstag wollte mir niemand schriftlich geben, daß es MM ist. Um das zu klären, rate ich zu einer Schwindelambulanz, denn dort sehen die Leute soviel Schwindel unterschiedlicher Ursache, daß die Erfahrung einfach da ist. Z.B.:

[[http://www.schwindelambulanz-muenchen.de/]]

Angesichts Deiner anderen Probleme und Medi-Probleme - wenn jemand qualifiziertes meint, es sei MM, könntest Du mit einem Paukenröhrchen anfangen. Das ist unangenehm, hat aber außer der lokalen Betäubung meines Wissens keine Nebenwirkungen und vor allem keine neuen Medikamente. Wenn es nix bringt entfernt man es wieder und das verwächst. Erstmal zwei bis vier Wochen probieren. Wenn kein Effekt, würde ich dann das P100 (50 EUR) zusätzlich probieren.

Gegen Übelkeit und evtl. auch gegen den Schwindel hilft Cocculus. Das dürfte im Gegensatz zu Deinen anderen Medis auch keine schädlichen Nebenwirkungen haben. Eine komöopathische Beratung schadet aber nicht. Dazu must Du beachten, daß verschiedene Stoffe die Homöopathie wirkungslos machen, vor allem Pfefferminze (auch in der Zahnpasta!), Kaffee usw.

Akupunktur könnte auch etwas bringen und wäre kein neues Medikament. Ich bin da aber vorsichtig geworden. Einen Erfolg bei MM sieht man wohl frühestens nach 10 bis 15 Sitzungen - grmpf, mein Konto stürzt ab... :-o

Neuester Stand bei mir:

Am Donnerstag war ich nun endlich bei der Koryphäe Nr. 1. Er hat sich fast eine Stunde (!) Zeit genommen, mir das Ganze von Grund auf zu erklären. Zu Meniett-Gerät und Enttex P100 meint er, das Paukenröhrchen sei das entscheidende, nicht die Geräte. Übrigens habe ich das Meniett-Gerät in der U-Bahn stehen lassen - das wird tierischen Ärger geben!! :-/ :-( :(v

Das mir als "Standard" angebotene Gentamycin macht er auch - in hoffnungslosen Fällen und das sind wohl 1-2 pro Jahr von den 150 (!) MM-Patienten, die er im Jahr sieht. Für meinen Hausarzt bin ich übrigens der 2. MM-Patient - in 20 Jahren Praxis...

Er würde so anfangen: Mittel Nr. 1 ist nach wie vor Betahistin. Dazu läuft hier in München natürlich wieder mal eine Studie. Ich werd's aber offen machen. Die Dosierung ist irre, daher bitte nur unter strikter ärztlicher Aufsicht nachmachen!

Weitere mögliche Medis wären Diuretika (z.B. Furosemid) oder Arlevert - alles nur unter ärztlicher Aufsicht! Ich bin aber nach wie vor hinter dem Verfahren der Tenotomie her (machen die Österreicher viel, die Deutschen kaum). Das ist von den schlimmen Sachen noch das schonendste. :-/ Der Vorteil ist: Wenn es wirkt (bei 70%, bei 30% bringt es nichts), ist man den Schwindel wohl dauerhaft los. Die Labyrinthanästhesie ist wohl auch OK, aber da es "nur" eine Betäubung ist, kommt das Ganze irgendwann wieder. Wenn es bei mir wieder ganz schlimm wird, würde ich das aber machen lassen, um erstmal Luft zu haben und es geht nichts kaputt dabei.

Soviel für heute,

sonnige Grüße! 8-)

Thomas

SHchlumfpf200x1


Hallo,

die hno-klinik hatte bei mir mm diagnostiziert. nur ich bin nicht sicher ob das wirklich mm ist.

mein problem wird immer größer:

1. mir ist immer wieder schwindelig

2. habe extrem ohrensausen

3. ich höre schlechter als wie sonst

4. und das problem ist neu: kann durch die nase nicht mehr atmen und die nasen-ohrenverbindung (weiß nicht wie ich das jetzt erklären könnte) ist immer zu.

der hno-arzt hat zu dem mm-problem nichts gesagt, da ich angeblich die einzige ist, die er bis jetzt behandelt hat.

werde auf alle fälle meinen hausarzt fragen, ober er ne möglichkeit findet mir zu helfen.

wäre schön, wenn ich wenigstens wieder normal atmen könnte.

liebe user:

kennt ihr das problem auch mit der atmung?

kann mir da jemand nen tipp geben?

so, jetzt aber auf in die zweite fußball-halbzeit!!! 8-)

gruß

schlumpf2001 @:)

t]ofm-muccx7


Hallo Schlumpf,

sorry - war zwei Tage auf Dienstreise!

der hno-arzt hat zu dem mm-problem nichts gesagt, da ich angeblich die einzige ist, die er bis jetzt behandelt hat.

Argh... >:( Ab zum Spezialisten!!! Das darf doch nicht wahr sein! Was hat Dir der HNO denn empfohlen, wenn er schon die Diagnose stellt?? 1+2+3 ist der Klassiker bei MM. Wo in D bist Du denn? Die meisten Spezialisten, die ich kenne, sitzen im Süden. Zur Differentialdiagnose empfehle ich nach wie vor die Schwindelambulanz.

Es gibt wohl Belüftungsstörungen, aber damit kenne ich mich nicht aus! Wenn Dein Ohr / die Verbindung zu ist, könnte Dir vielleicht (?) ein Paukenröhrchen helfen. Das macht man auch gern bei MM. Würde ich auf jeden Fall versuchen. Ob das für die Atmung was bringt, kann ich aber nicht beurteilen ==> (richtiger) HNO.

Was Medis angeht, dauert leider alles, was bei MM wirkt, einige Wochen, bis man Erfolge sieht.

Soviel für heute, alles Gute! @:)

Thomas

P.S.: War Fußball? Wer spielt denn...? ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH