» »

Morbus Menière

ofpablumAenfxreund


Danke an tom-muc7 hat!!@:)

Komisch ist das schon solche Medikamente hab ich nie bekommen! Von den vielen Doc's bei denen ich war is keine auf die Idee gekommen. Naja is ja auch schon 30 Jahre her als ich die ersten Anfälle hatte. Da kann ich schon froh sein das der HNO das so schnell ( nach 2 Jahren) geschnallt hat was es ist. Andre haben da ne längere Odysse hintersich, wenn man zum Doc kommt ist ja vom Anfall nix mehr zu sehn: "Nun wenn sie mal ne Auszeit brauchen !? Ich schreib sie da mal ne Woche krank da können sie sich ausruhn". (Simulant)

Aber das kennen sicherlich viele von den MM s.

Ich hab immer nur Psychopharmaka gekriegt: Beruhigungsmittel und Angstlösende- und Schlaftabletten. Andere Medis gabs nich oder vielleicht doch? Jedenfalls sollten die Tabletten mir die Angst vorm nächsten Anfall nehmen und mich beruhigen über das immer schlechter werdende Gehör. Wenn ein Anfall kam sollte ich starke Schlafttabletten nehmen "Schlafen sie sich gesund! Im Schlaf merkt man den Schwindel nicht!"

HaHa ich bin oft auch aufgewacht weil Nachts Anfälle kamen.

Ok lassmer das, ist ne Ewigkeit her und verjährt!!!

Als dann das zweite Ohr anfing bekam ich ne unmenge verschiedener Antidepressiva. Zum leichter ertragen, weil ich ja den Ablauf schon vom ersten Ohr her kannte ;-D (Wollte das nicht noch mal durchmachen)

Heute nehm ich immer noch Antidepressiva (Mirtazapin)

Weiter keine Medikamente.

Meinen letzten "kompletten" Anfall mit all inclusive hatte ich vor ca 2 Jahren. Dauerte länger als sonst.

Denke beide Ohren sind ausgebrannt habs nicht testen lassen. Kann aber im Dunkeln nicht mehr laufen oder mich orientieren bzw auch wenns hell ist nicht mehr über ungleichmäßige Flächen laufen. Da hauts mir die "Hinterhufe" weg und ich lieg im Dreck ;-D :=o

in den 2 Jahren hatte ich 2 mal einen Tumarkin-Anfall sagt mein Doc.

Tumarkin-Anfall

Möglicherweise eine Spätform der Menière'schen Erkrankung scheint ein plötzliches Hinstürzen ("Drop attack") aus völligem Wohlbefinden ohne jedes Vorwarnzeichen zu sein. Dies wurde 1936 von Tumarkin als "Otolithische Katastrophe" beschrieben. Hinzu kommen kann ein Gefühl, als würde es einem den Kopf zerreißen.

Erklärt wird dieses Phänomen durch ein Zerreißen des Gleichgewichtssäckchens, des Sakkulus. Dabei entsteht das Gefühl, dass es im Kopf blitzschnell kreist und ganz real sacken die Beine weg.

Ansonsten gehts mir sau gut.

Meine beiden Tinis hab ich zu Freunden erklärt. Dummerweise können sich die Ohren nich auf ein einheitliches Geräusch einigen ;-)

Hab mich halt mir der Krankheit arrangiert!

Bedeutet aber nicht das ich mich ins

Schneckenhaus verkrieche

Wünsch Euch alle da draußen nen anfallsfreien Tag

Liebe Grüße

@:) @:)

tjohm-Lmucx7


@ Deiina

Du meintest bestimmt vomex gegen Übelkeit.

Nein, gegen Übelkeit ist es auch , "beruhigt" aber vor allem das Gleichgewicht. Deswegen sollte man damit auch nicht unbedingt Autofahren oder aufs Dach steigen usw. Noch dazu macht es müde. Außerdem bitte nicht zuviel!!! Zäpfchen sind besser, denn wenn doch Übelkeit und/oder Erbrechen dazu kommen, kriegst Du die Tabletten evtl. nicht mehr runter.

Eins sollte klar sein: Bei einem akuten starken MM-Anfall hilft - nichts. Hinlegen und den Kopf bloß nicht bewegen, ist das beste, was Du tun kannst. Das kann schon mal 6-8 Std. dauern! Cocculus hatte ich D12, hatte aber bei mir kaum Wirkung, außer vielleicht gegen leichte Übelkeit. Ausnocken nutzt gar nichts, die Anfälle kamen bei mir auch aus dem Schlaf heraus. Ich würde erst sedieren, wenn es wirklich anfängt, was auch den psychologischen Vorteil hat, daß Du noch was "tun" kannst - oder das glaubst. :-/

Und immer schön auf Druckausgleich achten! *:)

t*om-mxuc7


@ opablumenfreund

Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll - Wahnsinn!!! @:) Einen krasseren Fall von Fehldiagnise bei MM habe ich noch nie gehört! Ein Bekannter hat es zwar amtlich von der Uni-Klinik, daß er kein MM habe, die andere Klinik hat ihm dann aber doch Berufsunfähigkeit wegen MM attestiert...

Ohne eine gründliche Untersuchung weiß ich in Deinem Fall ehrlich gesagt nicht, was man (noch) machen könnte. Hast Du denn den Willen, noch mal was zu versuchen? Das Minimum wäre mal die Kalorik, wo man mit Kalt-/Warm_Reizen untersucht, ob das Gleichgewichtsorgan noch reagiert.

Auch mit dem Gehör wäre die Basis erst mal eine gründliche Untersuchung, am besten in einer Uni-Klinik, weil die meist die beste Technik haben. Hast Du da Interesse?

Viele Grüße *:)

hgeixz67


@ opablumenfreund

Willkommen im Club Opablumenfreund, *:)

allerdings müßtest Du uns ja alle willkommen heißen.

Was ich sehr gerne von Dir "alter Hase" erfahren würde ist,

wie lange hat sich Deine Leidenzeit vom ersten Anfall bis zum

Ausfall des Gehörs hingezogen, waren bessere Zeiten dazwischen,

wenn ja wie lange dauerten diese ungefähr?

Wir "Greenhorns" denken ja oft, nach dem legen

des Paukenröhrchens oder nach der Einnahme von Betahistin

ist es nun besser geworden. Die offene Frage für uns ist immer

wieder, ist dies nur der "normale Verlauf" der Krankheit mit ups and downs?

@ all

Bei mir braut sich auch wieder etwas zusammen, ich habe wieder leichte Rückenprobleme,

hab Grippeln in den Zehen und in den Fingerspitzen, fühl mich immer als hätte ich Fieber

und merke einen aufsteigende innere Unruhe, ]:D genau so begann meine

erste größere Leidenszeit, habt Ihr ähnliche Symtome?

tUo"mY-mucx7


@ heiz67

Die erste Frage ging zwar nicht an mich, aber - die Einnahme von Betahistin verringert den Druck im Ohr und damit definitv mögliche Schäden für das Gehör. Nach einer Studie an der Charite gilt es sogar als das "einzig" wirksame Medikament bei MM. Das sage ich lieber nicht meinem Prof, sonst ruft der noch dort an und sch...t sie zusammen... ;-D

Bei der Irrsinnsdosis, die ich über drei Monate genommen habe, meinte ich sogar, eine leichte Verbesserung des Gehörs zu spüren. Da in dieser Zeit keine Hörtests gemacht wurden, kann man das aber nicht objektivieren.

Wichtig erscheint mir, daß damit gleichzeitig eine vorbeugende Wirkung für das zweite Ohr erzielt wird. Denn bei vielen MM-Patienten (%-Angaben schwanken zwischen 50 und 90) soll im Lauf der Zeit ja auch das zweite Ohr betroffen sein und das würde mich wirklich SEHR treffen. Da würde ich mir sogar ein Loch in den Schädel bohren lassen, um weitere Schäden zu verhindern! :(v

Soweit ich weiß, geht auch zuerst das Gehör kaputt (?), selbst wenn der Schwindel gering ist?

Parästhesien (Kribbeln in Armen und Beinen) sowie innere Unruhe gehörten bei mir auch dazu. Allerdings kam der Anfall dann sehr schnell. Vorletzte Nacht hatte ich eine sehr schlechte Nacht ==> Unruhe. Das war in der akuten Phase früher öfter. Hm...? Mein Tinnitus ist die letzten Tage auch sehr laut und das Geräusch wechselt ==> kein gutes Zeichen!

Allerdings nehme ich ja auch schon seit 4 1/2 Wochen weniger Betahistin und irgendeine Reaktion muß ja mal kommen, oder? Übrigens haben wir - glaube ich - eine Umstellung der Großwetterlage mit satten Plustemperaturen nächste Woche. Wetterwechsel merke ich hier in München immer extrem (früher nie!). {:(

taom-`muc7


Nachtrag: Ganz schlechter Tag heute. Der Weg zum Haus war nicht lustig.

Komischerweise ist der Luftdruck sehr konstant, seit heute früh sogar leicht gestiegen. Das kann's also nicht sein ???

[[http://www.meteo.physik.uni-muenchen.de/mesomikro/stadt/rest.png]]

okpablum.enf)reuvnxd


Hi

an alle"Jungen Hasen" ....

nicht nur schlechter Tag... auch schlechtes WE :-(

Hab zwar keine Anfälle mehr aber mir treibts den Kopf auseinander und meine beiden Tini - Freunde spielen Kegeln oder sonst was blödes in meiner Birne. :(v

Kopf hoch wir wieder besser :)_

schönes Rest WE

liebe Grüße @:)

t$o3m-mxuc7


Wenn' Dich beruhigt: :)_ Meiner Mutter ging's gestern gar nicht gut und heute war sie seit dem Aufstehen schon angeschlagen. Die hat aber garantiert nix mit den Ohren - sie hört nur das, was sie auch hören will!! %-| ;-D

Gegen Wetterfühligkeit ist aber noch kein Kraut gewachsen, soweit ich weiß.

Nachdem ich gestern schon nichts zustande gebracht habe, fahre ich jetzt lieber noch mal eine Runde ins Büro! :-/ Dann wird's morgen nicht so schlimm!

DseiDixna


Guten Abend an euch,

tom-muc7

Und immer schön auf Druckausgleich achten! *:)

Meinst du damit ich soll mir die Ohren im Flieger zuhalten ; - )) oder steckt da eine Info dahinter, die ich nicht verstehe??

Ich denke der Luftdruck wirkt sich auf MM aus, wie kann dann der variirende Druck im Flieger nichts machen?

Danke für deine Tips - beim Vomex bin ich mir noch nicht so sicher. Nehme momentan Hormone für die Schilddrüse und Johanniskraut (beruflicher und privater Stress) und irgendwie verträgt sich das alles nicht so doll. Wenn ich nicht noch diese Flugangst hätte, würde es wohl besser gehen.

Ein paar Freunde sind echt erstaunt, dass ich überhaupt Fliegen kann.... langsam glaub ich das auch.

Coccolus werde ich mitnehmen - wenn ich das durch die Flugkontrolle schleusen kann!

Liebe Grüße an euch alle und schwindelfreie Zeit!

Deiina

...leider wieder mit einem vermasselten Zitat ....

t`om-tm}ucx7


@ Deiina

Den im Flieger ansteigenden Druck solltest Du schon nach dem Start merken - wenn Deine Trommelfelle noch intakt sind? Ausgleich geht durch Gähnen, Schlucken und/oder Nase zuhalten und trotzdem versuchen, Luft durchzupressen. Das solltest Du auch ohne MM machen. Bist Du denn schon mal geflogen ???

Vomex (sorry für die Empfehlung) ist ein weit verbreitetes schnell wirksames Mittel gegen Übelkeit und ggf. auch gegen Schwindel. Im Gegensatz zu homöpathischen Mittelchen wirkt es direkt zentral dämpfend im Gehirn, weshalb man damit kein Auto mehr fahren sollte und i.d.R. gut schlafen kann, was aber bei MM-Anfall durchaus erwünscht ist. Wenn Du es verträgst, würde ich Dir unbedingt raten, es bei einem mehrstündigen Flug mitzunehmen!! Vomex sollte man nur nach Bedarf nehmen, weil es abhängig macht!

Hormone für die SD sollten meines Wissens nicht "mal so", sondern wenn, dann längerfristig eingenommen werden und der Körper muß sich evtl. erst dran gewöhnen. Ich nehme auch welche, war nie ein Problem.

Deeiixna


Hallo Tom-muc7,

ja, ich bin schon geflogen - auch schon 2 x so weit - USA und Domenikanische Republik - aber vor den Schwindelattacken. Die Innenohrschwerhörigkeit habe ich schon seit mehr als 10 Jahren, hat sich schleichend verschlechtert. Hatte auch schon ...immer... Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht, selbst auf ner Fähre wurde mir schlecht. Flugangst (Platzangst) ist auch schon lange mein Begleiter.

Nun seit es alles etwas schlimmer geworden ist und auch noch der Tinnitus beidseitig ist (jährt sich im April-man die Zeit vergeht) habe ich einfach mehr Bammel als sonst vor Verschlechterung. Eigentlich will ich ja Urlaub machen und nicht mit Nachwirkungen des Fluges kämpfen oder mich im Flieger "daneben benehmen" ;-)

Ich werde Vomex mitnehmen, für alle Fälle. Trommelfell ist intakt und deine Tips mit dem Luftdurchpressen werde ich mir merken. Lutsche sowieso immer nen Bonbon Start und Landung.

Die SD Medis nehme ich seit August letzten Jahres - regelmäßig zur Strumabehandlung. Daran müsste sich der Körper gewöhnt haben, ich weniger..

Liebe Grüße - Donnerstag gehts in die Lüfte.....

S*usiz}ukxi


Hallo Deiina

Guten Flug und einen tollen Urlaub! :)z :)^

t{om#-musc7


@ Deiina

Von mir auch!! *:)

Luft durchpressen bitte nicht übertreiben! Schlucken / Gähnen tut's auch.

Ich versuche immer, einen Gangplatz zu bekommen, denn gern fliege ich auch nicht.

Dseiixna


Susizuki und tom-muc7

Ihr seid ja lieb! Nehme eure Wünsche mit in den Urlaub und in den Flieger .....und.... den Gangplatz werde ich mir erkämpfen ;-)

Ok Tom - werde es nicht übertreiben - gähne bis alle um mich rum so müde sind, dass ich ohne aufzufallen meine Gesichtsgymnastik machen: Schlucken, Gähnen und was mir sonst noch so einfällt :=o

Liebe Grüße an euch und sonnige Tage Deiina

h>eeizx67


@ Deiina

natürlich auch von mir schönen Urlaub, tolles Wetter,

super Cocktails und was sonst noch dazu gehört,

natürlich kein Schwindel, bis bald *:)

Grüße uwe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH