» »

Morbus Menière

l2aimNute0'105


Morbus Meniere

hallo schwindi,tom-muc7,andrakis,jörn...und alle anderen,

danke für deine warme worte, schwindi, du hast mich zum lächeln "gezwungen", danke, es tut gut.

das mit verkürzten pomuskeln könnte übrigens stimmen, weil, wenn man schmerzen hat, ist man verspannt, man nimmt andauernd eine andere (bequemere) körperhaltung an, und die muskeln sich verspannen oder sogar sich verkürzen. da kann nur gymnastik helfen. ich bin schon 2 x am rücken operiert. letzte op hatte ich vor 13 monaten. mir wurde 2 x-stpoer zwischen dornvortsätzen eingesetzt. hat leider nicht geholfen, sondern, es ist schlimmer geworden. ich kann keine halbe stunde am stück sitzen, bin etwas im bewegung eingeschränkt und habe permanent schmerzen.

auch schmerztabletten können unsere krankheit verstärken, hat mir mein orthopäde mal gesagt. da ist viel wahres dran.

ich finde für mich schlimm, dass ich mich nicht gut auf deutsch ausdrücken kann, mir bleibt nur zu hoffen, dass ihr mich nicht falsch versteht.

morgen mehr zzz

lAaimu-te=0E1x05


Morbus Meniere

siehst du tom-muc7, so kann man wahre freunde erkennen. ich hoffe für dich, dass die nicht alle abspringen. ich habe jetzt kaum noch welche. mein glück, dass ich einen tollen partner habe. es ist die traurige wahrheit, wer nicht mit halten kann, ist nicht dabei. so, aber , weisst du wenigstens, wer zu dir, trotz deiner erkrankung, hällt. schlaf gut.

S}ch1wi6ndi


Morbus Meniére

Hallöchen meine Lieben,

ja laimute, auch ich weiss, dass natürlich Muskelverspannungen große Schmerzen verursachen können, was ich habe ist eine Muskelverkrampfung wegen dem starken Aufprall. Aber eins versichere ich hier, mein Popo redet net mit mir *lach*!!!

Ich werde jetzt selbst dafür Sorgen, dass das wieder in Ordnung kommt. War früher eine ausdauernde Sportlerin, also denke ich, ich kann das selber mit vorsichtiger Gymnastik und Dehnung wieder richten.

So jetzt zu Thomas *anlächel*. Nu setzt nicht den Kopf in den Sand (Strausstechnik) *fg*. Was sind 500 km für die Liebe? Nichts! Sicher könnt ihr nicht dauernd zusammen sein. Du kannst auch nicht laufend zu den Wochenden verreisen; es müsste eher von ihr aus kommen. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Wer hat das nochmal gesagt? *:-/

So eine hohe Dosis an Bethahistin habe ich nicht, 3 x 6 mg, und es wirkt, zumindest für mich. Vielleicht ist es genauso mit dem Essen oder anderem; wenn man zuviel isst, wird einem schlecht! Könnte doch sein, dass eine zu hoch angesetzte Dosis genau das Gegenteil bewirkt. Aber das sind nur Spekulationen. Wie Jörn immer sagt, jeder muss seinen Weg finden, was für einen am Besten ist und wie man sich am wohlsten fühlt. Hm.. aber wenn die Anfälle so und so kommen, könnte man doch eigentlich es auch mal versuchen bzw. das natürlich erst mit dem Arzt absprechen. Wie gesagt, sind nur so Gedanken, die mir durch den Kopf gehen und ich schwöre, es war nicht mein Popes der mir das gesagt hat *lautlach*!!!

Sorry, aber das muss ich wohl erst noch verarbeiten!!! @:)

So es ist Abendessenzeit :)D komme später vielleicht noch mal vorbei.

Wünsche euch einen angenehmen Abend..

Schwindi ;-)

jSör1n.kxl


Morbus Menière

Hallo Schwindi,

bis zum dritten Abschnitt kann ich Dir noch folgen! Spätestens danach,werden mir Deine Ausführungen etwas unverständlich!

Na gut, mag ja sein das ich all diese Probleme um Morbus Menière etwas dramatisiert dargestellt habe. Es soll nicht wieder vorkommen. Ich verabschiede mich aus diesem Themenbereich!

Ich grüße alle Betroffenen,

Jörn

tRom-mhuxc7


Morbus Meniére, Rücken, Betahistin, Salz, Kaffee/Koffein

Hallo Zusammen!

Was anderen der Popo, ist mir der Rücken! :-( Der redet leider öfter mal mit mir: Vorschub an der vorletzten Bandscheibe der Lendenwirbelsäule und die sagt ab und zu Grüss Gott! *:)

Schwindi, warum ich überhaupt davon anfange, ist, daß ich die Muskulatur an der Wirbelsäule in Erwartung vom Schmerz so lange angespannt habe, bis mir die Muskulatur weh tat und nicht mehr die Bandscheibe! Jetzt müht sich eine Osteopathin, dass in Ordnung zu bringen. Ist gut, aber ein sehr teurer Spaß! Ich würde es auf jeden Fall empfehlen!

Vom MM gibt es auch neues: Mein Gehör auf dem betroffenen Ohr hat sich soweit gebessert, dass wir Cortison nicht machen. Das heißt aber, ich höre noch etwa 50-60% und die hohen Frequenzen, die bisher noch gut waren, sind jetzt auch im Eimer. :(v

Ich komme tatsächlich in die neue Studie hinein. Dabei wird zuerst das berühmte Paukenröhrchen gesetzt. Wartezeit vorher: Vier Wochen! Nur weil ich schon vorher einen akribischen Schwindelkalender geführt habe und die Klinik Terminprobleme hat, habe ich ausnahmsweise einen Termin schon in zwei Wochen bekommen. Nach weiteren vier Wochen bekomme ich dann das Druckimpulsgerät. Da es eine ordentliche Studie ist, erfahre ich nach weiteren vier Monaten, ob ich ein Placebo-Gerät oder ein echtes hatte... :-o Falls nicht, bekomme ich aber hinterher ein echtes zum Probieren. Super, oder?

Nachdem es anscheinend aber die einzige nicht destruktive Methode ist, die man beliebig lange ohne Nebenwirkungen durchführen kann, bleibt mir wohl nichts anderes übrig, oder? Ich könnte das Gerät natürlich auch für 2.000 EUR kaufen. Ob es wirkt, weiß ich aber vorher genausowenig.

Das beste kommt aber noch: Was machen wir zwischendurch? Na,... Richtig -beobachten! Das hätte ich ihn glatt ... können! Das heißt, ich lebe jetzt ein halbes Jahr mit einem gepackten Krankenhaus-Köfferchen und verlasse die Stadt nicht. Ob ich arbeiten kann, werde ich dann mal Freitag probieren.

Was Betahistin angeht, bin ich mir nach wie vor unsicher, weiß aber inzwischen über Dosierung und verschiedene Varianten viel mehr darüber als der Assistenzarzt heute in der Klinik. Ist das nun gut oder schlecht?!

Es bleibt mir nichts anderes übrig, als die Tabletten so weiter zu schlucken. Eine mögliche Erhöhung der Dosis kann genauso schief gehen, wie eine Reduzierung oder Umstellung von Hydrochlorid auf Dimesilat. Dazu habe ich einen Bericht einer anderen Uni-Klinik, in dem über Erfolge nach dem Wechsel berichtet wird. Den Autor macht sehr sympathisch, dass er zugibt, dass er keine Ahnung hat, warum es mit dem anderen besser ist. Vielleicht maile ich ihm mal.

Gestern habe ich noch eine aktuelle Dissertation gefunden, in der sinngemäß steht, daß Betahistin das einzige wirksame Medikament bei MM sei. Es wird ja viel publiziert; es stört mich nur, daß er dafür einen Doktor der Medizin bekommen hat!!! >:(

Übrigens steht im Beipackzettel meiner Tabletten, daß sie den Prägestempel 267 haben sollen. Die originalverpackten Tabletten haben aber den Prägestempel 289. :-/ Auf was kann man sich eigentlich bitte noch verlassen ??? Grrr...

Habt Ihr Erfahrungen, ob bei Konsum von Kaffee oder Salz Anfälle provoziert werden? Auf Alkohol kann ich sehr gut verzichten, aber ohne Espresso fängt der Tag schon mies an!

Hoffen wir, dass es morgen besser wird!

Alles Gute @:)

Thomas

t.o[m-Dmu9cx7


Morbus Menière

Hallo Jörn!

Nicht ärgern, es ging um Schwindis "Zweitkrankheit" und war sicher nicht abwertend gemeint!!

Viele Grüße

Thomas

SMchwixndi


Morbus Meniére

Hallöchen Jörn,

hoffe du hast dich nicht ganz verabschiedet, das wäre nämlich ein Verlust für das Forum!!

Ich bin nun mal ein lustiger Mensch. Was nicht bedeutet ich sehe die Ernsthaftigkeit dieser Krankheit nicht. Denn auch ich habe sie!!

Aber wenn wir laufend hier nur "down" sind, finde ich zumindest, ist das nicht förderlich. Nicht für einen von uns hier!!

Solltest du das mit der Dosierung meinen und ich mich unverständlich ausgedrückt haben. Es ging nur darum, ob eine sehr hohe Dosis nicht das Gegenteil bewirken könnte; also ob es nicht zu einem Anfall kommen kann. Natürlich war das eine Laientheorie, aber vielleicht ein Anstoss zum Nachdenken.

Der Absatz mit meiner Zweitkrankheit, wie Thomas sie so nett nennt, es ist etwas was mich genauso betrifft wie MM und es mich so beschäftigt hat, was mir da passiert ist.

Lieber Jörn, ein Lächeln an einem jeden Tag ist doch viel wert!! Menschen etwas aufzubauen, ist nichts falsches. Wie du immer geschrieben hast, es gibt nichts was MM heilt oder etwas was wirklich hilft. Aber deswegen laufend den Kopf hängen lassen? Wir müssen da durch, was anderes bleibt uns doch allen garnicht übrig.

Ich entschuldige mich bei allen, sollte der Eindruck entstanden sein, ich würde unsere Krankheit nicht ernst nehmen.

Aber ich werde immer ich selbst bleiben *lächel*! Und ein jeder empfindet SEINE Krankheit eben so und der andere so. Der eine hat die Erfahrungen gemacht, man selbst vielleicht ganz andere. Deswegen treffen wir uns doch hier, oder seh ich das falsch. Wir lernen alle dazu, erfahren was es Neues gibt, bauen uns auf; weil man ist mit MM nicht alleine! Das gibt einem Kraft auf das, was alles noch vor uns liegt.

Liebe Grüße

Schwindi

P.S. Ich hoffe du bleibst im Forum, würde deine Beiträge vermissen!!

tfomf-!muc7


Morbus Meniére, Betahistin, Lymphdrainage, TCM, Tuina

Hallo Schwindi,

stimmt! Wir müssen uns irgendwie damit arrangieren. Für meinen Teil versuche ich morgen, wieder ein paar Stunden ins Büro zu gehen. Vom ständigen Liegen und Sitzen macht mir nämlich bald der Kreislauf schlapp. Ich habe eh zu niedrigen Blutdruck. Da war Dein Hinweis schon gut: Blutdruckabfall ist eine mögliche Nebenwirkung von Betahistin! :(v

Die Osteopathie habe ich erst mal unterbrochen. Nachdem die Assistentin in der Mittagspause aus Versehen die Praxis zugemacht hatte, konnte ich trotz Termin nicht rein, keine Reaktion auf klingeln und anrufen. Nach 10 Min. öffnete Frau Dr. die Tür und ich lag davor. Sie meinte "Oh Gott...!" Beinahe hätte ich gesagt, "Nein, so schlimm noch nicht!", habe es aber mit "Stehen ging halt grad nicht!" gut sein lassen. :-/ So schlimm war's auch nicht, der Hausflur war warm und trocken.

Da ich einige Hinweise darauf gefunden habe, daß Lymphdrainage bei Menière hilfreich sein könnte, probieren wir das jetzt mal. Ich wäre ja schon zufrieden, wenn ich vier Tage die Woche in die Arbeit könnte (man(n) wird bescheiden). Montag ist der erste Termin.

Außerdem habe ich mich bei einem Arzt für TCM angemeldet. Keine Ahnung, ob das irgendwas bringt - Akupunktur, Tuina,...? Manchmal haben die Chinesen ja durchaus Ideen, auf die wir mit unseren "klassischen" Denkweisen nicht gekommen wären. Termin leider erst nächste Woche Freitag, aber sehr lange.

Gegen den akuten Schwindel habe ich selbst mal einen einzigen Tuina-Griff probiert. Danach hätte es mich fast vom Stuhl gehauen, auf dem ich mich gerade noch halten konnte. Vielleicht ein Ansatz? Mein Anspruch ist wie gesagt erst einmal nur, den Schwindel zu reduzieren. Dann sehen wir weiter. :)^

Euch alles Gute

und bis bald!

Thomas

lQaimuItse01x05


Morbus Meniere

Hallo zusammen,

ich lese gerade die Beitrege von Thomas. Ich habe den Eindruck bekommen, dass Du ,Thom, es mit der Brechstange gesund zu werden versuchst. Ich sehe nicht viel Gutes darin, und zwar in dem Sinne, dass Du auf einmal so viele Therapien ausprobierst. Setz Dich nicht so unter Druck, der Schuss kann nach hinten lossgehen, und ich würde Deine Entteuschung nicht erleben wollen.

Na ja, gut, dass kann man auch als Ablenkung sehen, aber ich würde mich noch mehr auf den Körper konzentrieren.

Was ich für mich jetzt entdeckt habe ist, Autogenes Training. Es hilft den Stress abzubauen. Dadurch habe ich keine Angst mehr vor dem nächsten Anfall, nehme keine Tabletten mehr ( nur nach Bedarf gegen Übelkeit, wenn der Anfall sehr stark ist ), ich versuche sozusagen mich mit der Krankheit zu befreunden. Es mag verrückt klingen, aber es funktioniert, denn man sagt ja: - was du nicht loswerden kannst, versuch dich damit zu befreunden - es wird erträglicher.

Zu Dir Schwindi, Du hast niemanden hier beleidigt. Im Gegenteil, Dein Optimismus hilft sehr. Wir müssen das Beste daraus machen und zusammen halten, weil die jenigen, die die Krankheit nicht haben, können weder uns verstehen, noch uns vernünftig helfen. Die Onformation, die wir unter uns austauschen, kann sehr hilfreich sein und ich freue mich über jeden Beitrag.

Köpfe hoch, schlimmer wird es nicht *:)

Such+windxi


Morbus Meniére

Hallöchen alle zusammen!!

Thomas ich denke laimute hat nicht ganz unrecht *anlächel*. Stress ist ein Auslöser der Anfälle. Wenn du schon so viel auf einmal tun musst, dann verfalle nicht in einer Stressituation, sondern geh alles langsam an.

Also seit gestern geht es mir auch nicht sonderlich. Hatte vereinzelt kleinere Schwindelanfälle. Was mir dabei auffiel, ist die Wetteränderung bei uns. Wir bekommen ja einen Sturm. Bei Regen bildet sich ein Unterdruck (hoffe ich hab das noch richtig behalten, die Schule ist schon ewig her *fg*). Was meint ihr, habt ihr bei einer Wetteränderung auch eine Änderung ins Schlechtere gemerkt?

Warum ich mir über das Wetter, Essen, Stress etc so viele Gedanken mache? Na ganz einfach, sollten das wirklich Auslöser sein, könnte man doch vieles im Vorfeld lösen, indem man z. B. einfach bestimmte Lebensmittel nicht mehr isst, oder so wie laimute, Autogenes Training zur Stressminderung machen. Ich denke, wenn man solche "Auslöser" (sollte es die wirklich geben) einfach eingrenzt, kann man doch bestimmt was zum eigenen Wohlbefinden beitragen.

Ansonsten bin ich wohl auch überfragt Thomas, wie dieser Schwindel loszubekommen wäre. Er gehört nunmal zu MM und ich denke wir haben keine Chance ihn wirklich weg zu bekommen.

Gruss

Schwindi

tTom-<muGc.7


Morbus Meniére und mögliche Auslöser für Anfälle

Hallo Zusammen,

nein, ich will nicht mit der Brechstange gesund werden, sondern Ansatzpunkte finden, wo man ganz vorsichtig und langsam dran arbeiten kann. Da es nichts gibt, was meistens hilft und jede(r) anscheinend individuell reagiert, will ich so viel wie möglich testen.

Das gilt natürlich genauso für Dinge, die man vermeiden sollte. Hier habe ich leider kein Patentrezept für Schwindi. Die üblichen Verdächtigen Alkohol, Salz, Nikotin, Kaffee wirken bei jedem unterschiedlich, das muß man einfach ausprobieren. Alkohol trinke ich sowieso kaum, aber was ist ein Leben ohne Espresso? :)D Mit dem, was sie bei meinem Italiener brauen, könnte man Katzen töten! ;-D Nach Aussage des Klinikarztes hat das alles übrigens "keine Evidenz" = nichts allgemein gültiges.

Schwindi - ja, es kann sein, daß Wetterfühligkeit eine Folge ist. Habe ich inzwischen irgendwo gelesen. Das würde sich aber m. E. vor allem über die Luftdruckänderungen erklären? ??? Komischerweise ging es mir heute bei Sauwetter relativ gut, ich war sogar kurz im Büro. Seit heute nachmittag wieder deutlich schlechter. :(v Komischerweise, obwohl ich eine Stunde geschlafen habe?!

Es gibt irgendwo einen Einzelfallbericht, der behauptet, es sei nach der Hyperbaren Sauerstofftherapie für jeweils einige Monate OK, dann kommen die Anfälle wieder. Das kann jetzt alles mögliche bedeuten, von Schleichwerbung über die psychosomatische Wirkung. Ich würde in dem Fall eher auf den Druckunterschied tippen, denn auf den Sauerstoff. Die Behandlung hatte bei mir -denke ich- keinerlei Wirkung.

Das mit der Krankheit anfreunden ist eine interessante Idee. Ich denke, da ist was dran, laimute0105. Sonst werden die Anfälle durch die Ablehnung und die Panik nur noch schlimmer. Bei meiner dritten Notaufnahme war ich relativ cool. Da bin ich aber auch bei meinem Hausarzt in der Praxis umgekippt - es konnte also nichts passieren... ;-)

Allein zu Hause sieht das schon anders aus. Mit meinem besten Freund habe ich vorläufig Kontrollanrufe morgens und abends verabredet. Wenn die Meldung auf seiner Box ausbleibt und ich mich bei Anruf weder auf Festnetz noch auf Handy melde, schickt er die Feuerwehr zum Tür aufbrechen. Daher schließe ich die Wohnungstür nicht mehr ab, dann wird das Aufbrechen billiger...

Von Tabletten absetzen halte ich nix, außer es handelt sich um "Anti-Stress"-Tabletten und/oder sie sind nachweislich unwirksam. Das Absetzen von Betahistin kann sich, wie auch der Eintritt der Wirkung, ja erst nach Wochen oder Monaten zeigen. Wenn es ohne geht, umso besser - ich bin da sehr vorsichtig geworden.

Übrigens - seit drei Tagen kein Vomex!!! Hoffentlich komme ich auch heute nacht so durch!!

Zum Anfang nochmal: Alles, was ich mache, hat zum Ziel, daß ich möglichst normal zur Arbeit "gehen" kann. Andere Ansprüche habe ich erstmal nicht. Außerdem bleibt ja die Hoffnung, daß es mit der Zeit "ausbrennt" / besser wird. Angeblich bei 80% der Patienten innerhalb von fünf Jahren. Ein Jahr hätte ich jetzt rum.

Also, haltet die Ohren steif! @:)

Viele Grüße

Thomas

P.S.: Wie geht es eigentlich Athen?

S]chwi)ndi


Morbus Meniére

Hallöchen alle zusammen!!

Meine Mum hat einen Bericht aus der Apothekenzeitung (oder ähnliches) gefunden, da soll es heissen, dass MM was mit der Schilddrüse zu tun hat. Mehr weiß ich jetzt noch nicht, ich muss mir den Artikel erst mal bei Mum abholen.

Heute schreib ich nochmals meinem Bruder in Atlanta, er soll sich endlich mal in der dortigen Klinik etc., erkundigen, wie die MM behandeln, bzw. welche Medikamente usw. Wäre doch echt interessant.

Mir ist heute schlecht, mir dreht sich der Magen um.Aber macht nix.. es geht auch wieder vorbei *lächel*.

So muss nach dem Mitttagsessen sehen!

Tschüssi

Schwindi

AnnageInisixs


Wir stimmen mit Schwindi

vollsten (!!!.) ueberein ! wir leben sowieso in einem ,schwermuetigem , land. ziehen die komoedien u das lachen vor ,,als die alt u postmodernen griechishen tragoedien ! wohlfuehlen u klaren kopf als heilmittel. Andere ziehen selbstmitleid u tragoedien oder melangholie vor.

jOERN ,,,ALS SERVER ,sprich :diskussionsleiter ,,hast Du garnicht das recht , hier einfach wegzubleiben oder "abzuhauen" o. beiseite zu tretten !

Das macht kein skipper !

Ich u. Anastasi haben sehr hart arbeiten muessen u das hat grossen stress u nicht nur mir starke schwindelanfaelle u erbrechen gebracht sondern auch meinen "gesunden" anagenisis fuer tage ins bett gebracht.

ich werde monate brauchen um mich zu "erholen" ! waehrend er nach 2 tagen ruhe wieder auf die beine steht.

So ihr lieben , bis bald.

Ps. das Druckimpuls-apparat kostet hier 3000.- u die gleiche prozedur , wie bei euch da oben !

Tschuess !

S:chwhindxi


Morbus Meniére

[b]Hallo Jörn [b],

nun mach schon.....

aber wirklich.........

wir wollen dich wieder LESEN!!!!!!

Schau.. jetzt lächelst wieder.. ist das nicht schon was? Sag ja nicht, das würde nicht stimmen *anlächel*!!!

So jetzt aber, es ist garnicht so schwer, einfach die Finger auf die Tastatur.. der Rest geht von allein!!!

Lieben Gruss

Schwindi

t}om-kmucx7


Morbus Meniére und Schilddrüse

Hallo Schwindi,

wenn Du da was findest, interessiert mich das sehr!!! :-o

Ich habe nämlich seit 16 Jahren sicher (wahrscheinlich noch länger) eine Hashimoto-Thyreoiditis, die aber sehr gut eingestellt ist und mit der ich eigentlich keine Probleme habe. Medikation ist 1xL-Thyroxin Henning 125 und das praktisch über 16 Jahre stabil.

Einen Zusammenhang habe ich schon selbst vermutet, aber so richtig komme ich da nicht weiter. Wenn sich das belegen liesse, könnte ich die Endokrinologen damit nerven, um vielleicht an die Ursache heranzukommen. ???

Hat von Euch anderen noch jemand Probleme mit der Schilddrüse?

In den USA behandelt man wohl viel mit Diuretika, was hierzulande wesentlich weniger gemacht wird. Finde ich nicht so toll, würde ich aber versuchen, wenn es nicht besser wird. Sehr interessant ist, daß sie wohl auch Dexamethason (eine Art Cortison) direkt ins Mittelohr statt Gentamicin verwenden. Das macht das Ohr nicht kaputt, allerdings gibt es meines Wissens auch kein zugängliches Material darüber. Das tolle ist, man kann es auch machen, wenn später beide Ohren betroffen sind. Würde mich sehr interessieren!!! Kannst Du gezielt danach fragen?

Wegen Deiner anhaltenden Probleme: Zum Betahistin hatten wir das schon mal. Schwindi, ich rate Dir dringend, die Dosierung von 3x6 mg sehr kritisch zu hinterfragen, wenn es Vasomotal (=Betahistin als Hydrochlorid) ist. Betahistin als Dimesilat hat eine andere, geringere Dosierung.

Bei mir hat man anfangs mal 3x12 mg versucht und das, was Prof. x über den Arzt gesagt hat, der das versucht hat, war ziemlich hässlich.

Die Anfangsdosis, wenn sonst aus Sicht des Arztes nichts dagegen spricht, ist 3x24 mg als Hydrochlorid! Dazu kann ich Dir aktuelle und hoch angesehene Quellen nennen! Kannst Du auch ausdrucken und mitnehmen. Wenn es nicht reicht, kann man dann sogar noch mal ordentlich drauf legen oder auf Dimesilat wechseln. Ein Erfolg stellt sich frühestens (!) nach vier Wochen ein. Ernsthaft beurteilen lässt sich der Erfolg aber nach drei bis sechs, besser zwölf Monaten! Danach (!) kann man mal überlegen, die Dosis zu reduzieren.

Das Einzige, was anscheinend ernsthaft gegen die Übelkeit wirkt, ist Dimenhydrinat (Vomex). Paspertin ist angeblich wirkungslos. Zum ersteren kann ich Dir aber leider nicht ernsthaft raten, wenn Du es öfter brauchst. Ich bin froh, daß ich es jetzt vier Tage nicht gebraucht habe.

Für heute eine gute Nacht! zzz

Viele Grüße

Thomas

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH