» »

Mein Hals zerstört mein Leben!

MrrDwurdexn


Psychosomatisch

A-leAx4_HSals


an estajxo

hallo estajxo

ich leser schon seit einigen monaten dieses forum, denn ich habe das gleiche problem (auf den ersten blick, wie du).

Ich habe seit 4 1/2 Monaten nun schon eine seitenstrangangina (linker seitenstrang fingerdick angeschwollen und sehr schmerzhaft).

im juni fing alles an, da hatte ich über nacht extreme halsweh bekommen und bin gleich am nächsten tag zum arzt. der stellte eine seitenstrangangina fest. clyndamyzin verschrieben bekommen und dann ging es los.

vielleicht kurz zu meiner vorgeschichte. ich habe schon seit jahren immer wieder mit den nebenhöhlen probleme, d.h. ich habe bestimmt 3 -5 mal im jahr eine entzündung bzw. vereiterung der nhh. dem voraus gehen fast immer starke halsschmerzen, die aber immer nur wenige tage anhalten. manchmal zieh ich mir zu dem ganzen auch noch eine kräftige bronchitis an land, die dann auch schon mal 3 - 5 wochen dauern kann.

zurück zu meiner seitenstrangangina...ich hatte also das antibiotikum verschrieben bekommen, welches bis dato immer geholfen hatte, wenn ich mal wieder mit den nhh zu tun hatte.

diesmal wollte ich nicht schon wieder nen chemischen hammer nehmen und wartete ein paar tage ab, ob das ganze nicht von alleine weg geht. zu dieser zeit und auch im moment mache ich neben der arbeit (40 Std. Woche) noch ein abendstudium, wo ich 3 mal die woche nach arbeit hin muss.

nach einigen tagen dann entschloss ich mich, doch das antibiotikum zu nehmen, da meine beschwerden nicht besser wurden. anfangs linderten sich die beschwerden (nhh, schleim wurde nun heller und nicht mehr gelblich). doch die halsweh blieben. sie blieben bis heute!

immer der linke seitenstrang, der entzündet ist. manchmal nen bissel mehr, dann wieder geringfügig besser. dazu fühl ich mich total schlapp und habe nun auch schon angstattacken und depressionen, da ich das gefühl habe, dass ich das alles nicht mehr schaffe (job, studium, leben, beziehung, ...)

ich hatte insgesamt schon 6 antibiotika und war bei unzähligen ärzten. die meisten eher desinteressiert und teilnahmslos.

ich kann wirklich nachvollziehen, wie es dir geht! ich habe auch langsam keine lust mehr. ich war immer sportlich (habe seit 15 Jahres intensiv fitness gemacht), nun muss ich zusehen, wie ich körperlich abbaue und kann nix machen. ich hab ab und an mal probiert zu trainieren aber danach ging es mir gleich wieder richtig mies.

folgende informationen konnte ich doch sammeln, was meine diagnose angeht (vielleicht für dich auch interessant):

1) meine milz ist mittelgradig vergrößert, das läßt darauf schließen, dass etwas im lymphsystem ist (infekt, krebs, etc.)

2) lymphknoten im halsbereich sind geringfügig geschwollen (im MRT gesehen)

3) man hat ein antikörpermangelsyndrom bei mir festgestellt, d.h. mein körper bilder zu wenig immunglobulin (das sind zellen, die für die antikörperbildung wichtig sind)

4) mein beta-2-mikroglobulin wert (dabei handelt es sich um einen tumormarker) ist erhöht (max wert 1,8 bei mir 2,6)

der arzt kennt sich leider nicht richtig mit dem antikörpermangelsyndrom aus, darum hat er mir gleich immunglobulin intravenös verabreicht, was weitere diagnostische maßnamen ausschließt.

Für den fall, dass bei dir ein mangel festgestellt wird, dann wende dich mal an folgende adresse:

Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Pneumologie und Immunologie

Augustenburger Platz 1

D-13353 Berlin

Sprechzeiten: Mittwochs 09:00-17:00 Uhr und n. V.

Tel: 030 450 566 635

bei mir wird noch gescvhaut, ob es nicht vielleicht krebs ist (hodgkin oder knochenmark)

ich werd noch suchen, ob ich nen virologen finde oder sowas, dass mal einer feststellt, was diese entzündung der seitenstränge verursacht.

einige fragen hätte ich auch an dich:

1) hast du nachtschweiss?

2) hast du gewicht verloren?

viele grüße

alex

p.s.: bitte entschuldigt die rechtschreibfehler und vertipper aber ich hab mir das postig nicht nochmals durchgelesen.

E)sBtMajxxo


Re: an estajxo

Hi Alex!

Danke für die Antwort, aber so ähnlich scheint es leider doch nicht zu sein. Es ist echt schwierig, jemand mit den genau gleichen Symptomen zu finden, immer nur ähnlich...

Jedenfalls schliessen die Ärzte bei mir eine Infektion aus, wegen der Blutwerte und so.

Jedenfalls habe ich das medizinische jetzt erstmal aufgegeben, solange keine neuen Ideen mehr kommen. Oder vielmehr die Ärzte haben mich aufgegeben. Soll jetzt alles psychosomatisch sein, ich habe jetzt mal wieder Antidepressiva verschrieben bekommen und werde in ein paar Tagen bei einer Klinik vorstellig um vielleicht eingewiesen zu werden. War seelisch wieder total runter, nachdem die letzte grosse Untersuchung wieder nur nichts erbracht hat. :-(

1) hast du nachtschweiss?

Manchmal, aber nicht regelmässig. Würde ich jetzt nicht damit in Verbindung bringen, höchstens damit dass ich manchmal total aufgewühlt schlafe.

2) hast du gewicht verloren?

Ja schon, aber eher weil ich seitdem keinen Sport mehr mache. War davor auch supersportlich, das war quasi mein Leben.

Viele Grüße,

Eric

K@l=ee-Blaltxt1


@ alex

hast du dich auf EBV untersuchen lassen?

AElexx_Hals


@ kleeblat

man hatte mich auf ebv untersucht aber nur auf eine aktute infektion. ich hab dem arzt schon zig mal gesagt, dass er vielleicht mal nach einer chronischen (reaktiven?) ebv infektion suchen soll. hat er abgelehnt. er meinte, dass man das auch an den bisherigen blutwerten sehen könnte.

folgende Ergebnisse habe ich zur ebv untersuchung vom september:

EBV-Capsid IgG LIA Messwert 123 positiv U/ml, Richtwert bis 20

EBV-Capsid IgM LIA negativ

EBV-Nucleus-1 IgG Messwert 55.0 positiv U/ml , Standardwert bis 5

EBV Interpretation

Abgelaufene Infektion

Es handelt sich nach Aussage des Arztes nicht um eine akute Infektion aber soviel weiss ich ja selbst. ob es eine reaktive/chronische ebv infektion ist, sieht man wohl hieraus nicht.

viele grüße

alex

e$stxa1


hallo leute,

oje das klingt ja deprimierend hier. Ich habe auch auch seit fast 3 Monaten mit Halsproblemen zu kämpfen. Kennt jemand einen guten HNO-Arzt (oder Spezialisten) in Berlin, ich war schon bei 3 verschieden. Die waren unfreundlich, desinteressiert und geholfen haben Sie auch nicht. Estajxo geht es dir inzwischen schon besser? viele Grüße

E5staj*xo


Hi ihrs!

Körperlich wird bei mir einfach nichts gefunden, das kann man drehen und wenden wie man will. Mittlerweile bin ich in einer psychiatrischen Klinik eingewiesen, weil der starke Verdacht besteht, dass das ganze psychosomatisch bedingt ist. Ausserdem macht mich die ganze Geschichte so depressiv, dass ich eh schon psychologische Betreuung brauche. Hoffentlich bringt das hier was.

Viel Glück auch euch allen!

Estajxo

c"on9verTgxe


also,

mir geht es mittlerweile seit 5 monaten deutlich besser!

war bei einer allergologin und die gab mir syntaris und viani!

austesten lohnt!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH