» »

Stechen im Ohr, taubes Gefühl, Hörverlust

N:elxima hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe seit anderthalb Wochen Probleme mit meinem linken Ohr:

Angefangen hat alles auf einem Chorwochenende, bei dem in der Probe auf einmal mein linkes Ohr anfing sich "wegzudimmen", als würde jemand die Lautstärker herunter drehen. Gleichzeitig fing es im Ohr an scahrf zu stechen und bei manchen Tönen war es wie ein unangenehmes, leicht schmerzhaftes Vibrieren im Ohr (so wie es sich auf den Lippen anfühlt, wenn man Klarinette spielt, nur eben im Ohr). Es folgen Schmerzen, die die linke Außenseite des Halses hinunter zogen und ein Taubheitsgefühl in der Linken Gesichtshälfte.

Am Tag vorher hatte ich ebenfalls in der Probe einen sehr hohen, sehr lauten Ton einer Sopranistin mit sehr duchdringender Stimme wohl ins linke Ohr abbekommen. Zu diesem Zeitpunkt gab es nur ein kurzes Knacken mit anschließendem vorübergehendem Piepsen im Ohr, keine Schmerzen. Ich weiß nicht, ob die zwei Dinge in Zusammenhang stehen.

Außerdem war ich an diesem Wochenende ein wenig erkältet und verschnupft.

Ich habe dann erst einmal Watte und später Ohrstöpsel in das Ohr getan, um die Geräusche auszusperren und das half relativ.

Es kam im Folgenden weiterhin zu nur noch leichten Schmerzen und diesen "Vibrationen" beim Hören, jedoch dimmte sich immer wieder mein Hören links nahezu komplett weg, wie es mir erschien. Wenn ich jedoch das linke Ohr komplett verstöpselt ließ machte irgendwann das rechte auch schlapp. Hinzu kam immer wieder Druck auf den Ohren, vor allem links aber hin und wieder auch rechts.

Ich bin dann schnellstmöglich zum HNO-Arzt gegangen. Dieser hat in mein Ohr geschaut und dort keinerlei Auffälligkeiten feststellen können, weder irgendwelche Beschädigungen noch Entzündungen (als Kind hatte ich sehr oft Mittelohrentzündung). Er hat dann einen Test gemacht, bei dem er verschiedene Geräusche in das Ohr gegeben hat und daraus eine Kurve gezeichnet wurde, dabei war nichts auffälliges, dann hat er einen Test gemacht, bei dem ein Knattergeräusch ins Ohr kam und etwas gemessen wurde, dass wie eine Resonanzkurve aussah. Dieser Test war auch weitgehend in Ordnung, wohl nur kleinste Mängel. Einen anschließenden Hörtest habe ich wunderbar bestanden, zum Zeitpunkt der Untersuchung war aber mein Ohr auch gerade nicht "weggedimmt". Er hat mir dann zur Vorsicht ein Cortisonpräparat verschrieben und ein durchblutungsförderndes Mittel.

Kurz darauf begann ich ein sehr, sehr hohes Piepsen im Ohr zu hören, dass sich ziemlich genau so anhört wie ein Fernseher im Standby. Das Geräusch kenne ich sonst nur wenn ich zu schnell aufstehe und dann geht es wieder weg. Doch jetzt höre ich es dauerhaft unterschiedlich agressiv.

Das Ohr hat sich weiter "weggedimmt" und Druck gehabt, doch die Schmerzen ließen weiter nach.

Eine Woche später war ich wieder beim Ohrenarzt, er hat alle Tests nochmal gemacht, zusätzlich einen Test wo man abwechselnd links und rechts Rauschen und Klopfgeräusche hört, wieder alle nicht auffällig, wobei diesmal mein Ohr gerade etwas abwesend war und der Hörtest wohl auch schlechter ausgefallen ist.

Ich habe dann eine Überweisung für ein MRT bekommen ("MRT der Felsenbeine und des Endokraniums bei fluktuierender Hörschwelle, Sensibilitätsstörung und periaurikuläre Schmerzen"), auch dort wurde nichts Auffälliges gefunden.

Es ging mir weiter immer besser und ich bin auch wieder ohne Ohrenstöpsel herum gelaufen, doch dann hat mich gestern ein viraler Infekt erwischt mit bösen Halsschmerzen und etwas Schnupfen. Und seit heute Abend habe ich jetzt wieder sehr starke, stechende Schmerzen im linken Ohr (der Hausarzt hatte heue morgen nochmal ins Ohr geguckt, immernoch keine Entzündung zu sehen), traue mich kaum zu Husten oder zu sprechen, Schlucke nur wenn es nicht mehr anders geht und habe wieder Ohrstöpsel drinnen, weil alles im Ohr weh tut. Das Hörgefühl ist jetzt schon eine ganze Weile recht gedämpft und leise.

Antworten
M0onxiM


Eine Mittelohrentzündung kann ein Hausarzt von aussen nicht gut erkennen, da würde ich an deiner Stelle nochmal zum HNO gehen. Alles was mit dem Ohr zu tun hat und Schmerzen verursacht, würde ich vom HNO Arzt abklären lassen! Und halte bis dahin das Ohr warm!

Gute Besserung, Moni

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH