» »

Druck am Kehlkopf -> permanenter Brechreiz

M^arie-xLou6 hat die Diskussion gestartet


Huhu,

ich habe ein großes Problem.

Seit etwa 6 Wochen habe ich ständig ein ganz starkes Drücken am Kehlkopf. So wie kurz bevor man sich übergeben muss. Manchmal kommt mir dann auch ein bisschen was hoch aber nur so wie Aufstoßen, also nicht richtig.

Ich habe keine Magenschmerzen und bin auch sonst eigentlich topfit. Wäre nicht nur dieses ständige gefühl sich jeden Moment übergeben zu müssen nicht...

Ich bin echt am verzweifeln und traue mich gar nicht mehr zu verabreden oder wegzugehen, weil ich Angst habe mich dann dort zu übergeben.

Ich war beim Arzt, da meine Mutter meinte es könnte vllt. an der Schilddrüse liegen. Mein Arzt hat per Ultraschall meinen Hals untersucht aber es ist alles in Ordnung.

Bitte helft mir!!!

Verzweifelte Grüße,

marie-Lou6

Antworten
M-arFie-Lxou6


HILFE

Huhu,

bitte helft mir doch. Ich weiß echt nicht mehr weiter!

Lg,

Marie-Lou

Miarie.-Lxou6


Ich kann nicht mehr, es reicht endgültig :°(

Hallo...

ich KANN einfach nicht mehr. Bitte kann mir denn niemand helfen??

Ich komme gerade wieder aus der Schule, weil mir wieder so schlecht war!

Das gefühl breitet sich aus. Mir ist schlecht ich muss aufstoßen habe Magen & Bauchschmerzen. Und das jeden Tag!

Das muss man sich mal vorstellen.... Meistens Spätnachmittags - Abends aber manchmal auch in der Schule. Und weil ich dann das Gefühl hab mich übergeben zu müssen gehe ich nach hause...

Leute, helft mir!

Ich kann nicht mehr ich bin wirklich verzweifelt. Ich weiß nicht mehr weiter.

Ich möchte mich endlich wieder normal verabreden können, normal abends in die Disko gehen etc.

Ich werde demnächst 16 und ich möchte mir den Geburtstag nicht von Übelkeit etc. versauen lassen :°(

Kann es daran liegen das ich ein bisschen zu leicht bin? Ich bin 1,71 groß und wiege 45 kg....

Zu welchem Arzt soll ich noch damit gehen? Ich war beim Hausarzt und beim HNO.

Verzweifelte Grüße...

Z!ina` x5


hallo,

wenn du schon beim HNO warst, dann geh mal zu eiinem Internisten - denn du schreibst ja auch, dass du Magen- und Bauchschmerzen hast.

Viel Glück!

*:)

n(ic|7x7


Hi Marie-Lou!

Schau mal in diesem Forum nach "Kloss im Hals". Ich hab dort auch schon ein wenig gepostet. Das ist ein sehr aehnliches Phänomen. Ich hatte das gleiche auch und bei mir war und ist es ein Angst-Symdrom. Es wird in bestimmten Situatinen schlimmer. Ich war mal auf einem Seminar und habe im Schulungsraum gesessen. Dort hat sich mein Hals zusammengezogen und ich dachte ich muss mich jeden Moment übergeben. In wirklichkeit hatte ich in dem Schulungsraum eine Panikattake (was mir damals nicht klar war). Ich habe platzangst bekommen. Ich konnte lange nicht in einem Bus oder als Beifahrer in einem Auto mitfahren. Daran denken hat bei mir schon Übelkeit ausgelöst. Mit mir nicht nahestehenden Personen Essen gehen war eine Tortur.

Vielleicht ist es bei dir ja ähnlich. Oft sind Probleme mit dem Hals psychosomatisch bedingt, auch wenn es schwer ist, dies zu akzeptieren (ist meine Erfahrung). Ich hab mir immer gewünscht, dass es ein organisches Problem sei und ich einfach eine Tablette schlucken muss. Doch das war es leider nicht.

Hoffe es geht dir bald besser. Alles gute und schöne Grüße,

Nicolas

MyarieY-Lo0ux6


Thx

Vielen Liebe Dank für eure Antworten!

Komisch ist ja nur das ich nicht eingrenzen kann wann ich das habe. Meistens Nachmittags-Abends und manchmal Morgens in der Schule.

Kann es vielleicht damit zusammenhängen das ich Angst habe, mich in der Schule mal übergeben zu müssen? Das stelle ich mir total peinlich vor... :(v

Komisch ist nur, wieso es dann auch zu Hause ist.

Viele ratlose Grüße,

Marie-Lou

n0ic77


Ich kann nur von meinen Erfahrungen am eigenen Leib sprechen. Bei dir muss es natürlich nicht unbedingt so sein. Aber bei mir war es immer so, dass es schlimmer geworden ist, wenn ich mich auf die Übelkeit konzentriert habe. Sobald ich es geschafft habe, mich abzulenken, war alles in Ordnung. Ich habe die Übelkeit und den Kloss im Hals manchmal immernoch, allerdings gehe ich heute anders damit um. Ich weiss, dass es vorbei gehen wird und lasse mich desshalb nicht mehr aus der Ruhe bringen. Ich nehme es nur noch als irgendeine unwichtige Reaktion meines Körpers oder meine Psyche war. Im Gegensatz dazu habe ich mich früher immer mehr und mehr hinein gesteigert und darauf versteift. Das ist ein Teufelskreis.

Ich möchte nicht so viel über deine Situation schreiben, weil ich kein Psychologe bin ... das können die besser. Vielleicht hilft dir ja meine Erfahrung damit, ein wenig deiner Ursache auf den Grund zu kommen. Dann hat sich das Posten schon gelohnt.

MUarLiTe-1Loxux6


Schon wieder

Hi ihr,

gerade ist es schon wieder. Mir is voll schlecht hab das Gefühl mich jeden ugenblick übergeben zu müssen. Gleich wollte ich ins Zelt hier bei uns um Karneval zu feiern.

Aber es wär so peinlich wenn mir da schlecht werden würde. Hab richtig Angst :(v

Ich könnte mir wirklich vorstellen das ich mir das oft auch einbilde. Heute Morgen meinte mein bruder zu mir ihm wär nicht gut. Prompt gings mir auch schlecht. Und eben am Telefon meinte meine Freundin ihre Schwester hätte MD Grippe. Davor hab ich voll Angst, und jetzt denke ich das auch ich das habe. Ich versuche dagegen anzureden und gegenzulabern aber es bringt irgentwie nichts.

Wie kann ich mich ablenken? Wie kann ich dieses "Teufelskreisdenken" los werden?

Verzweifelte Grüße,

Marie-Lou

FvausxthiHeb


@Marie-Lou

a) Beschäftige Dich bitte nicht mit möglichen Erkrankungen

b) wenn andere erkrankt sind oder es ihnen unwohl zugeht, beziehe es NICHT auf Dich

c) Lasse nicht zu, dass Dich die Angst ergreift, Du könntest darunter oder darunter leiden - schmeiß diese Gedanken weg

Aber lass mal vorsichtshalber Magen/Darm abchecken... Gehe mit Deinen Befürchtungen nicht zu hoch, mach Dich nicht fertig mit Möglichkeiten, sondern gehe zum Arzt und der macht alles Weitere.

Ich kenne das alles von mir, deswegen kann ich das schreiben, damit meine ich einerseits oft Übelkeit, dann Zeugs mit Hals, M/D - und letztendes Angst, und Panik am Ende. Also mein Tipp, beruhige Dich von der Angst als Erstes.

Ich kenne das, immer fast zu kotzen. Aber das passierte noch nie! Mir fiel auf, Du bist vielleicht oft am Feiern? Lenke Dich doch auch mal mit etwas Ruhigem ab... Vielleicht ein Spaziergang, Radfahren, aufn Bett lesen, etc. Schone Dich etwas.

beste Grüße!

sTaz


Ich hatte das Problem auch eine ganze Zeit lang und jetzt auch immermal noch, verbunden mit herrlichen Schlafproblemen... Ich war auch bei einem Allgemeinarzt, der daraufhin nur meinte, dass alles okay wäre usw und das es ja an meiner Psyche liegen müsste. Fertig (ka, wieso Ärzte meinen mit der Erklärung, dass es an der Psyche läge, wäre das Problem erledigt). Letztendlich hat es bei mir aber auch am meisten geholfen, dass ich versucht habe nicht daran zu denken und auch wirklich nichts gegessen habe, solange das Gefühl anhält. Vor allem habe ich in solchen Fällen wie Schule oder andere Veranstaltungen, wo ich mich gefragt habe, ob ich das jetzt wirklich machen muss mit diesem Gefühl, es aber trotzdem gemacht - einfach um es auch mit zu überwinden und sich nicht dem Gefühl erst hinzugeben, dass man krank sein könnte

rwoggxy


Hi, ich denke, es liegt an Deiner Psyche, Du hast Horror davor Dich überegeben zu müssen und lauerst förmlich auf alles das, was Dich zum Übergeben bringen könnte und steigerst Dich da rein und prompt reagiert Dein Körper auf deine Gedanken. Beeinflusse Deine Gedanken und somit auch Deinen Körper positiv. Wenn Du dagegen nichts tust, kann es sein das sich deine Angst ausweitet, und ich denke du hast eine Angststörung. Schließlich musstest Du Dich auch noch nicht übergeben, oder? Wenn Du körperliche bzw. organische Probleme hättest, müsstest Du Dich sicher schon längst übergeben haben. Was belastet Dich? Wie sieht es zuhause aus? Mit Freunden? Hast Du mal etwas unschönes erlebt??

F$aus}thxieb


Wenn Du körperliche bzw. organische Probleme hättest, müsstest Du Dich sicher schon längst übergeben haben. Was belastet Dich?

Empfinde ich als interessanten Aspekt...

Wäre ich so nich drauf gekommen. wenn mir übel wäre und ich denke ich müsse bald, kanns aber zurückhalten, dann so ranzugehen - und wenn es org wäre, dass es in jd Fall kommen müsste??

spa'z


Hab es auch gerade wieder... aber es ist eben nicht so einfach wegzukriegen... jedenfalls reicht es nicht zu sagen, dass man ja keine Angst haben braucht sich zu übergeben oder so... Hab ich eigentlich gar nicht. Aber mir war Freitag erst schlecht & bis heute hab ich keinen wirklichen Hunger wiedererlangt ...

rno`ggy


@ Fausthieb

Auf die Dauer kannst Du es aber permanent nicht zurückhalten wenn was raus will, will es raus. Deshalb denke ich es ist vielleicht gar nicht organisch.

FPausxthiexb


also ich hab halsschmerzbedingt und aus anderen gründen oft übelkeit begahbt und es *grade mal so zurückgehalten* - dh, es kam NIE dazu.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH