» »

Seltsame Schluckbeschwerden ohne Halsschmerzen

Faidschmipi&tsxchi hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich hoffe sehr, dass ich in diesem Forum Rat finde. Mein Problem ist das folgende: Seit etwa 8 Wochen habe ich ein seltsames Gefühl beim Schlucken. So, als wenn ein Knubbel oder ein Knoten im Hals beim Schlucken immer rauf- und runterspringt. Es ist, als würde ich über einen kleinen Widerstand schlucken. Das Gefühl ist nicht immer da, meistens tritt es beim Leerschlucken auf. Halte ich den Kopf beim Schlucken nach oben, so tritt es nie auf. Ansonsten ist dieses Knubbelgefühl in der Kehlkopfgegend oder aber unter dem Kinn vorhanden. Mal rechts und mal links. Es ist ein Gefühl, als würde etwas kaputtbrechen; allerdings ist es für Dritte nicht zu hören. Halsschmerzen, Fieber und andere Erkrankungen sind nicht vorhanden. 2 verschiedene HNO-Ärzte haben nichts gefunden, eine Magenspiegelung inkl. Speiseröhre war ohne Befund, es wurde ein EBV-Test (Pfeiffersches Drüsenfieber) gemacht, der war allerdings negativ. Blutbild ist in Ordnung, Schilddrüse auch. Mein Internist meinte, es könnten die Lymphknoten im Hals sein, die tatsächlich etwas geschwollen sind (von aussen jedoch nicht zu sehen; nur mit Ultraschall). Es könne sein, dass ein zurückliegendes Pfeiffersches Drüsenfieber vorgelegen hat und somit auch die Lymphknotenschwellung zu erklären wäre, welche die Schluckbeschwerden verursacht. Ich bin mir da nicht so sicher, da ich in den letzten 12 Monaten weder Fieber noch Halsweh hatte. Kennt jemand solche Beschwerden? Ich wäre über jeden Hinweis, der zur Ursachenaufklärung führt, superdankbar. Liebe Grüße!

Antworten
F1idsc'hipi*tschxi


Seltsame Schluckbeschwerden / Zusatz

Hier möchte ich lieber nochmal erwähnen, dass ich keine Mandeln mehr habe. Desweiteren besteht auch KEIN Engegefühl im Hals und es tut auch nichts weh. Es ist nur ein sehr unheimliches und hässliches Gefühl im Hals und ich möchte so sehr, dass es endlich verschwindet!

LBupoL0x49


Wenn die Beschwerden nicht besser werden, wäre HNO-diagnostisch noch die sogenannte "Breischluck"-Röntgenuntersuchung zu machen, letztendlich evtl. ein MRT des Halses.

Das ganze könnte auch mit Verspannungen im HWS-Bereich zusammenhängen und/oder auch evtl. psychische Hintergründe haben.

Viele Grüsse

Lupo

F,idsch4ip\itscxhi


Seltsame Schluckbeschwerden

Hallo Lupo049,

herzlichen Dank für deine Antwort. Ich möchte noch hinzufügen, dass es eine Situation gibt, bei der die Schluckbeschwerden wie weggeblasen sind: Immer, wenn ich die heisse Dusche an den Hals halte, kann ich ohne Probleme schlucken. Vielleicht erleichtert der Hinweis die Ursachenforschung.....? Was ist das bloß? Für Hinweise und Tipps bin ich weiterhin sehr dankbar. Liebe Grüße!

LDup`o04x9


Immer, wenn ich die heisse Dusche an den Hals halte, kann ich ohne Probleme schlucken.

Bei Wärme entspannt sich das Gewebe, Muskeln, Sehnen usw.

Könnte als schon in die Richtung "Verspannung" gehen.

Viele Grüsse

Lupo

Hnollaendsxe


Hai,

diese Schluckbeschwerden hatte ich vor kurzen auch gehabt!!

Vor allem beim schlafen gehen, ziehte sich der Hals so beängstigend zu!!

Alle Untersuchen hatten nichts ergeben!! Ich selbe Tippte

auf einen Muskelverspannung/Entzündung, weil ich vorhin am Arm ein komplette Kapselentzündung hatte!!!

Ich habe es momentan im Griff bekommen mit einfache Magnesium Tabletten!!!

Groetjes uit Holland

F%idsczhipit0schi


Schluckbeschwerden

Hallo Hollandse und Lupo,

danke für eure Beiträge. Wie lange hat es bei dir gedauert, bis die Beschwerden verschwunden sind, Hollandse? Wie lange hast du das Magnesium genommen? Ich werde es auch ausprobieren; hoffentlich hilft es. Liebe Grüße!

HZoll"andxse


Re: Fidsch…. und alle

Wie lange hat es bei dir gedauert, bis die Beschwerden verschwunden sind

Also, es hat im Sommer begonnen, ich hatte eine allergische Reaktion auf eine Pflanze, dass ist auch eine Möglichkeit!!!

Mir schwellte der Hals bedrohlich an, sodass ich ins Krankenhaus musste!! Danach war alles besser am werden, bis auf die Schluck beschwerden!!! Da ich auch eine Kapselentzündung hatte, lag es nahe, dass es außerdem mit der Muskulatur zu tun haben könnte. Vielleicht war es bei mir eine Mischung aus beiden!!

Untersucht würde von großem Blutbild bis Lymphknoten etc!!!

Kein Befund, bis ich selber auf die Idee kam, Magnesium zu nehmen!!!! Ist ja bekanntlich gut für die Muskeln!!!

Magenesium wirkte bei mir nach ca. eine Woche!!!

Wie lange hast du das Magnesium genommen?

Ich nehme es jetzt noch!!! Ich nehme Magnesium seit ca. 3 Wochen!!

Fidsch… liegt bei dir auch vielleicht eine Allergie vor, oder eine Muskelverspannung ??? Bei mir war der Auslöser bei Muskelverspannung der Computer!!! Leider falsch gesessen!!!

Lieve groetjes van Hollandse

F-idschilp]itscxhi


Hi Hollandse!

Danke für deine Beiträge. Verspannungen der HWS könnte möglich sein, Enge-, Fremdkörper-, oder Würgegefühl sind jedoch nicht vorhanden. Eine Allergie ist auch nicht bekannt. Wir renovieren bei uns seit nunmehr 3 Monaten und wohnen während der Bauarbeiten nur noch in 2 Räumen. Da ist nicht viel Platz und ich sitze mehrere Stunden am Tag vor dem PC - und zwar nicht auf dem Stuhl sondern im Wasserbett. Zum Sitzen ist es wohl nicht so gesund. Könnte sein, dass die Beschwerden daher kommen. Allerdings sind keinerlei Schmerzen in der Nacken- und Rückenmuskulatur spürbar. Ich habe so etwas auch noch nie gehabt und bin wirklich beunruhigt. Hoffe, dass das Symptom demnächst verschwindet und ich nicht schon wieder so eine "Sinnlos-Odysee" von Arztbesuchen anstreben muss. 4-5 Stunden im Wartezimmer sitzen und wenn du endlich dran bist, wird kurz geguckt und du wirst gar ernst genommen. Das Problem ist, dass keiner mehr richtig zuhören kann (oder will). Ein Arzt sagte mir sogar, ich solle mich nicht so sehr selbst beobachten. Das ist eine Unverschämtheit. Ich war seit Jahrzehnten niemals krank und niemals beim Arzt. Nun habe ich ein echtes Schluckproblem und muss mir so etwas anhören! Liebe Grüße!

HNolRlaYndsxe


Hallo Fidsch…. nochmal

Ja, ich kann dich gut verstehen! So geht es mir auch, bei den Ärzten!!! Ich habe mehrere Baustellen, die nicht unkompliziert sind und deswegen viel Zeit fordert, dies haben die Ärzte meistens nicht mehr!! Oder vielleicht nur bei privat Patienten! Ich gehe nur noch im Notfall zum Arzt, oder wenn ich weiß der ist 100%. Aber es bleiben nicht viele übrig!!!

Aber lass den Köpf nicht hängen, meistens liegt die Lösung näher, als man denkt!!!

Es ist sehr unangenehm und beängstigend wenn man Schluck beschwerden hat, versuche es mal mit Magnesium, wenn es nicht wirkt, kann sein das es irgendwo anders dran liegen muss!

Ich habe übrigens die billigen von Aldi genommen!!!

Bei der Renovierung könnte doch vielleicht ein Stoff sein der Dir nicht gut bekommt!!! Ich denke an Pilze, Haustaub?

Bei eine Allergie kann nämlich auch der Hals anschwellen!!!

Vielleicht geht es auch bald von alleine weg, wenn die renovierung vorbei ist!!!

Also, goede beterschap uit holland van Hollandse!

Fai4dschzipiJtschi


Seltsame Schluckbeschwerden ohne Halsschmerzen

Hallo Hollandse und alle Interessierten,

nun habe ich mir Magnesium besorgt und hoffe, dass Besserung eintritt. Allerdings muss ich noch erwähnen, dass der Hals nicht geschwollen ist. Der Hals zieht sich auch nicht zu. Es ist nur so, als wenn im Hals eine Kugel rauf- und runterspringt. Nicht immer und auch nicht immer an der gleichen Stelle. Meistens links unterm Kinn (selten auch rechts unterm Kinn oder mittig) oder auch in Kehlkopfnähe. Manchmal rechts vom Kehlkopf, manchmal links. Manchmal knackt es auch gewaltig in Kehlkopfhöhe, wenn ich einfach nur den Kopf nach links drehe. Ich wünsche dir schonmal frohe und vor allem gesunde Weihnachten! Liebe Grüße!

H4ollapndse


Re Fidsch...

Vielleicht doch ein verspannte Muskelknoten am Hals!!

Ich wünsche Dir auch ein frohes und gesundes Weihnachtfest!!Kannst Dich ja nochmal, irgendwann, kurz berichten ob das Magnesium bei dir geholfen hat, oder ob es was anderes war!!!

und falls wir uns nicht mehr mailen, ein guten Rutsch!!!!

lieve groetjes

F=idsc hipitsxchi


Es sind verspannte Muskelknoten

Hallo Hollandse,

nun ist schon einige Zeit vergangen; ich möchte dir aber noch erzählen, dass du Recht hattest. Es sind tatsächlich verspannte Muskelknoten im Unterkiefer/Halsbereich, die dieses seltsame Schluckgefühl verursacht haben. Nächtliche Knirscheraktivitäten haben dazu beigetragen, dass es soweit kommen konnte. Es hat lange gedauert die Ursache herauszufinden. Letztendlich hat es eine Masseurin bemerkt und mir gesagt, dass es eindeutig verhärtete Muskelknoten wären. Habe eine Anti-Knirscher-Therapie bei einem Spezial-Krankengymnasten bekommen. Die Beschwerden sind fast verschwunden. Hoffen, deine Beschwerden sind auch verschwunden! Vielen Dank nochmals für deine Beitrage! Liebe Grüße!

PMi6ranJja


was wird denn bei dieser antiknirschtherapie genau gemacht ???

m;inYalilxa


Hallo,

diesen Beitrag habe ich auch in den anderen Thread geschrieben, in der Hoffnung, dass das noch jemand liest und mir helfen kann - vorallem an Fischipitschis Antwort bin ich sehr interessiert!

Ich habe nun seit einer Woche genau die gleichen Beschwerden (Widerstand beim Schlucken, links vom Kehlkopf, den aber anscheinend nur ich von außen auch späre, als wäre ein kleiner Stein irgendwie im Kehlkopf hängengeblieben. Wenn ich den Hals recke, spüre ich diesen Widerstand nichts). Ich war bei zwei Ärzten und keiner hat etwas gefunden, bzw. mir wahrscheinlich nicht wirklich geglaubt. Dem einen hatte ich sogar von der Theorie hier erzählt (HWS-Syndrom, Muskelknoten durch Knirschen - denn ich bin auch Zähneknirscher), aber er hielt das für total abwegig und meinte, ich solle mir eine zweite Meinung von einem anderen HNO einholen und notfalls würden wir eine Radiographie oder Spiegelung machen (im Ultraschall war auch nichts zu erkennen).

Das mit dem Muskelknoten durch Zähneknirschen klingt für mich aber sehr plausibel, darum würde ich lieber heute als morgne mit so einer Antiknirsch-Therapie anfangen. Fidschipitschi, wer hat sie dir denn verschrieben? Hat das die Krankenkasse bezahlt? Momentan sieht es so aus, als ob kein Arzt mir glaubt und mir das verschreiben möchte.. ich werde mal einen Orthopäden aufsuchen, vielleicht willigt der ein. Ansonsten hätte ich großes Interesse zu wissen, bei welchem Arzt und in welcher Stadt du warst - denn ein Arzt, der das Problem von einem anderen Patienten schon kennt, wird sicherlich verständnisvoller reagieren als die zwei, bei denen ich bislang war.

Ich hoffe, dass sich noch jemand meldet, auch wenn das Thema mittlerweile sehr veraltet ist!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH