» »

Nasen-op ohne tamponaden

mvicMh{sehiexr


Hallo web390,

ich kann dir vorab schon mal sagen: Gute Entscheidung. Ich selbst war vor gut 2 Monaten auch dort und hab mir Polypen und eine Zyste entfernen lassen sowie Nasenmuscheln verkleinern. Bei der Gelegenheit hat Dr. Leuwer noch ein Stückchen Knochen abgetragen, das die Atmung irgendwie behindert kann.

Ich bin auch eine Nacht da geblieben und das war auch gut so. Nicht, dass irgendwas passiert wäre, aber man fühlt sich doch sicherer. Und ohne die Tamponaden muss man sich speziell den ersten Tag sowieso ganz ruhig halten, sonst blutet es nach. Ist aber alles gut gegangen bei mir. Ich hatte ziemlich Angst, weil ich eine normale Nasenop mit Nasenscheidewandbegradigung und Tamponaden bereits hinter mir hatte. Ich kann sagen: Kein Vergleich. Keine Schmerzen, keine Probleme. Die ganze Zeit kann man durch die Nase atmen, keine Einschränkungen, einfach klasse.

Ich bin zur Nachsorge dann auch zu Dr. Leuwer in die Praxis. War zwar etwas weiter für mich, aber das war es mir wert.

Ich kann diese Klinik nur empfehlen. Ist nur leider eine Privatklinik. Jedoch hat die Klinik einen Vertrag mit der DAK, so dass auch diese Patienten dort bleiben können. Alle anderen Kassenpatienten werden wohl in einer anderen Klinik in Köln operiert, allerdings mit der gleichen Methode.

Bin gespannt auf deine Erfahrungen, meine sind, wie gesagt, spitze.

lg

michsehier

m(ich0seShiexr


Hey web390,

was ist denn aus deiner Op geworden ???

Alles gut ???

Du wolltest doch berichten......

lg

mlarcexl72


Hallo zusammen,

möchte dieses Thema nach oben rücken bevor ich einen neuen Faden beginne..

Nach 2 Nasenscheidewand-Ops mit Tamponaden, allerdings schon vor etwa 15 und 20 Jahren habe ich mir geschworen, es aufgrund der Tamponierung nie wieder zu tun.

Mittlerweile ist es so, das ich aufgrund des ständigen Verstopfens des linken Nasenlochs KEINE Nacht mehr durchschlafe. Seit einigen Jahren nehme ich auch häufig Nasensprays.

Werde demnächst einen HNO-Termin machen, aber würde gerne vorab schon mal wissen,ob

- die OP ohne Tamponaden von der KK übernommen

- es auch negative Erfahrungen oder Nachteile gibt

- es wirklich atemdurchlässige Tamponaden gibt

usw,

Würde mich Eure Erfahrungen oder Infos sehr freuen

LG

Marcel

EehemalRiger :Nutzer E(#421703)


Hi

Ich hatte das erste mal eine Tamponade, gefühlte 3 Meter pro Seite.

20 Jahre später eine nur mit 2 stöpseln, ähnlich Ohrenstopfen. War wesentlich angenehmer und hat auch keinen Aufpreis gekostet. ;-)

Der Arzt sagte dass er die Tamponade schon Jahre nicht mehr nutzt.

Gute Besserung *:)

m"arce{l72


Ich hatte das erste mal eine Tamponade, gefühlte 3 Meter pro Seite.

Ich weiß genau, was Du meinst... :-( :-(

Never ever

BelützeInGirl


Mittlerweile wird ja an vielen Klinken ohne Tamponaden gearbeitet... z.B. hier bei mir BW Krankenhaus in HH und Elbe-Klinik in Stade.

Z>yda


Also ich glaube nicht dass man bei eine Begradigung des Septum hundert pro garantieren kann dass das ohne Tamponade passiert, das ist ja auch so ne Art Schienung von innen, zumindest Splints (Plastikschienen die in der Anse mit eine rkleinen Naht befestigt werden) gibt's da meines Wissens nach jedenfalls immer und von wegen Tamponade....es kann immer zu Blutungen kommen die auch nachher ne Tamponade notwendig machen. Daher würd ich mich nicht so sehr drauf versteifen dass es ohne geht...ist aber echt halb so wild. Man erstickt ja auch bei Schnupfen nicht....bisher haben alle Patienten überlebt.

Z;yda


Was mittlerweile öfters verwendet ist, ist eine Art Gel, mit der die Nasengänge quasi aufgeschäumt werden, das wirkt einerseits blutstillend und andererseits weicht es auch die Krusten auf, die sich zwangsmäßig bilden. Das Gel resorbiert sich nach ca 2 Wochen selbstständig. Sollten intraoperativ allerdings grobe Korrekturen vorgenommen werden oder stark blutende Polypen abgetragen werden wurde -zumindest soweit ich es kenne- immer tamponiert, einfach weil der beidseitige Druck die optimale Blutstillung garantiert.

ZXydxa


Ach so, noch was: wenn der Arzt die Tamponaden entfernen will, sollte man ca. 30 min vorher beginnen intensiv die Sprays und vor allem das Nasenöl das man üblicherweise am OP Tag oder am morgen danach (am Tag der OP sollte man noch nichts benutzen, erst mal en Abend lang ruhen und oberflächlich verkrusten bzw. abheilen lassen damit's nicht nachblutet) bekommt, zu benutzen...wirklich ordentlich Kopf zurück und volle Kanne drauf tropfen und sprühen bis nicht nur der unterste Zentimeter feucht ist. So lange bis die Tamponaden praktisch vor Feuchtigkeit fast rinnen...dann geht das entfernen wesentlich leichter, rutscht besser, aber dazu muss das Ganze wirklich schön langsam von unten her eingeweicht werden, nicht nur direkt zwei Minuten vor dem ziehen einmal kurz drauf sprühen, das reicht nicht .

H=F~C83


Ich hatte schon drei Nasen OP und die letzten zwei Ops waren ambulant. Bei der letzten hatte ich statt der Tamponade einen Schaum in der Nase der sich selbst aufgelöst hat. Damit war die OP ganz easy

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH