» »

Cochlea-Implantat, hat jemand Erfahrung?

jzeannbech/ristexlle


viel erfolg DainaM!!!!:)^ ich hoffe die hörqualität wird eine bessere als die jetzige! ich hoffe dass du dich auf die neue geräuschkulisse gut einstellen kannst, und es nicht allzu blechern klingt?!

alles gute!;-)

r}oro.zi


Vor 20 Jahren musste ich meinen Lehrerberuf wegen Hochtonschwerhörigkeit aufgeben. Da sich diese immer weiter verschlechtert hatte, hat mir der HNO-Arzt vor rund acht Jahren ein Hörgerät verordnet, hat aber gleich gesagt, dass mir dieses wenig bringen würde. Er wolle keine Vorwürfe, er hätte mir ein solches vorenthalten. Gebracht hat es nichts.

Vor zwei Jahren hat mir eine Sachbearbeiterin des Versorgungsamtes einen Tipp mit dem CI gegeben. Nachdem ich mich im Internet ausgiebig informiert hatte, bin ich zum HNO-Arzt gegangen und habe ihn auf ein CI angesprochen. "Kommt für Sie überhapt nicht in Frage" bekam ich zu hören. Als ich fragte, was für Möglichkeiten es dann gäbe, schickte er mich zum Hörgeräteakustiker. Dieser wollte mit das teuertste Gerät verkaufen und hat mich vollgelabert. Ich habe ein halbes Jahr gewartet, bis ein weiteres Geschäft bei uns angefangen hatte. Nach einem halben Jahr Probe verschiedener Hörgeräte, wurde mir eines verordnet. Sie funktionieren seit sechs Monaten immer noch nicht richtig.

Inzwischen war ich in die Tübingen und habe mich an der HNO-Uniklinik untersuchen lassen. Ich war perplex, als mir der Professor erklärte, dass mir Hörgeräte nicht helfen würden, sondern nur ein Implantat. Da die Krankenkasse aber die OP nur übernehmen würde, wenn zuvor der Versuch mit einem NAIDA-Hörgerät gemacht wurde, hat er mir ein solches verordnet. Bekomme es morgen angepasst. Da es mir aber nicht helfen werde, wird meine OP am 14. Dezember mit verschiedenen Untersuchungen vorbereitet.

Der Professor konnte nicht glauben, dass ein Facharzt heute noch dermaßen uninformiert über das CI ist. Für mich erschreckend, dass dieser Arzt bei anderen Menschen ähnlich verfahren wird und dass diese sich ebenfalls Schritt für Schritt in die Isolation zurückziehen werden. Mein Rat an alle, die ähnliches erlebt haben: An einer Uniklinik, die CIs einsetzt, zu einer Untersuchung anmelden.

Ich freue mich auf meine OP und gehe davon aus, dass für mich bald ein neuer Lebensabschnitt beginnen wird.

Roland

E/hemaliLger N utzer) (#2482230x)


Hallo Allerseits! :)

Ich slebst bin auch schwerhörig, trage seit meinem 2. Lebensjahr Hörgeräte, auf beiden Seiten und war auch auf einer Schule für Schwerhörige und Gehörlose.

Ich hab dort auf der Schule noch den ersten miterlebt, der ein CI verpasst bekommen hat.

Ich habe hier nun die BErichte gelesen und mich würde es brennend interessieren, wie die Menschen hier nachdem Sie das CI bekommen haben, mit der Gerät zurecht kommen?

Also ich selbst habe kein Interesse an diesem Gerät, weil ich einfach zu gut höre, was das anbelangt. Kennen tu ich zwar Menschen die ein CI haben, aber nicht die Gruppe, die vorher normal gehört hat, dann aufgrund eines Hörsturzes dann ein CI erhalten hat.

Fände das interessant zu wissen, ob das wirklich ohne Einschränkungen zu empfehlen wäre....

jFürggen4J4


Hallo Horrorvibe,

in Hannover ist das weltweit bekannteste CI-Zentrum, vielleicht einfach mal bei der entsprechenden Telefonnummer anbimmeln und sich Informationen aus erster Hand erfragen!

Ansonsten alles Gute.

VG

Jürgen

E(hemaligTer Nu"tzer (#39G5941x)


Hallo!

Gibt es euch noch?

Mich würde mal interessieren, wie das CI für jemanden klingt, der bereits weiß, wie man normal hört

Bei mir ist es genauso. Ich bin schwerhörig geworden im Alter von 3 Jahren, allerdings mit HG immer noch natürlich gehört, wenn halt auch sehr schlecht, vor allem mit den Jahren immer schlechter. Jetzt bin ich 26 und meine Hörkurve beginnt bei 80dz und geht schon in der Mitte bei 120 ins aus. Jeder Tag wird immer mehr zur Qual. Ich denke auch, dass ein CI mittlerweile fast das beste ist... Allerdings bereitet mir der versprochene blecherne und Roboterklang eine riesen Angst. Ich liebe Musik, spiele sogar selbst Klavier. Kann ein CI auch für einen Menschen, der all die Feinheiten und Nuancen des natürlichen Gehörs kennt, eine Rettung sein, solange sie mit HG noch etwas hören oder ist es nur eher was für Taube, die es "Nicht anders kennen"?

Ich hab solche Angst, es ist ja nicht rückgängig zu machen...

vfilCladnoxva


Hallo DesPhönixLicht,

mich gibt es noch, auch wenn ich eine fast 3- jährige Pause hier eingelegt habe |-o

Zwischenzeitlich habe ich die Implantation, Ersteinstellung, mehrere Anpassungen und eine CI- Reha in Bad Nauheim hinter mir.

Bilanz: es hat sich gelohnt!

Zu deiner Frage, wie es klingt: also, immer natürlicher. Das erste, was ich gehört habe, war blechernd, Roboterstimme, kein Unterschied, ob Mann oder Frau... ok, ich hätte damit leben können, weil für mich irgendein Hören immer besser sein wird, als gar kein Hören. Zwischenzeitlich kann ich mir sogar Musik anhören, auch wenn es noch nicht das ist, was ich als Musik kannte. CI ist Hörenlernen fürs Leben. Und irgendwann kommt auch der Letzte an :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH