» »

Anwendung von luffa purgans (sinusitis)

mYaria/nne txa hat die Diskussion gestartet


hallo!

habe letzte woche mit der luffa purgans kur begonnen (meiner meinung nach mit relativ gutem erfolg).

an die anleitungen hier im forum und im internet betreffend dieses themas habe ich mich gehalten und der gewünschte effekt ist - soweit ich das beurteilen kann - auch eingetreten! :-D

trotzdem habe ich folgende fragen:

1. wie lange soll/darf man diese kur anwenden?

2. weiß jemand, ob es von bedeutung ist, den aufguss MIT oder ohne die schale zu machen?

ich hoffe, es kann mir jemand ein bißchen weiterhelfen!

lg

Antworten
NJora-So3phKie x7


Hallo Marianne,

ich kann dir leider keinen Rat geben, aber ich möchte diese Luffa-Kur evtl. auch machen. Würdest du mir verraten, wo du das Luffa her hast? Ich habe im Internet auf den homepages von 2 Naturheilärzten (Dr.Arno Thaller z.B.) gelesen, dass man das zu Hause ohne ärztliche Begleitung gar nicht machen soll, es könne sonst eine "Rosskur" sein, mit vielen Nebenwirkungen, man brauche zusätzlich ärztliche Behandlung. Ich bin so geschwächt von der ewigen NHH-Enzündung, dass ich vor einer "Rosskur" auch bisschen Angst habe. Würdest du mir bitte über deine Erfahrungen berichten, ich wäre dir sehr dankbar!

einen ganz lieben Gruß

m'ariaVnnex ta


Hallo, Nora-Sophie,

ich habe Luffa über einen Bekannten, dessen Freundin Brasilianerin ist, direkt aus Sao Paulo erhalten. Seit zwei Tagen bin ich beschwerdefrei

(zum ersten Mal seit Jahren!) und hoffentlich bleibt das auch so.

Ich habe das so gemacht:

ca. 1/3 einer Frucht (ich habe sie geschält) mit einer halben Tasse

kochendem Wasser übergießen, über Nacht ziehen lassen, in der

Früh nochmals kurz aufkochen, abseihen (ein engmaschiges Sieb

verwenden) und abkühlen lassen, dann in jedes Nasenloch z. B. mit

Hilfe einer Pipette einbringen und den Kopf ein paar Sekunden nach vorne beugen (aufpassen, dass nichts in den Hals läuft - sehr unangenehm, aber nicht gefährlich)

Die Wirkung hat bei mir erst ca. 2 Stunden nach der 2. Anwendung

eingesetzt. Ich musste mich tagelang sehr häufig schnäuzen, wobei

das Sekret teilweise eitrig, blutig und schleimig war. Die Schwellungen der Augenlider und im Bereich links und rechts der Nase gingen deutlich sichtbar zurück, die Kopfschmerzen aber erst ca. 2 Wochen nach der ersten Anwendung.

Meine Behandlungsdauer: 5 Tage, anfangs 3x täglich, dann 1x täglich (immer mit dem erstenSud- du brauchst ja sehr wenig!)

Ich habe gehört, dass es in Deutschlands Apotheken Luffa gereinigt zu kaufen gibt. Die Wirkung soll aber deutlich schwächer sein.

Wenn du aber unsicher und ängstlich bist, was ich gut verstehe, dann besprich dich besser mit einem Arzt oder Heilpraktiker.

Ich wünsche dir viel Glück und hoffe, dass es für dich eine Möglichkeit der Behandlung gibt.

mit lieben Grüßen

Marianne

ebstrzelxha


Der Anlaß, daß ich hier etwas schreibe gab mir heute mein Frisör, nachdem er sagte, daß er mir nicht sagen könne, wonach das Schampoo riecht, daß er sowieso nichts mehr riecht. So erzählte ich ihm vom Luffa.

Nachgeforscht hatte ich diesbezüglich für einen Bekannten, der nachts nicht mehr durchschlafen konnte und nur sporadisch nach Medikamenteneinahme etwas schlief. Mein Reformhäusler angefragt, empfahl mir Luffa purgans und gab mir ein Buch zur Info. Mein ganzer Bekanntenkreis profitierte davon, dann jeder, der in der Tür stand gekam es von mir (ca. 35 Personen). Alle haben gute Erfahrung damit gemacht.

Den Luffa bei abnehmenden Mond zuzubreiten ist für die Wirksamkeit äußerst wichtig (kann ich durch Eigenerfahrung bestätigen). Weiterhin hatte ich damals die Flüssigkeit mit einer Pipette in die Nase bebracht. Auf einen Stuhl setzen, die Beine spreizen, den Kopf so tief wie möglich zwischen die Beine mit den Nasenlöchern nach oben (so, als ob ihr durch die Beine nach hinten durchschaut), Luffa eintröpfeln und einen Moment warten. Schon beim Anheben des Kopfes den Luffasud ausschnäuzen. Dies ein- oder zweimal zu tun reichte bei allen "Probanden" aus.

Jahre später hatte ich den abnehmenden Mond vergessen und dieser Sud hatte keine Wirkung.

EEhemagliger VNut-zer ((#230426x)


Heuschnupfnmittel Dreluso (von der Homöopathie Union) basiert auf Luffa, und holte bei mir auch sehr viel Schleim aus den Nebenhöhlen. :)^

m+i]chs\ehiexr


Hallo zusammen,

das hört sich ja sehr gut an hier.

Habe noch eine Frage dazu: Bei welchen Beschwerden hat das/die/der (?) Luffa geholfen?

Ich hab bereits ne Op hinter mir, die Polypen sind leider nachgewachsen und haben sämtliche Nebenhöhlen belagert. Riechen kann ich daher auch nicht mehr. Eine erneute Op möchte ich nicht und suche daher nach Alternativen.

lg

michsehier

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH