» »

Nasen-OP: Semptumlpastik, Conchotomie, Nnh

EXntchyenx19 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

am Mittwoch wars bei mir soweit.

Nachdem ich seit August 06 nach einem Schnupfen dauerhaft angeschwollene Nasenmuscheln hatte und diese mit nichts bekämpfen konnte (Inhalieren, Nasenspülung, Homöopathische Mittel), dass nicht abhängig macht (sprich nur Nasenspray hätte geholfen -> keine Alternative), wurde bei mir am Mittwoch meine Nase operiert.

Im Dezember habe ich schonmal mit meinem HNO versucht, eine Nasenmuschel per Laser zu verkleinern, hat nichts gebracht.

Daher blieb mir nur der Weg ins Krankenhaus, wo ich die Nasenmuscheln verkleinert bekommen habe, meine Nasenscheidewand begradigt wurde, obwohl die jetzt nicht soo riesig war und die Kieferhöhle, sowie die Siebbeinzellen rechts operiert wurden.

Nun bin ich seit gestern wieder Zuhause und habe die Tage bsiher auch überstanden (ok, alleine wegen diesem Tamponadenziehen und diesem krassen bluten danach würde ich es bestimmt nicht nochmal machen, aber es war ok, keine Schmerzen ansonsten).

Jetzt würde mich mal interessieren, ob hier schon wer die OP hinter sicht hat und wie ihr die Nase gepflegt habt.

Ich habe bekommen:

Nasentropfen, Nasenspülung und ne Salbe.

Muss ab Montag zum HNO zum Absaugen gehen, gestern wurde schonmal abgesaugt, jetzt das Wochenende nicht.

Ich nehme als die Nasentropfen, warte etwas, nehme dann die Nasendusche und danach die Salbe.

Ich wüßte gerne, ob ihr noch was anderes gemacht habt? Z.B. Inhalieren mit heißem Wasser, Bronchoforton oder so, damit sich vielleicht der Schleim mehr verflüssigt und besser rauskommt?

Denn so richtig zufrieden mit dem Ergebnis bin ich nicht, es ist nach der Spülung imme rnoch einiges an Schleim in der Nase und da ich hier ja auch nicht wild drin rumpopeln will und nicht schneuzen darf....

Noch Tipps für mich parat?

Nächsten Freitag kommt die Schiene an der Nasenscheidewand raus und ich hoffe, dass man danach wieder vorsichtig schneuzen darf. Denn die Nase an sich ist wirklich freier, ich merke das schon und denke jetzt die ganze Zeit: Ach, einmal den Schleim richtig schön rausschneuzen und du hättest keine Probleme mehr...

Aber ich darf ja nicht :-(

War es bei Euch auch so, dass immer noch so blutiger Schleim aus der Nase kam auch nach einigen Tagen?

Gruß

Entchen

Antworten
t/oaswterxnst


Hatte auch schon ein paar Nasenops, wo mir ne Schiene eingebaut wurde. Darunter sammelt sich ne Menge Wundsekret, das sifft dann natürlich auch aus der Nase raus. Sobald die Schiene weg ist, hat sich das erledigt. Und man kann herrlich frei atmen.

CXeletcao


Hatte mich vor ein paar wochen auch operieren lassen... das mit dem warten von den Schienen rausmachen lassen kenne ich nicht ist bei mir am 4 tag nach der Op raus genommen worden... ich war allerdings stationär lag also 5 tage im Kh.

Der blutige schleim kommt noch etwa 10 bis 11 Tage nach Op die Schleimhäute brauchen ein weile bis sie sich wieder regeneriert haben...Im Krankenhaus habe ich noch 3 mal täglich inhaliert aber zu Hause hat mir mein HNO gesagt brauche ich es nicht mehr. Ansonsten mache ich 3 mal täglich Nasendusche und nimm die Salbe.Vorm ins Bett gehen noch mal die Salbe.

E"ntcChen1x9


Hallo,

nach 5 Tagen schon die Schienen raus? *neidisch guck*

Ich war auch stationär, allerdings nur 3 Tage, also erster Tag OP, zweiter Tag Tamponaden ziehen und Morgens am dritten Tag schon raus zum Glück. Länger hätte ich es auch nicht ausgehalten, ist ja so super langweilig im KH....

Naja, ich hoffe, morgen mit dem Absaugen wirds dann schon besser und hoffenltich vergeht die Zeit bis Freitag schnell, mich stören diese Schienen nämlich...

Gruß

Entchen

tDoa/sternxst


Achso, ich hatte meine Schienen auch nicht länger als ein paar Tage drinnen. Aber ich hatte ne NNH-OP, mein Arzt meinte, die Schienen hätten den Zweck gehabt, das Septum zu schützen, weils bei dem Eingriff nicht gerad sanft zu geht. Bei ner Septumplastik muss natürlich der Knorpel zusammenwachsen und der durch die Schienen ausgeübte Druck verhindert wohl, dass sich wulstige Narben bilden. Ich hab mich 24h nach der OP aus dem Krankenhaus verzogen, gleich nachdem die Tamponaden raus waren.

Chelecxao


Ja hast schon richtig gelesen am 5 tag kamen die dinger raus.... mein HNO meint immer noch das eine nasenloch grösser ist als das andere aber ich bekomme mittlerweile richtig gut Luf.. jetzt ist langsam aber sicher die selbstreinigung abgeschlossen... jetzt kommt in manchen abständen bissel schleim aus der Nase.. Nur mein Geruchsinn könnte noch viel besser werden. aber davon abgesehen war er in den letzten monaten nicht wirklich vorhanden gewesen

Edntc1hen1x9


Hallo zusammen,

so, ehute war ich wieder beim Absaugen, das war auch nötig, was der alles rausgeholt hat. Aber war trotzdem auch recht unangenehm, hatte danach richtig Kopfschmerzen.. Tut zwar nicht weh, aber man hat das gefühl, der holt einem auch das gehirnschmalz mit dem Sauger raus *g*

Naja, es sind jetzt ja nur noch 4 Tage, dann sind die Schienen auch raus. Und lieber zulange drin, als das dann der Knorpel irgendwie verrutscht oder so.

Naja, morgen wieder zum Absaugen und dann mal sehen.

Probleme mit dem Geruchssinn habe ich eigentlich gra nicht, konnte direkt wieder nach der OP normal riechen. Was mich sehr stört, ist das jetzt, wo ich mehr Luft durch die Nase bekomme, mir wie beim Atmen durch den Mund auch der Rachen austrocknet...

Das ist blöd, da atmet man durch die Nase und hat trotzdem Halsschmerzen.. Hoffentlich legt sich das wieder und liegt nur daran, dass die Schleimhäute die Luft noch nicht richtig anwärmen können oder so...

Gruß

Entchen

C:elecxao


Halsschmerzen hatte ich auch in den ersten Wochen aber mittlerweile hat sich das doch gelegt.

smmilZex86


Hi!

Also das Schnäuzen solltest du möglichst vermeiden, um eine erneute Sinusitis zu verhindern.

"Problematisch sind auch die üblichen Verhaltensweisen des westlichen Kulturkreises. Die Nase schnäuzen gilt als höflich, sie "hochzuziehen" gilt als unfein. Dabei verhält es sich bei gleichem Lärmpegel so, dass beim "Hochziehen" und Schlucken die Bakterien durch die Magensäure zerstört werden, beim Schneuzen die Druckverhältnisse hingegen ein Eindringen von Erregern in die Nebenhöhlen begünstigen. Dieses Putzen bewirkt dann unter Umständen überhaupt erst das Eindringen von Bakterien und Viren in die Nebenhöhlen. In Asien, wo das "Hochziehen" der Nase gesellschaftlich opportun ist, sind Nebenhöhlenentzündungen unbekannt."

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Nasennebenh%C3%B6hlenentz%C3%BCndung]]

Es ist zwar schwer sich dies abzugewöhnen, aber mit der Zeit geht das auch. Meine NNH-OP ist nun 5 Wochen her. Seitdem habe ich nicht mehr die Nase geputzt.

Zur Nasenpflege benutze ich nur die Nasenspülung. Diese mache ich einmal morgens und abends. Nach 3 Wochen konnte ich mit der Nasendusche beginnen.

Ansonsten natürlich gesund ernähren, um dein Immunsystem zu stärken. Schließlich belastet eine solche Entzündung den Körper doch sehr.

mfg smile86

C7el7ecaxo


Smile

Kleine Zwischenfrage:

Was ist der Unterschied zwischen der Nasenspülung und der Nasendusche.

Ich benutze seit etwa 2 Wochen solch eine Nasendusche. [[http://www.emser.de/seiten/produkte/emser_produkte_index2.html]]

Nagut nach dem die paar packen Salz verwendet habe nehme ich nur noch normales Kochsalz.Laut Krankenhaus und HNO besteht kein Unterschied zwischen den nasenspülsalzen

Eyntchcenx19


Hmm,

also ich dachte immer, das wäre dasselbe...

Ich habe auch ne Nasendusche, allerdings nicht die von Emser, die finde ich blöd, sondern die von LIDL.. Da hat man mehr Kontrolle finde ich. Bei der Emser läuft mir das Wasser immer schon beim leichtesten Druck auf die Flasche raus, dann hörts nicht auf wenns soll uhnd so. Bin da zu ungeschickt für *g*

Und das Nasenspülsalz von LIDL ist auch erheblich günstiger... Wobie man das ja auch in der Emser Dusche nehmen kann.

Naja, das mit dem Schneuzen ist so ne Sache.. Ich persönlich finde es voll eklig, dieses Schleimzeug runterzuschlucken, das kostet mich echt Überwindung. Da ich eh noch nie für Essen mit schleimiger Konsistenz war ist das natürlich auch in der Kategorie nicht mein Favorit.. Außerdem schaffe ich es mit dem Hochziehen nie, die Nase so freizubekommen, wie ich es möchte...

Von daher, wie mans mag denke ich.

Gruß

Coe_lecxao


War mir auch neu,ich habe es wenn es kam auch möglichst alles raus geschneuzt.Was raus ist raus... im moment kommt als so blöder schleim.Naja ich fahre morgen mal zu der Nachuntersuchung ins Krankenhaus...das erste mal in dieser Woche das ich zum arzt gehe( gottseidank sind die zeiten vorbei wo ich jeden tag beim doc auf der matte stand)mal sehen was die sagen.. jetzt muss man schon erste erkenntnisse sehen.Mein geruchsinn kommt so langsam aber sicher in die gänge aber nach 3 wochen könnte er noch bissel besser sein.

E(n&t@chen1x9


Ahha, ich bekomme die Krise...

Diese blöden Halsschmerzen..

Und ich habe das gefühl, dass diese seltsame Schiene an der nasenscheidewand auf der einen Seite sich verschoben hat..

Kann das sein? Die liegt auf der einen Seite viel höher erst an und lässt ne Stelle so weißen Knorpel frei.. Das war meine ich bisher nicht so....

Ist mir nach der Nasendusche aufgefallen...

Muss morgen mal der Arzt draufschauen.. Ach das ist alles blöd, ich will das Teil raushaben, das stört auch voll ;(

Gruß

Cqelegcao


Lass dir nachher mal die schiene zeigen ,du wirst staunen wie die gross die sind und wie die in deine Nase gepasst haben.

E;ntchRen19


Hallo zusammen,

so, heute morgen habe ich meine Schienen/ Folien aus der nase bekommen. Die waren ja wirklich riesig, obwohl die Ärztin meinte, das wären noch die Kleinsten.. Aber ich fand sie ziemlich groß.

Das Ziehen hat auch gar nicht wehgetan und ich fühle mich jetzt richtig gut.

Hatte ein paar alte "Bekannte" getroffen, die auch zum Ziehen waren und muss sagen, ich scheine nen recht unkomplizierten verlauf gehabt zu haben. Bei denen blutete es nach 9 Tagen immer noch frisch aus der Nase (hatte ich nach den Tamponaden gar nicht mehr), hatten Kopfschmerzen, nahmen Schmerzmittel etc.

Und ich stand da so und dachte, ok, ich bin eigentlich wieder richtig fit, hab keine Schmerzmittel gebraucht, kein Blut und nichts.

Also scheint bei einigen echt gut zu verlaufen und bei einigen nicht.

Hab ich ein Glück gehabt und nur Halsschmerzen ;-)

Also dann, hoffen wir das bleibt so und es gibt nicht doch noch ne Komplikation :-) *auf Holz klopf*

Gruß

Entchen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH