» »

Unterdruck und Piepsen im Ohr/ Hno keine Hilfe

TaiumoH80 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

vor 2 Wochen bin ich mit einem Druckgefühl im Ohr zum HNO gegangen der eine entzündung des äußeren gehörganges diagnostiziert hat (Otitis externa). Nach 2maliger Behandlung mit Ohrenstreifen war das dann auch fast komplett abgeheilt.

Dann allerdings trat der Druck wieder verstärkt, begleitet von einem Summen/Piepton, auf worauf hin ich wieder zum HNO ging.

Der hat dann nochmal den Druck gemessen und einen Hörtest gemacht wobei festgestellt wurde dass ich einen ziemlich starken Unterdruck auf dem Ohr habe wodurch auch die Geräusche zustande kämen. (Hörtest war o.k.)

Kommt seiner Meinung nach durchs Rauchen... Er hätte viele Raucher in Behandlung die sowas hätten.... Er würde mir garantieren, dass das Problem nach 3 monaten weg wäre wenn ich mit rauchen aufhöre,....

Hat mir zu Nasentropfen und Rotlicht geraten was bisher nichts geholfen hat, und sonst nicht´s weiter getan. (Aussage vom HNO: geht entweder weg oder auch nicht)

Hat da jemand Erfahrungen? Liegts wirklich nur am rauchen oder gibts andere Ursachen? Gibt es keine behandlungsmethode?

Bin für jeden Tip dankbar - Die Ohrgeräusche und der Druck gehen mir mittlerweile ziemlich auf die Nerven.

Antworten
T T76Sessen


hatte dieses Problem auch für ca 3 Wochen!

nach 3maligem Besuch beim HNO hat er mir am Donnerstag ein anderes -stärkeres- Nasenspray verschrieben!

und ich muß sagen, seit heute nachmittag ist der Druck weg!

ich war joggen und auf einmal hat es knack gemacht!

wie das so ist wenn man im Gebirge wieder Richtung Tal fährt!

mit dem Rauchen habe ich Donnerstag auch aufgehört, nun ja mit ner kleinen Ausnahme am Wochenende! aber stark eingeschränkt halt!

also das Nasenspray heißt Syntaris

ist verschreibungspflichtig aber ich habe das Gefühl es hilft echt!

Gute Besserung!!

C|rocodizleK DunXdee Jr..


Hallo

Ich hab auch ein Problem mit meinem Ohr.

Ich weiss nicht ob der Gehörgang einfach

verstopft ist oder ob da doch das Trommelfell

verletzt ist oder sonst was.

Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

Ich höre ca. 50% weniger auf dem rechten Ohr.

Ausserdem höre ich gewisse Frequenzen so

verzerrt. Schwer zu beschreiben.

Ich nehm jetzt Ohrentropfen und auch

Nasenspray. Kann das ganze am Heuschnupfen liegen?

Ich hatte die Beschwerden seit Monaten nicht mehr, dann war

ich joggen und jetzt hab ich das wieder.....

Gruss und danke....

PKhoxeb


Hallo! Warst du damit schon beim Arzt?

Richtig kann man das nur erkennen wenn er dir ins Ohr guckt!

Könnte ein Ohrenschmalzfropf sein!

Oder ein Paukenerguss!

Hatte aber ähnliche Beschwerden und es war ne Mittelohrentzündung!

Deswegen würde ich dir raten das Ohr beim HNO anschauen zu lassen!

TaT76ehssxen


siehe auch mein Beitrag weiter oben ------

also ich war beim Art!

er hat mir das Nasenspray Syntaris verschrieben!

ist verschreibungspflichtig aber ich habe das Gefühl es hilft echt!

Es hilft tatsächlich! seit heute kann ich seit über 2 Wochen wieder auf der rechten Seite telefonieren!

von der Frequenz her noch etwas anders als links, aber die Leute sind zu verstehen!

sprich deinen Arzt mal auf das Spray an ..

dyk29


hallo

Also ich bin mir sicher das solche entzündungen und so sehrwohl auch vom rauchen sein können. Ich bin raucher seit 12 jahren un heute war ich beim HN. Er hat festgestellt das ich eine chronische bronchitis, eine nebenhöhlenentzündung, und sinitus habe. Wenn ich nicht mit dem rauchen aufhöhre dann habe ich spätestens in 10 jahren copd.Und das ist nicht mehr lustig. Das ganze habe ich dem rauchen zu verdanken. Jetzt kann ich nur mehr hoffen das das alles weg geht wenn ich auf höhre. LG

THT76iessxen


ja das mit dem Rauchen stimmt. ich habe es am Wochenende arg eingeschränkt gehabt, und es wurde besser! hatte gestern und heute wieder geraucht! die letzte Zigarette ist seit 15h weg!

ich höre auf! der HNO hats mir auch geraten , genau wie Dir!

b=enommeLner chrixs


Klingt nach Tubenkatharr. Lies bitte mal diesen Artikel:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Tympanometrie]]

iSchwerde3wiesdeCrgesund


Halswirbelsäule

Hallo! Bei mir kommt der Tubenkatarrh von der Halswirbelsäule! Die verursacht bei mir eine Durchblutungsstörung zum Ohr hin. Da dort alles unterversorgt ist, kommt es immer wieder zu einer Tubenfunktionsstörung. Die Folge: Hochtonschwerhörigkeit, Ohr wie eingefallen, immer wieder das Gefühl als sei was im Ohr drin oder leicht entzündet. Von der HWS können viele Beschwerdebilder kommen.

Falls es doch vom HNO-Bereich selbst kommt: Mit dem Rauchen würde ich aber trotzdem aufhören! Ein Versuch ist es wert und bringt auch noch einen positiven Nebeneffekt für Gesundheit und Geldbeutel.

Grüße

Chris

iLchwerdew]iedetrgesunxd


Dr. Friese

Hier noch ein Link:

[[http://www.dr-friese.de/down/tinnitus.htm]]

Dr. Friese ist einer der wenigen HNO-Ärzte, die nicht nur den 0815-Blödsinn wiederkäuen, den die anderen HNO-Ärzte verbreiten. Sondern er ist eingehend mit sämtlichen Diagnose- und Therapieverfahren vertraut und schwatzt einem keinen teuren Unfug auf, den man nicht braucht (Infusionen, Sauerstofftherapie, etc.).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH