» »

Das ganze Jahr über erkältet - werde ich nie gesund?

Vriperkmaxge hat die Diskussion gestartet


Ich kann mich an keinen Tag erinnern, an dem ich kein Taschentuch gebraucht habe. Ständig läuft meine Nase, immer wieder muss ich leicht husten. Zusätzlich bin ich sehr Sinusitus-gefährdet und hatte schon zigmal eine Mandelentzündung (obwohl meine Mandeln schon vor Langem entfernt wurden!). Allergien habe ich angeblich keine (nur eine leichte Hausstaub-Allergie) Eigentlich habe ich ja einen sehr gesunden Lebens-Stil (gute Ernährung, viel Bewegung), aber ich habe keine Ahnung, wie ich endlich "richtig gesund" werde :-(

Antworten
N|orbxi


@Vipermage...

...also wenn Du keine Mandeln mehr hast, kannst Du auch keine Mandelentzündung bekommen, sondern eine Halsentzündung im Bereich der ehemaligen Mandeln.

Eine Hausstauballergie kann ganz schön gefährlich werden, bis hin zu Asthma. Geh doch mal zum HNO Arzt und lasse Dich gründlich untersuchen.

Gruß, Norbi

P`eter$ R!e.


Vipermage ....

.... was verstehst du für Dich unter gesunder Ernährung?

Hast Du mal austesten lassen, ob Du Mangelerscheinungen hast, z.B. zu wenig Zink oder Manesium oder Calzium, Vitamin B-Komplex?

Gruß

Tjragcxy


Ein Tipp

Hi,

ich hatte auch mehrere Monate hintereinander immer wiederkehrende Infekte mit Komplikation Sinusitis, Mandelentzündung, Bronchitis. Eine Blutuntersuchung und ein Rachenabstrich beim Arzt ergaben nichts. Eine Bekannte riet mir dann, es mal mit "Esberitox" Tabletten zu versuchen. Die stärken das Immunsystem und helfen sogar noch, wenn schon wieder ein Virus zugeschlagen hat. Man soll es über 2-3 Monate nehmen und dann eine Pause machen. Ich nehme es jetzt ca. 8 Wochen und hatte seitdem keinerlei Erkältungsbeschwerden mehr. Zusätzlich nehme ich noch ein Zinkpräparat. Wenn also ein gründlicher Check beim Arzt nichts ergibt, kannst Du es auch mal damit versuchen.

Gute Besserung!

Gruß, Tracy

a5pplextoo


...ich auch

hallo Vipermage,

mir geht es ähnlich. Bei mir sind es definitiv immer wieder Erkältungsinfektionen, die ich einfach nicht loswerde bzw. dann immer gleich die nächste kommt, kaum daß mal ein paar Tage Ruhe ist. Sinusitis kriege ich auch immer gleich und werde sie schwer wieder los. Dazu sagt mein HNO Artzt daß ich mir das jahrelang selbst eingebrockt habe, weil ich immer versucht habe mit aller Kraft Nase zu putzen um möglichst viel Schleim herauszupressen (ich dachte immer je mehr herauskommt desto besser!) Aber durch das starke Pressen wird der infektiöse Schleim erst richtig in die Nebenhöhlen hochgedrückt und setzt sich dann dort fest und alles wird immer schlimmer! Könnte das bei Dir ein ähnliches Problem sein? Wenn jedenfalls die Nebenhöhlen dann erstmal nachhaltig geschädigt /infiziert sind und das Immunsystem nicht mehr reagiert hat man den Salat und wird es einfach nicht mehr los (bei mir jetzt) ! Ich hoffe, Dir geht es besser... und vorsicht beim Schneutzen!

appletoo

B^onitxa


@Vipermage

Hallo,

also, ich kann Dir sagen, daß ich das Problem jahrelang auch hatte. Habe so ziemlich alles ausprobiert, was mir jemand geraten hat (ob Arzt oder sonstwer). Inzwischen habe ich es geschafft (war seit 3 (!) Jahren) an keinem einzigen Tag erkältet. Das habe ich mit relativ einfachen Mitteln erreicht: 1. Zink, wie hier auch schon gesagt wurde, soll ja hochwirksam zur Immunstärkung und gegen Schnupfen sein. Die Erkenntnis ist allerdings "relativ" neu (etwa 10 Jahre). Früher hat man ja immer gesagt, das Nonplusultra ist Vitamin C (was natürlich auch nicht schlecht ist, aber in Untersuchungen hat man herausgefunden, daß alle Patienten, die ständig erkältet sind, an Zinkmangel leiden). 2. Viele Leute, die oft erkältet sind, ziehen sich zu warm an. Das ist erstmal meine persönliche Erfahrung. Habe es aber auch in einem Fachbuch ("Erältungen müssen nicht sein" von Dr. med. Bruker) bestätigt gefunden. Dort wird gesagt, daß nichts schneller zu einer Erkältung führt als eine Wärmestauung, die zum Schwitzen geführt hat (also, natürlich nicht im Hochsommer, sondern im Winter und in der Übergangszeit durch zu warme Kleidung). Genau diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Wenn ich manchmal in der U-Bahn oder im Bus total verschnupfte Leute sehe, die 2 Pullover, Schal, dicke Jacke (natürlich bis oben zugeknöpft) anhaben, weiß ich schon, warum die krank sind. Ich ziehe dort immer meine Jacke aus, weil man sonst draußen umsomehr friert. Klingt banal, aber ist wirklich wichtig und hilft. Ausprobieren lohnt sich! 3. Den absolut durchschlagenden Erfolg (und das Ende aller Erkältungen) habe ich aber mit Nasenspülungen mit Emser Salz erreicht. In der Apotheke (oder im Dromarkt) bekommt man so eine "Nasendusche" (klingt gefährlich, ist aber einfach). Dazu Emser Salz nehmen (kein normales Salz, das ist zu scharf), und die Viren verabschieden sich. Auch bei schon beginnender Erkältung ist es das Tollste, was ich bisher probiert habe. Auch für Allergiker ist es gut, weil es die Nase reinigt und die Nasenschleimhaut befeuchtet und pflegt (eine trockene Nasenschleimhaut ist anfällig für Viren). Ich habe es auch schon Freunden und Kollegen empfohlen, die oft Sinusitis haben, und alle haben gesagt, daß ihnen bisher noch nichts so gut geholfen hat wie die Nasenspülungen. Allerdings sollte man es rechtzeitig machen, nicht, wenn man schon total "dicht" ist.

So, ich hoffe, meine Tips sind hilfreich. Aber ich denke, am besten kann jemand helfen, der selbst jahrelang das Problem hatte.

In diesem Sinne viel Erfolg und baldige Besserung!

Bonita

a)pplextoo


.....warm anziehen mit Erkältung

Hallo Bonita,

na, ob das so richtig ist mit dem Hitzestau? Ich wickel' mir seit jeher einen Schal um wenn es mich erwischt hat und ziehe mich warm an, damit es nicht erst recht zu einer Unterkühlung kommt. Ich habe gelesen, daß man keinesfalls kalte Füße bekommen sollte, wenn man anfällig ist. Ich habe das leider oft und prompt folgt dann wieder eine Erkältung "auf den Fuß" und es kribbelt und brennt dann wieder am nächsten Tag im der Nase....

Gruß, appletoo

B3on6it3a


@appletoo

Hallo appletoo,

hast Recht mit den kalten Füßen. Man sagt ja auch, daß einem direkt die Nase läuft, wenn man kalte Füße hat (liegt an irgendwelchen Nervenverbindungen). Auch stimmt es, daß man sich warm halten soll (draußen!), wenn es einen erstmal erwischt hat.

Aber mit dem Hitzestau ist etwas anderes gemeint: Nämlich, daß viele Leute sich in geschlossenen Räumen zu warm anziehen. Also, ich sag' mal ein Beispiel: Wenn es draußen 5 Grad kalt ist, ist es ja normal, wenn man eine dicke Jacke und einen Schal anhat. Wenn Du aber genauso angezogen in ein Geschäft gehst oder in einen überheizten Bus einsteigst und noch nichtmals die Jacke aufmachst, dann steht Dir nach 5 Minuten buchstäblich das Wasser in den Schuhen. Wenn Du dann verschwitzt wieder rausgehst - zack, hat's Dich erwischt. Kann ja auch nicht richtig sein, bei 25 Grad dasselbe anzuhaben wie bei 5 Grad. Bei mir ist es auch jedes Mal so, da konnte ich früher praktisch danebenstehen und auf die Erkältung warten ;-). Ist jetzt natürlich nur eines von vielen möglichen Beispielen. Es liegt daran, daß der Körper dann umso schneller auskühlt. Aus dem selben Grund ist auch Zugluft schädlich. Dr. Bruker, dessen Buch mir echt geholfen hat schreibt dazu: "Unter Millionen Soldaten, die früher in Rußland strengster Kälte ausgesetzt waren, wurden keinerlei Erkältungen beobachtet. Wenn wirklich Kälteeinwirkung "Erkältungen" hervorrufen würde, müßte doch der Feldzug dies bestätigt haben, aber das Gegenteil war der Fall. Andererseits waren in den warmen Ländern, wo die Soldaten in der Uniform leicht zum Schwitzen kamen, die Erkältungskrankheiten häufig. Für den Infektanfälligen ist nichts gefährlicher als das Schwitzen. Bei der Verdunstung von Schweiß entsteht ein großer Temperaturabfall des Körpers."

Deine bzw. unsere Theorie mit den kalten Füßen bestätigt er aber auch. So lustig es klingt, ist die Nase mit den Füßen tatsächlich durch direkte Nervenbahnen verbunden.

Finde es übrigens prima, das wir hier unsere Erfahrungen austauschen können, vielleicht lernt man noch was Neues!

Liebe Grüße,

a+ppleutoo


@bonita

Hallo Bonita!

Ist es wahr, daß du deine Erkältungen fast los bist? Ich versuche alles mögliche und schleppe mich trotzdem von einer zur nächsten. Letztens habe ich es mit Sauna probiert.... mit durchschlagendem Erfolg: ich hatte gleich darauf wieder eine Hammererkältung :-( Wie hast du das in den Griff bekommen ??? Neulich hat mir meine HNO Ärztin erklärt, daß ich mein Stirnhöhlenproblem praktisch selbst geschaffen habe durch falsches Schneutzen!!! Ich dachte bisher, daß man so viel wie möglich herausschneutzen und husten soll, damit der ganze Batkerienkram nicht so lange in der Nase/ Lunge sitzt und ich habe daher immer mit aller Kraft möglichst lange versucht auszuschneutzen, damit möglichst viel herauskommt. Die Ärztin kriegte das zufällig mit, als ich mich im Wartezimmer so geschnäutzt habe und meinte hinterher, daß das total verkehrt wäre, da man einen starken Druck (auch durch heftiges Husten) erzeugt, der den Schmodder erst richtig in die Nebenhöhlen hochdrückt, wo er sich erst recht festsetzt.... Das ist wohl die Erklärung weshalb ich jetzt jetzt meine Infektionen gar nicht mehr richtig loswerde. So viel Schnupfen wie dieses Jahr hatte ich noch nie. In der Schule ziehen mich die anderen schon auf damit, wenn ich mich schneutzen muß und es ist mir jedes Niesen peinlich und ich versuche es zu unterdrücken was manchmal noch peinlicher wird..... Ging es dir auch so? Wie hast du es nur in den Griff bekommen. Mich belastet es langsam auch psychisch, daß ich so anfällig bin und ich so oft z.B. nicht mit den anderen zum Schwimmen gehen kann wegen Erkältung oder Bronchitis oder was auch immer. Und wenn ich alle Vorsicht sein lasse und doch mitgehe, dann rächt sich das gleich am nächsten Tag wieder mit nem dicken gelben Schnupfen......

Ich bewundere deinenn Optimismus und freue mich auch, daß es hier ein Forum gibt, wo man mal ber all das offen sprechen kann.

Und danke, daß du zuhörst!

appletoo

BFonitxa


@appletoo

Hallo appletoo,

danke für Deine netten Worte. Ja, es ist wahr, ich war seit Jahren nicht mehr erkältet, noch nicht mal das kleinste Schnüpfchen. Ich hatte aber auch mal eine Phase, da hatte ich eine Erkältung nach der anderen, deshalb kann ich Dich supergut verstehen. Ich meine, es gibt ja auch Leute, die haben prinzipiell nie was. Und da hat es mich früher immer total geärgert, wenn die zu mir sagten: "Ich verstehe gar nicht, was Du immer hast". Als ob es nicht so schon schlimm genug wäre, oder?! Daß dir das in der Schule peinlich ist, kenne ich auch. Mir ist es immer peinlich, wenn ich im Zug sitze und im Abteil ist es total leise...... . Horror!

Naja, daher bin ich jetzt sozusagen (unfreiwillig!) Experte und werde im Büro immer zu diesem Thema befragt. Hätte mir gerne auch ein anderes Thema ausgesucht ..... :-)

Also, ich überlege noch mal, wie ich Dir helfen könnte. Mein Tip mit dem Emser Salz hast Du ja sicher gelesen. Das ist wirklich ein "Dauerbrenner" und super-wirksam, aber, wie oben schon gesagt, Du mußt damit schon anfangen, wenn die Nase noch frei ist. Wobei man das nicht nur machen kann, wenn man krank ist, sondern weil es sehr pflegend und reinigend für die Nasenschleimhaut ist (z.B. auch bei Pollenflug), machen manche das regelmäßig.

Ich hatte einmal eine Nebenhöhlenentzündung (beidseitig), das ging über Monate und es hat noch nichtmals Antibiotika geholfen. Damals habe ich es auch mit Rotlicht versucht, aber das hätte ich mir sparen können. Was Deine Ärztin sagt, stimmt: Je kräftiger man die Nase putzt, desto mehr drückt man das alles in die Nebenhöhlen. Manche HNO-Ärtze raten deshalb sogar, das Sekret (so heißt es "vornehm", hihi!) hochzuziehen. Dadurch entsteht ein Unterdruck und die Nase wird frei. Die Viren gelangen dann natürlich in den Magen, was aber unproblematisch ist, da die Marensäure die ruck-zuck abtötet. Ich muß aber zugeben: Leichter gesagt als getan! Mich kostete es total Überwindung! Schließlich hat man ja auch gelernt: "Zieh' nicht die Nase hoch!".

Ja, was fällt mir noch ein: Also, pflanzliche Mittel haben bei mir Null geholfen, homöopatische Mittel schon eher. Damals habe ich mit "Sinfrontal" gute Erfahrungen gemacht. Das ist homöopathisch. Muß man aber auch rechtzeitig nehmen.

Vielleicht hast Du aber auch nur eine vorübergehende Immunschwäche. Sowas gibt's, und dann hat man eine Krankheit nach der anderen. Dann muß man erstmal wieder auf die Beine kommen und tatsächlich etwas vorsichtig sein (mit Schwimmen und so), bis sich der Körper erholt hat. Bei mir war es auch so, daß der Körper durch die ständige Antibiotika-Einnahme geschwächt war. Aus diesem Kreislauf muß man erstmal rauskommen.

Also, versuche mal "Zink" und "Emser Salz". Hoffe, es hilft Dir!

Gute Besserung!

mtan6dOelinxo


@vipermage, @appletoo

Habt ihr es schon mit Umckaloabo (hoffentlich richtig geschrieben) versucht? Gibt es in jeder Apotheke. Hatte wegen meiner chronischen Mandelentzündung starke Probleme. Die bekam ich mit Antibiotika gar nicht mehr in den Griff und der OP Termin stand erst in 1,5 Monaten. Da habe ich dieses pflanzliche Mittel genommen. Hat meine Mandeln zwar nicht restauriert, mir aber eine Lebensqualität bis zur OP (vor 9 Tagen) wiedergegeben. Hilft bei akuten und chronischen Infektionen der Atemwege, vor allem Sinusitis, Tonsillitis, Bronchitis... . Und ich denke bei euren Problemen sicher noch eher als bei mir (schleppte das Mandelproblem ja schon Jahre mit mir rum)

Zweiter Tip: Sinupret (ebenfalls pflanzlich)! Dank eines Zusammenstoßes mit einer Schwimmbeckenwand vor einigen Jahren habe ich eine schiefe Nasenscheidewand. Fange ich mir also einen Schnupfen ein, endet der meist in einer Sinusitis, weil das Sekret nicht abfließen kann. Jetzt wurde mir vom HNO eine Langzeittherapie mit Sinupret verschreiben, um die Nasennebenhöhlen und die Stirnhöhle ordentlich zu säubern. Habe Sinupret vor meiner OP 1 Monat lang dreimal täglich genommen und es hat wirklich gut gewirkt.

Dritter Tip: Wie schon häufiger gesagt, Zink! Habe ich auch genommen, ist echt gut fürs Immunsystem.

KLeiner Tipp noch: Verzichtet weitestgehend auf Antibiotika. Das haben sie zu DDR Zeiten schon als KInd immer mit mir gemacht die Folge war eine Allergie auf Penicillin. Und ich habe den Fehler weitergemacht und immer alles genommen. Anfang Februar lag ich dann mit anaphylaktischen Schock im KRankenhaus und die Austestung ergab unheimliche Mengen an Antibiotika, die ich nicht mehr vertrage. Sehe das seitdem alles anders.

Gute Besserung

a.pplBetoxo


@mandelino @bonita

Hallo! Vielen, vielen Dank zunächst einmal, daß ihr Eure Zeit für mich verschwendet. Es ist mir schon eine große Hilfe mal so ein "Gespräch" zu führen wo man mal mit jemand der einen ernst nimmt diese Dinge besprechen kann. Normalerweise traue ich mich nicht zu sagen, wie peinlich mir diese scheiß Erkältungen sind und vorallem die damit verbundenen "Geräusche" die die anderen nerven ganz zu schweigen davon, daß jeder in einem nur den Viren- und Bakterienschleuder sieht... Ich war z.B. gestern im Kino und mußte plötzlich so oft niesen. Beim Schneutzen haben sich dann schon alle umgedreht, so daß ich schließlich rausgehen mußte...oh Mann war mir das peinlich, ich könnte jetzt noch im Boden versinken wenn ich daran denke. Ich frage mich dabei wie es sein kann, daß meine Nase sooo viel Schleim produziert?? Wenn andere erkältet sind, dann müssen sie doch oft nur etwas scheutzen und können ein Tempo mehrfach verwenden. Ich brauche dagegen für einmal Schneutzen mehrere Tempos.... Wie kann das sein, daß das so unterschiedlich ist bei den Menschen (und wieso habe ausgerechnet ICH es immer so dicke >:( )? Das mit dem "hochziehen" versuche ich schon immer, aber ich kriege "es" einfach nicht so hoch damit ich es runterschlucken könnte. Dazu ist alles einfach zu dicht. Abgesehen davon hört es sich ja kriminell an!!! Außerdem ekle ich mich total davor "es" herunterzuschlucken. Da versuche ich schon lieber das ausschneutzen, auch wenn es manchmal minutenlang dauert (natürlich nicht in der Öffentlichkeit!! In der Schule versuche ich es so gut es geht zu verstecken was bedeutet, daß ich mit einem Tempo vor der Nase im Klassenzimmer sitze und nur durch den Mund athme... und bete, daß ich nicht angesprochen werde, weil ich dann vor Schnupfen praktisch nicht sprechen kann und alles wieder so peinlich endet...) Das Emser Salz habe ich mir geholt, kriege es aber momentan nicht so gut "eingezogen" weil alles so verstopft ist. Außerdem finde ich die Sache ziemlich ekelig....aber wenn's hilft! Sinuprtet und Antibiotikum und Meditonsin und Echinacin und Vitamintabletten nehme ich sowieso ständig ...ich hoffe, es hilft mal!

Ich hoffe, Euch geht es besser als mir! Nochmals vielen Dank für Eure Ratschläge und den Zuspruch. Ich kann ihn weiterhin gebrauchen......ich will ja schließlich mal dahinter kommen WARUM ich das alles überhaupt so schlimm habe? Können eigentlich psychische Ursachen vorliegen? Oder gibt es ererbte Schwachstellen? Weiß jemand DAZU was?

Danke und Grüße

appletoo

a#pplIetxoo


psychische Ursachen für ständige Erkältungen?

Wo seid ihr alle auf einmal hin? Kann mir jemand sagen, ob es auch psychische Ursachen für ständiges Erkältetsein geben kann? Bei mir ist immer noch alles zugeeitert und ich habe immer noch so einen fürchterlichen Schnupfen.

appletoo

Vuipergmagxe


Psychische Ursachen

Und ob es die gibt, bestimmt hast du schonmal den Ausdruck "psychosomatisch" gehört. Bekannt ist ja auch dass (ehemalige) Gymnasiasten im Anschluss an die Abitursprüfungen verstärkt krank werden (und auf ihren geplanten Erholungsurlaub verzichten müssen)

allerdings ist es bei mir vielmehr so, dass mich die Krankheit selber psychisch belastet und nicht dass psychische Belastung zum Kranksein führt...

Das mit dem "Hochziehen und runterschlucken" führt bei mir meist eher zu Ohrenproblemen als dass irgendwas freier wird, wobei es mir manchmal garnicht mal möglich ist zu schniefen. Niesen sollte man übrigens nicht unterdrücken (und man kann ja auch gezielt ins Taschentuch niesen)

PBetaer Rex.


appeltoo, vipermage...

... ich habe ebenfalls ständige Erkältungen oder besser ghesagt, Erkältungsgefühle. Diese äussern sich durch, verstopfte Nase, trockene Nasen und Rachenschleimhäute, belegte obere Bronchien, räuspern, ermattet,-- keine Fieber.

Alle möglichen Allergietest habe ich hinter mir -> kein befund,

Immunsystems ist von den Werten top-- aber trotzdem.

Nun hat mir ein naturmediziner bei dem ich bereits einige Jahre in Behandlung bin gesagt, dass er vermutet, dass die symptome nervlich, psychisch bedingt sind.

ich merke an mir selber, dass ich in Zeiten der angenehmen Ablenkungen kaum oder keine Symptome habe, die Symptome sich aber bei Anspannung verstärken. Es handelt sich aber um objektive Symptome,- meine Nase geht meßbar zu, ich räuspere etwas aus dem Rachenraum heraus, ich habe Durchschlafstörungen etc.--- es ist keine eingebildete Krankheit.

Der Rat ist natürlich Ursachenabbau, aber das ist leichter gesagt als getan, wenn man die Ursachen garnicht wirklich kennt!

Wie kommt man da weiter? Dadurch dass man Angst hat bei irgendwelchen Dingen nun wieder eine Erkältung zu bekommen, wächst der psychische Druck immer weiter.

habt Ihr Erfahrungen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH