» »

Ich werde demnächst wahnsinnig

B)ambo*ocha2x5


Hallo,

erstmal muss ich sagen, dass ich froh bin auf dieses Forum bzw. diesen Beitrag gestoßen zu sein :)

Bei mir sind ähnliche Beschwerden während meiner Grundwehrdienstzeit aufgetreten. Circa ein Jahr vorher hatte ich mir beim Snowboarden vermutlich die Nase gebrochen, die wieder falsch zusammengewachsen ist...

Seit dem habe ich auch ständig druck auf den Ohren, Knistern beim Schlucken und ab und zu ein Knacken, dass oft und ohne ersichtlichen Grund auftritt. Auch die von "hinky-punk" beschriebene Maßnahme mit dem Kopf nach unten hängen lassen verschafft bei mir gelegentlich Abhilfe.

Jetzt würde mich mal interessieren was vor Allem bei "hinky-punk" und "gras-halm" herausgekommen ist und ob es noch Alternativen zu MomentOfSilence's beschriebene Maßnahmen gibt...Denn bei mir ist das Ganze mit sehr starken Kopfschmerzen verbunden :(

Schonmal vielen Dank im Voraus...

PsunkYercxat


Hallo,

ich hoffe, auch nach so langer Zeit noch Antwort von euch zu bekommen. Es würde mich sehr interessieren, was aus eurer Ärzte-Odyssee geworden ist. Ich selbst kenne auch dieses Knacken im Ohr und sich dann selbst zu hören (wie bei einer schlechten Handy-Verbindung). Das Einzige, was hilft, ist, den Kopf nach unten zu beugen (und ja, das kann man nicht überall machen). Normalerweise entsteht der Druck bei längerem Laufen und (das bilde ich mir zumindest ein), wenn ich nicht viel gegessen habe. Wenn ich trotzdem weiterlaufe, verfestigt sich der Druck und es entstehen Schmerzen. Mittlerweile habe ich den Druck schon ohne Belastung und auch mich macht es wahnsinnig - es ist ja kaum möglich, sich normal mit Menschen zu unterhalten. Zur Zeit mache ich manuelle Therapie der HWS - die ist aber recht blockadefrei, weswegen meine Physiotherapeutin auch nicht annimmt, dass das wirklich einwandfrei zusammenhängt.

Hoffe sehr auf eure Antworten, lG

Q!uisQRuaxm


Interessant zu wissen fände ich, ob alle die dieses Problem hatten in ihrer Kindheit auch mit Mittelohrentzündungen zu kämpfen hatten.

Ich habe seit einiger Zeit dasselbe Problem, es treibt mich nur nicht wahnsinnig sondern ist eher nervig.

Als Kind hatte ich zahlreiche Mittelohrentzündungen und ich glaube mir ist drei oder viermal das Trommelfell geplatzt, da ich nicht rechtzeitig meiner Mutter über die Schmerzen berichtete. Hatte dann auch später "Röhrchen" welche ich nach kurzem Googeln als die hier genannten Paukenröhrchen identifizieren konnte.

Ich werde das Problem demnächst auch bei meinem HNO Arzt ansprechen, der mich auch wegen meiner Mittelohrentzündungen behandelte.

QquisQxuam


Okay, ich komme gerade von einem Fest, bin absolut nicht gestresst, war es auch nicht, war total schön da.. Jedoch hatte ich es den ganzen Abend, dass dieser Druck auf den Ohren war und ich mich selbst atmen hörte.

Kurz geholfen hat Nase zuhalten und Einatmen, also das gegenteil von der normalen Druck-Methode, oder kurzes festes Einatmen durch die Nase. Angehalten hat es dann nur, wenn ich darauf durch den Mund atmete. Ich habe wirklich ansonsten fast nichts gehört, und das ist nun schon sehr "belastend" wenn man mit Freunden unterwegs ist.

Hat nun schon jemand wirklich Ergebnisse erzielt? Wenn ja.. könnte der-/diejenige diese bitte hier mitteilen? :)

pqitj bx.


Hallo,

habe ähnliche Probleme wie Gras Halm. Schwerhörigket und ständiges und Pochen im Ohr. Druckausgleich bringt kurzfristig Besserung, Ohr geht danach wieder zu. Hatte vor vielen Jahren gebrochenen Nase, schief zusammengewachsen. Als Kind Mittelohrentzündung. Das Problem kam bei mir nach einer starken Erkältung vor 3 Jahren. Morgens aufgewacht mit diesem Scheiss Pochen und Schwerhörigkeit. Keine Schmerzen.

Diagnose von kubanischem Arzt: Tubenkatarrh, chronisch. Wasserdampfinhalationen, Antibiotika als Behandlung - keine Besserung.

Fände es es gut wenn dieses Thema hier nochmal wiederbelebt wird. Aerzte haben in diesem Bereich bisher nicht weiterhelfen können, scheint etwas relativ seltenes zu sein.

Arbeite in einem 3.Welt Land und habe, wenn ich in BRD bin, keine KV. Hatte die ganze Zeit schlechtes Gewissen weil ich es nicht richtig in BRD untersuchen lassen kann, aber es scheint dass der Besuch beim Arzt eh sinnlos ist, wenn ich mir eure Beiträge ansehe.

Hat jemand inzwischen ein Mittelchen gefunden.

Habe eine Sache die mir ein kubanischer Arzt empfohlen hat und etwas hilft. Geht aber bei mir nur vorm schlafengehen:

eine grosse rohe Zwiebel essen und danach einen Esslöffel Honig. Bringt bei mir Linderung, ist aber tagsüber im Büro nicht angesagt.

a[li9nag7ixrl


Hallo, ich habe die von Bambocha25 beschriebenen Symptome nach einem dopelten Nasenbruch! Vor allem das Knistern in den Ohren beim runterschlucken. Das Gefühl das der Knochen "falsch" zusammengewachsen ist habe ich auch. Kopf nach unten hängen hilft mir ebenfalls! Momentan versuche ich es mit "cranio sacral Therapie", mal sehen ob es was bringt. Angefangen hat es bei mir auch erst 1 Jahr nach dem zweiten Nasenbruch. Mich würde interessieren wie es euch allen geht und ob euch etwas gegen diese Symptome geholfen hat. *:)

JUulZili


Hallo,

Es ist zwar schon etwas her aber ich bin gerade auf euer Forum hier gestossen. Ich habe das Problem mit dem zufallenden Ohr schon seit etwa 4 Jahren. War bereits bei mehr als 20 Ärzten und verschiedenen massagetherapien. Wir dachten erst dass es bei mir vom Kiefer kommt, aber momentan versuche ich es mit der nasendusche.

was habt ihr in der Zwischenzeit noch probiert? Und was hat geholfen?

Ich fange bald an zu arbeiten und Krieg jetzt schon die kriese wenn ich daran denk dass mein Ohr dann dauernd zufallt. Es ist einfach so schlimm..

Danke und liebe Grusse

Julili

IzTlaxbor


Bei dem Problem handelt es sich um eine art Verstopfung der Tube und kann sich entzünden , was mit heftigen Ohrenschmerzen einhergeht und man dringend Ohrentropfen mit lidocain benötigt... Ich hatte das als Kind ganz oft und es hört in der Regel auf wenn der Schnupfen weg ist , also die Nasenatmung wieder in Ordnung ist!

Habe es heute auch wieder auf dem linken Ohr und das nervt gewaltig...

Je mehr du da ran rumdokterst desto übler wird es....

ImTl3axbor


PS.: Du solltest grundsätzlich vor dem Schlafen legen Nasenspray nutzen um zu vermeiden das Sekrete die Tube verstopfen können, was im liegen passieren kann!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH