» »

Aus meiner Nase stinkt es

K\lau/sx13 hat die Diskussion gestartet


Hallo erst einmal.

Ich habe ein Problem.

Samstag bin ich mit Cabrio gefahren 140km Autobahn.

Sonntagmittag dann roch ich plötzlich einen beissenden Geruch wie Gülle oder Ammoniak, fragte ob es denn sonst keiner bemerken würde.

Wir sind dem dann auf den Grund gegangen. Mundhöhle schied aus, habe gegurgelt und gespült und dann an dem Gurgelwasser gerochen bzw riechen lassen.

SChliesslich hat meine Freundin an der Nase gerochen und beim ausatmen roch es schlimm nach Eiter oder vergleichbar. Was kann das sein.

Ich habe mir eine Nasendusche geholt. Damit gespült aber es wird dadurch nicht besser. Wenn ich die Nase putze, kommt zunächst ein "normales Sekret" grüngelblich. Danach, bei zweiten mal Putzen ein eher wässriges Sekret das zwar auch grün-gelblich ist, aber im gegensatz zum Ersten extrem riecht. Wer kann mir da etwas zu sagen, oder hat ähnliche Symptome schon einmal gehabt.

Mit freundlichen Grüssen

Klaus

Antworten
w*ww.do@cu-renn%erx.de


Re . Hilfe meine Nase stinkt

Ursache kann ein bakterieller Infekt der Nasennebenhöhlen sein, hier hilft ein Abstrich um den Erreger und die sog. Resistenzlage zu prüfen um ein geeignetes Antibiotikum einzusetzen.

JCadi;nYa75


Übler Geruch

Hallo Klaus13!

Hast du diesen Geruch permanent? Bei mir ist es nämlich so, dass ich seit ca. 1 Jahr alle paar Tage diesen fiesen Geruch in der Nase habe. Alles rieche ich intensiver und mit einem Beigeschmack von Verwesung. Hab mich da mal ein wenig schlau gemacht und es liegt wohl daran, dass meine Nasenschleimhaut zimlich kaputt ist und sich deshalb dort Borken bilden in denen sich Bakterien festsetzen. Wenn man dann mal heftig niest, oder die Nase putzt, lösen sich die Borken und das Ganze stinkt fürchterlich. Bei mir ist es aber so, dass nur ich das rieche. Glaub ich zumindest. Es geht auch durch nichts weg,außer wenn ich schlafe. Leg ich mich ne halbe std. hin, dann isses meistens weg. Verstehe das nicht. Vielleicht weiß ja jemand Rat, bin nämlich langsam am verzweifeln.

Peadfer


Ich hab das gleiche Problem, hatte vor ca. einem Jahr so seltsamen Schnupfen, farblos aber seltsam riechend. NAchdem das weggegangen ist, hab ich mir keine Gedanken mehr gemacht - aber seit ca. 3 Monaten jogge ich sehr viel und nach dem Sport habe ich auch immer diesen beissenden Geruch in der Nase, so wie Ihr das beschreibt....

Morgen geh ich zum HNO Arzt, mal sehen, was der sagt, danach poste ich hier wieder...

Dominik

fbini


stinknase oder ozaena

hallo,

hatte und habe das problem ebenfalls nach einer laser-op. am 12.6.03wobei mir die polypen aus sämtlichen nebenhöhlen entfernt wurden. 1. nie wieder einer laser-op., da ich seitdem ein 2x3 cm großes loch in der nasenscheidewand habe, 2. nie wieder ambulant, 3. wurde mir nach 3. wochen von meiner hno-ärztin, die mich nicht operiert hat und zu der ich auch noch bertrauen habe ein knochengängiges Antibiotikum verschrieben, was dann auch endlich nach ca. 10 tagen half.

da ich jedoch eine schlimme sinusitis mit unerträglichen kopfschmerzen bekam, der mit diversen antibiotika nicht beizukommen war, wurde ich zum 2. mal operiert am 21.7.03. zwischenzeitlich wurde das antib. zum 3. mal gewechselt, der gestank ist erträglicher geworden und mir wurde gesagt, dass es eben eine langwierige angelegenheit sei, diese ozäna zu heilen. nix desto trotz sei sie heilbar. unterstützend spüle ich die nase täglich mind. 6-7 mal mit emser salz. bei veränderten luftfeuchtigkeitsverhältnissen macht sich der geruch penentrant bemerkbar. andere personen, die mir nicht unbedingt vor der nase hängen riechen nichts, aber das ist ja auch kein trost, wenn man weiß, dass man in der nase verwest. auf der nasenschleimhaut, soweit sie nich vorhanden ist, bilden sich borken und unter denen stinkt es bzw. wenn sich diese borken lösen.

auf jeden fall ist unbedingt eine antibiot. behandlung erforderlich sowie nasenspülungen.

ich drücke dir die daumen, dass du eine entsprechende behandlung erfährst, weil ich weiß wie belastend der gestank ist.

im übrigen wurde mir von meiner hno-ärztin gesagt, dass sowas oft nach laser-op.s vorkommt.

gruß

leonor

s$a1baser~l


Ich habe mal gehört so ne Stinknase KANN von ner Nasenspray abhängigkeit herrühren.....

ich war bzw. bin nämlich auch Nasenspray süchtig, im Moment aber gottseidank weg davon (bis zum nächsten Schnupfen) dennoch habe ich Angst auch mal so ne Stinkenase zu kriegen.

S6hiSrlyxn


hmmmm.... hatte anfang januar eine nasenop. nasenscheidenwandbegradigung und nasenmuschelverkleinerung; zuvor sicherlich 2 jahre jeden monat entzündungen/bakterielle infekte im halsnasennebenhöhenbereich (wurde immer mit antitika behandelt). habe auch noch "plötzlich" nur noch durch den mund geamtet, ohne es zu merken bis tag x. nun hatte ich eben diese nasen-op um mir das atmen wieder zu erleichtern und weitere antibiotikakuren zu vermeiden etc. fand ich eine super idee, obwohl ich die vorstellung der op etc. immer noch gerne meide. die op verlief anscheinend gut. nur die tage dannach waren kräfteraubend. hatte seit der op nie wirklich das gefühl dass sich etwas geändert hätte, ausser eben, diese ständigen gelbgrünen sekrete zu schneuzen, manchmal mit alten/neuen blut verschmiert und hässlichst riechend auch borken (nennt man die?). ging immer wieder zurück zum hno, plötzlich war wirklich alles vereitert. dann 4 wochen antibiotika (2 verschi.). seit dann nicht mehr zurück gegangen und gestern hatte ich beim schneuzen ein 2cm langen steinharten "borken"?? im taschentuch. habe nun einen spray bekommen: locabiotal. kann mir jemand sagen, ob dies alles "normal" ist? werde ich diese "stinknase" bald los? es sind nun 3 monate vergangen seit der op und ich würde gerne mal die vorzüge geniessen, die ich jetzt haben sollte durch die op denn PLATZ hätte es ja nun...... *langsamabersicherungeduldig

(das teil ist so steinhart, ich dachte nach den schmerzen zuerst an knochen......)

hat jemand noch einen tipp?

B0lueLaFguRne


HI Shirlyn,

Meine Mutter hat das selbe Problem wie du auch, die schneuzt auch manchmal so Broken raus. Sie meint das wäre Nasenschleim das in der Nase trocknet und so hart wie ein Broken wird. Sie tut dann meißt immer mit lauwarmen Wasser, indem sie es reinschnieft, versuchen diesen Broken etwas einzuweichen, damit es leichter rauskommen kann. Das hatte sie vor der NasenOP soweit ich weiß nicht gehabt, kam dannach. Der Arzt hat ihr noch eine OP empfholen, aber sie hat es abgelehnt, weil der Arzt fast nur noch am operieren ist und bei ihr keine Besserung eintritt.

k|mnexs


Zu der Frage, ob der Geruch wieder weg geht, kann ich aus mehrjähriger Erfahrung sagen: nein! Er kommt offensichtlich von einem Krankheitskeim, der von Mensch zu Mensch übertragbar ist. Vor mehr als 6 Jahren wurde er in Bad Neustadt "unter die Leute gebracht", von einem kranken Lehrer an einer Schule. Und jetzt breitet er sich über die Republik aus.

Einziger Trost: in wenigen Jahren haben alle(!) Leute dieses Problem.

m>einedngelchxen


was ist denn das für ein trost ??? ??? ??? ich leide zwar nicht drunter aber was noch nicht ist kann und wird ja noch werden %-| %-| %-|

B rumfiondGexl


Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es hilft, wenn ich gründlich Staub wische. Vielleicht eine Art Überempfindlichkeit? Oder nur Zufall/Einbildung?

SCnej


@ fini und Shirlyn

also ich hab die gleiche scheiße.. des so ekelhaft und schlimm...

hab mich nach einem jahr voller kopfschmerzen und eitrigen neben-/stirnhöhlen... und tausenden antibiotikums operiern lassen...

leider war die erste op sinnlos.. hat nichts gebracht.... nasenscheidewand begradigung und muscheln verkleinerung...

bei der zweiten op wurde dann richtig losgelegt alle gänge vergrößert und erweitert...

das alles zieht sich jetzt schon 3 jahre und mir gehts immer noch beschissen... hab jetzt ne tolle stinknase bekommen...

auslöser waren wahrschinlich die OPs... hab ne verdammt trockene nase.. die immer verstopft ist.. und was da alles rauskommt ist einfach nicht mehr normal... =/

und weiß einfach nicht mehr weiter... wie ists bei euch? was macht ihr dagegen? habt ihr eig auch jeden tag kopfweh dazu? ich hab echt alles schon ausprobiert aber es hilft nichts....

grüße

aLnkaTmxna


Hey Leute,

uhi, das hab ich ja noch nie gehört.

Raucher, oder Nichtraucher?

Ich würd jedenfalls Gelomyrthol versuchen. Das sind Kapseln mit ätherischen Ölen, gibts in der Apotheke. Die Öle kommen über die Blutbahn überall hin, damit kann man Nebenhölen/ Stirnhölenentzündungen gut und ohne starke Medikamente behandeln.

Der Atem bzw. die Nase kann dann nach den Ölen riechen – Eukalyptus – ist ja nicht schlecht, dann bist Du den Gestank auch schnell los.

Kleiner Nachteil – alles was Du isst und trinkst schmeckt, solange Du das nimmst, ein Bissi nach Eukalyptus ;-)

Lg, Lisa

S7nexj


hey hey

bin nichtraucher.

danke für den tipp =) nehm jetzt wieder gelomyrthol da eukalyptus einfach besser riecht als alles andere ;-)

bin auch grad bei nem heiler.. der mir ziemlich hoffnung macht.. ist ja auch meine letzte hoffnung =/

grüßle

ÖCl,nEase


Hallo, liebe Betroffene!

Eins vorweg: ich habe eine Lösung für mich gefunden!!!

Ich habe aus gegebenem Anlass gegoogelt, weil ich selbst am 17.12.15 per Laser an den viel zu großen Nasenmuscheln operiert wurde und eine gute Woche danach einen ekelerregenden Geruch in meiner Nase feststellte.

Ich bekam sofort eine ziemliche Panik, weil ich eben genau die sog. Stinknase durch die OP vermeiden wollte.

Da ich selbst ein ganz gutes Verständnis für medizinische Zusammenhänge habe, überlegte ich genau, was nun Sache ist.

Fakt ist: die Nase wurde durch die OP verletzt. Alle 2 Tage absaugen tut zwar gut, pflegt aber nicht die angegriffenen Schleimhäute. Eine Spülung mit Salzwasser geht tief hinein, bewirkt jedoch nach einiger Zeit auch wieder eine gewisse Trockenheit. Wie wenn man aus dem Meer kommt und das Salzwasser nicht mit Süßwasser abduscht.

Die Bepanthen - Nasensalbe erreicht nur den vorderen Bereich und verteilt sich dort ein bisschen.

Der Gestank kommt aber von ganz tief innen, soviel hab ich festgestellt.

Was soll ein Antibiotikum bewirken, wenn das immunsystem in der Nase durch die regelrecht verletzte Schleimhaut nicht greifen kann?

Da kam mir vor Silvester die zündende Idee:

Ich nahm eine Suppenschüssel, füllte 1 gehäuften Teelöffel Salz, [medizinisch bedenklich] ( und etwa 20 Arnica-Globuli (homöopathische Kügelchen aus der Apotheke) hinein und befühlte die Schüssel mit abgekochtem Wasser (ca 40 Grad).

Mit der Schüssel bewaffnet setzte ich mich in die Wanne, ließ das Wasser über mich rieseln und sog [...] tief in die Nase. 😩 Ein fieses bis schmerzhaftes Gefühl!!! Nicht abschrecken lassen!!!

Mit der vielen Flüssigkeit in den Nebenhöhlen drehte ich den Kopf langsam in alle Richtungen. [...] Sekunden danach schnaufte ich ein Zeug aus, von dem Ihr alle hier schon hinreichend berichtet habt. Ich wiederholte den Vorgang noch 2 mal und schüttete den Rest der Flüssigkeit in den Abfluss. Unter fließendem Wasser schnaufte ich immer schön weiter, bis nur noch klare Flüssigkeit rauskam. Nachträglich kann man etwas von dem fließenden Wasser einziehen und schön weiterschnaufen.

Den ganzen Tag stank NICHTS MEHR. Seitdem mache ich das täglich 2 Mal und habe wirklich nichts mehr. Keinen Gestank, kein Gefühl der Trockenheit, NIX!!

Am kommenden Montag werde ich davon meinem HNO-Arzt berichten. Ich hoffe, dass er das ernstnimmt und dass das nicht nur mir hilft, sondern dass dies auch eine Lösung für viele andere Menschen sein kann.

Sollte sich irgendetwas an meinem Zustand ändern, werde ich weiterhin berichten.

Euch allen viel Glück und hoffentlich baldige Genesung,

Eure Ölnase

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH