» »

Chronische Sinusitis

B6r/it~ta hat die Diskussion gestartet


Huch, wo seid Ihr alle? Wollte mich gerade für´s Daumendrücken bedanken, und FUTSCH alle Beiträge. Virus? Zensur?

Antworten
MHichxa


Was soll das

Hallo Britta

Ich hatte ein neues Forum eröffnet weil das alte auch defekt war und alles weg!Keine ahnung was los ist. Dann schiessen wir uns eben wieder auf diesem forum ein.

bis bald

Mwichxa


Hallo Britta

Ich weiß nicht was los ist. Ich hatte schon ein neues Forum eröffnet und weg ist es.Dann hab ein Antwortschreiben auf Dein Huch gemacht und wieder weg.Das ist mein letzter Versuch vor Weihnachten.

Ich wünsche Dir und Euch schöne Weihnachten.

Micha

Rb.


Re: wo seid Ihr alle

das kommt mir vor ein Blinde-Kuh-Spiel. Bin ja froh, dass Ihr noch lebt. Wir sind im Zentrum des Bermuda-Dreiecks. In den letzten drei Wochen ist unser Forum von 5 oder 6 neuen Viren bombardiert worden, die z.T. einige Schutzmechanismen aushebelten, besonders durch Überfrachtung mit Datenmüll. Oder... einem von uns, als prächtiges Virenmutterschiff, ist per Supermutation die telekinetische Rechnerinfektion geglückt, dann aber gute Nacht Mattes. (Muß morgen früh Geschenke besorgen, darum schleiche ich jetzt)

Tschüss

R|.


Re

micha, habe gerade entdeckt, dass alle unsere ehemaligen Foren und die verlorenen Einträge der letzten Tage alle in "chronische Sinusitis? (130)" zusammengefasst wurden. Hier ist ab Brittas Eintag vom 22.12. alles lesbar. Wir sollten praktischerweise hier weitermachen.

MLichxa


Halihalo da bleiben wir

Ich habe Urlaub und mir geht es zum Teil so gut, daß ich all meine Medikamente vergeß! Und an meine Nebenhöhlen denk ich auch nur noch morgens, wenn beim ersten Schnäuzer noch ein bischen Eiter dabei ist. Aber sonst bin ich richtig schön relaxt.Ich glaube unser Forum vermischt sich mit Tablettenabhängigkeit und Psychokiste. Es spielt halt doch alles mit rein.

Richard hast Du schon mal daran gedacht ein Buch zu schreiben? Du hast wirklich talent Tramatik, Witz und Scharm in Wörter zu fassen. Das mein ich nicht ironisch.

Rx.


Halihollo und Hallali

Micha, jetzt höre ich endlich einmal, dass Du dich wohlfühlst! Merke Dir genau, wie Du das gemacht hast! Das "Buch" habe ich schon geschrieben, als Boy, auf der "Cornelia-Reiseschreibmaschine mit 2-farb-Band" im nach-wie-vor Zweifingersystem. Trotzdem danke für die Idee, da blüht mein geschundenes Ego mal wieder richtig auf.

Gestern und heute hatte ich mir wieder so ein Nasenpflaster aufgeklebt, das zieht die Nasenflügel nach außen und begünstigt die Sauerstoffzufuhr. Im Betrieb geht das nicht, da bin ich dann der Kasper.

BCri#tta


Übertrag

Bin wieder da

Hallo Ihr Schnupfennasen- dachtet wohl schon, ich habe Euch vergessen?! Ne, natürlich nicht- hatte bloß den üblichen Vorweihnachtsstreß um die Ohren und da mußte alles nichtüberlebenswichtige zurückstehen. Bei uns ist alles wieder erkältet. Sohnemann erwischte es Donnerstag, dann siedelten die Bakterien oder Viren in der Nacht, da er ja immer bei mir im Bett schlafen will, wenn er krank ist, in der NAcht zu mir über und gestern, pünktlich zu Weihnachten, hatten sie dann meine Stimmbänder erreicht. Irgendwas hat sie aber dann doch noch aufgehalten und der Besuch bei meinen Eltern war gerettet.Jetzt pendeln sie wieder zwischen Hals und Nase.

Bei meinem Mann ist seit einiger Zeit die Nase nur noch zu und es läßt sich nicht mehr feststellen, ob es nun die chronische Sinusitis ist oder eine akute Erkältung (bei unter -10°C auf dem Bau kein Wunder). Jetzt stöhnt er noch über Mundtrockenheit und der leidensdruck ist wohl so hoch geworden, daß er doch mal zu der anderen HNO-Ärztin gehen will und sich dann entscheiden möchte, ob er sich nun unters Messer legt oder nicht. Er hat ja immerhin keine Schmerzen. Vielleicht hat er nur wenige Gesichtsnerven. Der Zahnarzt bekommt immer den Mund nicht zu, wenn mein Mann bei tieferen Bohrungen ohne Spritze auskommt und dann zusammenzuckt und sagt, es würde so kitzeln!!! Mein Opa hatte auch zu wenig Gesichtsnerven. Er soll sich nach einem Studentenduell die abgesäbelte Nasenspitze ohne Betäubung genäht haben lassen.

Der Besuch der Hausärztin wegen meines Zitterns in Streßsituationen hat übrigneds ergeben, daß ich kernegsund bin, bis auf erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen, aber da wra ich ja auch gerade wieder erkältet. Die Ärztin meinte, ich müsse mein Leben ändern oder wenigstens zum Psychotherapeuten gehen. Ersteres weiß ich selbst, letzteres steht noch aus. Nehme seit einiger Zeit Johannsikraut, und habe das Gefühl, es macht mich etwas ruhiger, auch wenn ich früher immer skeptisch war .

Richard- zu Deiner starken Schleimabsonderung: schließt Du aus dem Allergietest, daß es nicht allergisch sein kann?. Ich bin seit meinem 4. Lebensjahr jedes Jahr getestet worden in der Klinik für Diagnostik in Wiesbaden bis ich 16 war, danach habe ich mich geweigert. Habe also etwas Erfahrung. In den Allergietests wird ja immer nur ein winziges Spektrum getestet. Wußtest Du, daß allein der Ficus benjamini, der in so vielen Büros und Zimmern im Haus steht allein über 20 Allergene hat, auf die viele Menschen reagieren. Getestet wird sowas nach meiner Info aber nie. Meine Mutter und ich reagieren auf einige Papiersorten mit Kontaktallergie. Auch nur so ein Beispiel. Was ich sagen will, ist, daß wir denke ich nur ein Bruchteil über Allergieauslöser heute wissen und deshalb würde ich bei Deiner starken Schleimabsonderung auch nicht unbedingt eine Allergie ausschließne. Noch ein Beispiel. Als ich Kind war, habe ich ein Jahr keine Erdbeeren essen dürfen. Da auch meine Oma Allergieen darauf hatte, meinte der Kinderarzt, die Allergie am Körper käme daher. Aber es wurde nicht besser. Er schob es auf versteckte Erdbeeraromen in den Nahrungsmitteln. Am Ende haben wir festgestellt, daß es das Odolmundwasser war (obwohl ich es ja nicht trank). Ich ließ es weg und es war gut und kann mich daher wieder über eine meiner Leibspeisen Erdbeeren freuen. Das sind nun Konatktallergene, aber wer weiß, was witr täglich so einatmen und vielleicht auch Deine Nase kitzelt. Mal sehen, was die Veröffentlichung der Ergebnisse zur Theorie, daß die chronische Sinusitis durch Allergie auf Pilze in der Nase entsteht, ergibt.

Ich wünsche Euch allen jedenfalls noch restliche frohe Feststunden und einen guten Rutsch in das Jahr 2002 in dem hoffentlich jeder "sein" Mittel findet, um sich zu heilen oder das ganze erträglicher zu machen und die Wissenschaft in der Ursachenforschung einen großen Schritt tut. Viele Grüße von Maren.

25.12.01 23:14

Berlicourt Spritze löst Eure Probleme ich leide unter ähnlichen Problemen wie ihr, mein HNO Arzt (er ist auch Allergologe) gab mir vor einem viertel Jahr eine Spritze Berlicourt. Seitdem sind alle Beschwerden wie weggeblasen, die Polypen sind komplett verschwunden. Ich hatte vorher schon 2 erfolglose Siebbeinzellen OP's gehabt, mit dieser Spritze wären die überflüssig gewesen.

Gute Besserung

Von Thomas

Salü, Maren und Thomas - habe mir erlaubt, Eure Beiträge hier herüberzukopieren, die Ladezeiten werden meinem armen Methusalem-Computer im anderen Forum wieder zu lang! Stimme Richard zu, daß wir hier weitermachen sollten, ist das o.k.? Das alte Forum habe ich auf meiner Festplatte gespeichert, falls mal wieder der Zensur-Virus vorbeischwirrt...

Mein Amalgam-Allergietest war negativ (wird meinen Hausarzt zutiefst betrüben, der war sich nämlich absolut SICHER daß das die Lösung meines Problems ist... ) Das positive daran war, daß obwohl ich anläßlich des Tests die Antihistaminika fünf Tage vorher absetzen mußte (DAVOR hatte ich Angst, Richard, nicht vor dem Test selber), meine Nasenschleimhäute sich nur unwesentlich verschlechtert haben - kriege es bis jetzt zumindest mit unserer Tip-Sammlung einigermaßen hin. Auch der erwartete Einbruch zum Zyklus-Termin brachte diesmal zumindest keinen erneuten Eiter mit sich.

Momentan habe ich sogar keinen Fließschnupfen mehr, sondern eindeutig zu trockene Schleimhäute (-->nehme nur noch Dampfbäder und Meerwasserspray mit Panthenol; die Emser Spülungen laß´ ich jetzt mal weg, vielleicht trocknen die doch ein bißchen aus... ?)

Maren, Dein Allergie-hin-und-her kenne ich. Daß ich irgendwie allergisch reagiere, ist klar - sonst würde ich auf Antihistaminika nicht so gut reagieren: sie bessern deutlich, wenn sie auch nicht ganz beseitigen, wie mir scheint. Aber die Frage, WORAUF allergisch - ehrlich gesagt, ich habe sie SATT. Hoffe langfristig auf TCM und darauf, daß sie grundsätzlich an die Wurzel der Allergie-Neigung geht! Mit meinen Atemübungen (s.früheres Forum) komme ich gut weiter.

Auch diese Schmerzunempfindlichkeit, die Du von Deinem Mann beschreibst, hat mich vor zwei Jahren gut ´reingerissen: Meine damalige Hausärztin wollte nix von Sinusitis wissen, weil ich da ja keinen Druckschmerz hatte... daß mir seit drei Wochen der Eiter vorne ´rauslief, hatte sie dabei absolut nicht beeindruckt .

Thomas, könntest Du zu Berlicourt genauer werden? Wie wirkt das? Ausschließlich als Kortison? Oder ist noch mehr dahinter? Bleibst Du bitte mit uns in Konkakt? Denn ich würde gerne wissen, ob Du bis nächstes Weihnachten immer noch Beschwerdefrei bist. Erstens würde ich mir dann eine Packung von dem Zeug vom Nikolaus wünschen, zweitens wärst Du ja dann unser Nasenbär des Jahres! Scherz beiseite - bin ehrlich interessiert.

Euch allen noch ein herrlich relaxtes Abhängen!

T+homxas


Re: Britta

Hallo allen Geplagten

ich bekam die erste Spritze im Juni diesen Jahres, nachdem mein HNO Arzt mich zur 3. Siebbein OP angemeldet hat. Er hoffte damit das Problem etwas verbessern zu können und mir die Zeit bis zur OP zu erleichtern. 2 Wochen später war meine Nase komplett wieder frei, von Polypen weit und breit keine Spur. Sämtlicher Allergien waren verschwunden. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Depotspritze, die normalerweise 3-4 Wochen wirkt und angeblich (sagt mein HNO Arzt) speziell für solche Beschwerden entwickelt worden ist. Die Wirksamkeit entspricht dem 10 fachen einer "normalen" Cortisonspritze, die Nebenwirkungen sind nur noch minimal. Ich selbst hatte überhaupt keine Nebenwirkungen, keine Gewichtszunahme oder ähnliches. Um mir die OP zu ersparen, werde ich mich auf jeden Fall wieder spritzen lassen, es gibt nichts Schlimmeres als eine Siebbein OP, besonders die Nachbehandlung ist der Horror. Ich selbst bin Privatpatient und mußte für die Spritze 23DM bezahlen, die ganze sache ist also sehr preiswert.

T*homZa}s


Berlicort

So heißt das Zeug richtig, sorry.

MtarSen


Hallöchen

Hallo Ihr alle- habe heute lange gesucht, bis ich Euch mal wiederfand. Danke für den Übertrag meines Beitrags!! Berlicort klingt ja wirklich interessant. Da habe ich doch gleich etwas , das ich der HNO-Ärztin vorschlagen kann mal an meinem Mann zu testen! Der kriegt nachts nämlich kaum noch ein Auge zu, weil er keine Luft mehr kriegt und der Mund dann vom Schnarchen so trocken ist, daß er das Gefühl hat er hätte Hals und Zunge aus Pergamentpapier.OP hin oder her- zur Überbrückung soll sie bei ihm mal das probieren. Ich liebe es zum Arzt zu gehen und zu sagen: machen sie mal das und jenes *g*Zum Glück kennt mich die Ärztin schon seit Jahren und ist eine der wenigen, die sich über Vorschläge freut und mit mir ausdiskutiert- bei anderen bin ich da schon arg angeeckt, wenn ich Ihre Kompetenz in Frage stelle.Tja, leider fehlt mir halt der eigene Rezeptblock. Hätte doch lieber Medizin statt Biologie studieren sollen *g*.

Habe aber mal eine Frage außerhalb der Nasengegend, aber da Ihr ja so Rundumspezialisten seid, kann mir da vielleicht auch jemand weiterhelfen: habe seit der Geburt meines Sohnes im Winter so aufgerissene Hände, daß ich kaum noch etwas anfassen kann. Es geht los, sobald es draußen um die 0°C wird und beginnt immer damit, daß die Haut an den Fingerkuppen in Spalten vom Nagel ausgehend aufplatzt und sehr schwer, trotz Creme wieder abheilt.Es blutete und verhornt dann ganz langsam wieder bevor es abheilt und nach einigen Tagen wieder aufreißt. Es geht dann auch an mehreren Fingern gleichzeitig los, so daß ich manche Tage kaum etwas tun kann, ohne daß mir vor Schmerzen die Tränen laufen. Dann geht es auch an den Handrücke los. Die Haut wird spröde und platzt auf, vor allem an den Gelenkstellen.Habe jetzt schon wieder so rauhe und kaputte Hände, daß ich meinen Sohn gar nicht mehr streicheln mag und alles stoffähnliche etc gar nicht mehr über meine Hände gleiten lassen mag. Und das geht noch bis etwa Mai so (zumindest im letzten Jahr). Da der Schutzmantel der Haut total hinüber ist, kriege ich natürlich auch ständig Kontaktallergien drauf, so daß die Hände im letzten Jahr dann auch noch permanent näßten. Macht mich total fertig und ich hatte gehofft, ich bleibe dieses Jahr verschont.Je mehr ich creme desto schlimmer wird es. Ich habe alles versucht: Neutrogena der norwegischen Fischer, Asche-Basis-Fettcreme, Vaseline, Bepanthen, draußen Handschuhe gegen die Kälte und das Austrocknen der Haut, verschiedene Handwaschpasten (wobei ich meist meine Hände nur noch mit Wasser wasche ohne Seife o.ä.) Habe es schon im letzten Jahr einem Hautarzt gezeigt und der hat mir eine Fettcreme verordnet und meinte , es sei vielleicht Neurodermitis. Geholfen hat mir das nicht. Kann eigentlich den ganzen Tag nichts anderes machen, als die Hände alle 5 Minuten einzucremen, aber es zieht alles innerhalb weniger Minuten ein wie ein Schwamm und nach 10 Minuten ist wieder alles rauh. Habe die Hände schon in Olivenöl gebadet, auch vergebens. Habe auch so ein Gefühl, als wenn die Hände so trocken wären, daß sie mir bald raschelnd abfallen, dabei jucken sie dann eben auch und brennen , wenn ich darüber streiche oder etwas berühre. Habe eigéntlich keine Ideen mehr, was ich noch probieren könnte, aber so ertrage ich das auch nicht mehr.Also falls noch irgendjemand von Euch eine Idee hat- bin für jeden Tip dankbar!!!! (habe übrigends sonst keine trockene Haut..)

So, ich wünsche Euch noch mal alles Gute fürs Jahr 2002, viele Grüße.

M=ichxa


Hallo Maren

Du armes, das stell ich mir furchtbar vor.Also ich kenne 2 Fälle davon.Der eine mußte ins Krankenhaus. Er bekam dort irgentwelche Salben dick und fett auf die Hände und mußte Baumwollhandschuhe tragen.Nach eine paar Tage wurde es besser und nach 2 Wochen war es fast weg. Ursache unbekannt. Ich meine sie zu kennen, bin mir aber nicht sicher.Der andere Fall hat allergien gegen spezielle chemikalien die in Shampoo!!, Farben, Lacken, Impfungen...drin sind.Auserdem hat er seine Hände oft mit Verdünnung gereinigt.(Maler)

Shampoo , Spülungen, Körperlotionen, Handcremen mal weglassen bzw. Allergietest auf Inhaltsstoffe

machen lassen.

Ich hoffe ich konnte Dir eine Richtung geben.Falls das alles nicht hilft melde Dich nochmal. Dann können wir per E-Mail noch ne Idee tauschen.

Eine Idee hät ich gleich noch. Pinkel drüber! Kein Witz das ist mein ernst!

Deinem Mann würde ich die Spritze auch verpassen.Bericht uns vom Ergebnis.

M3ichxa


Cortison

Der Körper stellt selber auch Cortison her. Natürlich nicht in der konzentrierten Menge.Aber durch Sport kann die Eigenproduktion angekurbelt werden. Ich weiß nicht wie stark, aber ich meine zur Vorbeugung ausreichend. Oder was meinst Du Richard. Was spürst Du nach dem Joggen? Würdest Du den Erfolg zumindest unteranderem auch in der Gegent zurechnen können? Britta Du hast doch auch mal Sport getrieben und in der Zeit war es besser.?

Klar in Akuten Fällen ist eine Spritze warscheinlich eher angebracht.

Kennt einer Lebensmittel die den Stoff in sich tragen oder die Produktion ankurbeln (Tay?)

Oder auch Homöopathische Mittel?

RJichaxrd


Re: Ficus

Hallo Maren,

Sohnemann: Er hat ja sowieso täglich Tuchfühlung mit Dir, und wenn Du ihn ins Bett nimmst, sind Eure Keime schon längst miteinander verwandt.

Ficus: Habe ich nicht gewusst, dass der so eine fiese Möpp ist. Trotzdem, unser bleibt auf der Fensterbank, er ist unschuldig: Da fege ich die Garage aus und vom Staub klascht spontan die Nase zu, oder ich sitze unschuldig beim Abendbrot,oder bin beim Unkrautrupfen im Hochsommer, morgens unter der Dusche, sogar im Schlaf .. etwa 2-3x am Tag stockt plötzlich der Atem und die Maske fühlt sich an wie mit Druckluft aufgeblasen. Nach welchem Allergen soll ich da suchen? Mir tun jetzt noch die 500 DM leid für diesen 0815-Allergietest mit 20 Pieksern.

Johanniskraut: Maren, wenn die Ärztin Dich zum Therapeuten schicken will, werde ich schon mehr als nachdenklich! Lass Dir vielleicht von ihr "Insidon" verschreiben, Du hast ja Überzeugungstalent, das ist ein Aufheller und "Beruhiger", macht nicht müde und man wird auch NICHT ABHÄNGIG davon. Ich hatte es mir mal "ausgeliehen". Das ist in der Richtung das beste, war ich im Schrank habe, das Aufgewühltsein und Herzrasen verschwindet total. Trotzdem setze ich lieber auf eine Baldrian-Johanniskrautkombination (das beste ist Sedariston, leider aber 30 DM/Pack.), kann man schon mal gefahrlos höherdosieren.

Hallo Thomas, eine Erfolgs-Story! Besonders, wenn Patient UND Arzt verblüfft sind, leider nicht beliebig oft reproduzierbar.

Sooo schlimm empfand ich die "Nachbehandlung" garnicht.

Britta, war mir SCHON klar, dass Dir das Absetzten des Antihist. Sorge bereitete, ist ja auch eine Verletzung des heiligen Gesetzes der "Profiliga": Never change a winnig team!

Auf die Chinesen zu bauen, ist ein Versuch wert, es gibt ja schöne Erfolgsmeldungen, ich selber finde außer Akupressur nur schwer einen Ansatz dazu, bin zu sehr der physikalischen Ursache-Wirkung-Welt verschrieben, mache lieber Experimente. Nur ein Beispiel: Man kann anstatt eines Inhalators besser einen offnenen Wasserkocher nehmen, da ist die Wirkstoffmenge besser an den Atemzyklus angepasst. Aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen (99 von 100 Experimente haben einen Unterhaltungswert).

Maren, Du und Deine Hände: Was ich machen würde (und auch machen MUSS!): Zunächst die Hände in einem Kamillenaufguss baden, ca. 10 Minuten. Dann die Fingerkuppen mit Heftpflaster umwickeln, die Schmerzen verschwinden sofort, nach 3 Tagen ist der Spuk vorbei. Und trinke z.B. Hagebuttentee in rauhen Mengen,aber verteilt, wie ein Schluckspecht, das hält die Haut feucht. Dein Mann ist ja schon so gut wie ausgeguckt, sich versuchsweise die Depotspritze setzten zu lassen, so als Fakir. (Der Kalauer war Mist, schelte mich, aber die Zwerchfellbewegungen heilen ja auch!)

Frage: Nimmt jemand von Euch ein Nasenspray mit "Schleimhautschutzfaktor"? Ich habe ein Produkt von Ratiopharm ohne S., und damit bin ich immer verdammt geizig.

tausend Grüße aus dem Kuckucksnest!

CAlauxs


Neuling

Hallo Britta, Richard, Micha, Maren...

Knuddelgruppe ?

Fast hat man als Neuer Scheu...d.h. bei Euch als Eindringling zu wirken...

Aber schön, daß es Euch Experten noch oder wieder gibt.

Nur, wo sind all die anderen geblieben, z.B. Michael, der "5 Tage vor der Operation" ?

Die HNO's drängen mich auch zur OP ...schwerpunktmäßig wegen meines deftigen, polypösen, pansinusitischen CT's.

Als richtig chronische Sinutisiden habt Ihr doch sicherlich auch solche Aufnahmen.

Warum laßt Ihr Euch nicht operieren (Richard, Du warst ja damals ein Sonder/Notfall, wie ich verstanden habe) ?

Ich hab mein CT mal in's Internet gestellt,unter:

[[http://people.freenet.de/personalconsult/ct.htm]]

Sehen Eure Bilder anders/besser aus ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH