» »

Nasenscheidewandoperation/ Septumkorrektur

dJabesEchxt hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits,

ich leide des öfteren (2-3 Mal/Jahr) unter einer Angina. Nachdem ich deshalb beim HNO-Arzt war kam dieser zu dem Ergebnis, dass es nicht an meinen Mandeln liegt, sondern vielmehr an meine krummen Nasenscheidwand.

Die Nase würde dadurch zum Verstopfen neigen (stimmt hab ich relativ oft, dass eine Nasenseite zu ist, wenn auch nicht immer die selbe, beim sport muß ich auch relativ früh durch den mund atmen, beim schlafen pfeife ich ab und zu bei nasenatmung), Bakterien/Schleim könnten so nicht richtig abfliesen, die dann beim langsamen herunterlaufen in den rachen die seitenstränge entzünden würden und die angina verursachen.

Der HNO-arzt empfiehlt mir nun o.g. operation.

Nun meine Frage: Stimmt o.g. Theorie?

Zur OP: Wie lange ist in der Regel der KK-Aufenthalt? Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke im Voraus!

Antworten
d<abesc1ht


kann wirklich keiner was dazu sagen?

rur84


1.) ja, das kann natürlich zutreffen

2.) ich war 5 tage im kh

H8amTburgerXDeernx84


Hallo!

Ich lag eine Woche im Krankenhaus und eine Angenehme Sache ist das ganze nicht!

An deiner Stelle würde ich mir noch einen zweiten Rat einholen, bevor ich mich für die OP entscheide. Aber die Theorie deines Arztes hört sich für mich schon irgendwie logisch an...

Alles Gute!

n8aibakf20z0x7


hallo

also ich hab auch ne schiefe nasenscheidewand und auch ziehmlich oft verstopft und richtig probleme eigentlich damit. die nasenlöcher sind auch total schief also das eine ist kleiner wie das andere und das is auch en richtig optisches handicap, die kosten für so eine op ... wird die von der krankenkasse übernommen oder muss ich da in meine taschen packen? lg

afnUdib:eckxers


Hi,

mir wurde vor 2 Wochen die Nasenscheidewand begradigt und die Nasenmuscheln verkleinert. Ich lag 4 Tage im Krankenhaus. Nach 2 Tagen kamen bei mir die Tamponaden raus und nach 6 tagen die Schutzfolien für die Nasenschleimhaut.

Die OP und der krankenhaus aufenthalt waren kein problem, das schlimmste an der ganzen sache waren die schnarchenden zimmergenossen. am zweiten tag hab ich oropax bekommen und dann wars auch sehr gut :o)

zum ergebnis:

also nach 2 wochen muss ich sagen ergeht es mir schon viel besser als vorher. ich bekam NIE! Luft durch die nase. jetzt kann ich teilweise schon den ganzen tag durch die nase atmen.

ein bekannter der die gleiche OP hatte meinte, es würde bis zu 3 monate dauern, bis alles entgültig abgeschwollen ist und das richtige ergebnis zu erkennen ist.

ich würde es definitiv wieder machen.

aber ein tipp: es kann praktisch jeder arzt in jedem krankenhaus machen, es ist aber ein komplizierter eingriff als nur den blinddarm zu entfernen. erkeundige dich nach einem krankenhaus, wo solche operationen an der tagesordnung stehen. das krankenhaus in düsseldorf wo ich war, machte praktisch nur diese Operationen, man wurde sogar schon als HNO Patient begrüßt. Es ist das Dominikus Krankenhaus falls es weiter hilft!

Ich hoffe ich konnte helfen!

mfg

Andi

diabeQschxt


erstmal danke,

also ich hab mich für die op entschieden. am 2.10.gehts unters messer. in letzter zeit bekomm ich immer schlchter luft durch die nase. dreimal am tag nasenspray sind normal. ohne nasenspray ist schlafen schlecht möglich.

operiert werde ich von Frau dr. schiffmann (HNO-belegärztin im KKH sinsheim).

hoff mal dass alles gut geht.

Wie lang kann ich danach keinen sport (Fußball) machen?

p4owearbeliknea


wie andibeckers schreibst such dir am besten eine HNO Klinik wo sie spezialisiert sind.

Also Sport ist Unterschiedlich je nachdem wie kompliziert die OP ist. Ich musste zwischen 4-6 Monate soweit ich weiß auf Sport verzichten.

pJow:erbexlinea


Der Aufenthalt kommt wie gesagt auf die OP an ob sie schwieirg ist und deine Verfassung nach der OP . Ich war ca. 10-12 Tage.

Hatte aber nach der OP keine Schmerzen da man Schmerzmittel bekommt und auch das ziehen der Tamponaden ist nicht schlimm.

Wo die drausen waren und ich das erste mal durch die Nase geatmet habe war das das geilste Gefühl seit langem... ;-D

d6abuesc!hxt


So allerseits!

OP liegt hinter mir. Meine Nase ist nun so gerade wie eine Autobahn. (Innen versteht sich) Di. wurde ich operiert und bereits Sa. kam ich aus dem KH.

Die ersten zwei Nächte waren bescheiden.

Dann kamen aber die Tamponagen raus und es besserte sich täglich. Etwas Probleme machte mir meine kurz vor der OP eingefangene, leichte Erkältung.

Richtig toll wird es aber erst wenn die Kunststoffschienen raus kommen. Frei atmen kann schon was prächtiges sein! Das Gefühl kannte ich bis jetzt ja nur aus Erzählungen.

Bin jetzt noch krank geschrieben und muss mehrmals täglich meine Nase mit Kochsalzlösung und speziellem Öl pflegen. Am Do. werden die letzten Fäden gezogen.

Bin gespannt ob sich in Zukunft meine Erkältungsanfälligkeit legt.

Kann hier guten Gewissens die OP, vor allem aber auch meine sehr freundliche Ärztin, Frau Schiffmann, empfehlen.

Beste Grüße!

Uwe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH