» »

"Tinnitus älter als 6 Monate ist unheilbar" = Blödsinn!

i.chwerjdewi5edergxesund hat die Diskussion gestartet


Schon mal aufgefallen, dass die meisten HNO-Ärzte ihre Tinnitus-Patienten mit unnötigen Behandlungen versorgen und sie am Ende ohne nennenswerte Besserung mit so tollen Ratschlägen wie "damit müssen sie leben" oder "hören sie Musik" entlassen?! Genau diese Ärzte sind es auch, die diese blödsinnige Meinung nachbeten, dass ein Tinnitus nach 6 Monaten chronisch und damit unheilbar sei.

Ein Tinnitus kann auch nach Jahren wieder verschwinden. Tinnitus ist letztlich nämlich keine Krankheit selbst, sondern nur das Symptom einer Störung, die ihre Ursache woanders hat. Diese kann organischer oder psychischer Natur sein, bzw. funktionell*. Leider fehlt den meisten Ärzten eine fachübergreifende Sicht auf das Wesen ihrer Patienten.

Ein Auszug von der Internetseite eines sehr guten HNO-Arztes:


Nicht zu den falschen Ärzten gehen

Dieser Punkt ist natürlich leichter gesagt als getan. Es gibt aber ärztlicherseits Äußerungen, die Sie sich nicht anhören sollten:

"Warum sind Sie erst so spät zu mir gekommen?"

Dies ist eine völlig unsinnige Aussage, sie dokumentiert nur das Unvermögen des Arztes, Ihnen zu helfen. Er schiebt die Schuld auf Sie und erzeugt damit ein schlechtes Gewissen. Dies führt in der Regel dazu, dass sich das Ohrensausen verschlimmert. Denken Sie daran, wenn Sie eine derartige Äußerung hören, dass der Arzt ein Versager ist, nicht Sie.

"Damit müssen Sie leben".

Diese Äußerung führt regelmäßig dazu, dass sich das Ohrensausen drastisch verschlimmert. Es ist nicht nur gefährlich, sondern auch falsch so etwas zu sagen, denn das Ohrensausen kann sich jederzeit noch bessern. Der Arzt ist nämlich mit seinem Latein am Ende und kann nichts mehr für Sie tun.

QUELLE:

[[http://www.dr-friese.de/down/tinnitus.htm]]


*Als funktionelle Störung bezeichnen die Mediziner alles, was körperliche Symptome zeigt, jedoch dafür keine Ursachen gefunden werden können.

Antworten
a<stoanxs


hallo

da gebe ich dir vollkommen recht.

das problem ist eben,dass man einen guten arzt erst finden muss.

da muss man wirklich glück haben.

bin nämlich auch seid 5 monaten tinnitus geplagter

dZrear64


Tinnitus

Ich hatte auch fast ein Jahr lang unter Tinnitus zu leiden, einfach grausam. Bin von Arzt zu Arzt, habe verschiedene Medikamente bekommen, aber nichts half. Besonders schlimm war es, wenn alles ruhig war oder vor dem Einschlafen. Mir hat wirklich am besten geholfen, das Geräusch so gut wie möglich zu ignorieren, irgendwann war es dann weg. Von Zeit zu Zeit kommt es in abgeschwächter Form wieder, verschwindet aber nach ein paar Tagen. Ich meine, bei Erkältungen wird es schlimmer. Auf keinen Fall darauf konzentrieren, das macht waaahnsinnig.

jvörwn.kxl


Tinnitus, nach 6 Monaten......

Hallo ichwerdewiedergesund,

wer ist Dr. Friese, ein Arzt der genauso hilflos den hier genannten Ohrenkrankheiten gegenübersteht. Kollegenschelte ist hier fehl am Platze. Jeder HNO-Arzt versucht seinen Patienten nach seinen Möglichkeiten zu helfen.

Nur was sind die Möglichkeiten:

Die Pharmacie ist an den "wenigen Ohrenkranken" überhaupt nicht interessiert. Vasomotal (Betahistin)gilt als Mittel der Wahl, in jeder HNO-Praxis, hängen schöne bunte Poster, gesponsert von eben diesen Firmen, dort wird den kranken Menschen suggeriert, mit diesem Mittel bis du in Kürze von deinem Leiden befreit. Von deinem Geld bist du befreit, nicht von den unsäglichen, alltäglichen Leid und Problemen!

Bei einer statistischen Wahrscheinlichkeit von 1:100000. dass ein Bundesbürger an dieser Krankheit erkrankt, wendet man sich lieber anderen lukrativen Absatzmärkten zu, siehe Viagra! Ich wünsche

allen Vorstandsvorsitzenden der Pharmafirmen einen ausgeprägten

Morbus Miniere und einen lautstarken Tinnitus auf Lebenszeit!!!

An diesen Personenkreis hoffentlich keine gute Besserung

wünscht Euch

Jörn

jrör2n.kxl


Tinnitus nach 6 Monaten...(Nachtrag)

hallo,liebes Forum

in meinem Beitrag von gestern hat sich ein "kleiner" Fehler eingeschlichen, ich hab an meiner statistischen Zahl zwei Nullen zuviel angehängt. es sollte natürlich ca 1:1000 heißen!( Quelle: Morbus Miniere, ein psychosomatisch orientierter Leitfaden von Helmut Schaaf) Diese Zahlen treffen allerdings nur für Mobus Miniere Kranke zu, die Anzahl der von Tinnitus Betroffenen, dürfte um ein Vielfaches höher liegen. Ansonsten ändert sich nichts an meiner grundsätzlichen Einstellung, im Hinblick auf die Pharmacie-Bosse.

VG

Jörn

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH