» »

Gutes Hno-Krankenhaus dringend gesucht

dmreea6x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

suche dringend ein wirklich gutes HNO-Krankenhaus oder Belegstation im Raum Mönchengladbach, Düsseldorf, Krefeld, Köln.

Schleppe meine Siebbein- und Keilbeinpolypen nun lange genug mit mir herum. Habe bereits eine nicht so schöne Nasen-OP hinter mir, in dieser hätte man die Polypen in einem mit entfernen können, hat man aber nicht. Vor der OP wurde alles auf die schiefe Nasenscheidewand geschoben, jetzt ist sie gerade und jetzt sind es die Polypen (hab ich auch auf CT gesehen). Damit dies die letzte OP dieser Art ist, möchte ich nun das Krankenhaus etwas genauer aussuchen, bekomme aber leider keine guten Informationen. Ich hoffe daher auf euch, die ihr diese OP vielleicht schon hinter euch habt und Gutes berichten könnt. Welches Krankenhaus bietet sich an?

Im Voraus schon mal vielen Dank für hoffentlich viele gute Informationen.

Gruß Drea

Antworten
EwrdbeDerWe23


Hallo,

also, ich habe so eine Op noch nicht machen lassen, aber ich weiß, dass die HNO-Klinik am Uniklinikum Essen und die HNO-Abteilung am Alfred-Krupp-Krankenhaus in Essen einen sehr guten Ruf haben....wenn dir das nicht zu weit ist, würde ich da mal anfragen.

AJghgi


Hallo Drea

Ich persönlich lasse mich lasern von einem sehr guten HNO-Arzt in Köln, um mir den Krankenhausaufenthalt zu ersparen. Hatte vor 3 Jahren auch eine OP um massive Polypen rausholen zu lassen.

Der Chirurg, war auch noch privat, hat mich leider sehr enttäuscht.

Ich habe aber sehr viel Positives von der HNO-Abteilung im St.Franziskus-Krankenhaus in Köln-Ehrenfeld gehört. Dort operiert Dr. Möckel und er hat wirklich einen sehr guten Ruf. Wenn ich nicht das mit dem Lasern machen lassen würde, wäre ich auf jeden Fall dort zur OP gegangen. Selbst mein HNO sagt mir, daß Dr. Möckel sehr gut ist.

Viel Glück und liebe Grüße

Aggi

dZrexa64


Polypen lasern

Hallo Aggi,

Lasern würde ich auch gerne machen, um mir die Op zu ersparen, aber die blöden Polypen sitzen in den Siebbein- und Keilbeinhöhlen. Der HNO-Arzt sagte mir, da wär Lasern nicht möglich, weil man nicht überall dran kommt. Wo sitzen denn deine Polypen, dass man sie lasern kann? Oder gibt es vielleicht eine neue Methode, die bei uns auf dem Land noch nicht bekannt ist? Wäre toll, wenn du Genaueres mitteilen könntest. Denn das wär noch total klasse. Habe ja auch bereits eine Op hinter mir, von der ich sehr enttäuscht bin.

Wann wirst du denn gelasert? Wünsche dir auch viel Glück.

Gruß drea

dar{ea64


Hallo Erdbeere23

Vielen Dank für deine Empfehlung, aber Essen ist mir in der Tat zu weit. Werde es aber mal im Hinterkopf behalten, wenn ich hier nichts anderes finde.

Gruß drea

A+ggi


Hallo Drea

Meine Polypen sitzen überall, im Siebbein in den Kiefernhöhlen, ich bin ziemlich zugewuchert. Er lasert mir alles weg, wo er ran kommt und dadurch ist wieder Sauerstoff ins Siebbein gekommen und es konnte etwas abheilen. Zusätzlich hat er mir ein Nasenspray gemixt, was es in der Apotheke nicht zu kaufen gibt. Das ist Antibiotika mit Kochsalz gemischt um die Bakterien abzutöten. Ich muss sagen, es hat mir super geholfen.

Wenn Du mehr Infos haben möchtest, schreib mir eine Private Nachricht. Wir können auch gerne mal telefonieren.

Ach ja, normalerweise sagt Dir jeder Arzt, daß man so etwas nicht weglasern könnte, mein Doc ist da wirklich ein Spezialist auf dem Gebiet. Er hat früher selber die normalen OP's durchgeführt aber djurch die Laserei ist die Belastung für den Körper lange nicht so hoch.

Viele Grüße

Aggi

d~r(ea64


Hallo Aggi

das wäre genau das, was ich suche. Hätte gerne weitere Infos. Habe dir eine PN geschickt.

Gruß drea

drrea_6x4


Hallo Aggi,

vielen Dank für deine Mühe, aber ich glaube, das ist dann doch nichts für mich. Sollte starkes Nasenbluten oder ähnliches auftreten, kann der Doc ja nicht mal eben bei mir vorbeischauen, weil da mind. 70 km Wegstrecke dazwischen liegen. Ein HNO-Krankenhaus gibts hier in direkter Nähe auch nicht. Da scheint mir die Gefahr doch ziemlich groß. Ich befürchte, dass ich mich dann doch mit der Op anfreunden muss. Ich wünsche dir, dass bei dir alles klappt und du dir die Op wirklich sparen kannst, ich werde mich dann wohl doch mal an den guten Dr. Möckel wenden. Sein Angebot an JanaHH war ja klasse, das es sowas noch gibt, echt super.

Gruß drea

A#ggIi


Hallo Drea

Ist in Ordnung, mach das ruhig. Die Entfernung ist wirklich zu gross, so daß er mal schnell bei Dir vorbeischauen kann um Dich zu verarzten, das kann ich schon verstehen.

Ich bin davon überzeugt, daß Du in dem Krankenhaus gut aufgehoben bist.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und alles Gute für Dein OP.

Liebe Grüße

Aggi

m9andeDl-Dloxse


Hallo drea!

Ich finde zwar, dass so eine Empfehlung immer sehr persönlich ist,

aber dennoch:

Ich selbst bin in Mönchengladbach im Maria-Hilf von Prof. Vollrath operiert worden (Mandel-Op). Die HNO-Abteilung dort hat allgemein einen sehr guten Ruf und die Leute kommen zum Teil auch von weiter dort hin.

Ich war auch sehr zufrieden, aber wie gesagt, es ist meine persönliche Erfahrung.

Liebe Grüße

Conny

d`rea6x4


Hallo Conny,

Vielen Dank für deinen Tipp. In MG war ich bereits vor meiner ersten Op. Dort herrschte in der Ambulanz (zur Voruntersuchung) das Chaos. Alles war unheimlich hektisch, 2 Std. Wartezeit trotz Termin, auch der untersuchende Arzt hatte nicht wirklich Zeit, so dass ich für mich der Meinung war, dort nicht hinzuwollen. Eine Bekannte von mir hat dort auch auf der HNO-Abteilung gelegen und das ganze Nasenprogramm erhalten. Sie ist auch zufrieden und hat keine Probleme mehr. Ist es denn auf der HNO-Station ruhiger als in der Ambulanz? Und wie ist es mit der Schmerzmittelgabe nach der Op? Ich bin mir so unschlüssig, was ich tun soll.

k!atrcnhen


Hallo

Ich habe auch eine Sieb-Keilbeinpolypen OP vor mir + Fensterung des Sinus Maxillaris. Bin zwar selbst Medizinstudentin und man könnte meinen man sieht die Sache dann etwas lockerer...leider ist das Gegenteil der Fall...

Ich lasse mich wohl im Johannes Hospital Dortmund bei Dr Luckhaupt operieren...der ist auf jeden Fall darauf spezialisiert...

Wünsche allen Geplagten das Beste und freu mich über Erfahrungsberichte

Katrin

dlre|a64


Hallo katrchen

ich habe meine Op jetzt doch wieder verschoben, zuviel Bammel. Zum einen nehme ich zur Zeit Reishi-Pulver, was die Beschwerden sehr lindert, zum anderen werde ich es nochmal mit Homöopathie versuchen. Vielleicht bringt mich das so lange weiter, bis die "Luftballon-Methode" ausgereift ist und von den Krankenkassen bezahlt wird. Bin halt ein Weichei, was Ops angeht und kann nicht über meinen Schatten springen.

Ich wünsche dir alles Gute. Wann ist denn dein Termin?

Gruß drea

H0ilKftnicxhts


Hallo zusammen, ich muss mal wieder unters "Messer". Polypen in sämtlichen Nebenhöhlen. Dies ist dann meine 3. OB. Die letzte ist ca. 6 Jahre her. Ich habe auch eine schiefe Nasenscheidewand. Vor beiden Operationen wurde im Berict festgehalten, dass die Nasenscheidewand begradigt wird. Ist aber nicht gemacht worden. Nun werde ich wahrscheinlich in das Johannes Hospital in Dortmund gehen und mich operieren lassen. Hat jemand Erfahrungen mit dem Krankenhaus? ???

H~ilEftznicxhts


Ich war letzte Woche in der HNO-Ambulanz zur Voruntersuchung der Polypen OP. Dr. Luckhaupt hat im Nachhinein sich selbst ein Bild gemacht. Er hat auch gesehen, dass die Nasenscheidewand schief ist, aber operiert wird sie nicht. Dabei ist eine schiefe Nasenscheidewand doch nicht vorteilhaft für Allergien und Polypen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH