Gedämpftes Hören

18.07.03  08:00

Guten Morgen,

habe seit ca. einer Woche folgendes Problem:

Höre auf einem Ohr nur noch gedämpft - d.h. als wenn man das Ohr zudrücken würde. Wie ist dies zu erklären?

Danke und freundliche Grüße

gfanAus

18.07.03  10:00

re

Ich kann nur spekulieren: vielleicht ist irgendwie Wasser im Gehörgang oder sonst irgendein Zeugs. Haben Sie mal mit Wattestäbchen versucht was freizumachen? Waren Sie gerade erkältet? Versuchen Sie mal einen Druckausgleich, d.h. Nase zuhalten und Luft dagegenpressen, bringt vielleicht was. Wenn das nix hilft, würde ich zum HNO gehen, dafür ist er da.

m)ed1Vuser

18.07.03  16:34

Hallo med1user,

danke für Ihre Antwort. Wasser etc. habe ich allerdings nicht im Ohr. Aber das mit der Erkältung stimmt - kommt wohl von der Klimaanlage im Auto.

Vor einigen Wochen hatte ich schon einmal das Problem. War auch bei HNO - Arzt, nur konnte er nicht finden. Und nach ca. 1-2 Wochen war es wieder verschwunden. Er hat mir zwar Tabletten (wg. angeblichen Tinitus gegeben) aber die habe ich nicht genommen... Naja - dann gibt es wohl wirklich keine Erklärung.

Schönen Tag noch

g4anuxs

19.07.03  10:34

Hallo Ganus

Von Wattestäbchen kann man nur abraten, verschlechtert das Problem nur, da zum einen der Ohrenschmalz nur noch weiter in den Gehörgang hineingedrückt wird, und zum anderen auch abgelöste Haut vom Gehörgang nicht mit dem Ohrenschmalz abgeführt wird.

Hat der HNO denn eine Hautschicht auf dem Trommelfell gefunden, die kann man ablösen (bitte nicht selber probieren!)

Wenn der HNO keine äusserlichen Veränderungen feststellen konnte (Propf), kann es sich auch um eine Veränderung/Entzündung im Bereich der Tube also dem Innenohr handeln, typisch bei Erkältungen im Sommer => Tubenkatar

Geh noch mal zum HNO ;-)

aYranxa

19.07.03  16:04

Tag Arana,

ist wirklich alles komisch. Der Arzt hat, wie gesagt, nichts gefunden. Alles sah wohl normal aus. Aber so richtig ernst hat er das ganze nicht genommen...

Oder muss man halt mit leben. Es läuft halt nichts rund ;-D

Schönes Wochenende noch

gNa6nuNs

20.07.03  04:15

re:

Hallo ganus,

solche Hörstörungen können auch die Folge einer gestörte Durchblutung im Nackenbereich sein, z.B. durch Verspannungen oder verschobene Wirbel der Halswirbelsäule. Ich würde Dir empfehlen, die Geschichte auch mal von einem Chiropraktiker oder Orthopäden mit abklären zu lassen, da der HNO das nicht feststellen kann.

viele Grüße

S-t6eljla7x1

23.07.03  22:22

gehts inzwischen besser

hallo ganus!

haben sich die beschwerden gebessert?

hat der druckausgleich mit nase zuhalten und gleichzeitig luft versuchen rauszupressen nicht funktioniert?

hat der hno denn einen hörtest gemacht ???

denn bei solchen beschwerden sollte der verdacht auf hörsturz bestehen und den wiederum sollte man sofort behandeln. kann man aber nur durch einen hörtest herausfinden. beim hörsturz hört man auch gedämpft, weil man nur noch die tiefen töne gut wahrnimmt.

grüsse, sternchen

seteMrncheUn25

25.07.03  00:28

n´abend sternchen,

danke der nachfrage. nein ist alles...

druckausgleich hat nichts gebracht und der doc hat auch einen hörtest gemacht. beim test war alles ok. es sind immer ein paar tage pause und dann hat man es wieder für eine zeit. muss ich wohl mit leben.

gruß

goanuxs

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH