» »

Chronische Kehlkopfentzündung

s!tylHek[ee?per hat die Diskussion gestartet


Kann mir jemand sagen wie die Chancen sind, dass eine chronische Kehlkopfentzündung vollständig wieder ausheilt, insofern man natürlich alle gefährdenden Stoffe (,d.h. Tabak, Alkohol) ausschaltet? Danke im Voraus!

Antworten
sPtyleke-epxer


PS: Reflux ist ausgeschlossen!

j-öIrn.kxl


chron.Kehlkopfentzündung

Hallo Stylekeeper,

funktioniert denn die "Nasenatmung einwandfrei? Wenn das nicht der Fall ist und man atmet ständig durch den Mund, kommt es zu einer Kehlkopfentzündung (Laryngitis), falls die eigentliche Ursache nicht beseitigt wird, wird das Leiden chronisch.

Schuld daran ist meist eine Behinderung der Nasenatmung, verursacht durch eine verkrümmte Nasenscheidewand oder ähnliche Anomalien im Nasengang.

Ich hatte bedingt durch eine verkrümmte Nasenscheidewand, das gleiche Problem, immer wieder Kehlkopfentzündungen und Erkältungskrankheiten. Erst als ich eine OP hab machen lassen, ließen die Entzündungen nach, bis Diese ganz ausblieben.

Eine wichtige Funktion der Nase ist, die Atemluft vorzuwärmen und zu filtern. Durch die fast ausschließliche Mundatmung, trifft die Atemluft direkt auf den Kehlkopf und verursacht die Beschwerden.

Laß Dich von einem HNO-Arzt untersuchen und beraten, ob in Deinem Fall ein OP angesagt ist.

Alles Gute

Jörn

srtylegkeeDper


hey jörn.kl,

danke erstmal für die Antwort. Ja das hab ich auch schon gelesen. Stimmt schon, ich hab meistens schon eine mind. verschlossene Nase, aber das hab ich schon seit 10 Jahren. Ich bin im Normalfall viel draußen unterwegs und mache viel Sport (Laufen, Rad und Co.).Warum ich gerade jetzt deswegen eine KKE bekommen sollte widersprich meiner Logik. Hatte aber eine ziemlich lange Bronchitis gehabt, die sich jetzt bestimmt auf den KK gelegt hat.

Mal schauen ob ich hier endlich mal einen zeitnahen HNO-Termin bekomme... Wie sieht es den mit der Prognose hinsichtlich Ausheilung aus?

PS: Gibt es irgendwelche Hausmittel, die mir beim auskurieren helfen könnten? Viel trinken, inhalieren und feuchte, moderat beheizte Räume sind ja selbstverständlich.

Mfg. Stylekeeper.

j$örn.!kxl


Kehlkopfentzündung

Hallo Stylekeeper,

man kann mit "Emser Salz, oder "Emser Pastillen" die Beschwerden lindern, beseitigen wirst Du sie damit nicht!

Auch wenn die Nase schon seit zehn Jahren eingeschränkt funktionstüchtig ist, heißt dies nicht, daß sich erst jetzt dieses chronische Leiden daraus entwickelt haben könnte.

Gerade weil Du Sport treibst, ist ein hoher Atemluft -Durchsatz vonnöten und diesen kann man in Deinem Fall, nur durch extensive Mundatmung erreichen.

Laß Dich auf jeden Fall fachärztlich Untersuchen. Mir wurde damals gesagt, daß sich, wenn nicht behandelt, eine schwerwiegendere Krankheit daraus entwickeln könnte!

Alles Gute

Jörn

s~tylek,eepexr


Ja, mal schauen ob der Arzt mir morgen mal eine Überweisung geben kann. Hab keine Lust dass sich daraus irgendwas schlimmeres entwickelt, denn dann bin ich meine Job schnell los.

Hattest du eine chronische oder immer "nur" eine akute KKE?

j'ö%rn.kNl


chronische Kehlkopfentzündung

Hallo Stylekeeper,

die Kehlkopfentzündung hat sich im Laufe der Zeit zu einer Chronischen entwickelt. Gerade in der kälteren Jahreszeit hatte ich ständige Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Nach langer Zeit der Selbstmedikamentation, wie schon erwähnt Emser.....,

habe ich endlich, und zum Glück, den Weg zum HNO-Arzt gefunden.

Nach eingehender Diagnostik, wurde die Nadenscheidewand als eigentlicher "Verursacher" diagnostiziert!

Wie schon erwähnt, nach der OP ließ der Erfolg nicht lange auf sich warten. Die Laryngitis war bald Vergangenheit.

Der positive Nebeneffekt nach der Nasenscheidewand-OP war, bei einem Schnupfen oder einer "banalen" Erkältung bekam ich immer gut Luft durch die Nase!

Ich kann gut nachvollziehen, daß man vor einer OP zurück schreckt, aber manchmal ist eine solche unausweichlich.

Deine Angst vor etwas Schlimmeren, kannst Du schnell loswerden,

wenn Du bei Deinem HNO-Arzt eine Kehlkopfspiegelung machen läßt.

Jetzt verfall aber bitte nicht in Panik,ein guter HNO-Arzt verschafft Dir recht schnell Gewissheit.

Alles Gute wünscht Dir

Jörn

K&a.rKxos


Chronische Laryngitis

Hallo

Also ich selber leider an einer chronischen Kehlkopfentzündung und habe leider Gottes nur Probleme damit!

Wie wirkt sich die Kehlkopfentzündung bei dir aus?

Ich habe mindestens einmal im Monat, für ca zwei Wochen keine Stimme und bin extrem heiser und habe starke Halsschmerzen! Haben es auch schon mit viel probiert, auch Akunpunktur leider mit wenig Erfolg, da es bei mir laut Arzt schon so stark ist das ich pro Woche öfters akupunktieren müsste!

Habt ihr einen Blutbefund gemacht??

Lg KarKos

sptylek$eeper


Die Ärztin meinte das ich keine KKE habe, dass die Beschwerden durch die Nase ausgelöst werden. Denn Befund hab ich einfach mal aufgemacht, da steht Sinusitis drin. Wundert mich, dass man Sinusitis ohne wircklich nennenswerte Beschwerden haben kann. Und warum ich trotzdem ein Klosgefühl besonders beim Schlucken und hier und da mal Schmerzen habe wäre auch somit nicht beantwortet. Ach mal schauen was das werden soll...

jJörKn.k$l


Chronische Kehlkopfentzündung

Hallo Steylekeeper

Sinusitis= Nasennebenhöhlenentzündung!

Durch diese Krankheit kann durchaus die Nasenatmung beeinträchtigt sein.

Ist denn Bei Dir eine Kehlkofpspiegelung durchgeführt worden?

Du schreibst, Du hast immer noch das Gefühl einen "Kloss" im Hals zu haben, was sagt Deine Ärztin dazu?

Wenn Deine Ärztin meint es liegt keine KKE vor, so müßte der Kehlkopf ja ""oB sein, dh, keine Rötung, keine Anomalien!

Warum dann immer noch das Gefühl, etwas sei im Hals?!

Hast Du dies ausreichend mit der Ärztin abgeklärt?

Bleibe da bitte am Ball, es ist Deine Gesundheit!!!

Es gibt auch noch die Möglichkeit, eine zweite Meinung einzuholen.

Ich wünscht Dir alles Gute

Jörn

s+t9yl'ekeexper


Ja, im Bundeswehrkrankenhaus geht's nunmal nicht immer so wie man will. Die Ärztin war ein bissl hyperaktiv. Befund sagt leichte Rötung, aber wenn man mit einem kleinen Spiegel bloß in den Rachen schaut dann kann man halt auch nicht viel sehen. Ansonsten KK ohne Befund. Lustig ist, dass die Nase, bis auf eine Nasenuschelvergrößerung o.B. ist. Hab Kortison und eine Nasendusche bekommen, toll... Anderer Arzt ist halt nicht mehr möglich. Muss Anfang Januar noch mal hin. Wenn es bis dann nicht besser ist will ich dann auch meine KK-Spiegelung...

j5öYrn.kxl


Kehlkopfentzündung

Hallo Stylekeeper

das mit dem kleinem Spiegel war an sich auch schon "Die Kehlkopfspiegelung",ich gehe mal davon aus, daß hier eine Fachärztin die Untersuchung vorgenommen und aufgrund ihrer Fachkenntnis die richtige Diagnose gestellt hat.

Eine richtige Kehlkopfspiegelung wird übrigens mit einem "Laryngoskop" durchgeführt. Diese Untersuchung ist allerdings etwas aufwendiger, da durch Brechreiz gestört, ist meist eine lokale Anästhie erforderlich.

Also Vertrau ersteinmal auf die ärztliche Kunst Deiner "Stabsärztin"

ich wünscht Dir rechtbald eine beschwerdefreie Zeit

VG

Jörn

:)^ :)^ :)^

smtZy^leike$epYer


Ja klar, die muss ja wissen was wie aussieht. warum ich dann ein klosgefühl habe, gerade beim schlucken, weiss ich trotzdem nicht. muss ich hat im Januar noch mal fragen. Ich danke dir aber für deine kompetente und schnelle Hilfe.

Cioa. Mark.

j!öVrn.8kxl


Kehlkopfentzündung

Hallo Stylekeeper,

bin froh, Dir etwas geholfen zu haben, für weitere Informationen oder Ratschläge immer bereit!

Ciao und alles Gute

Jörn

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH