» »

Tierische Schmerzen beim Landeanflug

w6ahrxk hat die Diskussion gestartet


Dass der Druck zu einem unangenehmen Gefühl auf den Ohren führen kann, kennt ja sicher jeder. Vorgestern jedoch hatte ich wirklich richtig heftige Schmerzen im ganzen Kopf- Nacken- und Gesichtsbereich die beim Landeanflug - ich nehme mal an durch den Druckabfall - schlagartig einsetzen.

Es war etwa 20 Minuten vor der Landung, als das Flugzeug wieder leicht sank und in Schräglage ging. Ich bin schon ab und an geflogen, hatte diese Probleme jedoch noch nie. Dieses mal jedoch spührte ich erst ein leichtes Zucken in der Wange. Die Schmerzen wurden jedoch schnell stärker. Erst im Nacken. Als würde mir jemand mit einer riesigen Hand mit enormer Kraft den Nacken zudrücken. Die Schmerzen breiteten sich weiter aus auf den Halsbereich, die Ohren, Augen, Zähne und schließlich auch auf den Kopf. Ich habe selten solche Kopfschmerzen verspührt. Es fühlte sich wirklich so an, als würde mein Kopf in jedem Moment explodieren vor Schmerzen. Ich habe mit Mittelfinger und Daumen mit enormen Druck gegen meinen Schläfen gedrückt, was unter normalen Umständen schon schmerzen würde. Jedoch halfen mir diese Schmerzen die wesentlich stärkeren Schmerzen aufgrund des Druckes etwas zu kompensieren. Es ist schwer zu erklären, aber ich hatte 20 Minuten tierische Schmerzen, die etwas nachließen, als wir auf dem Boden waren, jedoch fühlte ich mich noch etwa 1h lang matschig im Hirn und hatte leichte bis mittelstarke Kopfschmerzen und einen ziemlich steifen Nacken. Danach war wieder alles in Ordnung. Die Schmerzen waren während den 20 Minuten mal stärker, mal schwächer. Zwischendurch fühlte es sich so an, als würde jemand mit einer spitzen Nadel in meine Augen oder in meine Wangen stechen. Es tat höllisch weh. Kaum zu erklären. Zudem fühlten sich meine Zähne so an, als würde jemand mit einer Zange versuchen, meine Zähne aus dem Kiefer zu reißen. Auch meine Ohren bereiteten mir Probleme, wenn auch nicht ganz so stark.

Kennt jemand dieses wirklich sehr schmerzhafte Gefühl und hatte auch schonmal diese Probleme? Ich verstehe nicht woran es liegen kann, und dass bei mir der Druck zu solchen immensen Problemen führt. Schließlich ging es allen anderen an Bord gut. Meine Bekannten verspührten diesen leichten Druck auf den Ohren, aber das war es dann schon.

Hat wer eine Ahnung, warum ich auf diese Weise darauf reagiere? Ist nämlich wirklich ein Gefühl, was ich nicht nochmal erleben muss und auch Druckausgleich oder etwas Trinken hat rein garnichts geholfen.

Antworten
A}ndy2 00


Bei Tauchern auch als Barotrauma bekannt

wenn man zu schnell auftaucht und wieder runter geht.

Mal nach dem Thema googlen.

Tauchern wird empfohlen, zwischen letztem Tauchgang und Abflug mind. 1 Tag verstreichen zu lassen, ausserdem ausreichend Wasser zu trinken, um der Dehydration vorzubeugen. Letzteres wird Flugreisenden auch empfohlen.

pColl2y-JbeaUn


hallo,

wollte mich auch mal zu diesem thema melden, da ich leider auch betroffen bin.

kurz zusammengefasst:

konnte jahrelang fliegen, dabei NIE probleme.

gut halt der übliche druck ging aber durch druckausgleich, gähnen ect. sofort weg.

dann vor einem jahr hatte ich bei einem landeanflug auf london das gleiche erlebnis wie wahrk.

TIERISCHE schmerzen!!!

habe gedacht es zerreißt mir das ohr und mein kopf explodiert.

es war echt der totale horror.

ich war nicht erkältet o.ä.

bin dann in london direkt zum hno.

barotrauma wurde ausgeschlossen und der arzt verschrieb mir für den rückflug ein cortison-haltiges nasenspray und empfahl mir dieses vor start und landung anzuwenden.

in der apotheke kaufte ich ir dann noch sog. ear-planes, das sind so stöpsel die einem beim druckausgleich helfen.

aber beides hat gar nichts geholfen.

wieder das gleiche spiel, ich habe mich gekrümmt vor schmerzen.

eine stewardess die das mitbekam empfahl mir,dass ich bei meinem nächsten flug mir plastik-becher mit heißen tüchern geben lassen soll und diese fest auf die ohren pressen.

erfahrungsgemäß hilft das vielen leuten bei den schmerzen.

ich war von diesem erlebnis echt traumatisiert, und wollte eigentlich nie wieder fliegen.

aber meine familie lebt zum großen teil in england/irland und da ist fliegen eigentlich die perfekte, weil schnellste und günstigste lösung.

aber die schmerzen waren wirklich so extrem, dass ich mich nicht mehr traue in ein flugzeug zu steigen.

das macht mich total fertig, vor allem weil es keine erklärung für diese crassen schmerzen gibt.

vielleicht gibt es ja noch mehr betroffene und es hat noch jemand einen tipp für mich.

das wäre ganz toll!!

lieben gruß

polly

j[uro:100x4


Die Beiträge sind zwar fast schon 1 Jahr alt, aber vielleicht liest es ja trotzdem noch jemand...

Ich bin Flugbegleiterin und hatte vor 2 Wochen auch diese Schmerzen beim Sinkflug. Es hat direkt hinter meinen Augenbrauen so gestochen, als wenn mir jemand Nägel in den Kopf gerammt hätte. Dazu hatte ich einen unheimlich schmerzvollen Druck hinter meinen Augen, dass ich dachte mein Kopf würde von innen auseinander gepresst werden bzw. explodieren.

Mir sind vor lauter Schmerzen die Tränen in die Augen geschossen - ziemlich blöd, da ich ja arbeiten musste im Flieger. Jedenfalls gingen die Schmerzen nach der Landung ein wenig zurück. Am nächsten Morgen aber hat es auf einer Seite meines Gesichts aber so gepiekt, dass ich echt Angst vor der nächsten Landung hatte. Leider hatte ich wieder solche Schmerzen - stechen, Druck - dass ich am nächsten Tag zum HNO bin.

Der HNO hat in die Ohren und die Nase geschaut, hat mir irgendein komisches Zeug in die Nase gepustet (wie Nasentropfen), und mich zum Röntgen geschickt. Das Röntgen hat nichts ergeben. Der HNO meinte, dass da nichts wäre, außer dass meine Schleimhäute angeschwollen wären, vielleicht sei es ja eine Allergie.

Mit Cortison-Tabletten und Cortison-Nasenspray bin ich nun 10 Tage krankgeschrieben. Morgen ist Tag 10 und ich merke keine Änderung bzw. Besserung. Das Seltsame ist, dass ich nicht erkältet bin. Aber irgendwie fühlt sich mein Kopf dicht an...

Kennt das jemand? Soll ich übermorgen wieder fliegen?

Ejntchten1x9


Hallo,

ich habe das auch einmal erlebt bisher und zwar, als ich ziemlich erkältet und auch ne Sinusistis hatte, da war einfach der ganzen Kopfbereich was Belüftung angeht von den Ohren bis zur Nase zu und tja, dann dieses Schmerzen.

Wurde denn mal nach Polypen geschaut, dieses können auch die Zugänge zum gehörgang so verstopfen, dass hier nichts mehr mit Druckausgleich ist.

Liebe Grüße

Entchen

jmur o100x4


Hi Entchen,

meine Polypen wurden entfernt als ich ca. 5 Jahre alt war. Der HNO sagte auch, dass keine Polypen zu sehen seien. Hm, ich glaube ich werde mal versuchen zu fliegen, ansonsten muss ich halt wieder aussteigen...

Hab halt nur Angst, dass mir das Trommelfell platzt oder irgendetwas anderes "Ungutes" passiert. Werde berichten.

HYruoxd


Ich bin Hörgeräteakustiker und wir haben bei uns im Laden einen Gehörschutz, welcher gerade bei Schmerzen während der Landung helfen soll. Das ganze nennt sich "earPlanes". Es ist ein Standard Gehörschutz, in welchem ein Filter drin ist um die Druckveränderungen während des Starts und der Landung besser zu regulieren.

Ich hab den Preis jetzt nicht im Kopf, aber eine Packung kostet zwischen 6 und 9 Euro und du kannst die Dinger öfter verwenden. Geh einfach mal zum Hörgeräteakustiker deines Vertrauens :-)...

m[ondelied


Ich habe hier im Internet mich umgeschaut, da ich selber einem Flug nach Istanbul die oben beschriebenen starken Schmerzen (höllische Kopfschmerzen, Kieferschmerzen, teilweise Schmerzen als wäre ein Nerv im Nacken eingeklemmt, Ohrenschmerzen) hatte, und eigentlich nicht mehr fliegen wollte.

Vor ein paar Tagen bin ich wieder geflogen und hatte nur normale Druckausgleichbeschwerden, die sich durch Schlucken und Gähnen beheben ließen.

Ich habe vorher einen HNO besucht, der mich untersucht hat. Bei mir liegt es daran, dass die Verbindung zwischen Ohr und Nase gestört ist, da meine Nasenschwellkörper stark angeschwollen sind und schon im normalen Zustand ohne Fliegen der Druckausgleich nicht so gut funktioniert wie bei anderen Menschen (Störung der eustachischen Röhre/Ohrtrompete). Das ist wohl nicht selten und bei 1/4 der Menschen in Großstädten so. Er hat dann geschaut, ob mittels einen normalen abschellenden Nasensprays die Schleimhäute abschwellen und ein besserer Druckausgleich dadurch funktioniert (Er hat durch eine Messaparatur das Volumen der durch die Nase geatmete Luft vorher und nachher gemessen) . Das war bei mir der Fall, dadurch darf ich weiterhin fliegen, im andern Fall drohe wohl schlimmstenfalls das Platzen des Trommelfells. Bei starker Erkältung soll ich in Zukunft nicht fliegen, die Nasen-Ohr-Verbindung ist dann zu vorbelastet.

Er hat mir dann handelsübliche anschwellende Nasentropfen verschrieben, wichtig hierbei sei, dass es Tropfen seien und kein Spray !!! Das Spray wirke nur im unteren Drittel der Nase, bei den Tropfen muss man den Kopf zurücklegen und sie arbeiten dann auch an der Verbindung zum Ohr.

Ich habe mir zusätzlich wie hier empfohlen die earplanes besorgt.

60 Minuten vor der Landung habe ich die Nasentropfen benutzt (sie wirken 2 stunden also bei Langstrecken etwas Zeit vor der Landung benutzen) und die EarPlanes eingesetzt – und war beschwerdefrei.

Langzeittherapie bei meinen großen Nasenschwellkörpern ist Nasendusche, wenn das nichts bringt Cortisontherapie bis zu 3 Monaten und wenn die beiden Möglichkeiten nicht helfen Schrumpfen der Schwellkörper durch Lasern – mal schauen, was das noch ergibt.

Ich hoffe, ich konnte neue Anregungen geben und vielleicht jemandem helfen...

m:ondJliDed


Ach ja ich muss die Nasentropfen nur bei Flügen benutzen und nicht als Dauertherapie. LG

sCcullxie


ich hatte das problem auch...mir halfen beim landen sehr gut die nasentropfen und ohrentropfen...gegen die schmerzen

gGrüner_#Ingwegrtee


Hallo

Ich habe diese Schmerzen auch beim Fliegen.

Sind diese Nasen/Ohrentropfen, von denen ihr sprecht, verschreibungspflichtig?

Lg

sdculvlie


nein

g(rüner_cIngw&ertexe


Wäre gut, wenn das die Schmerzen lindert, denn wenn ich jetzt fliege müsste, hätte ich wieder so eine Panik vor der Landung...

Wie heißen die Tropfen? Welche haben dir geholfen? Oder meint ihr das ganz "normale" Nasenspray, was mn auch bei einer Erkältung nimmt?

LBaQra7x9


ich bin dieses Jahr das erste Mal geflogen, da meine Mutter auch immer solche Schmerzen hatte hab ich mir auch diese Ohrstöpsel geholt. Habe keinen Druck beim Anfliegen und beim Landeanflug gespürt. Das hat mich sehr beruhigt und so macht fliegen Spaß...!!!

sbcOullxie


es sind normale nasentropfen,welche die nase frei machen und auch normale ohrentropfen,gegen ohrenschmerzen....,ich glaube davon gibt es nur eine sorte......in der apotheke sollten sie bescheid wissen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH