» »

Nasenscheidewand OP/ Muscheln/ trockene Nase

h$nobu`dxdy hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich habe seit einem Monat meine Scheidewand OP hinter mir - mit Nasenmuschelverkleinerung. Der Hintergrund war der, dass ich seit Anfang des Jahres (mit Unterbrechung im Sommer) ständig Halsschmerzen habe. Ich bekomme jetzt besser Luft durch die Nase, aber vorher wars auch nicht so schlimm. Es wurde vermutet, dass ich in der Nacht durch den Mund atme.

Jetzt ist es so, dass ich frühs mehr Halsschmerzen als vor der OP habe. Ich habe auch ziemlich viel eintriges Zeug im Rachen. Wenn das früh draußen ist, ich was getrunken habe, gehts tagsüber ziemlich gut. Ich hatte erst vermutet, dass es vielleicht noch mit der OP zusammenhängt, aber die ist ja nun schon etwas her. Der Rachen sieht nach wie vor komplett gerötet aus und ich werde schnell heiser beim sprechen. Der HNO Arzt hat mir jetzt Nasonex verschrieben, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das jetzt einen Monat nehmen soll.

Ich mache abends schon Nasendusche, weil ich vermute, dass die Nase zu trocken ist, hilft aber auch nur minimal. Der Rachen ist nachts auch ziemlich trocken. Ich trinke bei jeder Gelegenheit in der Nacht entsprechend. Durchgeschlafen habe ich seit der OP auch nicht mehr. Minimum 4 Mal wach. Kann es vielleicht sein, dass die Luft durch die Verkleinerung der Nasenmuscheln einfach zu trocken ist, oder ich nicht genug Speichel bilde?

Habt Ihr vielleicht noch Tipps, was ich probieren könnte? Luftbefeuchter, Emser Pastillen, Isla Moos habe ich schon durch.

Bin echt am Verzweifeln langsam, da sich das jetzt seit einem Jahr hinzieht. Würdet Ihr jetzt Nasonex nehmen?

Vielen Dank im Vorraus.

Antworten
drama.ged gOooxds


nasensalbe hilft manchmal....hab ein nasenscheidenwand OP ghabt und sehr viel nasensalbe benutzt - hat mir sehr geholfen..

h(nob6uddxy


Hi,

welche Salbe denn genau?

M4ist


NA

Bepanthen Augen und Nasensalbe natürlich.

Ich bin auch vor 3 Wochen operiert worden. Nur leider wächst ein Knorpel der Nasenscheidewand in die flasche Richtung....schöner Mist. Ich bekomme zwar mehr Luft als vorher, jedoch, wenn ich auf der rechten Seite schlafe ist ein Nasenloch ganz zu :-(

Des weiteren habe ich immer noch Schmerzen neben der Nase und an der Nasenwurzel. Kann das damit zusammenhängen, dass die Schleimhäute auch da trocken sind, wo man nicht hinkommt?

Es schränkt mich ganz schön ein. Sind eher ziehende Schmerzen....HNO meint immer das ist normal...ist aber nichts was mit ner Schmerztablette weggeht. Unter Belastung puckert es schon manchmal heftig :-( Hatte das auch jemand nach der OP?

hWno7buddxy


Bei mir war es auch so bis 3-4 Wochen nach der OP ein Drücken auf der Nase z.b. beim Treppen steigen. Sport habe ich noch nicht gemacht. Das ist aber jetzt komplett weg. Ging innerhalb von einigen Tagen, das der Druck aufgehört hat.

I

M3isxt


Danke

für Dein Posting.

Bei mich pocht es unter Belastung so viel, dass ich erstmal für ein paar Stunden ausgeschaltet bin.

Ist aber schon ziemlich langwierig, oder?

Ich kenne welche die gehen sofort wieder arbeiten. Zumindest 2 Wochen danach. Bei mir ist es jetzt schon die 3. Woche.

hgnoKbubddxy


naja so schlimm war da pochen bei mir nicht - aber jeder ist anders. Wart nochmal zwei Wochen, dann ist das auch weg.

Bei mir sind es die Halsschmerzen.

hat zu meinem ersten Posting keiner eine Idee?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH