» »

OP Nasennebenhöhlen Nasenmuscheln Nasenscheidewand

S`ieVi1Q805 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

seit Oktober war ich bis Ende Januar 4 mal Infolge Erkältet mit Nebenhöhlenentzündungen. Die Schmerzen in der Stirn und von der linken Nebenhöhle zum Ohr wurde immer schlimmer und unerträglicher. Jedes Mal wurde ich krank geschrieben, weil es mir einfach nicht möglich war, arbeiten zu gehen. Ich fühlte mich jedes Mal wirklich richtig krank. Das mußte ein Ende haben. Hab mich beim HNO ständig behandeln lassen mit Antibiotika, Eigenblutbehandlung usw. Zuhause hab ich täglich mehrmals mit Nasendusche, Inhalieren, Rotlicht, Nasenspray usw. mitbehandelt, zusätzlich noch Sinupret genommen, aber, nichts half mehr. Dann war echt Eile geboten, weil mir der ganze Mist schon auf's Gemüt geschlagen ist. Mein HNO hat mich ins Krankenhaus überwiesen. Sollte mich operieren lassen, weil es keine andere Alternative mehr gab. Somit habe ich mich dafür entschieden. Das ging innerhalb von wenigen Tagen. Ich hatte sogar noch Glück, das ich sofort einen OP-Termin bekam.

Am Montag wurde ich also operiert. Man hat mir alle Nebenhöhlen "gemacht" (im CT konnte man erkennen, dass ALLE Nebenhöhlen dicht waren), ebenso die Nasenmuscheln und die Nasenscheidewand gerichtet. OP ist gut verlaufen und die Symptome nach der OP sind gleich der Leidensgenossen hier im Forum.

Mich würde jetzt brennend interessieren, wie es dem ein oder anderen geht, der diese OP bereits schon längere Zeit hinter sich hat. Geht es besser oder schlechter sogar? Hat sich überhaupt was verändert und muss er vielleicht noch einmal "unters Messer"? Ab wann etwa kann ich mit einem "normalen" Gefühl an und in der Nase rechnen? War euer Geruch- und Geschmacksinn auch erst mal weg und kam er wieder und wenn ja, wann?

Fragen über Fragen... Aber, ich hoffe auf ausreichende Erfahrungsberichte.

LG SiVi

Antworten
lHena1lxex


hallo

ich hatte vor 4 jahren eine nasen op(nasenwand wurde grade gemacht & Muscheln kleiner,weil ich nie richtig atmen konnte und auch immer sehr krank war) die ist gut verlaufen

klar es war sehr unangenehm weil man nicht mit der nase atmen kann und der hals ist ganz trocken von der op

alles war bei mir gut auch danach konnte ich richtig gut atmen auch wenn ich erkältet war

über silvester war ich jetzt krank und hatte die ganze zeit das gefühl etwas steckt in meinem rechten nasenloch und ich kriege es nicht raus, da hab ich mal mit einer mini taschenlampe reingeguckt und musste feststellen das die öffnung meines rechten nasenlochs nur knappe 2mm geöffnet ist

ich war dann beim arzt und der hat gesagt das sich meine nasenwand durch die vernarbung verschoben hat

musste jetzt die ganze zeit eine salbe in die nase schmieren um sie feucht zu halten

am montag gehe ich jetzt noch mal zum arzt, mal gucken was dabei rauskommt

das muss aber nicht jedem passieren hab das zum erstem mal gehört ich will dir keine angst machen

SXiVi1~80x5


Hallo lenalex,

du machst mir keine Angst damit, denn davon hab ich im Krankenhaus schon mehrfach gehört. Der ein oder andere war bereits das zweite Mal zur Korrektur der Nasenscheidewand da.

Wovor ich im Moment eher Angst habe ist, dass ich mich bei meiner Tochter anstecke, denn sie hat zur Zeit Scharlach. Seit heute tut mir nämlich etwas der Hals weh. Ich hoffe jedoch, dass es nur ne leichte Rötung ist, da ich gestern beim spazieren gehen keinen Schal getragen habe. Ich nehme nämlich auch keine Antibiotika mehr, weil ich sie nicht vertrage und deshalb ist die Gefahr, dass ich mich infinziere, sehr groß.

Na mal abwarten.

Aber danke schon mal für dein Feedback.

SiiVi1d805


@ lenalex

wollte mal nachhören, wie es dir inzwischen geht. Bist du wieder gesund und hat die Salbe geholfen?

Würde mich freuen von dir zuhören.

Gruß Simone

cEraw"i


OP NNH und NSW vor zwei Wochen

Hallo alle zusammen,

nachdem ich es jetzt endlich geschafft habe mich zu registirieren muss ich doch gleich mal was fragen. Hatte wie gesagt vor zwei Wochen eine OP Nasenpolypen und kleine Korrektur der NSW. Ist soweit alles super gelaufen und heute war ich jetzt zum 4 mal Absaugen und da sagt mir der Arzt, dass in einer Seite eine Borke so fest sitzt, dass er eigentl. mit ner Schere :-o ranmüsste, aber da ich bei der ersten Kontrolle schon umgefallen bin ( Narkose nicht vertragen ud Kreislauf im Eimer )hat er mich heute nochmal verschont und ich muss am kommenden Die nochmal kommen. Jetzt meinte er, dass ich viel Nasenspülungen machen soll, dass es sich lockert aber er meint nicht, dass es von allein rausgeht :°( :°( :-o ich hab jetzt soooooooooooooo Angst... Hatte das auch schon mal jemand ??? Ich bin sonst eigentlich kein Schisser aber mit der Schere in die Nase, das tut doch weh, oder??

DANKEEEEEEEEEEEEEE

DJianga_Hxi


Re...OP Nase

Ich habe mich im Januar diesen Jahres einer Nasen OP unterzogen...die Nasenscheidewand wurde begradigt und die Schleimhäute gelasert und ich bin sehr sehr zufrieden. Ich nehme plötzlich Gerüche wahr,die ich schon lange nichtmehr kannte und das atmen durch die Nase klappt auch einwandfrei...kann ich nur empfehlen.

Da ich leider unter Allergien leide,haben sich im Lauf der Jahre die Schleimhäute verändert und ich konnte nichtmehr ohne Nasenspray sein. Vor ein paar Jahren habe ich eins auf die Nase bekommen und so kam die Verkrümmung zustande.

Nun einige Details zu der OP,ich hätte mir gewünscht es vorher zu wissen.

Ich kann jedem nur raten es stationär machen zu lassen...

Die erste Nacht ist sehr schlimm, da man nur durch den Mund atmen kann und das macht natürlich den Hals trocken und man ist die ganze Zeit damit beschäftigt zu trinken. Ach eins noch,die Zähne tun unheimlich weh,aber das kommt von der kalten Luft die man durch den Mund einatmet,die Nerven sind halt sehr empfindlich,keine Sorgen machen,dass geht vorbei,sobald man durch die Nase atmen kann.*lach*

Nach 24 Stunden kommt die Tamponade raus,das Polstermaterial ist in einer Art Kondom,so dass nichts ankleben kann,aber super ekeliges Gefühl,wenn es gezogen wird...nicht erschrecken,kommt ne Menge Blut mir raus. Bei einer Begradigung bekommt man noch Folien in die Nase,daher klappt es mit dem atmen nicht. Man fängt am Tag nach der OP dann mit Ölen und Sprays an. Am Tag der Entlassung(5 Tage) wird dann auch die Folie gezogen,schlimmes Gefühl und sehr schmerzhaft. Wenn die draussen sind ,kriegt man sofort Luft -wein wahnsinns Gefühl. Sobald Die Tamponade draussen ist wird abgesaugt und das jeden Tag,grauenvoll!!

Nach der Entlassung muss man noch mehrere Male zum absaugen...ich kann nur als Tipp auf den Weg geben...viel Öl,Meerwasserspray mit Dexpantenol und Bepanthen benutzen,dass die Nase immer feucht ist und erst garnichts antrocknen kann. Nach drei Wochen hatte ich alles überstanden und seitdem unheimlich glücklich...man sollte aber die nächsten Wochen den Spray weiter benutzen und die Nase nicht so fest putzen ,sonst ist es schmerzhaft. So,ich hoffe,mein Beitrag war hilfreich. Falls noch Fragen vorhanden,einfach mailen. Herzliche Grüsse

U=fo20_6


Hallo erst ma tag zusammen. bin neu hier und habe mich hier angemeldet um vielleicht abhilfe zu erlangen.

Ich habe mich vor zwei wochen einer nasen op unterzogen dem sinn meine polypen zu verkleinern und meine Nsw zu begradigen.

soweit so gut war im im zweit besten krankenhaus aus nrw. die op selbst war echt gut. mein problem ist aber ein anderes. seit dem meine nase endlich abgschwollen ist und ich endlich wieder ein wenig dadurch atmen kann, ist mir aufgefallen das ich beim essen nichts schmecke und kein geruchsinn mehr hab?! :(v

was ist das. ich kann es nit fassen. kann es auch sein das es mit der zeit wieder alles zurück kommt oder bleibt das jetzt so?

ich bin zutiefst entäucht das es mir nun so ergeht. okay luft bekomme ich ganz gut nit wirklich mehr als vor der op aber das nun mein geschmacksinn und geruchsinn weg sind fidsch echt nit erfreulich! sorry %-|

ich hoffe auf jemanden der diese op auch schon durchgemacht hat und mir bestätigen kann das es nur vorüber gehend ist.

M:arti<n28x7


Ich bin vor 9 Tagen operiert worden und habe ebenfalls das gleiche Problem mit Geschmacksinn und Geruchsinn. Meine Nasenscheidewand wurde gerade gerichtet und die Nasenmuschel wurde verkleinert.

Mein Geschmack kam nach zwei Tagen erst wieder leicht zum Vorschein und ist bis noch jetzt etwas gedämpft. Ich nehme alles viel stumpfer wahr, z.B. scharfe Sachen brennen nur ein bisschen.

Mein Geruchsinn ist jedoch vollständig verschwunden. Gestern hatte ich mein Essen anbrennen lassen. man hatte es im ganzen Haus bis zum 3. Stockwerk riechen können. Ich jedoch hatte nichts bemerkt :(.

Ich kann zwar endlich wieder richtig gut durchatmen aber ohne Geruchsinn ist das trotzdem etwas trostlos :°(. Ein blödes Gefühl in den Zähnen ist bei mir auch vorhanden, da nach der OP die Nerven etwas irritiert sind.

Mein Arzt hat mich zu diesen Syndromen beruhigt und meinte es kann ein paar Wochen dauern dann verbessert es sich wahrscheinlich. Also mach dir mal nicht zu viel Sorgen Ufo206 und abwarten ;-).

Trotzdem würde auch mich interessieren wer das selbe schon mitgemacht hat und wielange es genau ging bis die Beschwerden abgenommen haben.

d"reax683


@ Martin287:

Habe auch eine Nasenscheidewandbegradigung und Nasenmuschelnverkleinerung hinter mir. Wurde am 14. Mai operiert und mein Geruchs-und Geschmackssinn kam so nach 2 Wochen wieder richtig, mache Sachen nehme ich sogar jetzt wo es fast 4 Wochen her sind extremer war wie vorher und muss öfters niesen.

Das Problem mit den Zahnschmerzen hab ich heute als manchmal noch wenn ich meine Nase spüle und zu fest schneuze. Musst du auch zum absaugen? In den ersten 2 Wochen musste ich 2-3x die Woche und dazu 2-3x täglich eincremen und 2x am Tag spülen. Jetzt creme ich 1x am Tag ein mache alle 2 Tage Nasenspülung, mache Nasenspray rein. War am 02. Juni das etzte mal beim HNO und muss jetzt nächsten Montag zur Kontrolle hin.

MqartWin28x7


Also ich muss heute nochmal zum absaugen, danach ca. alle 4 Tage wieder. Mein Geruchsinn kommt so langsam wieder, ich nehme jedoch nur ganz bestimmte Gerüche war. Z.B. Seife rieche ich aber starker Zigarettenqualm (noch) nicht.

Hast du auch ab und zu ein unangenehmes Stechen in der Nase ? Bei mir zieht es dort wo der Nasenknochen beginnt obwohl nur am Knorbel operiert wurde. Das stechen ist nur ganz kurz, fühlt sich aber an als ob eine Nadel in mein Knorbel gestochen würde. Mein Auge tränt dann auch immer ganz leicht danach.

dTr7ea68x3


@ Martin287:

Ja dauert bei einem mit dem Geruchs- und Geschmackssinn länger oder kürzer. Hat mir der HNO auch gesagt, muss auch am Montag wieder hin zur Kontrolle. Meine Op ist jetzt schon 4 Wochen rum, wie die Zeit vergeht.

Ja habe auch als ein Stechen im rechten Nasenloch da wo geschnitten wurde laut Arzt. Aber bei mir fühlt es sich auch manchmal im rechten Nasenloch an als ob ich einen Popel oder so drin hätte der stört aber kommt nichts raus. Darf seit 2 Wochen auch wieder leicht schneuzen, dass meiste Zeug kommt aus dem linken Nasenloch und aus dem rechten kaum was.

Usfo2x06


hallo nochma. also ich habe seit meiner operation ja die probleme mit geruchsverlust und schmerzen in den schneide zähnen.

ich muss sagen habe mittlerweile gar keine probleme mehr :)^

ich bin so froh das alles so gut verlauffen ist und nur übergangsweise die probleme auftauchten.

das einzigste was mich noch im nachhinein stört ist das meine nasenschleimhaut durch das nicht mehr so regelmässige salben immer öfter ausgetrocknet ist. und meine nase abend immer wieder zu schwillt! will aber auch nit wieder damit anfangen aggressive nasen sprays ein zusetzen!

naja ma schaun. :=o

kMatisy


also ich hatte schon 2 mal an den nasennebenhöhlen op einmal nur nasennebnehöhlen und denn sirnhöhlen nasenscheidewand und irgentwie die hinterennebenhöhlen..... ich habe auch ständig dichte nasennebenhöhlen und totale Kopfschmerzen ständing gehts es mir dabei total schlecht und sie sind ständig dicht...nach der 1.OP ging es ca.2 jahre ganz gut eas war so ein erleichterung...doch denn fing es wieder an sich alles wieder festzusetzten und die gänge schlossen sich wieder dann nach 4 jahren hatte ich meine nächste op....und danach waren sie nur ca ein halbes jahr frei und jetzt setzt sich schon wieder alles fest... und alles ist dicht nun sollte ich auch zur kur namit mein immunsythem sich wiede aufbaut aber die kur wird gar nicht bringen so lange die nebenhöhlen ständig dicht sind desshalb steht in 2 wochen meine 3 nebenhöhlen op an ........ :-( ganz ehrlich nach 7 jahren und 3 bald 3 ops weiß ich auch nicht mhr ob das echt was bringt ... ich will dir jetzt keine angst machen ich mein die op selber ist nicht schlimm und danach geht es dir ja auch gut und ich mein es muss ja auch nicht bei allen so sein wie bei mir :°( lg

K@atxjaPB20x02


hallo zusammen,

ich hab da mal ne frage....ich wurde auf vor drei wochen operiert und wollte nun mal wissen wie oft ich noch spülen sollte und über welchen zeitraum hin und wie lang ich die nasensalbe noch nehmen soll bzw. wie oft am tag....

danke schon mal ;-D

UBfo20x6


hey, hallo. also laut dem wie ich es machen sollte nach drei wochen: im besten falle mindestens alle zwei tage eine nasen spülung. salben eben so oft wie möglich. am besten mehrmals pro tag.

aber um so mehr du salbst, umso mehr wirste automatisch spüllen da das abgelagerte auch wieder raus muss...^^

die devise umso mehr umso besser ist in diesem falle angesagt. :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH