» »

Brauche Rat zum Thema Hörgeräte

Z]wihl:linFgeCCxP hat die Diskussion gestartet


Hallo an euch alle,

ich brauch mal einen Rat und Tips von Hörgeräteträgern.

Mein Mann hat seit über einem Jahr Hörgeräte, macht sie aber nicht rein. Sie würden stören, gerade wenn z.Bsp. Radio an ist, die Kinder lauter sind ebim toben oder so.

Ist es denn wirklich so schlimm?

Ich kann mich da ja nicht reinversetzen, deshalb hätt würd ich mich freuen wenn ihr mir über eure Erfahrungen berichtet.

Ich mach mir echt Sorgen, hab auch Angst das er wenn er die Hörgeräte nicht nutzt irgendwann taub ist, kann das denn passieren? Er redet laut, logisch, dadurch reden die Kinder aber auch lauter und ich würd sie gern leiser kriegen.

Wie kann ich meinem Schatz die Hörgeräte schmackhafter machen ??? ??? ???

Danke schon mal für eure Antworten.

Liebe Grüße

Birgit

Antworten
C=aralxe


Schmackhafter machen? Das ist schwieriger als man denkt.

Vielleicht schämt er sich?

Welche Hörgeräte hat er? Es gibt natürlich sehr große Unterschiede bei den Hörgeräten. Die billigeren filtern die Nebengeräusche kaum raus und dadurch kommt der störende Effekt. Analogen Geräte filtert gar nichts.

Bei den teuren und digitalen ist sowas nicht zu beobachten, weil das Hörgerät so "klug" ist und bei einem Lärm etwas leiser geschaltet wird. Sobald der Geräuschpegel wieder gesunken ist, wird das Hörgerät wieder lauter.

J!un6chen


An ZwillingeCCP

Hallo, das mit Tragen von Hörgeräten ist meistens ein Problem. Ich arbeite bei einem HNO-Arzt. Viele Pat. (vor allem die älteren Semster) schaffen sich ein oder zwei Geräte an und tragen sie nicht. Oft liegt es daran, dass die Geräte nicht zweckmässig oder für den Pat. passend eingestellt sind. Wie oben schon gesagt wurde, oft sind die Nebengeräusche zu laut oder zu störend, oder die eigene Stimme dröhnt im Kopf (man hört sich selber reden), das Ohrstück drückt oder dein Mann findet es einfach nicht schön. Für viele Pat. ist ein Hörgerät auch ein Zeichen dafür, dass sie älter werden. Obwohl das Quatsch ist, auch junge Pat. oder Kinder tragen Hörgeräte. Oder der Leidensdruck ist nicht groß genug?! so lange alle Leute um ihn herum alles doppelt sagen oder lauter sprechen, warum soll er denn dann ein Hörgerät tragen? Geht doch auch so. Nur: Nicht Hören können macht einsam! Und das ist vor allem im Alter nicht schön. Als Schwerhöriger merkt man nicht, was man nicht mitbekommt.

Versuche doch mal, mit deinem Mann noch einmal zum Akustiker zu fahren, der soll das Gerät noch einmal überprüfen, ggf. noch einmal neu einstellen. Evtl. hat sich auch das Hörvermögen verändert, dann muss das Hörgerät angepasst werden. Dein Mann kann jederzeit zum Akustiker gehen, wenn was mit dem Gerät ist. Auch, wenn es nur eine kleine Einstellung ist, das ist ein Service des Geschäftes. Wir empfehlen unseren Pat. eigentlich immer, erst das Gerät zu bezahlen, wenn der Pat. 100%ig zufrieden damit ist. Sonst ist es nämlich oft das Fall, dass die Geräte nicht getragen werden. Und das die Geräte dann nutzos im Schrank liegen, dafür sind sie einfach zu teuer.

Ich weiß zwar jetzt nicht, wie alt dein Mann ist, aber wenn er noch relativ jung ist, kommt er mit der Gewöhnung besser zurecht, als Pat., die schon jenseits der 60 oder 70 sind. Voraussetzung dafür ist aber, dass die Geräte auch getragen werden. Das Gehirn muss lernen, umzudenken. Das das Hören mit Hörgeräten nicht so ist, wie das "normale" Hören, das ist klar. Auch mit einer Brille sieht man nicht so gut, wie jemand, der keine Brille braucht. Ein Hörgerät ist auch nur ein Hilfsmittel, und warum soll man es nicht nutzen, wenn es einem zur Verfügung steht?

Ich kann nur sagen, dein Mann muss das Gerät tragen, am Besten morgens nach dem Aufstehen einsetzen und abends vor dem Schlafen gehen wieder herausnehmen. Er muss sich daran gewöhnen, umso älter wird, umso schwerer wird es für ihn. ein Hörgerät hilft dem Ohr, wieder zu hören. Die Sinneszellen im Ohr werden wieder gefordert, wenn wieder mehr Lautstärke ankommt. Das führt oft dazu, dass die Schwerhörigkeit ersteinmal nicht schlechter wird, da es ständig im Training ist.

Ich hoffe, ich konnte dir so in etwa beschreiben, wie das so mit einem Hörgerät abläuft. Mehr kann ich und du nicht tun. Es ist schwer, aber man gewöhnt sich dran.

Berichte doch mal, ob du deinen Mann überzeugen konntest. Gruss, Junchen *:)

ZVwilLl0ingxeCCP


Hallo ihr zwei,

danke für eure Antworten. Mein Mann hat die Billigegeräte die die KK bezahlt, andere können wir uns aber leider nicht leisten.

Junchen, mein Mann ist 42, also noch nicht alt, seh ich zumindest so. :)^

Als er die Hörgeräte bekommen hat da ht er sie morgens reingemacht und auf der Arbeit rausgenommen ( ist Schweisser und darf sie während der Arbeit nicht drinlassen) und wenn er losgefahren ist von der Arbeit wieder reingemacht. Das war aber nur kurze Zeit und dann blieben sie ganz liegen.

Ich merk sehr oft, wenn ich ihn rufe, was frage und er guckt grad in eine andere Richtung kommt keine Antwort oder er

versteht was anderes als ich sage. Eine Bekannte sagte auf eine Feier, sie hätte ihn was gefragt und er fing von einem völlig anderen Thema an, sie wusste er hat sie nicht gehört.

Weisst du mir tut es einfach weh, ihn nicht helfen zu können.

Ich hätt keinen besseren Ehemann kriegen können, bin so froh ihn zu haben. :-)

Ich werd ihn nochmal zum Akkustiker schicken. Und im März hat er ja wieder den Termin beim HNO, da geht er auch mit Hörgeräten drin hin und wenn er zu Haus ist sind sie wieder draußen.

Liebe Grüße

Birgit

CVarxale


Das ist....

.... einfach ein Kreuz mit den Billiggeräten. Doch es muss etwas geben, was ihm wenigstens helfen könnte.

Es gibt auch Akkustiker, die sich auf Ratenzahlung einlassen. Es muss ja kein "Bentley" in den Ohren sein, ein "VW" tuts auch. Natürlich hängt es von der Art Schwerhörigkeit ab, und ich hoffe, er findet bald was richtiges, denn es gibt nicht schlimmeres, von der Umwelt nicht richtig zu mitbekommen.

Seit wann hört er denn schlecht bzw. warum? Vielleicht sollte er zusätzlich Lippenlesen lernen?

LG Carale

J0u'ncheQn


Hörgeräte...

@ ZwillingeCCP:

Hallo nochmal, du hast ja geschrieben, dass dein Mann die Geräte jetzt so ca. ein Jahr hat. Das stimmt schon, wie Carale gesagt hat, dass es mega-Unterschiede gibt zwischen den günstigen, mittleren und teuren Geräten. Aber die Technik ist auch an den günstigen Geräten nicht vorbeigelaufen. Auch diese Geräte können eine sehr gute Leistung bringen, wenn sie vernünftig eingestellt sind und zwar individuell auf das entsprechende Hörvemögen. Das ist das A und O!:)^

Und ich muss dazu sagen, da es jetzt ja für deinen Mann das erste Mal ist, das er Hörgeräte hat, da muss er auch noch nicht die teuersten Geräte besitzen. Je nachdem, in welcher Krankenkasse er ist, kann er alle 5-6 Jahre neue Geräte bekommen. Dann kann er sich ja immer noch ein anderes Modell aussuchen. Wichtig ist nur, egal aus welcher Preisgruppe die Geräte stammen, dass er die Geräte trägt. Das Gehirn muss lernen, sich umzustellen. Nach ca. einem halben Jahr wird er ohne Geräte vielleicht gar nicht mehr aus dem Haus gehen (bei mir ist es so, morgens nach dem Aufstehen, Gerät rein, abends wieder raus.)

Es ist halt auch so, du kannst deinen Mann halt nicht zwingen. Hat es vielleicht doch etwas mit Eitelkeit zu tun? Es ist halt auch häufig in vielen Menschen im Kopf das es heißt:

schwerhörig = alt

schwerhörig = dumm

Aber: Schwerhörig sein macht einsam!!! Und das ist ein ganz wichtiger Punkt.

Und nochmal zu den Kosten: Du hast geschrieben, dein Mann ist Schweißer und muss seine Geräte während der Arbeit rausnehmen. Ist es sehr laut, dort wo er arbeitet? (Kenne mich in dieser Branche leider nicht aus ???) Hat er evtl. die Schwerhörigkeit durch den Lärm in der Firma? Trägt er Gehörschutz? Das wäre evtl wichtig zu wissen, denn wenn der HNO-Arzt im Hörtest belegen kann, dass der Lärm am Arbeitsplatz schuld an der Schwerhörigkeit ist, kann man einen Antrag bei der Berufsgenossenschaft stellen auf Anerkennung einer Berufskrankheit (und Schwerhörigkeit gehört dazu!!!) Wenn es nämlich anerkannt wird, dann übernimmt die BG die Kosten für die Hörgeräte, entweder komplett oder zum Teil, sogar die Super-Geräte. Man kann sogar eine spezielle Rente bekommen, wenn die Lärmschwerhörigkeit anerkannt wird. Da müsst ihr mal bei eurem HNO-Arzt nachfragen, der kann euch das erklären. Das kommt immer auf die Art der Schwerhörigkeit an, wie der Kurvenverlauf im Hörtest ist.

Tja, mehr kann ich dir auch nicht raten. Mag dein Mann Farben? Ist er eher der flippige Typ? Es gib Hörgeräte ich -zig verschiedenen Farben und die Ohrpass-Stücke kann man sich auch unterschiedlich färben lassen.

Noch eine Frage: Hat dein Mann HdO-Geräte (hinter dem Ohr) oder trägt der IdO-Geräte (im Ohr)? Die Geräte im Ohr sind zwar etwas teurer, aber deshalb auch kaum sichtbar, da sie nur im Gehörgang stecken.

So, mehr fällt mir nicht mehr ein. Melde dich doch mal, (evtl. auch PN?) würde mich interessieren, wie es weitergeht.

Gruss, Junchen *:) *:) *:) *:) *:) *:)

J~unc:hxen


@ ZwillingeCCP:

Oder per ICQ: 460-693-914

Gruss, Junchen. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH