» »

Chronische Sinunsitis der Keilbeinhöhle und Kopfschmerzen

N:igh|tqlixne hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe folgendes Problem.

Seit Mitte Dezember habe ich auf der Linken Seite oberhalb am Hinterkopf einen ziehenden Schmerz. Der mal kommt, mal geht stärker wird,schwächer sich darstellt. Er geht fast ganz weg über Nacht oder wenn ich liege Kopfschmerztabletten Dolorm.migr. wirken über den Tag soweit ganz gut. Ab und an sind die Kopfschmerzen auch über dem linken Auge..

Im Dezember war ich damal beim HNO Arzt der sagte, Sinusitis... habe dann drei verschiedene Antibiotika genommen, alle ohne Erfolg...Also hat mich der HNO Arzt zum CT NNH geschickt. Dabei kam heraus, dass ein kleiner Schatten am Ende der Keilbeinhöhle zu sehen war. Der Doc meinte vorletzte Woche, das einzige was hilft wäre eine OP.

Mich macht dieses fiese ziehen im Kopf an genau eine Stelle am Oberkopf schon zu schaffen. Es ist zwar auszuhalten, aber ich kann es nicht verstehen wie wenn Keilbeinhöhle entzündet ist, genau an einer Stelle am Kopf und nur auf der linken Seite ein Schmerz entstehen kann. Derzeit ist der Kopfschmerz presenter, als im Dezember. Aber wenn ich den Kopf hinlege bzw. zur Seite ist es fast komplett weg.

Die Nase läuft, aber meistens Richtung Rachen. Der Schleim ist klar.

Mein OP Termin ist erst am 07.04.08. Also noch eine ganze Weile hin.

Der Doc sagt, ich sollte solange dann leichte Schmerztabletten nehmen....

Selber habe ich mich auch mal an Selbstmedikation versucht, mit regelmässigen Inhalieren und Nasenduschen, aber alles ohne Erfolgt.

Über Tipps / Infos wäre ich sehr dankbar.

Antworten
wJinds0braDut07


Keilbeinhöhlenentzündung

Hallo, habe auch eine Keilbeinhöhlenentzündung, nehme momentan hochdosierte Antibiotika, Nasenspray, Inhalationen ect... War bei verschiedenen Ärzten, habe jetzt einen gefunden, der selber operiert, aber von Keilbeinoperationen strikt abrät. Würde mich interessieren, was Du alles zu hören bekommen hast.

M9and`yBxe


chronische sinusitis sphenoidalis

Ich habe seit längerer Zeit eine fast tägliche An- und Abschwellung der linken Wange in Verbindung mit dauerhaftem Kopfdruck im Schläfenbereich.

Nach dem besuchen von vielen Ärzten wurde man beim Radiologen im MRT fündig.Eine chronische sinusitis sphenoidalis. Beim Besuch in der Uni-Klinik konnte kein Zusammenhang zwischen Keilbeinhöhle und der angeschwollenen Wange festgestellt werden. Trotzdem wurde ein OP-Termin vereinbart. Ein Besuch beim Neurologen steht noch an. Wie soll ich mich nun verhalten oder welche Ursachen könnten noch vorliegen? Mandy B. Hannover

NXightxline


Also mein Arzt sagte, dass die Keilbeinhöhle schlecht belüftet wird und somit es nicht heilt, deshalb o.p. und für den Operateur wäre die OP ne Kleinigkeit nur für den der drunter liegt nicht ganz so angenehm....hmmmm....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH