» »

Gemeinsam kommen wir vom Nasenspray weg!

O^dyssweusx82 hat die Diskussion gestartet


Gemeinsam kommen wir vom Nasenspray weg!

Meine Geschichte:

Ein Teufelszeug ist das, bei mir hat’s vor fast 4 Jahren angefangen. Ich hatte eine wirklich heftige Erkältung. Ich konnte nicht schlafen, die Nase war völlig zu usw…

Dann habe ich halt (ohne mir viele Gedanken zu machen) Nasenspray gekauft. Ich konnte wieder durchatmen, ne Nacht durchschlafen und alles war erst mal ok.

Nach fast 3 Wochen war die Erkältung weg aber meine Nase blieb zu. Also nahm ich das Nasenspray weiter und weiter und weiter…..

Und dann nach nem ¾ Jahr hätte ich es fast geschafft, ich wacht eines morgens auf und die Nase war ziemlich frei. Sie blieb den ganzen Tag einigermaßen frei ohne Spay! Wahnsinn!! dacht ich und nam kein Nasenspray mehr so ca 2-3 Monate war ich völlig clean. Ich konnte immer besser durchatmen, es wurde von Tag zu Tag besser.

Dann habe ich nen echt üblen Bakteriellen Infekt gekriegt, der ging voll auf die Stirn- und Nebenhöhlen. Ich kriegte Tag und Nacht fast keine Luft also dachte ich ok wenn du ein paar mal das Nasenspray nimmst wird’s schon nix machen. Du kommst wieder weg davon ganz sicher.

Seit dem sind nun fast 3 Jahre vergangen und ich komme nicht weg von dem Scheiß zeug. Jedes mal wenn ich aus’m Haus gehe habe ich Nasenspray dabei. Es geht ohne Nasenspray kein Lüftchen durch meine Nase.

Das erste mal aufhören war so einfach, ich wachte eines Morgens auf und konnte ohne Probleme das Zeug absetzen. So einfach wird’s jetzt sicher nicht mehr.

Ich habe mir überlegt, dass ich für die Nacht das Schwächere Kindernasenspray von Ratiopharm zu 50% mit dem Salzwasserspray MAR plus mische, dann kriege ich zumindest etwas Luft in der Nacht. Wirklich frei macht dass meine nase nicht, dazu ist das viel zu schwach. Außerdem hole ich mir morgen ne Nasensalbe und mal schaun was die mir in der Apotheke sonst noch alles verordnen. Übern Tag nehme ich nix von dem Zeug.

Anfangen tue ich jetzt (also seit heute Mittag) ob’s klappt…. ES MUSS KLAPPEN!!!

Ich muss wegkommen von dem scheiß Zeug, unbedingt.

Ich hab mich heute mal durchs Internet gewühlt und einiges gefunden:

[[http://www.probleme-heute.de/?p=64]]

[[http://nasenspraysucht.probleme-heute.de/index.html]]

Das steht u.a. dass es ne Studie gibt, dass bis zu 30% der Menschen Nasenspraysüchtig sind. Ich halte das für etwas übertrieben aber Nasenspray macht dermaßen schnell süchtig, da ist es echt Wahnsinn das man das Zeug einfach so ohne Rezept in jeder Apotheke kriegen kann.

Die Schäden von so einer lang anhaltenden Sucht sind immens. Nasenschleimhaut kaputt, evtl. Herzrhythmusstörungen usw…

Ich schreibe mal meine Erfahrungen, meine Vorschritte und auch die ein oder andere Niederlage rein.

Vielleicht findet sich ja jemand dem es genau so geht wie mir….

An alle die auch noch Süchtig sind, wir müssen weg von dem Scheiß! Unbedingt! Sofort!

Ach ja natürlich bin ich über jeden Bericht dankbar von Leuten die mir erzählen wie sie es geschafft haben.

Nun hoffe ich mal, dass ich mit verstopfter Nase einigermaßen schlafen kann, ich glaube es zwar nicht aber vielleicht geht’s ja doch ;-)

Antworten
pUraxxa


Morgen Odysseus82,

Vielleicht findet sich ja jemand dem es genau so geht wie mir….

ja, den einen oder anderen wirst du finden. ;-D

[[http://www.med1.de/Forum/HNO/1161/]]

Viel Erfolg bei deiner Entwöhnung.

M^iss-wJadaBkpiss


Soo...

ich bin auch 3 Jahre süchtig, habs erst nach Monaten bemerkt das ich süchtig bin. Mein Partner ist auch süchtig. Wir wissen nicht mehr wer wen süchtig gemacht hat :D

Aber, mein Entschluß steht, ich sammel mir alle Utensilien in meiner Apo zusammen und dann starte ich den Entzug.

ich kaufe mir: Symbiaflor 1, Wick Inhalierstift, Meerwasserspray und Sinupret.

Dann brauche ich noch Fomirgran und Dolormin da ich extreme Migräne bekomme wenn ich eine Betonnase habe.

So, ich denke zum Wochenende ist dann schluß mit Ratiopharm...

ich verfolge euch jetzt hier und hoffe noch mehr gleichgesinnte zu finden :-)

Oydybss9eusx82


Mein 1. Tag ohne Nasenspray

Mein 1. Tag (D-Day)

So nun habe ich es 24h geschafft mit verstopfter Nase zu Leben ;-)

So hier und da kommt mal ein "Lüftchen" durch die Nase durch. Die Nacht war der Horror, ich hab erst mal das von mir verdünnte Kinderspray mit MAR Plus in jedes Nasenloch ein Mal genommen (also ca. 0,025% Xylometazolinhydrochlorid).

Wahrscheinlich hätte ich das komplett sein lassen können, denn diese Dosis ist definitiv zu gering um Meine Nase Frei zu bekommen.

Die Typischen Entzugserscheinungen von Drogen und Genussmittel habe ich zum Glück nicht. Ein bissel nen komischen Kopf habe ich schon (kein Wunder wenn durch die Nase 24h keine Luft geht) aber wirklich starke Kopfschmerzen habe ich nicht.

Ich frage mich wie lange ich durchhalten muss bis zumindest genug Luft durch die Nase kommt, dass ich einigermaßen normal Atmen kann.

Aber ich ziehe das durch!!! Ich muss weg kommen von diesem scheiß Zeug!

Ich verstehe immer noch nicht wieso ich so sorglos Nasenspray genommen habe. Die erste Zeit glaubt man, dass man selber sicher nie süchtig wird, dann ist man süchtig und findet ständig Gründe warum man gerade jetzt nicht aufhören sollte…. (Klausuren an der Uni stehen vor der Türe, da braucht ich nen klaren Kopf oder ein bevorstehender Urlaub wo man nicht die Nase zuhaben will oder ein Date mit nem Mädel wo man nicht verschnupft scheinen möchte und was weiß ich was noch alles….)

Jetzt habe ich fast 4 Jahre (mit etwa 2,5 Monatiger Pause [siehe erster Beitrag ich war mal clean…]) das scheiß Zeug genommen. 4 Jahre, ne verdammt lange Zeit!!!

Im Schnitt so 3 Flaschen in der Woche. Und am im letzten Jahr (wahrscheinlich um das Gewissen zu beruhigen) jede Woche noch ne Flasche MAR plus.

Mal ne kleine Rechnung:

Also ca. 3,5 Jahre jede Woche 3 Flaschen. D.h. also 3,5 (Jahre) * 52 (Wochen pro Jahr) * 3(Flaschen) * 3€(Soviel kostet das von Ratiopharm etwa)= 1638€ nur für das Nasenspray.

Das MAR plus kostet so etwa 5€ also 1(Jahr) * 52(Wochen) * 5€(MAR Plus)=260€

Zusammen sind das 1638€ + 260€= 1898€

Wenn man bedenkt dass ich hier und da auch noch mal ein anderes Mittelchen versucht habe oder dass ich evtl. die ein oder andere Erkältung nur gekriegt habe da meine Nase die Viren nicht mehr aufhalten konnte dann kann man wohl sagen, dass ich in den fast 4 Jahren 2000€ für eine Sucht ausgegeben habe, die mir nix bringt, die meinem Körper nachhaltig schadet und für die ich mich extrem Schäme.

Jetzt stellt euch mal vor ich geht in eurem Freundeskreis zu: "Ich bin seit fast 4 Jahren Nasenspraysüchtig".

Ich kann natürlich nur von mir ausgehen aber wenn mir das einer vor 5 Jahren gesagt hätte, dann währe meine Antwort wohl gewesen: "Dann schnief halt net mehr du Doof"

Wenn’s nur so einfach währe…

Ich hasse die Hersteller von Nasensprays mittlerweile so sehr (Olynth, Ratiopharm, OTRIVEN) und wie sie alle heißen. Denen allen, und hauptsächlich Ratiopharm, habe ich 2000€ vor die Füße geschmissen. Ich werde schauen, dass ich als Alternativmittel (Mehrwasserspray oder so) keins kaufe dass von denen Hergestellt wurde. Die haben schon genug an mir verdient.

Natürlich bin ich selber groß und selber verantwortlich für meine Taten, ich werfe den Herstellern nicht vor das ich süchtig wurde, was ich denen aber vorwerfe ist, dass sie es uns so leicht machen diese Sucht zu kriegen.

Dass die ein so stark suchtgefährdetes Mittel, das Xylometazolinhydrochlorid enthält, einfach so ohne Rezept rausgeben.

Die verdienen wissentlich und zu ungunsten unserer Gesundheit an uns.

Stellt euch nur mal vor man bekäme Antidepressiva so einfach was meint ihr wie viele Menschen dann danach Süchtig währen….

Was mich einigermaßen aufgerüttelt hat waren Berichte von Leuten die über Jahrzehnte süchtig sind, ich merke dass ich es jetzt (nach 24h ohne Xylometazolinhydrochlorid) kaum aushalte, wie ergeht es dann erst Leuten die sein 15 Jahren Sprühen?

Haben die überhaupt ne Chance davon wegzukommen? Habe ich ne Chance?

Und was ist bei mir schon alles kaputtgesprüht?

Mature Living sagte mal:

"Mit Willensstärke tut man, was man tun will, wenn man es nicht tun will."

Hoffentlich habe ich genug Willensstärke. Ach was, ich komme weg von dem Zeug!!

Ich schreibe hier rein wie ich vorgehen werde, was mir half/hilft und was nicht.

Es würde mich wirklich sehr freuen wenn andere Nasenspray-Junkies sich mir anschließen und wir gemeinsam nen Weg finden von dieser Sucht wegzukommen.

Es gibt Leute die es geschafft haben also kann ich es auch und viele andere auch.

Nun mal Kurz zu meiner "Behandlung":

Ich hab mir das homöopathische Nasenspray Euphorbium von Heel, ne Schnupfencreme von "Weleda", ne Augen und Nasensalbe von Bepanthen und noch nen Wick Inhalierstift mit Menthol + Wick Blau Extra Stark (auch mit Menthol) geholt.

-Das Euphorbium Nasenspray nehme ich (wie in der Packung steht) 3* Täglich zwei Sprüher

-In der Schnupfencreme von "Weleda" sollen ätherische öle usw. drin sein, die helfen dass sich ne Trockene Nasenschleimhaut von selber regeneriert.

- Mit der Augen und Nasensalbe von Bepanthen gehe ich ein bisel vorsichtig um, ich hatte mal ne ziemlich raue Lippe und da habe ich den Bepanthen Lippenstift eine Woche benutzt, nach der Woche war die Lippe zwar ok aber sobald ich den Lippenstift nicht mehr benutzt habe hatte ich das Gefühl, dass die Lippe sich sehr komisch anfühlt. Also nehme ich nicht so viel und auch sehr selten von dieser Nasensalbe

Dexpanthenol ist zwar ein hervorragendes Wundheilmittel aber ich trau der Sache nicht ganz.

- Den Wick Stift kann man anscheinend ziemlich unbedenklich einsetzen.

- Natürlich nehme ich auch noch Meerwassernasenspray (hilft zwar net viel, aber schaden wird’s auch net)

Aber ich denke mal dass diese Mittel allenfalls unterstützend wirken, wichtig ist, dass ich am besten nie wieder ein Xylometazolinhydrochlorid- haltiges Nasenspray benutze!

All das wird wohl nur unterstützen helfen und die Entzugssymptome lindern

So schaut meine Behandlung für die nächste(n) Woche(n) aus.

Cortisonhaltiges Nasenspray nehme ich nicht, das habe ich einmal bei ner Stirnhöhlenentzündung 4 Tage gekriegt. Es hilft super, ist echt hervorragend aber der Körper gewöhnt sich sehr schnell an Cortison und mir reicht vorerst eine Sucht ;-)

Was mir heute etwas hilft ist frische Luft, wenn wieder mal gar nix geht und alles zu ist dann gehe ich kurz vor die Türe und es wird ein bissel besser.

Ich bin Student und Momentan fleißig am Lernen für ne Klausur aber es ist wohl ein Vorteil, dass ich mir die Zeit einigermaßen frei einteilen kann. Ich kann (wenn ich’s gar net mehr aushalte) mal für 20min an die frische Luft und dann wird’s etwas besser.

@ Miss-Jadakiss Viel Erfolg!!

Und lass mal was von dir hören, Erfahrungsberichte, was hilft usw. Da währe ich echt sehr dankbar.

ORdnysseuxs82


Ich hab mir zusätzlich zu den Medikamenten die ich eh schon habe noch Symbiaflor 1 und Reacetine duo geholt.

Laut verschiedener Internetseiten wirkt Symbiaflor 1 Schleimhaut aufbauend. Weiß da jemand mehr drüber? Würde mich interessieren.

Und Reacetine duo soll mir nach Möglichkeit irgendwie ne freie Nase verschaffen.

Jetzt habe ich aber dermaßen viel Zeugs geholt nun muss es klappen ;-)

Ich finde es aber irgendwie schon eigenartig, für jede Sucht gibt er ne Anlaufstelle die einem genau sagt wie man am besten vorgeht nur bei Nasenspray Sucht gibt’s nix, zumindest habe ich nix gefunden.

Ich hab mir meine "Behandlung" selber zusammengezimmert, das wichtigste ist sicher nie wieder Nasenspray zu nehmen aber es währe doch gut wenn es irgend ne Internetseite gäbe wo man sich wirklich damit beschäftigt. Eine habe ich gefunden:

[[http://www.nasenspraysucht.de/]] aber die ist auch ziemlich dürftig.

Ich hab mich heute Spätnachmittag mal ne Stunde auf’s Ohr gelegt und danach war alles zu. Aber jetzt kommt’s, als ich ca. 20min wach war ist das Linke Nasenloch zu ca. 40-50% "aufgegangen". Das rechte Nasenloch ist völlig dicht, da geht nix durch. Aber durchs linke kriege ich Luft ganz ohne Xylometazolinhydrochlorid!!! Es ist sogar genug luft um zu atmen

Ich hab fast 4 Jahre den Scheiß geschnupft und dann 24h nicht mehr und durch das eine Nasenloch geht schon wieder ziemlich Luft!

Ich denke mal das ist schon eine ordentliche Verbesserung und dazu noch eine verdammt schnelle. Meine optimistischste selbstprognose war, dass es min. 1 Woche dauert bis sich deutlich was verbessert.

Natürlich kann’s sein das das Loch nachts wieder zu geht aber es war mal offen, nach einem Tag!

Der Tag geht sogar jetzt einigermaßen aber vor der Nacht graut’s mich jetzt schon.

PS: Ich warte noch auf Mitstreiter.

An alle die es noch nicht glauben wollen: Xylometazolinhydrochlorid ist sehr gefährlich. Wir müssen aufhören unsere Nasenschleimhaut zu zerstören oder noch schlimmeres!

Wir ruinieren unsere Gesundheit, ich habe durch die 4 Jahre meine Gesundheit garantiert schon auf’s spiel gesetzt, wer weiß was bei mir alles schon kaputt ist, mit welchen folgeschäden ich rechnen muss usw.

Hört auf, besser heute als Morgen! Die Abhängigkeit und die Schäden werden von Tag zu Tag größer, ganz langsam, fast schleichend aber immer abhängiger, immer mehr kaputt, immer höhere Dosis…..

Lasst es uns gemeinsam probieren, vielleicht kriegen wir schaffen das!

Verdammt warum hat man es mir nur so einfach gemacht an Nasenspray ranzukommen und warum war ich so dumm und habe es Jahrelang benutzt.

O'dy&ss0e;uUs82


Der 2. Tag

Der 2. Tag

Es geht am Tag erstaunlich gut, gestern Nacht konnte ich überhaupt nicht einschlafen und da habe ich noch mal je einen Sprüher von dem von mir verdünnte Kinderspray mit MAR Plus in jedes Nasenloch ein Mal gesprüht. (also ca. 0,025% Xylometazolinhydrochlorid)

Die Nase wurde ziemlich frei und ich konnte einschlafen. Heute Morgen war die Nase natürlich nicht mehr frei von dem bissel Xylometazolinhydrochlorid aber wichtig war dass ich einschlafen konnte.

Die Typischen Entzugserscheinungen halten sich heute (bis jetzt) echt in grenzen. Gestern war’s schlimmer.

Was mich etwas verwundert ist, dass mein linkes Nasenloch eigentlich inner viel freier ist wie das rechte. Durch’s rechte Nasenloch geht kaum Luft aber durchs linke geht manchmal schon ganz gut Luft. (Links bestimmt schon so 30-50%% von "Normalzustand")

Ach ja ich nehme noch ergänzend Vitamin C + Zink. Als Vorbeugung gegen ne Erkältung. Ich denke mal wenn ich jetzt ne Erkältung kriegen würde, dann währen alle guten Vorsätze futsch.

Die Nase (und die Umgebung Drumherum also Stirn- und Nebenhöhlen) fühlt sich etwas komisch an und tut manchmal leicht weh aber starke schmerzen fühle ich nicht.

Im Großen und Ganzen bin ich bis jetzt überrascht wie gut und schnell ich Xylometazolinhydrochlorid absetzen konnte. Und vor allem das die Entzugserscheinungen sich bis jetzt echt in Grenzen halten.

Ich mach mir nix vor, bis ein einigermaßen Normalzustand Eintritt wird es wohl noch min 8 Wochen gehen. Aber ich denke (hoffe) auch dass meine Nasenschleimhaut das Xylometazolinhydrochlorid recht gut ausgehalten hat. Ansonsten währe eine so schnelle Besserung und ein Absetzen fast ohne Entzugserscheinungen wohl nicht möglich.

Vielleicht habe ich doch noch rechtzeitig den Anker geworfen und das Schiff was auf die Klippen Zusegelt mit ner radikalen 180 Grad wende gerettet. ;-)

Auf jeden Fall geht’s mir heute besser wie gestern. Wenn die Kopfschmerzen zu schlimm werden, dann schlucke ich ne Aspirin.

Auf jeden Fall habe ich 2 Tage nach der Entscheidung das Nasenspray abzusetzen die Entscheidung noch nicht bereut. ;-)

PS: Wo sind meine Mitstreiter? So wie ich die Sache sehe gibt es doch viele Nasenspray- Junkies wie mich denen es sicher auch gut tun würde endlich von dem Zeug wegzukommen.

Macht mal die gleiche Rechnung wie ich, wie viel Geld habt ihr für Nasenspray bisher ausgegeben und überlegt dazu noch welche folge Erkrankungen alle wegen dieser Sucht entstanden sein könnten und was die euch gekostet haben. Ich bin auf etwa 2000€ gekommen in 4 Jahren sucht, vielleicht sogar noch mehr.

Mein Ziel für die nächsten Wochen ist: so wenig Xylometazolinhydrochlorid wie möglich, am besten gar keins mehr!! Unsere Nase, unser Herz, unsere Organe, unsere Stirnhöhle kurzum unsere Gesundheit wird es uns Danken und der Geldbeutel wohl auch.

Den einzigen wo diese Sucht was bring sind die Pharmakonzerne a’la Olynth, Ratiopharm, OTRIVEN usw.. Die verdienen an uns, an unserer Sucht, an unserer Gesundheit.

In diesem Sinne ein Mal tief durchatmen und los geht’s!

Ddie7nexl


Ja meine Güte, das sind ja richtig lange Beiträge....

Mir geht es ähnlich, aber bei mir ist es noch nicht so krass wie bei dir. Ich nehme das Spray jetzt ca. 2 Monate und ich weiß jetzt schon nicht mehr, wie ich davon wegkomme. Denn sobald ich es weglasse ist meine Nase völlig zu und ich kann nicht schlafen. Auch habe ich jetzt öfters "richtigen" Schnupfen dazubekommen und da musste ich unbedingt Nasenspray nehmen. Ich weiß nur nicht, wie ich vermeiden kann, dass meine Nase ständig zu ist. Ich bin in letzter Zeit oft erkältet, habe also Halsschmerzen und dazu Schnupfen. Kann mir jemand sagen, warum ich ständig krank bin? Und dann eben das ständige Nasenspray....und es hilft auch kein Meerwasserzeug oder sowas.....

LG

M}issY-Jadqakiss


So, mein Entzug ist gestartet, 90 MIn ... langsam wirds eng in der nase *snüüüüf*

OAdyZsseursx82


@ Dienel

Geh zu nem HNO!!! Nasenspray ist ne gute Sache falls du es bi ner Erkältung max. 1 Woche nimmst und auch nicht in zu engen Abständen.

Bei mir hat’s ähnlich angefangen wie bei dir. Ich hab ne Dauererkältung gehabt und das Zeug die ganze Zeit reingesprüht da ich sonst keine Luft gekriegt habe.

Die Erkältung war weg aber die Sucht war da.

2 Monate ist noch keine Wahnsinns lange Zeit, mit Folgeschäden musst du wohl nicht rechnen wenn du das Nasenspray absetzt.

Ich hab den Fehler gemacht und mir nix dabei gedacht und einfach weitergesprüht, mach nicht den selben Fehler!!!

Mögliche alternativen sind: Meerwasserspray, Wick Inhalierstift, homöopathische Nasensprays,….

@ Miss-Jadakiss

Durchhalten, wir schaffen das!

O:dyIsseuus82


3. Tag

3. Tag

Langsam gewöhn ich mich daran, dass man kein Nasenspray mehr nehme. ;-)

Verbessert hat sich heute nix aber ich darf ja auch nicht zu viel verlangen.

Die Nasenschleimhaut ist schon noch stark angegriffen, z.b. habe ich heute morgen erst mal ein bissel Blut im Rotz gehabt. (Eklig gell…..)

An sonsten weiter durchhalten, wird schon wieder, irgendwie.

Bin echt mag gespannt wann ich wieder einigermaßen regelmäßig normal durch die Nase atmen kann.

Die Entzugserscheinungen sind immer noch ziemlich schwach, leichtes Kopfweh und nicht mehr. Nachts nehme ich ne Aspirin.

Ich hab mir im Schlecker ein Schnupfenspray von tetesept geholt, das hat Menthol, öle, Pfefferminz und so drin. Ich hab das Gefühl, dass mir das ziemlich gut tut.

mzarnoxld


Ich will auch endlich weg!!!

Hallo zusammen!

Ich möchte auch endlich ohne das doofe (ich muss mit..)Fläschchen sein und ohne Panik unterwegs sein.

Ich will auch endlich frei werden, hab mir Symbioflor 1 und Wick-Stift geholt sowie Coldasop-Nasenöl und Bepanthen Salbe. Ich versuche nur im Notfall Snup 0,05 für nur ein Nasenloch zu benutzen, welches ich jetzt schon seit Wochen nehme und nur nen ganz kleinen Sprühstoss(so 2 bis 4 x täglich je nach Stress) und hoffe, Ihr drückt mir alle die Daumen.

Ist Pulmicort nasal zusätzlich sinnvoll?

Gruss

Marion

M[iraO22


Ich bin Gott sei Dank, los von dem Zeug.

Ein Entzug mit schrittweise verringerter Dosis hatte bei mir allerdings gar nichts gebracht. Ich habe gleich aufgehört. Kein Nasenspray mehr. Ich habe es weggeschmissen. Meine HNO-Ärztin gab mir zur Unterstützung Prednisolon, was auch sehr schnell half und die Nase ein wenig frei machte. Natürlich mit abnehmender Dosis und nur für wenige Tage bis das gröbste überstanden war. Nach einer Woche war ich los und brauchte kein Spray mehr.

Mit Meerwasserspray wäre ich vorsichtig, bei mir hatte es gar nichts gebracht, außer eine noch trockenere Nase. Also das hilft nicht bei allem. Ich benutze Bephanten Nasensalbe und das hilft ganz gut.

Meine Schleimhäute haben sich auch wieder sehr gut regeneriert und somit bin ich wieder etwas optimistischer.

Auf jeden Fall nie wieder Olynth und derartiges!

Aber ihr schafft das, haltet nur duch. Die Schlimmsten Tage sind immer die ersten und denkt an die Tage an denen ihr wieder frei atmen könnt und man bekommt mehr Luft als mit Nasenspray.

Ich drück euch die Daumen.

Viele liebe Grüße

Mira

M{iss-Ja>dakiVss


So habe nun 25 Stunden ENtzg hinter mir und die erste Nacht war natürlich schrecklich, WOBEI ih es mir schlimmer vorgestellt habe.

Ich weiss schon gar nicht mehr was los ist aber mir gehts richtig gut, und ich kann auch gerade wieder richtig toll atmen :)^

Ich bin etwas erstaunt wie gut es mir geht, mal ist es eng in der Nase und die Betonnase war auch schon da (besonders Nachts) aber tagsüber gehts mir schon die ganze Zeit so gut als wenn ich Spray genommen hätte. Vorhin war ich so Gedanken versunken das ich wirklich überlegen musste ob ich nicht doch ausversehen gesprüht hab, aber hab ich nicht!!!

Also, wenns so bleibt wie bisher dann, super!

Man wird ja wohl nicht erst nach 5 Tagen richtig üble Tage bekommen oder?? Die ersten müssen doch die schlimmsten sein?!

ntjuxu


6 jahre nasenspaysüchtig

Hallo zusammen :-)

Also bei mir hats wohl wie bei jedem mit einer erkältung angefangen. im großen und ganzen haben da wohl alle ähnliche geschichten.

nun ja ich habe mir das zeug gute 6 jahre angetan und bin nun gott sei dank davon los. der grund fürs aufhören waren plötzlich auftretende herzrhytmusstörungen. das hat endlich den klickschalter im köpfchen umgelegt.

ich habe von jetzt auf gleich das spray weggelassen und mir in der apotheke eine flsche chinaöl mit inhalierstift gekauft. das war also das einzige was ich zur unterstützung hatte. anfangs habe ich stündlich inhaliert, das hat sich aber ganz von allein reduziert bis ich dann nur noch vorm einschlafen das ding inner nase hatte ;-)

mittlerweile brauch ich aber auch diesen stick nicht mehr *freu*

aso eins muss ich noch loswerden, die entzugerscheinungen waren heftig....schwindel, extreme kreislaufprobleme, frieren und kopfaua :-( nach ca. 10 tagen war der ganze kram aber vorbei

ich wünsche euch viel erfolg das ihr es auch durchhaltet *daumen drück*

Lg njuu

M'is#s-Jadaxkiss


Sooo zweite Nacht liegt hinter mir und ich hab fast durchgeschlafen!

Habe gestern Abend Symbiaflor 1 in die Nase gesprüht, danach war sie super frei, so frei wie sie nichtmal mit Spray war. Bin auch nicht mit einer dicken Nase aufgewacht und mir gehts echt super. Keine Rückfälle. Ich leide nicht. Es ist eine Befreiiung aus dem Haus gehen zu können und nicht den krampfhaften Blick in die Handtasche zu werfen ob ich Spray dabei hab ;-D

Wie siehts bei euch aus?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH