» »

Sinusitis und Celestamine

L]a^kritnzchexn hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vor einem Jahr hatte ich das erste Mal wirkliche Probleme mit meinen Nasennebenhöhlen. Ich war im 8. Monat schwanger und hatte eine so schlimme Erkältung, daß ich froh war, daß mein Sohn nicht zu früh kam. Ich habe so gehustet, daß ich mich jedesmal beinahe übergeben habe. Nach vier Wochen wurde der Husten besser und ich dachte, so, jetzt kann ich mich meiner bevorstehenden Geburt widmen, aber nein, das ganze ist in die Nase gezogen. Es war fürchterlich, da ich keinerlei Medikamente nehmen konnte. Ich dachte, mir platzt der Kopf. Irgendwann hat mir ein Arzt, der an einem Wochenende Notdienst hatte, Cinnabaris Pentarkan verschrieben. Es wurde endlich besser. Der Spuk ging aber kurz nach der Geburt weiter. Wochen danach die nächste Nebenhöhlenentzündung und das bis jetzt. Ich bekam sie immer mit Inhalationen und pflanzlichen Mitteln in den Griff, aber diesmal scheint es nicht zu funktionieren. Es ist auch so, daß ich auf dem rechten Ohr viel weniger höre, und wenn ich den Kopf nach vorne beuge, schwabbelt es unangenehm im Kopf. Seltsamerweise habe ich keine Schmerzen in den Nebenhöhlen, aber Kopfweh. Aber der Druck und das volle Ohr sind so unangenehm, daß ich am liebsten mit der Nadel in mein Ohr stechen würde, damit das Zeug abläuft. Nun hat mir mein Arzt gestern Celestamine verschrieben, und ich habe im Internet gesurft und bin auf dieses Forum gestossen. Ich habe es mit der Angst zu tun bekommen, da einige Leute ihre Reaktion auf dieses Mittel beschrieben haben. Von kleinen Stimmungsschwankungen bis hin zu Depressionen. Nein, dachte ich mir. Dieses Mittel kann ich nicht nehmen. Das Problem ist nur, daß aufwendige Heilkuren bei mir nicht drin sind, und ich mich mit zwei sehr kleinen Kindern nicht richtig erholen kann. Ich habe auch Angst, daß diese üblen Beschwerden, die ich die letzten Male hatte, wieder kommen. Außerdem geht Celestamine in die Muttermilch über, und ich habe keine Lust, daß mein Sohn irgendwelche üblen Nebenwirkungen mitkriegt. Oder hat irgend jemand Erfahrung mit stillenden Müttern, die Celestamine genommen haben. Was soll ich nur tun? Knoblauch, Inhalationen, Salzspray benutze ich schon. Cinnabaris hat diesmal nicht geholfen.

LG Anne

Antworten
LEakrJitzuchexn


Vielleicht doch keine Sinusitis

Hallo,

nachdem nun zwei Tage mit totalem Ohrdruck, aber ohne jegliche anderen Schmerzen vorüber gegangen sind, mache ich mir Sorgen. Ich habe zwar Schnupfen und Husten, wahrscheinlich bedingt durch den Schleim in der Nase, aber ich habe keinerlei Nebenhöhlenschmerzen. Ist das möglich? Eine Entzündung ohne Schmerzen? Jetzt habe ich tierische Angst, es könnte noch was Schlimmeres sein. Morgen wird eine gute Freundin von mir beerdigt. Innerhalb kürzester Zeit hat ein Unterleibskrebs ihren Körper zerstört. Keine 40. Das deprimmiert mich total. Normalerweise neige ich überhaupt nicht zur Hypochondrie, aber heute fühle ich mich mies. Vielleicht habe ich irgendso einen Tumor im Kopf. Morgen gehe ich gleich zum HNO Arzt. Aber nochmal, gibt es eine Nasennebenhöhlenentzündung ohne Schmerzen, nur mit einem Gefühl, als wäre das Ohr und was dahinter ist, voll mit Wasser, das wenn man sich nach vorne beugt, schwabbelt?

Hoffe heute, daß ich eine Antwort bekomme.

LG Anne

fnidafi4dexli


hallo lakritzchen!

das problem mit den nebenhöhlen kenne ich nur zu gut!

ich habe leider das problem dass ich an einer schimmelpilzallergie leide. hinzu kommt, dass mein "ventil" meine oberen atemwege sind... :-/

ich habe schon fast alles durch! von antibiotika, bis penicillin und sonstigen medis {:(

dadurch dass ich nicht stille o.ä. komme ich immer sehr gut mit sinupret forte, sinusitis hevert und umckaloabo zurecht!

eine freundin von mir hat mir erst kürzlich von ihrem arztbesuch erzählt, der selbst mich in staunen versetzt hat...

sie war bei einem allgemein mediziner, der auch klassische homöopathie u.ä. anwendet. sie hat auch ständig über die von dir genannten sympthome gelitten. daraufhin hat der arzt ihr eine spuckschale in die hand gedrückt und irgendwo im schulterbereich reingepiekt. daraufhin lief der rotz nur so aus der nase. seitdem ist sie beschwerdefrei!

ich weiß das klingt irre!!! :-o

wenn ich das nächste mal wieder beschwerden habe, werde ich den arzt mal aufsuchen und es selber ausprobieren! vielleicht habe ich ja dann endlich ruhe.

liebe grüße, fida @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH