» »

Knacken Nase/ Nebenhöhlen im Liegen/ Tubenkatarhh

REabaench{atterxin hat die Diskussion gestartet


Da ich kein wirklich passenden Thread zu meinem Problem gefunden habe, öffne ich mal einen neuen.

Abgesehen davon, dass ich seit zig Jahren chronischen Ärger mit den Ohrtuben habe, was ich sehr unangenehm finde (zwar kein Schmerz aber ekliges, oft unerträgliches falsches Druckgefühl auf den Ohren) habe ich jetzt auch noch Probleme mit der Nase und den Nebenhöhlen.

Das die seit Jahren dicht sind (was auch auf Zahnarztröntgenbildern deutlich zu sehen war) störte mich nicht, habe halt durch den Mund geatmet. Aber seit einem Jahr knacken Nase und Nebenhöhlen im Liegen beim Atmen. Wenn ich die Luft anhalte sind auch Nase und Nebenhöhle still. Aber ich kann ja nicht das Atmen einstellen, um schlafen zu können. Ich bekomme kein Auge zu man. Bei jedem Atmer ein Knacker, meist hinter der Nase oder oben innen auf dem Rumpf, oder links in der Nebenhöhle.

War schon todesmutig beim HNO (Panische Angst vor Ärzten), der auch noch nen fetten, festen Ohrenschmalzpfropf fand, der immer noch drin ist, da ich Angst vorm Entfernen durch Spülen hatte, und mit Zange ging der nicht raus.

Der machte auch Ultraschall von den Nebenhöhlen und verschrieb mir Nasensalbe und Siozwo. Das bringt aber nichts gegen die Knackerei. Ganz im Gegenteil, ich meine, es ist noch schlimmer geworden.

Hat jemand ne Idee, was man da mal machen kann? @:)

Antworten
S"pi#vOey


Hallo Rabenchatterin,

Ich habe dasselbe Problem. Ich höre auch immer wenn ich liege bei jedem Atmen ein Knacken. Besonders schlimm ist es, wenn ich auf dem Bauch oder auf der Seite liege. Das Knacken ist im Rachenbereich. Ich weiss nicht was ich dagegen machen kann, es ist extrem störend, und hindert mich abends am Einschlafen. Beim HNO Arzt war ich noch nicht, versuche erstmal hier im Internet Hilfe zu finden. Wenn also jemand eine Idee hat, woher das kommt, und was man dagegen machen kann, wäre das eine super Hilfe!!!

RHabennchfatterixn


Ich habe das Knacken immer noch Spivey. Mittlerweile glaube ich auch, dass es meist ehr aus dem Rachen kommt. Es ist schwer zu orten. Konntest Du mittlerweile Hilfe finden? @:)

Wei]ldBkate;r


Hallo!

Die Nase kann man selber spülen, die Utensilien gibt es im Drogeriemarkt. Kann mir aber mit meiner "Nasenerfahrung" nicht fortstellen das es die Nase ist.

Pfeifen ja knacken eher nicht es sei die Nase ist fast zu.

MfG gute Besserung

Rlaben(chat8terixn


Ach, was ich schon alles probiert habe. Es scheint irgendein mechanisches Problem zu sein. Denn es verliert sich, wenn ich in der Senkrechten bin. Nachts stört es enorm beim Einschlafen und ich wache auch davon auf. Ich höre das bis in den Schlaf, wenn er nicht tief genug ist. Meist knackt es beim Einatmen und manchmal auch von alleine mehrmals hintereinander, dann hört es sich so an, als würden in der Kehle zig Schaumblasen zerplatzen oder so...so ein Knarren. HNO nahm das nicht weiter ernst und verschrieb mir auch eine Nasenspülung, die nicht half. Im Gegenteil. Es schien so, als würde es dann noch schlimmer, als hätte sich die Flüssigkeit an manchen Ecken in den Nebenhöhlen festgesetzt. So wie ich das orte, sind da mehrere Stellen, die knacken. Im Hals rechts unten und hinter der Nase in Richtung Nebenhöhlen. Ich lebe jetzt seit Jahren damit, stolperte nur eben über diesen Thread und las erst jetzt die Antwort von Spivey, die wohl aber seitdem auch nicht mehr gepostet hat. @:)

WTildksat3exr


Bei uns geht das mit einem MRT ganz einfach, Überweisung HA oder HNO.

Es gibt ja einige Höhlen am Kopf!

I`ms#chi


Hallo Ihr,

das klingt jetzt vielleicht bekloppt, aber schlaft ihr in Seitlage mit der Hand unter dem Kinn, tragt ihr einseitig schwere Taschen etc.? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ganz viel mit dem Kiefergelenk, und bzw. mit der Nackenmuskulatur zusammenhängt. Ich habe mich gezwungen, beim Einschlafen nicht mehr die Hand unter das Gesicht zu legen, mir statt ner schweren Laptoptasche, wieder den guten alten Rucksack rausgekramt und passe auf, dass ich nicht zuoft die Zähne zusammen presse (auch ne Anti-Zahnknirschschiene wurde mir angepasst)... Seit dem haben meine Symptome deutlich nachgelassen. Vielleicht ist es also gar kein HNO Problem, sondern ein Kieferproblem. Es gibt eine Funktionsstörung (Craniomandibuläre Dysfunktion kurz CMD). Vielleicht passt der Ansatz ja? Ansonsten Gute Besserung!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH