» »

Blutung nach Nasenscheidewand-Op

MJaddiunusser hat die Diskussion gestartet


Hi, bei mir wurde letzte Woche Mittwoch die Nasenscheidewand begradigt und die Nasenmuschel verkleinert ! Alles verlief gut, keine Schmerzen, keine Blutungen und als die Tampons raus waren war alles perfekt.

Ich durfte am Sonntag nach Hause und wurde mit Salbe versorgt. Soweit ich mich erinnern kann, fing es in der 2. Nacht an mit dem Bluten und wurde immer heftiger. Ich lag im Bett auf dem Rücken und es fing auf einmal ohne Grund an, dann merkte ich, dass die Nase dann auch zu war, weil sich Schleim gebildet hatte. War der raus, hörte es auch auf mit dem bluten.

Gestern dann der Supergau. Ich bekam die Silikonschienen raus und es blutete heftig. Der Arzt sagte, es ist eine Wunde in der Schleimhaut. die dann verödet wurde. Der Sauger für den Schleim wurde mir tiefer als tief eingeführt, abartig !

Dann durfte ich mich "waschen" und mein Kreislauf versagtem wohl auf Grund des Blutverlustes im Kopf. Beine hoch und schon gings wieder besser.

Jetzt habe ich links, die Seite die geblutet hat und auch die Seite auf der die Nasenmuschel verkleinert wurde wieder 2 Tampons drin :-/. In der Nacht von gestern auf heute blutete es erneut, nur nicht so heftig, auch die rechte Seite fing an , allerdings kaum der Rede wert.

Nun meine Frage, hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir vielleicht sagen, woher das Bluten kommt ?

Antworten
Abu"roYra-x01


Hallo Maddinuser, ich hatte bereits einige schwerere Nasenoperationen, hatte aber das Glück bisher verschont zu bleiben von so heftigem Nasenbluten. Leichteres kenne ich natürlich auch.

Hast du vll geknibbelt oder die Krusten versucht abzumachen weil die gejuckt haben? Oder hast du die Nase geputzt? so Kleinigkeiten reichen schon nach einer solchen OP, um Nasenbluten auszulösen.

Achte darauf, dass die Tamponaden schön gewässert werden, eigentlich muss das jeden Tag gemacht werden, aber du bist ja anscheinend daheim jetzt mit den Dingern in der Nase, dann schau, dass die die wenigstens vorm Ziehen richtig nass machen, sonst wird die Schleimhaut wieder aufgerissen.

Schlaf mit hochgelegtem Kopf, nies mit offenem Mund, kein Knutschen, keine Sonnenbrille, damit die Nase so wenig wie möglich gereizt wird, denn die Nasenschleimhaut ist gut durchblutet und bei zusätzlicher Reizung platzen die Wunden natürlich schnell auf. Hoffe, dir gehts bald besser.

LG

Mpaddi2nuser


Ich hab mit "Ohrenstäbchen" oft versucht, den Schleim der sich gebildet hat, herauszuholen. Allerdings bin ich nicht tief hereingegangen und Krusten waren bei mir eh keine da !

Soll ich es also vermeiden den Kopf nach hinten zu neigen ? Normalerweise nimmt man ja den Kopf nach hinten, bei Nasenbluten. Allerdings hab ich festgestellt, dass das Bluten fast nur dann auftritt, wenn ich einige Zeit auf dem Rücken liege. Habe zwar auch schon einige Kissen, werde diese aber jetzt vermehren, wenn ich deine Aussage richtig verstanden habe !

Danke !

MMaddiOnu|sker


Die Tampons werden übrigends erst Dienstag wieder entfernt.

Amuro0ra-D01


Na ja eigentlich sollte man den Kopf nach vorne zur Brust neigen bei Nasenbluten, damit alles rauslaufen kann und einen kühlen, feuchten Lappen in den Nacken legen- fürs nächste Mal.

Ich frag mich warum dir dein Arzt keine "Verhaltensregeln" für die Zeit nach der OP gegeben hat, ich musste sogar den kompletten Katalog unterschreiben, damit hat sich die Klinik abgesichert, dass sie einen richtig aufgeklärt haben.

Ja so hoch wie es geht lagern beim schlafen und auf dem Rücken liegen, bzw fast sitzen, und nicht mit irgendetwas in der Nase puhlen, du musst den Schleim oder Krüstchen entweder aushalten oder dir beim Doc aussaugen lassen.

Na dann hoff ich mal, dass das Dienstag besser wird, dann.

M;ad\d)inuIser


Das Problem ist mittlerweile, dass die Tampons das linke Nasenloch so sehr ausweiten, dass das rechte fast komplett dicht ist ! Wenn ich also jetzt schlucken muss etc. geht der ganze Druck aufs linke Loch.

Das wird wohl auch ein Grund fürs Bluten sein ...

AeurEorag-0@1


Vll wenn du extrem empfindlich bist, kann das ein Grund sein. Aber ich hatte immer beide Nasenlöcher dicht mit Schienen und Tamponaden und hatte natürlich auch extremen Druck auf der Nase, weil mit komplett verschlossener Nase ist schlucken halt scheiße.

Aber da wirst du durch müssen. Ist ja nur noch bis Dienstag, dann bist das Ding doch endlich los.

LG

M|add>inuxser


Ich bin aber verwundert, dass es trotz "Mini-OP" immernoch blutet. Die Verödung sollte das doch alles verhindern.

A.uror a-0x1


Tja, eigentlich schon, aber bei so vielen feinen Äderchen wie du die in der Nase hast, kann das schon mal schiefgehen. Ich würd an deiner Stelle mal morgen bei dem HNO der das vollbracht hat anwandern und den mal fragen wie das sein kann, dass das nicht mal ansatzweise heilen will. Und dann kannst dir gleich auch die Tamponade nochmal wässern lassen, dass der dir nicht am Dienstag wieder alles los reißt, weil die an der Nasenschleimhaut angetrocknet ist.

Vll liegts auch an dem Operateur, ich hatte wie gesagt weit "schwerere" Operationen an der Nase und auch der Lippe und hatte nicht Tage später noch starkes Nasenbluten oder ähnliches. Frag den Doc nochmal.

MIaddiYnusxer


So, diese Nach hat es zum Glück nicht geblutet, nur heute morgen ein ganz kleines bisschen.

Die Tamponaden sind übrigends extra mit einem "Plastiküberzug" ausgestattet, dass sie nicht festkleben !

ARurora-P0x1


Ja schau an, der Fortschritt der Medizinprodukte. Die kenn ich gar nicht. Wie saugen die denn Wundsekret und Blut auf, wenn da n Plastiküberzug drauf ist?

Na ja, ich drück dir die Daumen, dass das Ziehen morgen klappt.

Myaddin5usxer


Die Saugen nichts auf, die sind dafür da um das alles ein bisschen zu zudrücken. So hab ich das jedenfalls verstanden, was ich bisher gehört hab.

Das Gefühl, wenn die rausgezogen werden, kenne ich ja schon, war aber gar nicht so schlimm, weil der Arzt sofort zur Sache gekommen ist. Mal sehen wie's morgen wird. Ich sag schonmal DANKE für deine vielen Antworten :)^

Aaurozra-x01


Da kannst mal sehen, wie unterschiedlich die Ärzte das alles erzählen. Ich hatte immer die Silikonschienen eingenäht für so ca drei Wochen zur Stabilisierung und die Tamponaden für drei bis sieben Tage, je nach OP, um die Blutungen etwas zu stillen und das Wundsekret aufzusaugen, weil so lange das alles in der Nase steckt, können die ja nicht absaugen. Bis denn mal

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Hals, Nase und Ohren oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Augen · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH